Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Was ist Musik

Die einen fahr’n auf der Autobahn zur Hölle, doch ich geh zu Fuß

ByteFM: Was ist Musik vom 27.01.2020

Ausgabe vom 27.01.2020: Die einen fahr’n auf der Autobahn zur Hölle, doch ich geh zu Fuß

R.I.P. Olifr Guz

Die Aeronauten, Guz, Die Zukunft

„Es ging etwas lang
doch langsam kriegen wir raus
wie der Computer geht
wir reden in unser Handy
und hoffen dass uns dabei niemand sieht
Modefarbe orange
und was im Radio läuft
erweicht uns das Gehirn
Mit der Zeit fängt man an
sich für Countrymusik zu interessieren“

„Wir waren siebzehn oder so und das erste Mal in Zürich. Von den Telefonkabinen am Hauptbahnhof riefen wir unsere Eltern an, dass wir nicht nach Hause kämen. Wir irrten lange umher, aber dann fanden wir diese rote Fabrik. Es spielten an diesem Abend, was für ein Set, Sleater-Kinney, Tocotronic und die Aeronauten mit Olifr M. Guz. Endlich waren wir in der anderen Welt angekommen.“
(Kaspar Surber, heute bei der WOZ)

„Die Jahre vergehn, ich träume noch immer von ihr
und wenn ich aufwach ist es immer noch hier
Ich denk an sie bei Nacht und bei Tag
ich denk an sie bis an mein Grab
Schwarzer Fluss, Schwarzer Fluss
Die einen fahr’n auf der Autobahn zur Hölle
doch ich geh zu Fuß“

„Hey, Parisienne People- man muss sein Herz geben wollen, wenn man irgendwann mal selber ein neues haben will!“ (Rebecca Spilker)

"Ich sag auch nichts mehr von der Stadt / aus der ich hierher kam / und auch nichts mehr von früher / wenn ich es nicht beweisen kann / Es schien alles ganz einfach / doch jetzt ist es nicht mehr dringend / und ich sag mir / wer immer hofft / wer immer hofft / stirbt singend"

„Und dann gründeten wir irgendwann eine Band. Die Zukunft. (…)

Eine Band aus drei Frontsäuen mit drei unterschiedlichen Egos, die es gewohnt waren, die Chefs zu sein. Wie sollte das funktionieren? Ich glaube, ohne „Olifr“ hätte es nicht geklappt, denn er wusste genau, wie man aus Dreck Gold macht.(…) Die einzige Regel war, dass die Songs nicht fertig sein durften, so dass die anderen immer noch was dazugeben konnten. Zum zweiten Studiotermin kam Oliver mit einem Song, den er unterwegs im Zug geschrieben hatte. Er war schon fertig, also ein Bruch der Regel. Aber es war so ein toller Song, dass wir eine Ausnahme machten. Er heißt „Drogen nehmen und rumfahren“. Sein Titel traf genau Olivers Sinn für Humor und Romantik. Wir nahmen ihn an einem Tag auf und hatten dem später auch nichts mehr hinzuzufügen. Dass dies Olivers (und auch ein bischen unserer) größter Hit werden würde, konnten wir nicht ahnen.“ (Bernadette Hengst)

"Wir haben kein Problem
Von dem wir erzählen wollen
Wir haben eigentlich gar keins
Und wir haben auch gar nichts besonderes zu tun
Lass uns Drogen nehmen und rumfahren
Wir wollen keine gratis Zeitung
Und auch den Anbieter nicht wecheln
Und unsere Klamotten stinken nur von außen
Tut uns leid
Wir sind breit
Lass uns Drogen nehmen und rumfahren"

„Tatsächlich aber hat der Blues, der seit Jahren das Rückgrat der GUZ-Platten ist, nichts mit dem zu tun, an dem sich der weiße Mann traditionell schwerstens abarbeitet (mein Lieblingsspruch auf den Bluesplakaten in Mittelblueseuropa: »authentischer Bluesrock«), sondern mehr mit dem dröhnenden Bluestrash eines R.L.Burnside, dessen komplexer Freestyle eben nicht die übliche weiße Bluesversammlung inspirieren konnte. Bei GUZ sind Blues und Punk keine Widersprüche, und die Art, wie er diese Formen verbindet (und den Blues in den schönen Popsongs nur leicht anklingen läßt), ist vollkommen eigen – nichts klingt nachgemacht oder abgestanden.“ (Franz Dobler)

Schuldigung ich glaub mir fällt nichts mehr ein, die Zeit der langen Briefe ist vorbei…ich liebe dich sind Worte, die ihren Glanz verlieren, irgendwann hat jede Platte nen Sprung, Es kann nicht immer sein, wie´s früher einmal war, was nicht heißt es wär jetzt aus.

Kommentare

hh.lohmann vor 5 Monaten
Wir sehen in den Fluss und denken ans Meer - das wird sich nicht ändern, spätestens / mindestens einmal im Jahr erwärmt mir Weihnachten am Go-Go Snack das Herz. Einst stand im Nordend eine CD in einem Regal mit einer Widmung von ihm, man (Frau) solle mich "warmhalten", weil ich "ein Guter" sei, korrekter war es natürlich anders herum. Danke, dass Du sein fettiges Netz nach uns wirfst.
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Kommentare

hh.lohmann vor 5 Monaten
Wir sehen in den Fluss und denken ans Meer - das wird sich nicht ändern, spätestens / mindestens einmal im Jahr erwärmt mir Weihnachten am Go-Go Snack das Herz. Einst stand im Nordend eine CD in einem Regal mit einer Widmung von ihm, man (Frau) solle mich "warmhalten", weil ich "ein Guter" sei, korrekter war es natürlich anders herum. Danke, dass Du sein fettiges Netz nach uns wirfst.
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Die Aeronauten / Schuldigung
Schuldigung / L’ Age D’or
2.  Die Aeronauten / Ich wollt ich wär tot, Bettina
Schuldigung / L’ Age D’or
3.  Die Aeronauten / Schaffhausen Ist Eine Illusion
Schuldigung / L’ Age D’or
4.  Die Aeronauten / Schwarzer Fluss
Zu Gut Für Diese Welt / L’ Age D’or
Die Zukunft / Drogen nehmen und rumfahren
Die Zukunft / Trikont
6.  The Setters / Let’s Take Some Drigs And Drive Around
Let’s Take Some Drigs And Drive Around / Matador
7.  Die Aeronauten / Mit dem Alter fängt man an sich für Countrymusik uu interessieren
Schuldigung / L’ Age D’or
8.  Guz / Musik
In Guz We Trust / Tom
9.  Guz / Hassloch
Starquick / Tom
10.  Sam Cooke / Chain Gang
Best Of / RCA
11.  Guz / Chain Gang
We Do Wie Du / L’ Age D’or
12.  Bo Diddley / Bo Diddley
Bo Diddley / Atlantic
13.  Guz / Hey Ozonloch
Starquick / Tom
14.  Die Aeronauten / Schnee
Schuldigung / L’ Age D’or