ESNS Exchange: europäisches Festival-Austauschprogramm wird 20!

Konzertfoto von The Haunted Youth

The Haunted Youth wurde 2023 vom Förderprogramm ESNS Exchange an 13 Festivals vermittelt (Foto: Ben Houdijk)

Eine der besten Möglichkeiten für aufstrebende Musiker*innen, ein neues Publikum zu erreichen, ist vermutlich das Spielen auf Festivals. Für ein (internationales) Festival gebucht zu werden, ist aber natürlich kein Selbstläufer. Um europäischen Künstler*innen diesen Schritt zu erleichtern, wurde 2003 die Initiative ETEP (European Talent Exchange Programme) ins Leben gerufen, die mittlerweile unter dem Namen ESNS Exchange firmiert. Finanziert wird sie unter anderem mit Geldern der Europäischen Kommission.

In der zwanzigjährigen Geschichte des ESNS wurden mehr als 5300 Shows von über 2100 Künstler*innen aus ganz Europa organisiert. Die Liste ist nicht nur lang, sondern auch namhaft: James Blake, Phoenix, Dua Lipa, Franz Ferdinand, The xx, Editors, Iceage, Kae Tempest, Fontaines D.C., Black Midi, Yard Act – sie alle nahmen einst an dem Programm teil. Der Einstieg geschieht in der Regel über einen Auftritt beim Eurosonic Noorderslag (ESNS) – ein Showcase-Festival, das jedes Jahr im Januar in Groningen stattfindet. Für die nächste Ausgabe vom 17. bis 20. Januar 2024 haben es unter anderem Brockhoff, Get Jealous, Güner Künier, Marta Del Grandi, Sharktank und Thala ins Line-up geschafft. Auf dem Festival halten Booker*innen aus ganz Europa (und darüber hinaus) Ausschau nach Acts. Für jedes Booking gibt es dann eine finanzielle Unterstützung durch das ESNS-Programm.

Innereuropäischer kultureller Austausch

Die Liste der daraus resultierenden Festival-Auftritte führte 2023 der Belgier The Haunted Youth mit 13 Shows an. Unter den erfolgreich vermittelten Künstler*innen finden sich viele weitere aus dem Programm von ByteFM bekannte Acts wieder, z. B. Marina Herlop (Spanien), Σtella (Griechenland), Big Joanie (England), Albertine Sarges (Deutschland) oder Beharie (Norwegen). Insgesamt wurden dieses Jahr 147 Acts aus 36 Ländern an 90 Festivals in 33 Ländern vermittelt. Ein gelungenes Beispiel für innereuropäischen kulturellen Austausch.

Unter den Top 10 der kooperierenden Festivals waren 2023 neben The Great Escape (England), Iceland Airwaves (Island) und Sziget (Ungarn) auch drei deutsche Festivals: das Reeperbahn Festival, das c/o pop sowie das Haldern Pop Festival. Darüber hinaus finden sich fast alle großen europäischen Namen wieder, sei es Roskilde, Glastonbury, Pukkelpop oder Primavera Sound. Neben diesen westeuropäischen Festivals war und ist es ein besonderes Anliegen des Programms, Künstler*innen und Festivals aus den östlichen Mitgliedsstaaten der EU zu vernetzen und zu fördern. Hier sind neben dem bereits erwähnten Sziget zum Beispiel das OFF Festival in Polen, das MENT Ljubljana in Slowenien oder das Pohoda Festival in der Slowakei zu nennen. Die Liste der teilnehmenden Festivals lässt sich also auch hervorragend als Inspirationsquelle für die nächste Konzert-Reise nutzen.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.