Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Was ist Musik

Ab achtzehn

ByteFM: Was ist Musik vom 25.01.2015

Ausgabe vom 25.01.2015: Ab achtzehn

„In Ton gegossener Sex
Gülden strahlend, grell rot und orange, versinkt die Sonne im sacht sich kräuselnden Meer; heiter spiegelt das verlöschende Licht sich in den funkelnden und glitzernden Wellen. Im Wasser steht ein sehr schönes Mädchen in einem sehr knappen Badezweiteiler und tanzt. Das Mädchen hat einen perfekten Körper mit runden festen Brüsten und epiliertem Genitalienbereich und bewegt sich perfekt zu den dahinschleichenden Beats. Ein weicher, sehr tiefer Bass bildet das Fundament, darüber klatscht keck eine knallende Klapper, eine Frauenstimme singt – knapp an der Schwelle zum reinen Hecheln – mit unterdrückter Erregtheit von ihren Kopulationsfantasien.

Sie würde sich gern ihren Freund unterwerfen und dann wiederum sich ihrem Freund. Aber auch Spucken und Schwitzen, der Vater des Freunds und dessen Schoß spielen in diesem Zusammenhang eine Rolle. Feucht, feucht, feucht ist am Ende jedenfalls alles: „wet, wet, wet“. Nur das tanzende Wesen im Abendmeer nicht. Denn es ist ja nur ein computergeneriertes Avatarmädchen: gegen die datenreduzierte Darstellung des Wassers so perfekt imprägniert wie gegen jeden begehrenden Blick auf ihren Leib.

„Drawl“ heißt dieser Song, mit dem 18+ vor einer Weile erstmals in den Weiten des Internet auftauchten. Es ist die sexuellste Musik, die man sich vorstellen kann, eine Art ultraverlangsamter und überdies mit allerlei klanglichen Schlieren verschleierter R’n’B, zu dem wahlweise sinnlich oder sediert gesungen, gerappt oder gestöhnt wird. Doch so viel Paarungswilligkeit und Begehren aus diesen Liedern auch spricht, verströmen sie doch zugleich Einsamkeit und eisige Kälte; jedes laszive Locken ist mit Versagung und Abwehr durchkreuzt; jeder warme Ton wird von metallen klirrenden Echos umkränzt, von einer lebensabweisenden Aura.“ (Jens Balzer in der Berliner Zeitung, Fortsetzung hier: http://www.berliner-zeitung.de/kultur/18--spielen-beim-ctm-festival-in-berlin-in-ton-gegossener-sex,10809150,29628868.html)



Frankfurter Neue Presse, Januar 2015:
Von Julia Lorenz und Thomas J. Schmidt
„Die Frankfurterin Heidi Mund organisiert den „Pegida“-Ableger am Montag in der Mainmetropole. Die christliche Fundamentalistin ist schon als Rednerin bei „Kagida“ in Kassel und bei der Demonstration von „Hooligans gegen Salafisten“ in Hannover aufgetreten
Eine große Deutschlandfahne, das ist ihr Markenzeichen. Entweder hat sie diese wie einen Umhang um die Schultern gebunden oder hält sie schwenkend in der Hand. Darauf geschrieben, in silberner Farbe steht: „Jesus Christus ist Herr“. So tritt Heidi Mund, die den Ableger der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) am Montag Abend in Frankfurt organisiert, stets auf, wenn sie mit lauter Stimme ihre Reden schwingt. Im November stand sie schon bei einer Demonstration von den „Hooligans gegen Salafisten“ in Hannover auf der Bühne sowie beim Kasseler „Pegida“-Ableger „Kagida“ Ende Dezember, wo auch Neonazis und Politiker der NPD zugegen waren. Da fielen Sätze wie „Wir stehen hier für unser deutsches Vaterland, es ist unser Land, unsere Sprache, unsere Kultur und wir lassen sie uns nicht nehmen“. Oder auch „Ich bin stolz auf deutsche Männer, die endlich einen Arsch in der Hose haben und unser Land bewahren wollen.“

Heidi Mund Pegida-Organisatorin ist fundamentalistische Christin. Bleibt die Frage: kann man das Christentum als solches für Heidi Mund ihre Reden verantwortlich machen?

FAZ 20.1.2015
„Kaninchenzüchter haben Papst Franziskus für seine „Karnickel“-Äußerung kritisiert. Man dürfe nicht allen Kaninchen pauschal ein erhöhtes Sexualverhalten unterstellen, sagte Erwin Leowsky, der Präsident des Zentralverbandes Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter, am Dienstag. Die sexuellen Ausschweifungen träfen nur auf die freilebenden Tiere zu. Die Fortpflanzung bei Zuchtkaninchen verlaufe hingegen in geordneten Bahnen. „Er sollte vielleicht mal darüber nachdenken, solche Redensarten gehen zu lassen und dafür die Verhütung freigeben. Das wäre meiner Meinung nach eher angebracht, als solche dummen Sprüche loszulassen“, sagte Leowsky. Franziskus hatte mit Bezug auf das Verbot von Verhütungsmitteln in der katholischen Kirche am Montag betont, dass Katholiken sich nicht wie „Karnickel“ vermehren müssten.“

Starring: Angry Samoans, Arca, Fatima Al Qadiri, Cooly G, Björk & Antony, Zebra Katz

Kommentare

(Noch keine Kommentare)
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  18 + / Lost Wood
'Trust', Released On / Houndstooth
2.  Angry Samoans / Homo Sexual
Homo Sexual / Matador
3.  Arca / Pity The Homo
Pity The Homo / Mute
4.  Arca / Sisters
Xen / Mute
5.  Björk / Atom Dance (Feat. Antony)
Vulnicura / Warner
6.  18 + / Crow
'Trust', Released On / Houndstooth
7.  Cooly G / Fuck With You
Wait ‘Til Night / Hyperdub
8.  Fatima Al Qadiri / Vatican Vibes
Vatican Vibes / Hyperdub
9.  Negativland / Christianity Is Stupid
Negativland / Recommended Records
10.  18 + / Drawl
'Trust', Released On / Houndstooth
11.  Zebra Katz / I’m A Read
I’m A Read / Comatonse