Bunny Wailer ist tot

Foto des jamaikanischen Musikers Bunny Wailer, der im Alter von 73 Jahren gestorben ist.

Bunny Wailer (Foto: Peter Verwimp / Public Domain)

Bunny Wailer, Gründungsmitglied der Reggae-Urgesteine The Wailers, ist tot. Er hatte die legendäre Band 1963 zusammen mit Bob Marley und Peter Tosh gegründet und zahlreiche Solo-Alben herausgebracht. Medienberichten zufolge hatte der Musiker bereits im vergangenen Jahr einen Schlaganfall erlitten und starb in einem Krankenhaus im jamaikanischen Kingston. Er wurde 73 Jahre alt.

Der jamaikanische Musiker, der mit bürgerlichem Namen Neville O’Reilly Livingston hieß, traf bereits in jungen Jahren auf Marley und Tosh. Die drei schlossen sich zu einer Band zusammen und gewannen Junior Braithwaite und Beverley Kelso als Sänger*innen für The Wailers, die zunächst noch unter dem Namen The Wailing Rude Boys muszierten. Deren erster Hit war der 1964er Track „Simmer Down“. Der bekannteste Song der Gruppe, und gleichzeitig einer der bekanntesten Reggae-Tracks überhaupt, dürfte jedoch „Get Up, Stand Up“ sein. Obwohl die Gruppe von laufenden Neubesetzungen geprägt war, verblieb Bunny als ständiges Mitglied. Er ist als Drummer und Sänger auf einigen ihrer Platten zu hören, darunter die 1973er LPs „Catch Fire“ und „Burnin’“, auf der auch „Get Up, Stand Up“ enthalten ist.

Alleingang und Erfolge in den 90ern

Nach seiner Zeit bei The Wailers machte Bunny Wailer solo weiter. Bereits 1976 erschien seine erste Solo-Platte „Blackheart Man“. In den 90er-Jahren gewann Wailer mit seiner Musik insgesamt drei Grammys. Der Musiker wurde aber aufgrund seines Schaffens aber auch regierungsseitig gewürdigt: So erhielt er für seinen Beitrag zur musikalischen Entwicklung seines Heimatlandes 2012 den Order Of Jamaica, 2017 folgte der Order Of Merit. Mit Bunny Wailer ist nun das letzte Mitglied der ursprünglichen Besetzung von The Wailers gestorben. Bob Marley starb 1981 an Krebs, Peter Tosh wurde 1987 erschossen.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Reggae-Superstar, Rebell & Hippie-Klischee: Bob Marley wäre 75 Jahre alt geworden
    Kaum jemand hat ein musikalisches Genre so sehr geprägt wie Bob Marley. Am 6. Februar 2020 wäre der Reggae-Superstar 75 Jahre alt geworden....
  • Ist im Alter von 81 Jahren gestorben: Lamont Dozier.
    Der US-amerikanische Songwriter Lamont Dozier ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Er war ein Drittel des legendären Motown-Produktionsteams Holland-Dozier-Holland mit Brian und Eddie Holland, aus dessen Feder zahlreiche Motown-Klassiker stammen....
  • Ist im Alter von 73 Jahren gestorben: Olivia Newton-John.
    Die britisch-australische Sängerin und Schauspielerin Olivia Newton-John ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Newton-John wurde durch den 1978 erschienenen Musik-Film „Grease“ weltweit zum Star und feierte Charterfolge in den 80er-Jahren....


Diskussionen

2 Kommentare
  1. posted by
    Karl Peisker
    Mrz 3, 2021 Reply

    „Das letzte noch lebende Mitglied“ kann nicht tot sein.
    Es geht entweder nur ein das eine oder das andere.

    • posted by
      ByteFM Redaktion
      Mrz 3, 2021 Reply

      Lieber Karl, da hast Du natürlich recht. Den Lapsus haben wir korrigiert. Viele Grüße, Dein ByteFM-Team.

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.