Marissa Nadler – „Poison (feat. John Cale)“

Bild von Marissa Nadler

Marissa Nadler (Foto: Ebru Yildiz)

Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Die Songs von Marissa Nadler wirken oft hoffnungslos: So war „For My Crimes“, das im vergangenen Jahr erschienene siebte Album der Singer-Songwriterin aus Washington, bis zum Rand mit tieftraurigen Folk-Balladen gefüllt, in denen das letzte Plädoyer eines zum Tode verurteilten Kriminellen noch zu den hoffnungsvolleren Momenten zählte. Doch Nadler vergisst bei all dem Schmerz nie die Schönheit. Bestes Beispiel dafür ist ihre neueste Single „Poison“. Der Song beginnt ganz einsam, nur mit Nadler und einer minimalistischen E-Gitarre. Der Text begibt sich wie gewohnt an dunkle Orte: „Are we nothing but poison?“, fragt sie mit schwerem Vibrato. Doch dann erklingt im letzten Refrain plötzlich die Stimme von John Cale, dem Gründungsmitglied von The Velvet Underground. Und es scheint, als würden sich zwei alte FreundInnen hier gegenseitig Trost spenden.

„Poison“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Marissa Nadler – „For My Crimes“ (Album der Woche) Das achte Album der US-amerikanischen Folk-Künstlerin Marissa Nadler besticht durch Empathie, Trauer und pure Schönheit. Es ist das ByteFM Album der Woche.
Easy Life – „Earth“ Dass Easy Life aus England kommen, hört man sofort. Sie setzen sich zwischen King Krule und Puma Blue ins Raumschiff und stranden auf einer Müllhalde namens Erde.
Kevin Ayers wäre 75 Jahre alt geworden Zwischen Sonnenhut und Rampenlicht: der Prog-Jazz-Fusion-Pionier, Exzentriker und Bananenenthusiast Kevin Ayers wäre 75 Jahre alt geworden.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.