Sendungen
Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Y
Z


School Of Rock  


Alle vier Wochen | Sonntag 11 - 12 Uhr

Monografien in Stereo.
Eine Stunde, ein Artist. Meistens jedenfalls.

Einige Lektionen aus dem Lehrplan:
Rock Island Line (Leadbelly), Planet Rock (Afrika Bambaata), Rockford Rock (The Skatalites), Rock You Baby (George McCrae), Rock Dem Hot (DJ Vadim), Rock Rock Y’All (A Tribe Called Quest), Rock Me Easy Baby (Isaac Hayes), Cool Rockers (Lee „Scratch“ Perry), Swanee River Rock (Ray Charles), Rockers To Rockers (Rockers Hi-Fi), Rock Dirge (Sly & The Family Stone), The Rockafeller Skank (Fatboy Slim), Rock Me Again & Again & Again & Again & Again & Again (Lyn Collins).

Auszug aus der Liste der Lehrmeister:
Teo Macero, Prince Paul, Curtis Mayfield, DJ Krush, Willie Dixon, Gil Scott-Heron, J Dilla, Geoge Clinton, Roni Size, Scientist, Shuggie Otis, Coldcut, Bo Diddley, Nina Simone, Tricky, Norman Whitfield, Lizzy Mercier-Descloux, Diplo.

Genres:
Anything Goes


Sendung vom 09.04.2017

Elvis Costello 1977-1984
Wenn heutzutage von Elvis Costello die Rede ist, geht es um einen Musiker, der sich in einer mittlerweile 40jährigen Karriere als „Peter Ustinov des Post Punk“ (The Guardian, 2017) etabliert hat, als „größter britscher Songschreiber seiner Generation“ und souveräner musikalischer Partner von Größen wie Paul McCartney, Burt Bacharach, Allen Toussaint oder The Roots, scheinbar spielerisch sicher in jedem Setup, ob nun klassisches Streichquartett, Country-Balladen, Solo-Singschreiberei, großes Orchester oder ein Musical anstehen.
Die School Of Rock schaut aber auf den junge Costello, der als comichafte Figur des Anti-Helden auf der New Wave Welle fast zum Popstar-Dasein in den USA reiten konnte, an der entscheidenden Stelle aber scheiterte - daran, die Vielschichtigkeit seiner Musik dem eher simplen Markt für Pop anzupassen und an seiner sperrigen Persönlichkeit.
Eine Stunde über Elvis Costello, den “avenging dork“ (Village Voice, 1979), den „Spacken auf Rachefeldzug“, „eine Mischung aus Buddy Holly und Johnny Rotten“, mit Songs über alte Nazis, junge Damen, gegen die Armee an sich und den Falkland-Krieg im Besonderen, über süße Träume, kleine Wilde sowie Frieden, Liebe und Verständnis.



1.  Elvis Costello & The Attractions / Radio, Radio
This Year's Model / Radar
2.  Elvis Costello / Less Than Zero
My Aim Is True / Stiff
3.  Elvis Costello / Alison
My Aim Is True / Stiff
4.  Elvis Costello / Watching The Detectives
My Aim Is True / Stiff
5.  Elvis Costello & The Attractions / Pump It Up
This Year's Model / Radar
6.  Elvis Costello & The Attractions / Oliver's Army (Album Version)
Armed Forces / Radar
7.  Elvis Costello & The Attractions / Accidents Will Happen
Armed Forces / Radar
8.  Elvis Costello & The Attractions / Chemistry Class
Armed Forces / Radar
9.  Elvis Costello & The Attractions / I Can't Stand Up For Falling Down
Get Happy / F-Beat
10.  Elvis Costello & The Attractions / Big Sister's Clothes
Trust / F-Beat
11.  Elvis Costello & The Attractions / Little Savage
Imperial Bedroom / F-Beat
12  Elvis Costello & The Attractions / Everyday I Write the Book
Punch the Clock / F-Beat
13  Elvis Costello & The Attractions / (What's So Funny 'Bout) Peace, Love And Understanding (Album Version)
Armed Forces / F-Beat


ChristianTjaben vor einem Monat
Liebe Lydia, vielen Dank für das Lob zur Sendung! Über Devo (so gesehen über die meisten Acts mit langer Geschichte) müsste man natürlich eigentlich mehr als eine Stunde Sendung machen. Ursprünglich wollte ich die Musik/Story der Band ja wenigstens bis 1990/91 erzählen, musikalisch bin ich aber nur bis zum Jahr 1982 gekommen. Für die Anmerkung zum Tod von Bob Casale hat es dann leider nur im Sendungsinfo gereicht...

lydia vor einem Monat
Hallo! Habe School of Rock (leider erst) das erste Mal im Sept. 2016 gehört, (und kann zu meinem Glück im Archiv die vergangenen Sendungen nachhören), freue mich jetzt monatlich auf den Soundtrack zum Leben, der wohlige Erinnerungen zurückholt... besonders gefallen haben "35 Jahre Heaven 17", The Stranglers 1977-1990" und natürlich zuletzt Devo 1977-1982. Bei letzteren habe ich allerdings den Hinweis vermisst, dass Bob Casale am 17.2.2014 starb.

MartenSchroeder vor 2 Monaten
Moin, danke für die Aufmerksamkeit, die Sendung ist jetzt online. Grüße Marten

m.-schwarz@web.de vor 2 Monaten
liebes Byte.fm, diese Sendung hätte ich sehr gern im Archiv! Danke und beste Grüße,

ChristianTjaben vor 6 Monaten
>überlegt, welchen witz man aus "fußstapfen" und "shoegazing" machen kann (wäre auf englisch leichter - shoes to fill / gaze on)<

RubenJonasSchnell vor 6 Monaten
My Bloody Valentine Specials kann es gar nicht genug geben! Ich freue mich auf Christians Sendung. Der war 91 auch schon quasi live dabei.

thegouten vor 6 Monaten
Wie bitte !? Ein Special über MY BLOODY VALENTINE und es wird nicht von R.J. Schnell gemacht!? §;o) Kreative Grüße

ChristianTjaben vor 7 Monaten
Oh je, da habe ich in meinem Skript leider fast die ganze Zeit einen Namensdreher beim musikalischen Partner von Martyn Ware gehabt: Der Mann heißt natürlich Ian Craig Marsh und nicht Richards. Bitte um Entschuldigung!
Eingeloggte Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.