Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z
Zurück

School Of Rock

ByteFM: School Of Rock vom 16.12.2018

Sendung vom 16.12.2018

The Cure 1978-1982

Als The Cure im Dezember 1978 ihre erste Session für John Peel aufnehmen und kurz vor Weihnachten ihre erste Single, „Killing An Arab“, veröffentlichen, beginnt die bis heute erfolgreiche Karriere der Band um Sänger und Gitarrist Robert Smith.

In den frühen Jahre mit Smiths Kindergartenfreund Laurence „Lol“ Tolhurst an den Drums und zunächst Michael Dempsey und dann Simon Gallup am Bass (sowie für sozusagen 17 Sekunden Matthieu Hartley an den Keyboards) durchlaufen The Cure die rasante Entwicklung von einer ambitionierten Ex-Schulband aus einem gesichtslosen Vorort im Speckgürtel Londons zur international gefeierten Gruppe am Rande der Zersetzung nach zahllosen Live-Shows und schlaflosen Nächten im Studio (Alkohol und Drogen inklusive).

Die School Of Rock versenkt sich nochmal in die Frühgeschichte der Band von den „Three Imaginary Boys“ bis kurz vor der Cure-Neuerfindung auf den Singles wie „The Love Cats“ , von ersten Post-Punk Popsongs über das Finden einer minimalistische New Wave Sound-Identität bis zum genial-destruktiv-düsteren Album „Pornography“, das klinge, „wie Phil Spector in der Hölle“ (Dave Hill, NME 1982).

Während The Cure nach 1982 noch viele große Erfolge feiern konnten und weitere Generationen von Musikern inspirierten, bleiben die ersten Alben das Fundament, auf dem der Ruf der Band als einflussreiche Gothic Rock Überväter begründet ist.


Playlist ist eingeblendet Playlist ist ausgeblendet

1.  The Cure / 10:15 Saturday Night (John Peel Session, 4.12.1978)
The Peel Sessions / Strange Fruit
2.  The Cure / Fire In Cairo
Three Imaginary Boys / Fiction
3.  The Cure / Jumping Someone Else’s Train
Boys Don’t Cry / Fiction
4.  The Cure / Play For Today
Seventeen Seconds / Fiction
5.  The Cure / M
Seventeen Seconds / Fiction
6.  The Cure / The Drowning Man
Faith / Fiction
7.  The Cure / All Cats Are Grey
Faith / Fiction
8.  The Cure / The Figurehead
Pornography / Fiction
9.  The Cure / A Short Term Effect (Live In Brussels 6/82)
Pornography (Deluxe Edition: Bonus Tracks) / Fiction
10.  The Cure / Let’s Go To Bed
Japanese Whispers / Fiction

Kommentare sind eingeblendet Kommentare sind ausgeblendet

-
-
groundstone vor einer Woche
Tolle Sendung über einen meiner Lieblingsmusiker. Beste Grüße Pe

christiantjaben vor einem Monat
Danke, lieber Carsten! Viel Spaß beim "Nachsitzen" dann :) Beste Grüße Christian

casi2007 vor einem Monat
Lieber Christian, vielen Dank für die tolle Sendung zu Factory Records!!! Weiß gar nicht, wie Deine School of Rock so lange an mir vorbei gehen konnte - da habe ich im Archiv ja noch einiges nachzusitzen... LG, Carsten

christiantjaben vor 2 Monaten
Ups, danke für den "Siamese Twin" / "Short Term Effect" Dreher-Hinweis, wird gleich korrigiert! Bin damals mit "The Top" quasi ausgestiegen aus dem Cure-Fanclub und hab danach nicht mehr so richtig mitgeschnitten, von daher wird so eine weiterführende Sendung leider eher nicht so bald kommen, auch wenn ich inzwischen etliche spätere Sachen gut finde...

lottemann vor 2 Monaten
Oh ja, das wurde sie! Besonders gefallen hat mir, dass Du die üblichen Verdächtigen aka großen Hits aus der Zeit außen vor gelassen hast. Kleine Anmerkung zur Playlist: Statt Short Term Effect ist da Siamese Twins angegeben. (Sorry fürs nerdige Klugscheißen) Wenn ich mir für 2019 etwas wünschen darf, wäre das eine Fortsetzung. Vielleicht die Phase von The Top bis Disintegration..? Viele Grüße von Marc

christiantjaben vor 3 Monaten
Danke Marc! Dann hoffe, ich mal dass die Sendung deinen Erwartungen gerecht wurde :) Liebe Grüße

lottemann vor 3 Monaten
Lieber Christian, vielen Dank, dass meine absolute alltime-favourite Band hier mal Thema ist und vor allem auch noch in ihrer m.M. nach besten Schaffensphase! Leider habe ich die Erstausstrahlung größtenteils verpaßt, werde mir die Sendung aber heute Abend mal in Ruhe zu Gemüte führen! Weiter so! ;) LG Marc

tomwaits vor 6 Monaten
Danke für diese Stunde mit der wunderbaren gespannt-ruhigen Musik von Mark Hollis (und Co), Frank

tomwaits vor 9 Monaten
Hallo Christian, danke für die wunderbare "Geniekult"-Sendung über Arto Lindsay - genial! Grüße, Frank

ilkikone vor 10 Monaten
Höre gerade die Wiederholung am Freitagmorgen, wie schön den Tag tanzend zu beginnen!

christiantjaben vor 11 Monaten
Hallo Carsten, Danke für das Lob! Einen zweiten Teil der B-52's Sendung plane ich zwar zur Zeit nicht, aber kann ja noch kommen :). Momentan stecke ich in den 1978er Jubiläen, da kommen erstmal noch ganz schön viele andere spannende Themen... Liebe Grüße Christian

carstenv1 vor 11 Monaten
Hallo Christian, vielen Dank für diese wie immer tolle Sendung mit fundierten Hintergrundinformationen! Gerne einen zweiten Teil über die spätere Phase der B-52s. Viele Grüße Carsten

christiantjaben vor einem Jahr
Erratum: Mick Karn spielt natürlich Oboe auf "Nightporter"...

christiantjaben vor einem Jahr
Danke zurück, liebe Lydia! Uneasy Listening Sachen wie TG sind ja meistens nicht mehrheitsfähig, aber das ist eben das Schöne an ByteFM, dass hier alle Facetten Platz haben. Wobei ich mit solchen Themen dann leider doch an meine Produktionsgrenzen stoße. Um so ein Thema wie TG so richtig zu würdigen, müsste man sicherlich noch ganz viel mehr auffahren, O-Töne, Soundbytes, Analysen, Diskussion etc. (oder wenigstens ein sorgfältig ausgearbeitetes Skript...), aber dafür fehlen natürlich die Mittel bzw. die Zeit. Umso toller, wenn es auch in der schlanken Form gefallen hat! Liebe Grüße Christian

lydia vor einem Jahr
Ein Dankeschön im Nachhinein an Christian Tjaben! Was kann es angenehm Verstörenderes geben, als an einem grauen Sonntagvormittag eine Stunde Musik mit Hintergrundinformationen von und über Throbbing Gristle hören zu dürfen... gerade nochmal wieder reingehört in die Sendung vom 19.11., die etwas tröstliches hat für das nicht stattgefundene Konzert von Psychic TV im Oktober (unvergessen 2007 im Hafenklang Exil)

christiantjaben vor einem Jahr
Danke, gerne, carstenv1!

carstenv1 vor einem Jahr
Hallo Christian, einen ganz herzlichen Dank für Deine angenehm ruhige Art der Moderation. Eine echte Wohltat in hektischen Zeiten wie diesen!

christiantjaben vor einem Jahr
Hallo Njeisecke. Danke für das Lob! Tatsächlich hatte ich gehofft, die Karriere von Devo wenigstens mit Musik aus allen Alben bis 1991 illustrieren zu können. Dafür hat die Zeit schon nicht gereicht, so dass ich ich die neuen Veröffentlichungen von vornherein ganz aus dem Plan genommen hatte. Ist ein wenig die Not-Zur-Tugend gemacht, bei der School Of Rock die jeweiligen Themen jeweils im musikalischen Zeitfeister ihrer Erscheinung / ihrer prägenden Jahre zu behandeln und auf die sicherlich auch spanenden Bezüge zu Spätwerk, Aktuellem etc. zu verzichten. Freut mich natürlich, dass es trotzdem gefallen hat! :)

njeisecke vor einem Jahr
Herr Tjaben! Vielen Dank für die schöne DEVO Sendung. Es wäre vielleicht noch interessant gewesen, zum Vergleich auch ein Stück von der "aktuellen" DEVO Platte "Something for Everybody" zu hören, die mir sehr viel Spass bereitet hat und meiner Meinung nach besser als ein Großteil der Sachen nach "Freedom of Choice" ist. Aber so eine Stunde ist halt schnell vorbei. Wirklich toll, dass man solche Sendungen jederzeit im Archiv hören kann!

christiantjaben vor 2 Jahren
Liebe Lydia, vielen Dank für das Lob zur Sendung! Über Devo (so gesehen über die meisten Acts mit langer Geschichte) müsste man natürlich eigentlich mehr als eine Stunde Sendung machen. Ursprünglich wollte ich die Musik/Story der Band ja wenigstens bis 1990/91 erzählen, musikalisch bin ich aber nur bis zum Jahr 1982 gekommen. Für die Anmerkung zum Tod von Bob Casale hat es dann leider nur im Sendungsinfo gereicht...

lydia vor 2 Jahren
Hallo! Habe School of Rock (leider erst) das erste Mal im Sept. 2016 gehört, (und kann zu meinem Glück im Archiv die vergangenen Sendungen nachhören), freue mich jetzt monatlich auf den Soundtrack zum Leben, der wohlige Erinnerungen zurückholt... besonders gefallen haben "35 Jahre Heaven 17", The Stranglers 1977-1990" und natürlich zuletzt Devo 1977-1982. Bei letzteren habe ich allerdings den Hinweis vermisst, dass Bob Casale am 17.2.2014 starb.

martenschroeder vor 2 Jahren
Moin, danke für die Aufmerksamkeit, die Sendung ist jetzt online. Grüße Marten

m.-schwarz@web.de vor 2 Jahren
liebes Byte.fm, diese Sendung hätte ich sehr gern im Archiv! Danke und beste Grüße,

christiantjaben vor 2 Jahren
>überlegt, welchen witz man aus "fußstapfen" und "shoegazing" machen kann (wäre auf englisch leichter - shoes to fill / gaze on)<

RubenJonasSchnell vor 2 Jahren
My Bloody Valentine Specials kann es gar nicht genug geben! Ich freue mich auf Christians Sendung. Der war 91 auch schon quasi live dabei.

thegouten vor 2 Jahren
Wie bitte !? Ein Special über MY BLOODY VALENTINE und es wird nicht von R.J. Schnell gemacht!? §;o) Kreative Grüße

christiantjaben vor 2 Jahren
Oh je, da habe ich in meinem Skript leider fast die ganze Zeit einen Namensdreher beim musikalischen Partner von Martyn Ware gehabt: Der Mann heißt natürlich Ian Craig Marsh und nicht Richards. Bitte um Entschuldigung!
Eingeloggte Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Alle vier Wochen | Sonntag 11 - 12 Uhr
Wdh: Alle vier Wochen | Freitag 09 - 10 Uhr

Monografien in Stereo.
Eine Stunde, ein Artist. Meistens jedenfalls.

Einige Lektionen aus dem Lehrplan:
Rock Island Line (Leadbelly), Planet Rock (Afrika Bambaata), Rockford Rock (The Skatalites), Rock You Baby (George McCrae), Rock Dem Hot (DJ Vadim), Rock Rock Y’All (A Tribe Called Quest), Rock Me Easy Baby (Isaac Hayes), Cool Rockers (Lee „Scratch“ Perry), Swanee River Rock (Ray Charles), Rockers To Rockers (Rockers Hi-Fi), Rock Dirge (Sly & The Family Stone), The Rockafeller Skank (Fatboy Slim), Rock Me Again & Again & Again & Again & Again & Again (Lyn Collins).

Auszug aus der Liste der Lehrmeister:
Teo Macero, Prince Paul, Curtis Mayfield, DJ Krush, Willie Dixon, Gil Scott-Heron, J Dilla, Geoge Clinton, Roni Size, Scientist, Shuggie Otis, Coldcut, Bo Diddley, Nina Simone, Tricky, Norman Whitfield, Lizzy Mercier-Descloux, Diplo.

Genres:
Anything Goes