Kalamaluh

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z


Kalamaluh

ByteFM: Kalamaluh vom 26.09.2018

Sendung vom 26.09.2018

Im Rückspiegel nur Kuddelmuddel – 1 Jahr Kalamaluh

Ich fass mir selbst an den Kopf und blicke erstaunt auf die Sendungsliste, aber tatsächlich: Seit einem Jahr gibt es Kalamaluh alle zwei Wochen am Mittwoch bei ByteFM.

Im Rückblick auf ein Jahr fällt ein ziemliches Genrekuddelmuddel auf: Postrock, Jazz, Elektronisches, Psychedelic, Pop, Progrock, Postpunk, New Wave und sogar Filmmusik. Und so soll es auch bleiben. Nicht immer ziehe ich meine Idee von einem übergeordneten Thema konsequent durch, wie es bei der Sendung über Icarus oder über Dogs der Fall war. Aber ein bestimmendes Gerüst gibt es eigentlich immer. Diesmal bildet der Rückspiegel den Rahmen der Erzählung, denn in einem Jahr sammeln sich eine Menge Höreindrücke an, die sich ganz wunderbar mal mit Anekdötchen anreichern lassen.

Und in einem solchen Rückspiegel vereinen sich diesmal Bands wie DŸSE und Dead Kittens mit Künstlern wie Jonathan Bree oder Medeski, Martin & Wood. Es bleibt dabei, auch nach einem Jahr, das Genre spielt keine Rolle, Hauptsache, die Musik ist gut…und naja…mir gefällt’s. Ich hoffe euch auch.



1.  The Souljazz Orchestra / Kingdom Come
Inner Fire / Strut
2.  Dead Kittens / Day At The Zoo
Pet Obituaries / Nois-O-Lution
3.  Die Nerven / Roter Sand
Fake / Glitterhouse
4.  Element of Crime / Immer da wo du bist bin ich nie
Immer da wo du bist bin ich nie / Vertigo
5.  Jonathan Bree / You’re So Cool
Sleepwalking / Lil’ Chief Records
6.  Pescado Rabioso / Cementerio Club
Artaud / Talent
7.  MC5 / Looking At You
Back In The USA / Atlantic
8.  DŸse / Nackenöffner
Das Nation / Cargo
9.  Howlin‘ Rain / Phantom Valley
The Russian Wilds / Birdman Records
10.  Brian Auger / Ellis Island
Back To The Beginning: The Brian Auger Anthology / Freestyle Records
11.  Medeski, Martin & Wood / The Lover
Friday Afternoon in the Universe / Gramavision
12.  Air / La Femme D’argent
Moon Safari / Source

Kommentare zeigen Kommentare verbergen

-
-
till_lorenzen vor 2 Monaten
@tomwaits: Manmanman, jetzt steht schon bald die erste Ausgabe im zweiten Jahr an und ich hab deinen Kommentar hier so alleine gelassen. Vielen Dank für dein Lob. Freut mich riesig, wenn es dir immer wieder aufs Neue gefällt, was sich mein manchmal umnachtetes Oberstübchen so ausdenkt. Ich versuche mein bestes zu geben (oha, da sind ja direkt zwei Fallstricke drin...) die Sendung weiterhin Kalamaluhesk zu gestalten.

tomwaits vor 2 Monaten
lieber till, danke für das erste grandiose jahr kalamaluh!

till_lorenzen vor 3 Monaten
@tomwaits vielen lieben Dank. Die Zusammenstellung hat diesmal auch besonders viel Spaß gemacht.

tomwaits vor 3 Monaten
crazy-geniale wohlig-verstörende prog'n'roll sendung mit vielen entdeckungen. vielen dank!

johanneswallat vor 4 Monaten
Oh! Schade, ich bin eine Zeitlang, als Jugendlicher, viel da gewesen, oft zum Hören, hab aber auch viel da gekauft. Immer auch gut für Geschenke für Mutti. Eine Institution! Schmerzt nicht so wie der Verlust von Elpi, aber traurig für Münster ist es trotzdem.

till_lorenzen vor 7 Monaten
@bogrummel: Hey, das freut mich doch sehr zu hören. Hab deinen Kommentar erst jetzt gelesen, aber er zaubert mir ein Lächeln aufs Gesicht!

bogrummel vor 7 Monaten
Wunderbare Sendung, ganz nach meinem Gusto - sehr toll!

till_lorenzen vor 8 Monaten
Danke, schön zu hören. Laune ist auch wieder oben!

crazyhorse vor 8 Monaten
super sendung ! danke.

till_lorenzen vor einem Jahr
Moin Manfred! Da hast du vollkommen Recht, ich habe aber tatsächlich gezielt auf unbekanntere Nummern gesetzt (was ich natürlich auch hätte erwähnen können). Kansas wäre aber sicherlich nicht verkehrt gewesen, immerhin ist sogar deren größte Nummer "Carry on Wayward Son" von Ikarus geprägt: "Once I rose above the noise and confusion Just to get a glimpse beyond the illusion I was soaring ever higher, but I flew too high" Andersherum heißt großer Name nicht unbedingt großes Stück. Steve Hackets "Icarus Ascending" mit Gesang von Richie Haven ist mir dann doch zu beliebig... Insgesamt ließe sich bei dem Stoff noch problemlos eine zweite Sendung machen. Beste Grüße, Till

ddrummer vor einem Jahr
Moin Till! Zu dem Thema Ikarus fällt mir noch ein Stück von Kansas ein. Icarus/Born on the wings of steel. Schöne Prog-Rock Nummer aus den 70èrn. Schönen Tag noch und weiter so! Grüße aus Unterfranken

till_lorenzen vor einem Jahr
Moin Manfred, das freut mich doch schon sehr zu hören. Freu mich auf die Sendungen in Zukunft! Beste Grüße, Till

ddrummer vor einem Jahr
Hui! Das klingt sehr Interssant Da sind alle meine Lieblings Genres drinne! Da freu ich mich drauf! LG Manfred (Mitglied seid November 2011)
Eingeloggte Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Alle zwei Wochen | Mittwoch 12 - 13 Uhr

Kalamaluh ist der weitschallende Ruf eines schratigen Waldmagiers, der für seine Gäste gigantische Pilze als Stühle bereithält und sie auf eine Klangreise zwischen Kräutertee und Butterbrot einlädt.

Kalamaluh ist ein Ort der gebündelten klanglichen Eindrücke, ein Platz zum Verweilen, ein mal mehr und mal weniger logischer Ritt durch verschiedene Jahrzehnte und Sounds. Eine Stunde lang gibt es unter einem Oberthema gebündelt Songs aus Psychedelic, Rock, Progressive, Jazz und ambitioniertem Pop.

Trips ins Weltall, die Suche nach Teufeln und Engeln, Musik über Berge und Täler oder auch Tomaten – erlaubt ist, was gefällt und sich ziemt. Dazwischen gibt es diskursive Gedanken, persönliche Anekdoten oder kulturwissenschaftliche Abzweigungen. Hauptsache, der Teppich fliegt.

Genres:
60s/60er, 70s/70er, Alternative, Anything Goes, Avantgarde, Beat, Blues, Crossover, Elektronika, Experimental, Funk, Garage, Jazz, Jazz-Rock, Krautrock, Metal, New Wave, Pop, Post-Rock, Prog-Rock, Psychedelic, Rock, Roots Rock