Cooly G

Cooly G Cooly G vereint in ihren Stücken basslastige Tanzmusik, Soul und Ambient

Cooly G ist das Alias von Merissa Campbell, einer britischen Produzentin, Sängerin und DJ aus London, England. Ihr Debütalbum „Playin‘ Me“ ist im Jahr 2012 über Hyperdub (Burial, Dean Blunt, Jessy Lanza) erschienen, das Label des schottischen Dubstep-Künstlers Kode9.

Ursprünglich vornehmlich im Bereich des Post-Dubstep aktiv, hat Cooly G mittlerweile eine Vielzahl an verschiedenen Stilen in ihren Tracks verarbeitet: UK Funky, R&B, HipHop, Grime, Acid House und Techno sind Einflüsse, die auf den basslastigen Kompositionen der Künstlerin eine Rolle spielen. Seit ihrer Debüt-LP „Playin‘ Me“ legt Cooly G, die zuvor lediglich vereinzelte Gesangs-Schnipsel in ihre Tracks gestreut hat, einen stärkeren Fokus auf Vocals. Sie kombiniert ihre futuristischen Klanglandschaften seither gerne mit ihren eigenen hypnotischen, souligen Vocals. Geboren und aufgewachsen ist Merissa Campbell in London. Eine wichtige Rolle in ihrer künstlerischen Entwicklung spielten ihre musikbegeisterten Eltern, die sie bereits als Kind mit Genres wie Reggae, Dub, Acid House, Jungle und HipHop bekannt machten. Zu ihren frühen Einflüssen zählt die Musikerin Bob Marley, Gang Starr und Mica Paris. Als Jugendliche wusch Campbell Autos, um ihr erstes DJ-Equipment finanzieren zu können. Durch erste Releases auf dem Hyperdub-Label im Jahr 2009 erspielte sich Cooly G eine Fangemeinde, was schließlich zu Aufträgen auf der ganzen Welt führte. Neben ihrer Tätigkeit als Musikerin gibt Cooly G Produktions- und DJ-Workshops für benachteiligte Jugendliche.

Über Hyperdub veröffentlichte sie ihre ersten beiden Longplayer „Playin Me“ und „Wait ‘Til Night“ (2014) sowie mehrere kleine Releases, beispielsweise die EPs „Armz House“ aus dem Jahr 2015 oder „Magnetic“ von 2017. Im November 2021 kündigte die Vorabsingle „We Can Find Love Too“ das Erscheinen ihrer EP „Save Me“ an.



Cooly G im Programm von ByteFM:

„We Can Find Love Too“: Cooly G mischt UK-Drill und Amapiano

(06.11.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„We Can Find Love Too“: Cooly G mischt UK-Drill und Amapiano
Die britische Producerin Cooly G verbindet auf „We Can Find Love Too“ UK-Drill und Amapiano „We Can Find Love Too“ ist der erste Song seit vier Jahren, den die britische Produzentin Cooly G für das Label Hyperdub veröffentlicht. // Im Falle unseres Tracks des Tages sind das neben House und UK Funky zwei sehr verschiedene, aber jeweils ziemlich angesagte Genres. Die rollenden Drums leiht sich Cooly G aus dem Sound der Straßen ihrer Londoner Heimat: UK-Drill. Statt der 808-Würgebasslines dieses HipHop-Subgenres erden den Beat allerdings Bässe, wie sie in Amapiano-Tracks üblich sind. // Gerade aus London kommen verstärkt R&B-Crossover-Ansätze wie jüngst bei „Play“ von Alewya oder „All Of This“ von Jorja Smith. Die Produzentin Cooly G hat für die Vocals die Sängerin Ruth Brown ins Studio gebeten – für eine äußerst soulige Performance. Die Single „Save Me“ von der Produzentin Cooly G erscheint am 19. November 2021 auf dem Label Hyperdub.

„Anyway (Do It)“ vom neuen Hyperdub-Act Fiyahdred

(24.11.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Anyway (Do It)“ vom neuen Hyperdub-Act Fiyahdred
Diese neue, urban-dystopische und dabei punkige Atmosphäre durchströmt auch die anderen Tracks auf der „Anyway“-EP, die Fiyahdred nun auf dem Hyperdub-Label veröffentlicht hat. Ebenfalls dort erschienen ist gerade die Single „Save Me“ von Cooly G, die wie unser Track des Tages hörbar beeinflusst ist von dem ursprünglich südafrikanischen Amapiano-Genre. // Bei den sehr verschiedenen Ansätzen dieser Künstler*innen stellt diese Tanzmusikrichtung einen Anknüpfungspunkt für neue innovative Club-Beats dar. Während Cooly G eine so dekonstruktiv-dubbige wie soulige Linie verfolgt, bleibt Fiyahdred mit beiden Beinen auf dem Dancefloor.

Die ByteFM Jahrescharts 2011

(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
John Legend & Kanye) - Eyez Closed 3. Jens Lekman - An Argument With Myself 4. The Streets - Without Thinking 5. Cooly G - Dis Boy (DVA Remix) 6. Hudson Mohawke - Overnight 7. James Blake - The Wilhelm Scream 8. Christophe - The Force (Julio Bashmore Piano Mix) 9.

Was ist Musik

Hyper Quasi Dub Hybrid Trax & Ekoplekz

(13.04.2014 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Genrebezeichnung Sinogrime kann denen Fatima Al Qadiris Musik ebensowenig schmackhaft machen, wie die lobende Erwähung des „militaristischen Futurismus des frühen Grime“. Mir auch nicht. Mit Jessy Lanza, Cooly G, Laurel Halo und Ikonika hat Hyperdub zuletzt auffallend viele Sound-Autorinnen hervorgebracht, weibliche Acts, die bei allen Unterschieden das weite Feld des Hardcore-Continuums weiter ausgedehnt haben. // Groß ist die Versuchung, dieses Unternehmen biografisch herzuleiten, die musikalische Hybridität mit einer migrantischen Familiengeschichte kurzzuschließen - und mit ihrem Geschlecht. Bei Fatima Al Qadiri liegen solche Kurzschlüsse so nah wie bei Ikonika (Sara Abdel-Hamid) oder Cooly G., es sind die pawlowschen Reflexe des weißen Mitteleuropäers, der alles Andere als anders zu markieren pflegt.

Duftorgel

Was ist das für 1 Bassmusik?

(14.08.2016 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Was ist das für 1 Bassmusik? Antworten geben Komon and Will Saul, Special Request, Clarity, The Bug, DJ C, Cooly G featuring DVA and Scratcha DVA, Nativ & Jook10, Fans, Mr. Assister und Die Roh.

BTTB – Back To The Basics

Fulminant

(23.01.2014 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Fulminant
Die passt ganz gut zum neuen Album von Debruit und könnte eine gute Überleitung zur anschließenden Sendung von Sebastian Reier sein. Vorher gibt es aber auch noch neue Musik von Angel Haze, Cooly G, Joe, Loefah, Faze Miyake, Skream, Kaiju sowie der beiden Hamburger Deo & Z-Man. Außerdem ein toller Portishead-Remix und noch einiges mehr.

Die Welt ist eine Scheibe

Elektronisch dominiertes Potpourri mit Götz Adler

(17.07.2012 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und Kode 9s Label Hyperdub schenkt dem Sommer, der keiner ist, mit den beiden britischen Produzentinnen Cooly G und Laurel Halo zwei großartige Neuentdeckungen.

ByteFM Mixtape

Spex mit Walter W. Wacht

(12.03.2010 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wacht stellt neue und ältere Stücke aus der Dubstep-Plattenkiste vor, darunter aktuelle Singles von Cooly G, Martyn und Mount Kimbie (bzw. den Foals), älteres von Joy Orbison und Ikonika sowie zwei Album-Vorboten von Darkstar und Scuba.

Popschutz

Mal wieder Drama

(09.11.2021 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit neuer Musik von Charli XCX, Haai, Cooly G und Ludwig A.F.

The Good Nightz

Ready for...

(24.10.2014 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
So weit, so normal. Auch, dass musikalisch von A nach T gesprungen wird. Hauptsache ready! Starring: Scuba, Cooly G, Spank Rock, Flying Lotus, Gimmix uva.

Verstärker

(04.02.2014 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Marolt und freute sich außerdem über ausreichend musikalischen Nachschub: Pye Corner Audio, Die Nerven, Neneh Cherry, Cooly G, Bill Callahan (in Dub), Ja, Panik und Cheatahs. Dass an dieser Stelle ohnehin jede Gelegenheit genutzt wird, Songs von Ol’ Dirty Bastard zu spielen, versteht sich ja von selbst.

Das Ende vom Lied

(27.08.2010 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Damit der Verfall allerdings aufgehalten werden kann, gibt's doch noch was Flottes: Kassem Mosse, Cooly G & L-Vis 1990.

Was ist Musik

These Girls, Too. Part 2

(08.08.2022 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jana Sotzko über Poly Styrene & Halfsilks, Katharina Grabowski über Little Simz, Diviam Hoffmann über Phyllis Dillon, Philipp Weichenrieder über Tanya Stephens, Anja Thümmler über Cooly G. 15.8. Myriam Brüger und Ebba Durstewitz über Myriam Brüger und Ebba Durstewitz. Ebba Durstewitz über Tuca. 22.8.

Karamba

I Know I'm Not Easy To Like

(18.11.2021 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit Musik von Erika De Casier, Dusk, Joy Orbison und Cooly G.

Was ist Musik

Ab achtzehn

(25.01.2015 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Franziskus hatte mit Bezug auf das Verbot von Verhütungsmitteln in der katholischen Kirche am Montag betont, dass Katholiken sich nicht wie „Karnickel“ vermehren müssten.“ Starring: Angry Samoans, Arca, Fatima Al Qadiri, Cooly G, Björk & Antony, Zebra Katz

BTTB – Back To The Basics

Julio Bashmore und so...

(24.03.2011 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Julio Bashmore und so...
Dabei natürlich ein paar Songs vom Meister Julio Bashmore selbst. Außerdem neue Platten von Photek, Egyptrixx, Jacques Greene, Cooly G, Breach und anderen. Sendung hören und wenn ihr in Hamburg seid danach direkt los ins Ego - Los geht's um 23 Uhr und der Eintritt kostet bis Mitternacht nur 4 Euro, danach 6 Euro.

Was ist Musik

These Girls, Too. Part 4

(22.08.2022 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jana Sotzko über Poly Styrene & Halfsilks, Katharina Grabowski über Little Simz, Diviam Hoffmann über Phyllis Dillon, Philipp Weichenrieder über Tanya Stephens, Anja Thümmler über Cooly G. 15.8. Myriam Brüger und Ebba Durstewitz über Myriam Brüger und Ebba Durstewitz. Ebba Durstewitz über Tuca. 22.8.

Was ist Musik

These Girls, Too. Part 3

(15.08.2022 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jana Sotzko über Poly Styrene & Halfsilks, Katharina Grabowski über Little Simz, Diviam Hoffmann über Phyllis Dillon, Philipp Weichenrieder über Tanya Stephens, Anja Thümmler über Cooly G. 15.8. Myriam Brüger und Ebba Durstewitz über Myriam Brüger und Ebba Durstewitz. Ebba Durstewitz über Tuca. 22.8.

Was ist Musik

These Girls, Too. Part 1

(01.08.2022 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jana Sotzko über Poly Styrene & Halfsilks, Katharina Grabowski über Little Simz, Diviam Hoffmann über Phyllis Dillon, Philipp Weichenrieder über Tanya Stephens, Anja Thümmler über Cooly G. 15.8. Myriam Brüger und Ebba Durstewitz über Myriam Brüger und Ebba Durstewitz. Ebba Durstewitz über Tuca. 22.8.

Was ist Musik

Was ist Fission-Musik

(30.11.2014 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auf „Circuitous“, seinem dritten Album, treibt der New Yorker Produzent Teilung, Spaltung und Zertrümmerung – Fissionen – weiter, mal scheint die Musik sich aufzulösen, dann wieder glaubt man, mehrere Tracks übereinander zu hören, so bald man meint, etwas genau zu wissen, weiß man doch wieder nur, dass man nichts weiss. Fortsetzung in der nächsten SPEX, Gegenwartskunde. Starring: Future Brown, Cummi Flu, Cooly G, Burial…ohne Sun Ra

Die Welt ist eine Scheibe

Electronic Brainfood

(14.10.2014 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Electronic Brainfood
Ein vom genialen Konzept-Album „You´re Dead“ von Flying Lotus überstrahlte Soundreise in die Stadt der Engel mit neuen Sounds der Labels Stones Throw und Brainfeeder. Neben Musik von DNTEL, MNDSGN, Busdriver oder Mono/Poly gilt bei Lamb, Future 3 oder Cooly G eher die Devise "Triphop reloaded".

BTTB – Back To The Basics

Champion Sound.

(15.03.2012 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Champion Sound.
Neue Musik kommt von Scuba, Orphan 101, MikeQ, Speech Debelle (im Remix von Cooly G), Various Production, Shlohmo und vielen anderen. Teils geht es dabei ins D'n'B-Tempo, größtenteils sind wir aber langsam und unterschwellig bassig unterwegs.

Popschutz

Dreimal Wasser

(23.11.2021 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit neuer Musik vom Jessy Lanza, Cooly G, Ciel und Elkka.

Was ist Musik

Ich habe die Zukunft des R&B gesehen und sie ist w ...

(15.11.2021 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Weniger breitbeinig könnten wir davon reden, dass gerade auffallend viel zukunftshaltiger, zukunftweisender oder zukunftsträchtiger R&B (im weiteren Sinn) von nichtmännlichen Künstlerinnen produziert wird. Sie heißen Greentea Peng, Little Simz, Jamila Woods, Cooly G, Fiyahdred, Alewya, Blck Mamba, Loraine James und, äh, Cosey Fanni Tutti.

The Good Nightz

Fly Soup

(05.12.2014 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Eine kräftige Suppe ist doch was Feines in diesen Tagen. Lecker Rap von Mädness, funky Beats von Cooly G und Session Victim, Geklöppel von Deft und Tiefgang (plus Proteinbeilage) von Mr. Mitch. Mahlzeit!

Was ist Musik

Queen Bey on Planet Hyper Mu

(29.12.2013 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Name Burial steht heute, so Pitchfork (>>) für alles, bloß nicht für „sounds like Burial“. Die Hyperdub-Artistinnen Jessy Lanza, Laurel Halo und Cooly G. werden gerne als Beleg für die steile These genommen, dass 2013 ein Jahr der Frauen war, in der elektronischen Musik.

Mojo Club - Uncompromising Turntables

Deneh

(17.10.2013 / 0 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mojo Club - Uncompromising Turntables - Deneh
Heute präsentiert dir DJ Deneh von der WobWob! Crew die elektronische und basslastige Seite des Mojo Club. Mit Tracks von Cooly G, Pariah, DJ Blaqstarr, Ramadanman uva.

Canteen

(17.09.2012 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Sound-Einlagen von Adrian Sherwood, Maria Minerva, Efterklang, David Byrne & St.Vincent, Deerhoof, Anna Calvi, King Creosote, Teen, Andy Burrows, Cooly G, Mala und anderen. Wohl bekomm’s!

Neuland

mit Götz Adler

(27.07.2012 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Da wäre in erster Linie das aussergewöhnliche und ausführlich vorgestellte neue Album von Wayne Coyne und den Flaming Lips zusammen mit Heady Fwends, also mit reichlich prominenten Gastfeatures. Ausserdem tolle Alben von Newcomerinnen wie Cooly G und Gazelle Twin oder Altbekannte wie Ex-Stereolabsängerin Laetitia Sadier. Auch dabei: Techno von Shed, Metal von Baroness und Om, Soul von Lianne la Havas, Raw Money Raps von Jeremiah Jae und Afrojazzfunk von den Shaolin Astronauts oder Shawn Lee.

Was ist Musik

Kontrollierte Überdosen, Todesnadeln, digitale Exzesse und der Unterschied zwischen Verführung und Vergnügen

(09.10.2011 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Pitchfork-Autor Martin Clarke hört in Rusties Musik eine „metapher für ein Leben in intensiven digitalen Exzessen.“ Von Rusties „Managed Overload“ zur Wall Street zu den Anonymen Narkotikern und zurück zu Bert Janschs englischem Folk. Ein Spagat. Starring: Hanni el Khatib, Beth Orton, Kuedo, Squaramouche, Cooly G., John Cale, Tropics, Walton, Pato Banton…

Was ist Musik

Von Planet Rock zu Planet Mu über Hyperdub und Steely

(25.10.2009 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Grund genug, Steely zu würdigen. Starring: Afrika Bambaataa, Terror Danjah, Warrior Queen, Prince, Cooly G., Massive Attack, Ruts DC, Flying Lotus, Dawn Penn, Darkstar, Rusty...


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z