Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Play By Play

ByteFM: Play By Play

Jeden 4. Samstag im Monat 12 - 13 Uhr
Wdh: Jeden 4. Dienstag im Monat 12 - 13 Uhr
Ob retro oder futuristisch, obskur oder Mainstream, Play by Play widmet sich in jeder Sendung einem Künstler, einem Label oder einem Stil der Pop-Musik und geht ins Detail, schaut play by play auf seinen Kontext, seine Entstehung und seinen Einfluss.

Moderation

Genres

Jazz Krautrock New Wave Pop Post-Punk Shoegaze Singer-Songwriter Soul
Kommentare sind eingeblendet Kommentare sind ausgeblendet

-
-
isabelle klein vor einem Jahr
Lieber Stefan, danke für deine Hinweise, sehr interessant! Orchestra Hit Samples neben DEM Strawinsky-Sample noch einige andere, das mit dem "James Bond Dr. No"-Thema ist mir aber tatsächlich neu, ich höre mir das später noch mal genau an. Den Miles David-Song werde ich mir heute Abend auch mal zu Gemüte führen. Brauche unbedingt auch mal einen Synthie mit Orchestra Hit-Sample. Habe nur ein Meowsic. Viele Grüße aus Köln, Isabelle

heringcerin vor einem Jahr
Hallo Isabelle, vielen Dank für diese sehr schöne, interessante und informative Sendung zum Thema "Orchestral Hit". Zwei Anmerkungen hätte ich allerdings beizutragen. 1. Bei Duran Duran kommt nicht das Orchestral Hit Sample von Strawinsky zum Zuge, sondern ein Orchestral Hit aus dem James Bond Dr. No Thema. Wobei man wohl stark annehmen kann, daß John Barry sich beim Komponieren von Srawinsky hat inspirieren lassen. 2. Auch in den Jazz hat das Orchestral Hit Sample Eingang gefunden. Miles Davis, immer am Puls der Zeit, liess sich mit TUTU 1986 von Multiinstrumentalist und Produzent Marcus Miller eine feine 80er-Platte auf den Trompeterleib schneidern,. Der titelgebende Opener beginnt wuchtig mit dem Orchestral Hit. In unserer Jazzrockband damals hatte der Keyboarder das OHS natürlich auch auf seinem DX7-Yamaha-Synthie. Es gab kein Entrinnen! viele Grüße aus der Pfalz Stefan
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Die neuesten Ausgaben

Ausgabe vom 23.11.2019

Im Museum

Vom Louvre bis ins Guggenheim, von der Salvador-Dalí- in die Paul-Cézanne-Ausstellung – heute folgt Play by Play Musiker*innen ins Museum, u.a. Black Lips, Rufus Wainwright, Solange, Bauhaus, Lorde, Donovan, They Migh...
Weiterlesen >
Ausgabe vom 26.10.2019

Dracula, Nosferatu und ein feministischer Vampir

Nicht Halloween sondern der „Blood Rave“ aus dem ersten der „Blade“-Filme aus dem Jahr 1998, den ich letztens noch mal gesehen habe, hat mir Lust auf eine Sendung über Vampire gemacht – Vampire in der Pop-Musik natürl...
Weiterlesen >
Ausgabe vom 28.09.2019

Frida, Andy, Vincent & Pablo

Von Frida Khalo über Andy Warhol und Vincent van Gogh bis Pablo Picasso – in Play by Play geht es heute um Songs über Malerinnen und Maler. Mit Musik u.a. von Television Personalities, They Might Be Giants, Lou Reed u...
Weiterlesen >
Kommentare sind eingeblendet Kommentare sind ausgeblendet

-
-
isabelle klein vor einem Jahr
Lieber Stefan, danke für deine Hinweise, sehr interessant! Orchestra Hit Samples neben DEM Strawinsky-Sample noch einige andere, das mit dem "James Bond Dr. No"-Thema ist mir aber tatsächlich neu, ich höre mir das später noch mal genau an. Den Miles David-Song werde ich mir heute Abend auch mal zu Gemüte führen. Brauche unbedingt auch mal einen Synthie mit Orchestra Hit-Sample. Habe nur ein Meowsic. Viele Grüße aus Köln, Isabelle

heringcerin vor einem Jahr
Hallo Isabelle, vielen Dank für diese sehr schöne, interessante und informative Sendung zum Thema "Orchestral Hit". Zwei Anmerkungen hätte ich allerdings beizutragen. 1. Bei Duran Duran kommt nicht das Orchestral Hit Sample von Strawinsky zum Zuge, sondern ein Orchestral Hit aus dem James Bond Dr. No Thema. Wobei man wohl stark annehmen kann, daß John Barry sich beim Komponieren von Srawinsky hat inspirieren lassen. 2. Auch in den Jazz hat das Orchestral Hit Sample Eingang gefunden. Miles Davis, immer am Puls der Zeit, liess sich mit TUTU 1986 von Multiinstrumentalist und Produzent Marcus Miller eine feine 80er-Platte auf den Trompeterleib schneidern,. Der titelgebende Opener beginnt wuchtig mit dem Orchestral Hit. In unserer Jazzrockband damals hatte der Keyboarder das OHS natürlich auch auf seinem DX7-Yamaha-Synthie. Es gab kein Entrinnen! viele Grüße aus der Pfalz Stefan
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.