Zum 40. Todestag von Marc Bolan

Marc Bolan (Foto: Heinrich Klaffs)Am 16. September 1977 starb Glam-Rock-Ikone Marc Bolan bei einem Autounfall. Der Musiker wurde 29 Jahre alt. (Foto: Heinrich Klaffs)

Am Abend des 16. September 1977 befand sich Gloria Jones, die Sängerin des Welt-Hits „Tainted Love“, auf dem Heimweg in ihrem Mini-Cooper. Auf dem Beifahrersitz: Ihr ebenfalls prominenter Freund Marc Bolan. Der britische Sänger, Gitarrist und Frontmann der Rock-Band T. Rex hatte nie seinen Führerschein gemacht, aus Angst vor einem Unfalltod. Eine tragische Ironie des Schicksals: Jones verlor an diesem Abend die Kontrolle über ihr Auto und fuhr ihren Mini frontal gegen einen Ahornbaum. Marc Bolan war sofort tot. Morgen jährt sich der Todestag der Glam-Rock-Ikone zum 40. Mal.

Der US-amerikanische Musik-Journalist Simon Reynolds beschreibt den Musiker folgendermaßen: „Bolan erfand den Rock ‘n‘ Roll für das Post-Hippie-Zeitalter neu: Die Produktion war fett und psychedelisch, aber die Songs an sich simpel, wie es in den 50er-Jahren ursprünglich geklungen hatte.“ Mit genau dieser Musik wurde der am 30. September in Ost-London geborene Bolan sozialisiert: Chuck Berry, Gene Vincent, Eddie Cochran. Er setzte seine Begeisterung für den Rock ‘n‘ Roll schon früh in eigene Musik um: Seine erste Single „The Wizard“ veröffentlichte er im Jahr 1965, im Alter von gerade Mal 18 Jahren.

1967 gründete er zusammen mit Schlagzeuger Steve Peregrin Took die psychedelische Folk-Band Tyrannosaurus Rex. Das Duo veröffentlichte vier Akustik-Gitarren-lastige Alben, bis Bolan schließlich seine Liebe zur elektrischen Gitarre entdeckte. Aus Tyrannosaurus Rex wurde T. Rex, und mit der Umbenennung wurde der Glam-Rock geboren. Zusammen mit ihrem Produzenten Tony Visconti – der zeitgleich mit David Bowie auf intellektuellere Weise das junge Genre prägte – schufen sie einen majestätischen Sound, der genau den Nerv der jungen 1970er-Jahre traf.

Ihre gleichermaßen theatralische wie tanzbare Rock-Musik wurde schnell zu einem Phänomen. Reynolds dazu: „Als es mit der ‚T. Rextasy‘ in England losging, kamen sofort Vergleiche mit der Beatlemania auf. Bei den T.-Rex-Konzerten wurde geschrien ohne Ende, aber die Fans waren viel selbstbewusster und cooler als die der Sechziger.“ Der flamboyante Kleidungsstil Bolans bot sich für Jünger seiner Band als Projektionsfläche an: „Viele Bolan-Fans zogen sich an wie ihr Idol: Sie schmückten ihre Haare mit Konfetti, trugen Make-up auf und hatten die typischen Satinjacketts und Seidenschals, wie sie auch Bolan trug.“

Das letzte T.-Rex-Album „Dandy In The Underworld“ erschien im Jahr 1977. Bolan hatte mittlerweile seine eigene Fernsehshow namens „Marc“. Ihre letzte Folge wurde am 7. September 1977 aufgezeichnet, mit einem Gastauftritt seines langjährigen Freunds und Konkurrenten David Bowie. Gemeinsam spielten sie zum Abschluss der Show dessen Song „Heroes“, es wirkte wie eine versöhnliche Geste nach langer Rivalität. Die Folge wurde am 28. September ausgestrahlt, 12 Tage nach Bolans tragischem Unfalltod. Zwei Tage später wäre der „20th Century Boy“ 30 Jahre alt geworden.

Mehr zu Marc Bolan und Musik von seiner Band gibt es heute um 10, 15 und 19 Uhr im ByteFM Magazin zu hören.

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

14 Kommentare
  1. posted by
    Sam Peham
    Sep 17, 2017 Reply

    Unglaublich! 46 Jahre danach klingt Get it on immer noch fantastisch. Marc und seine Musik sind unsterblich!

  2. posted by
    lutschi
    Sep 23, 2017 Reply

    unvergessen,Marc Bolan

  3. posted by
    Mike
    Sep 25, 2017 Reply

    Marc Bolan und Steve Took haben unter dem Namen Tyrannosaurus Rex drei Alben (nicht vier, wie oben behauptet) aufgenommen. Auf dem vierten war Took schon durch Mickey Finn ersetzt.

  4. posted by
    Karin Markgraf
    Sep 26, 2017 Reply

    Marc Bolan ist unvergessen, seine Musik zeitlos und seine Fans zahlreich! Danke, dass ihr an ihn gedacht habt.

  5. posted by
    Yoerc Mueller
    Nov 2, 2017 Reply

    Marc Bolan’s Boogie hat meine Jugend geprägt. Ich spiele heute noch Seine Songs auf der Gitarre. ♪♪

  6. posted by
    Sabine Homeister
    Aug 22, 2018 Reply

    Marc Bolan war für mich als Teenager ein Phänomen. Als wenn NUR ER Fantasie hatte, unter lauter Fantasielosen, er mutig war, unter den Ängstlichen, frech unter allen Angepassten, auch mir. WAS? DAS GEHT?? fragte ich mich und saß mit offenem Mund vor dem ersten Farbfernseher meiner Eltern. IRRE! EIN ZAUBERER!!!

    Er verzaubert noch immer. Sein Leben war tragisch. Er hat nicht die Anerkennung erhalten, die ihm gebührt aber eine verrückte, treue Fangemeinde, nun nahezu 41 Jahre über seinen Todestag hinaus, und eine tolle Familie, die sein Andenken hoch halten! In seinem Sinn entstehen Freundschaften und Verbindungen. COSMIC LOVE.

  7. posted by
    Jürgen Rosa
    Sep 16, 2018 Reply

    Marc Bolan war mein Held ! Rock on !

  8. posted by
    Bernd
    Sep 24, 2018 Reply

    T. Rex und Marc Bolan war für mich das absolut größte! Meine erste Platte war Children of the Revolution. Die Singels vorher habe ich im kleinen Plattenladen in der Eifel leider nicht mehr bekommen. Ich sehe mir heute noch oft T. Rex an und lese sehr viel im Netz darüber. Wenn ich in meinem Leben noch einmal nach London komme MUSS ich unbedingt zu Marc‘s erinnnerungs Denkmal!!

  9. posted by
    Wolfgang
    Dez 8, 2018 Reply

    Für mich der Größte .Läuft Children of the Revoltion bin ich hin und weg.Leider bekomme ich keine gute DVD.

  10. posted by
    Jeff Stress
    Mrz 23, 2019 Reply

    Gerade wieder entdeckt, live total crazy und die Studioaufnahmen sind teilweise der Sound von Arcade Fire von Heute, auch verrückt. Ich kannte 2 die sahen T-Rex live Anfang der 70iger live im Circus Krone zu München, wäre gerne dabei gewesen. Musik für die Ewigkeit und nennt mir Musiker von Heute, die das noch hinkriegen, bis auf musikalische Zitate kommt da nicht mehr viel rüber.

  11. posted by
    Uwe Paschold
    Aug 26, 2019 Reply

    Marc war der King of Rock

  12. posted by
    Peter Falderbaum
    Mrz 16, 2020 Reply

    Marc Bolan lebt weiter mit seiner Musik!
    Bei „Mambo Sun“ läuft mir heute noch ein eiskalter Schauer über den Rücken!
    Marc war 1,65m klein aber doch der größte!
    Ich bin nunmehr 50 Jahre T.Rex und Marc Bolan Fan und werde es auch ewig bleiben!!!
    Bolan Boogie

  13. posted by
    danilo13
    Mrz 24, 2020 Reply

    marc bolan und micky finn ,unsterblich unvergessen great…

  14. posted by
    Fritz Szafarczyk
    Sep 1, 2021 Reply

    Ich bin mit der fantastischen Musik von Marc Bolan und T.Rex groß geworden. Ich liebe seine Musik und habe eine recht große Sammlung von über 800 Tonträger zusammen getragen. Noch heute bekomme ich Gänse Hsut wenn ich Mami Sun oder Main Man höre. Marc starb viel zu früh er hatte noch soviel zu geben und die Besuche am Unfallort wo Marc den Tod fand ist zur Pilgerstätte von T. Reagans geworden. Diese herrliche Gruppe von alten und jungen Fans ist unbeschreiblich. Welche Band kann von sich sagen das soviel Jahre nach dem Tod von Marc, Micky und Steve die Fans immernoch in die Halle strömen wenn T.Rexteasy die Hits von Marc zum besten geben. Soviel Jahre nach dem Tod ist Marc mit seiner Gruppe T.Rex in the Hall of Fame gewählt worden dafür Danke schön auch wenn diese Auszeichnung etwas zuspitzt in meinen Auge kam aber die Hauptsache ist er ist dabei the godfather of GlamRock und Mitbegründer des Punks er zählt zu den Kings of Rock

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.