Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

School Of Rock Iggy Pop 1977-1982

ByteFM: School Of Rock vom 30.07.2017

Ausgabe vom 30.07.2017: Iggy Pop 1977-1982

Nachdem seine Band The Stooges krachend an die Wand gefahren war und bevor er sich in der zweiten Hälfte der 1980er zur MTV-tauglichen Rock-Ikone entwickelte, begann Iggy Pop seine Solo-Karriere zunächst unter den Fittichen von David Bowie. Zwischen 1977 und 1982 entstanden mit verschiedenen Mitstreitern eine Reihe von Alben, die in der Rückschau weit mehr bieten, als „Lust For Life“ vermuten lässt. Vom eigentlichen Beginn von Bowies sogenannter Berlin-Trilogie-Phase mit dem Iggy-Pop-Album „The Idiot“ bis zu „Zombie Birdhouse“ („One of the most interesting and ambitious failures of Iggy's career“, AllMusic) mit den Blondie-Musikern Chris Stein und Clem Burke beleuchtet die School Of Rock diesen Teil der Karriere des „Godfather Of Punk“ zwischen Rock-Klassikern, Post-Punk-Experimenten und Heroinsucht.

Kommentare

(Noch keine Kommentare)
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Iggy Pop / The Passenger
Lust For Life / RCA
2.  Iggy Pop / Sister Midnight
The Idiot / RCA
3.  Iggy Pop / Funtime (Live)
TV Eye: Live 1977 / RCA
4.  Iggy Pop / Tonight
Lust For Life / RCA
5.  Iggy Pop & James Williamson / Kill City
Kill City / Bomp!
6.  Iggy Pop / I‘M Bored
New Values / Arista
7.  Iggy Pop / Ambition
Soldier / Arista
8.  Iggy Pop / Mr. Dynamite
Soldier / Arista
9.  Iggy Pop / Bang Bang
Party / Arista
10.  Iggy Pop / Some Weird Sin (Live)
Live In San Francisco 1981 / Revenge
11.  Iggy Pop / The Villagers
Zombie Birdhouse / Animal
12.  Iggy Pop / Lust For Life
Lust For Life / RCA