Walisischer Dreampop: „Rhywbeth Arall“ von Ffenest

Pressebild der walisischen Band Ffenest, deren Song „Rhywbeth Arall“ heute unser Track des Tages ist.

Die walisische Band Ffenest hat eine beeindruckende Debütsingle herausgebracht (Foto: Siôn Teifi Rees)

„Rhywbeth Arall“ heißt die allererste Single der britischen Indie-Pop-Band Ffenest. Das Quartett kommt aus der walisischen Region Eryri, dem drittgrößten Nationalpark Großbritanniens. Natürlich kann man sich ausmalen, wie die beeindruckenden Bergketten ihrer Heimat die Band beeinflusst haben könnten. Denn das geben der verhallte Gesang und die ausgedünnten Gitarren, das kontrastierend forsche Schlagzeugspiel und die Pianotupfer durchaus her. Doch letztlich ist das vollkommen spekulativ. Handfester dagegen: George Amor, Ben Ellis, Alex Morrison und Guto Evans haben eine beeindruckende, atmosphärische erste Single veröffentlicht. Genre: Dreampop. Sprache: Walisisch.

Die walisische Pop-Szene hat jüngst ein neues Selbstbewusstsein entwickelt. So gibt es nicht nur zahlreiche tolle neue Bands und Künstler*innen. Tatsächlich singen auch immer mehr dieser Acts in der regionalen Sprache. Dazu gehören beispielsweise Carwyn Ellis, der Brasil-Pop auf Walisisch macht, oder die Surf-Pop-Combo Melin Melyn. Auch mit etablierteren walisischen Acts sind Ffenest auf die eine oder andere Art verbandelt. So haben Bandmitglieder etwa für H. Hawkline oder Cate Le Bon gespielt. Bereits ihren zweiten Gig bestritt die Gruppe im Vorprogramm von Gruff Rhys, einem weiteren Schwergewicht. Über die eigenen Einflüsse hält sich die Band allerdings bedeckt. „Dreampop, inspiriert von den Wurzeln der Beteiligten“, heißt es im Presseinfo. Möge also die Musik für sich sprechen.

Die Single „Rhywbeth Arall“ von Ffenest ist auf dem Label Cae Gwyn Records erschienen. Heute ist der Song unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.