Neuer Song von Protomartyr feat. Kelley Deal (The Breeders)

Neuer Song von Protomartyr feat. Kelley Deal

Am post-apokalyptischen Glücksrad: Protomartyr aus Detroit

Mit ihrem vierten Studioalbum „Relatives In Descent“ haben Protomartyr für eine der wütendsten, aber auch schönsten Platten des Jahres 2017 gesorgt. Nun hat das Post-Punk-Quartett aus Detroit den Nachfolger angekündigt und einen ersten Vorgeschmack geteilt – auf dem es von einer Grand Dame der Krachmusik Unterstützung bekommt: Kelley Deal. Die Lead-Gitarristin und Backup-Sängerin von The Breeders wird die Geheimwaffe der neuen Protomartyr-EP „Consolation“ sein: Zwei der vier Songs sind Zusammenarbeiten mit Deal.

In der ersten Single „Wheel Of Fortune“ wird nicht lange gefackelt: Von der ersten Sekunde an brechen martialische Drums und verzahnte Gitarrenriffs los, während Frontmann Joe Casey im bedrohlichen Bariton ein apokalyptisches Duett mit Deal singt: „I decide who lives and who dies.“ Wenig später schaltet die Band jedoch ein paar Gänge runter und wechselt in ein unheilvoll schleppendes Tempo – ohne dabei an Intensität zu verlieren. Mit dem titelgebendem Glücksrad hat das wenig zu tun.

Im August sind Protomartyr übrigens auf Deutschlandtour – präsentiert von ByteFM.
Die Termine im Überblick:

13.08.18 Düsseldorf – Zakk
14.08.18 Bremen – Tower
24.08.18 Schorndorf – Manufaktur

Die „Consolation EP“ wird am 15. Juni auf Domino Records erscheinen. Seht Euch das post-apokalyptische Video zu „Wheel Of Fortune (feat. Kelley Deal)“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

The Breeders: neuer Song „Nervous Mary“ The Breeders – die Band um die Ex-Pixies-Bassistin Kim Deal – haben die dritte Single ihres neuen Albums „All Nerve“ geteilt: das hinterlistige Rock-Brett „Nervous Mary“.
Preoccupations – „New Material“ (Album der Woche) Auf seinem dritten Album „New Material“ wälzt sich das kanadische Quartett Preoccupations in der eigenen Depression – und reißt dabei alles um, was ihm in die Quere kommt.
Die Nerven – „Fake“ (Album der Woche) Auf ihrem vierten Studioalbum „Fake“ meistert die Stuttgarter Band Die Nerven den Spagat zwischen brutalem No Wave und bittersüßem New-Wave.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.