Sendungen
Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Y
Z


School Of Rock  


Alle vier Wochen | Sonntag 11 - 12 Uhr

Monografien in Stereo.
Eine Stunde, ein Artist. Meistens jedenfalls.

Einige Lektionen aus dem Lehrplan:
Rock Island Line (Leadbelly), Planet Rock (Afrika Bambaata), Rockford Rock (The Skatalites), Rock You Baby (George McCrae), Rock Dem Hot (DJ Vadim), Rock Rock Y’All (A Tribe Called Quest), Rock Me Easy Baby (Isaac Hayes), Cool Rockers (Lee „Scratch“ Perry), Swanee River Rock (Ray Charles), Rockers To Rockers (Rockers Hi-Fi), Rock Dirge (Sly & The Family Stone), The Rockafeller Skank (Fatboy Slim), Rock Me Again & Again & Again & Again & Again & Again (Lyn Collins).

Auszug aus der Liste der Lehrmeister:
Teo Macero, Prince Paul, Curtis Mayfield, DJ Krush, Willie Dixon, Gil Scott-Heron, J Dilla, Geoge Clinton, Roni Size, Scientist, Shuggie Otis, Coldcut, Bo Diddley, Nina Simone, Tricky, Norman Whitfield, Lizzy Mercier-Descloux, Diplo.

Genres:
Anything Goes


Sendung vom 15.01.2017

The Stranglers 1977-1990
Am 28.Januar 1977 erschien die erste Single von The Stranglers, „(Get A) Grip (On Yourself)“. Mit ihren ersten drei Alben, die in nur 13 Monaten zwischen April 1977 und Mai 1978 erschienen, schrieben sich die vier Original Bandmitglieder Jet Black, Jean-Jacques Burnel, Dave Greenfield und Hugh Cornwell in die klassische britische Punkgeschichte ein, und das, obwohl sie streng genommen nie eine Punkband waren. Von 1979 bis zum abrupten Abschied von Gitarrist und Sänger Cornwell 1990 verwandelten sich The Stranglers auf weiteren sieben Alben von den aggressiven (und sexistischen) Pub Rock-Grobianen ihrer frühen Jahre zu einer überraschend vielschichtigen und experimentierfreudigen Konzeptband und schließlich in der zweiten Hälfte der 1980er zu einem erfolgreichen Alternative Pop Act mit Hits wie „Always The Sun“.
Die School Of Rock begibt sich auf die post-heroische Spur der bis heute (ohne Cornwell) aktiven „MenInBlack“ in ihrer entscheidenden Schaffensphase 1977 -1990.



1.  The Stranglers / (Get A ) Grip (On Yourself)
Rattus Norvegicus / Parlophone
2.  The Stranglers / Peaches
Rattus Norvegicus / Parlophone
3.  The Stranglers / Something Better Change
No More Heroes / Parlophone
4.  The Stranglers / No More Heroes
No More Heroes / Parlophone
5.  The Stranglers / Nice ‘n Sleazy
Black And White / Parlophone
6.  The Stranglers / Nuclear Device
The Raven / Parlophone
7.  The Stranglers / Thrown Away
(The Gospel Sccording To) The Meninblack / Parlophone
8.  The Stranglers / Let Me Introduce You To The Family
La Folie / Parlophone
9.  The Stranglers / Golden Brown
La Folie / Parlophone
10.  The Stranglers / Strange Little Girl
The Collection 1977-1982 / Parlophone
11.  The Stranglers / European Female
Feline / Epic
12.  The Stranglers / Skin Deep
Aural Sculpture / Epic
13.  The Stranglers / Always The Sun
Dreamtime / Epic


lunt vor 3 Monaten
>überlegt, welchen witz man aus "fußstapfen" und "shoegazing" machen kann (wäre auf englisch leichter - shoes to fill / gaze on)<

ruben vor 3 Monaten
My Bloody Valentine Specials kann es gar nicht genug geben! Ich freue mich auf Christians Sendung. Der war 91 auch schon quasi live dabei.

thegouten vor 3 Monaten
Wie bitte !? Ein Special über MY BLOODY VALENTINE und es wird nicht von R.J. Schnell gemacht!? §;o) Kreative Grüße

lunt vor 3 Monaten
Oh je, da habe ich in meinem Skript leider fast die ganze Zeit einen Namensdreher beim musikalischen Partner von Martyn Ware gehabt: Der Mann heißt natürlich Ian Craig Marsh und nicht Richards. Bitte um Entschuldigung!
Eingeloggte Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.