Zeitgeister-Podcast #37: Chers Reinfall „I Paralyze“ – welche Rolle spielen Flops in unserem Leben?

Foto der US-Sängerin Cher

Cher landete 1982 mit der Single „I Paralyze“ einen kolossalen Flop (Foto: Machado Cicala)

Cher, 1946 in Kalifornien als Cherilyn Sarkisian geboren, landete bereits im Alter von 19 Jahren ihren ersten großen Erfolg: „I Got You Babe“, das Duett mit ihrem damaligen Partner Sonny Bono belegte in Dutzenden Ländern oberste Chartpositionen und erreichte in den USA Gold-Status. In den Folgejahren konnte das Paar daran nicht mehr anknüpfen, bis es mit „The Sonny And Cher Comedy Hour“ Anfang der 70er-Jahre eine sehr erfolgreiche TV-Show moderierte. Nach der Trennung der beiden versuchte sich Cher ab Ende der 70er an einer Solokarriere – und das zunächst (wieder) ziemlich erfolglos. Den „Höhepunkt“ der Erfolglosigkeit markierte dabei der Song „I Paralyze“, erschienen im Jahr 1982. Dieser war das absolute Gegenteil eines Erfolgs: Sie kam damit nicht einmal für einen Tag in die Charts.

Flops = die komische Seite des Scheiterns

Es war nicht das einzige Mal, dass Cher Tiefen erleben musste. Immer wieder hat sich die Künstlerin aus Karrieretälern wieder emporgearbeitet. Ausgehend vom Song „I Paralyze“ hat sich Kulturjournalist Ralf Schlüter in der neuen Folge seines Podcasts Zeitgeister näher mit Flops bzw. dem Scheitern beschäftigt. Für ihn repräsentieren Flops dabei vor allem die komische, slapstickhafte Seite des Scheiterns. In Zeitgeister geht er der Frage nach, wie sie entstehen und wozu sie vielleicht auch gut sind. Wenn man ein Unternehmen erfolgsgewiss angeht und dann eine krachende Niederlage kassiert – kann man etwas daraus lernen? Diese Fragen versucht Ralf Schlüter auch mit seinem Interviewgast zu klären, dem Schriftsteller und Journalisten Heinrich Steinfest.

Mehr über die aktuelle Folge erfahrt Ihr auch am 28. November 2023 ab 14 Uhr im ByteFM Magazin mit Friederike Herr, die Ralf Schlüter zum Gespräch begrüßt. Zusammen mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie ByteFM nimmt Euch Ralf Schlüter einmal im Monat mit auf einen Trip in die Musik- und Kulturgeschichte. Die ganze Folge gibt es überall dort, wo es Podcasts gibt.

Bild mit Text: „Ja ich will Radiokultur unterstützen“ / „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Nabyla und Jasmina Serag von Sirens Of Lesbos (Fotos: Binta Kopp)
    In dieser Folge sprechen Nabyla und Jasmina Serag von der Schweizer Band Sirens Of Lesbos über ihren unkonventionellen Werdegang, die Suche nach dem bandeigenen Sound und Größenwahn....
  • Zeitgeister-Podcast #38: „All You Need Is Love“– kann uns die Liebe heute noch helfen?
    Wie kann uns die Liebe in Zeiten von Terror, Krieg, Populismus, Misstrauen, Klimawandel und Krankheit noch helfen? Anhand des Klassikers „All You Need Is Love“ versucht Kulturjournalist Ralf Schlüter Antworten auf diese Frage zu finden. ...
  • Foto von der Band Temmis“
    Die Band Temmis spricht unter anderem über ihre Anfänge in Tübingen, das Klischee leidender Künstler*innen und erklärt, warum sie der Meinung ist, dass Kunst nicht nur Inspiration, sondern auch harte Arbeit ist....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.