Der Roland TR-808 ist zurück!

Der Roland TR-808 ist zurück (Foto: Wikimedia,
 Cc-by-sa-2.0)Der Drumcomputer TR-808 (Foto: By Roland_TR-808_&_909.jpg: Brandon Danielderivative work: Clusternote (Roland_TR-808_&_909.jpg), CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons, dieses Bild wurde digital nachbearbeitet)

16 Knöpfe, die die Welt veränderten: Die Roland TR-808 ist der wichtigste Drumcomputer der Popmusik. Der japanische Instrumentenhersteller hat gestern eine Neuauflage seiner legendären Maschine angekündigt – pünktlich zum 8. August, dem „808-Day“. Das kompakte Wunderkind hat seit seiner Einführung Anfang der 80er-Jahre mit seiner charakteristisch „boomigen“ Bassdrum den Sound der gesamten Pop-Welt geprägt.

Die TR-808 war einer der ersten programmierbaren Drumcomputer. Ihre nahezu unbegrenzten Gestaltungsmöglichkeiten bescherte MusikerInnen und ProduzentInnen eine neue kreative Freiheit. Der erste 808-Hit war „Sexual Healing“: Die tiefe Bassdrum und das distinktive Klatschen bildeten das rhythmisch schlagende Herz zu Marvin Gayes Soul-Klassiker. Die Maschine gab auch für einen weiteren gigantischen 80er-Jahre-Hit den Puls an: Whitney Houstons „I Wanna Dance With Somebody“. Am einflussreichsten war sie jedoch im damals noch sehr jungen HipHop: Genre-Vorreiter wie die Beastie Boys, Run DMC und Public Enemy schworen auf die 808. Nahezu jeder HipHop-Produzent verwendete ihren warmen, treibenden Sound – das US-amerikanische Technologie-Magazin Wired nannte sie die Fender Stratocaster des HipHops.

Auch jenseits der Popmusik der 80er-Jahre ist die 808 nicht mehr aus der Musiklandschaft wegzudenken: ob als rhythmische Basis des frühen Detroit-Techno, als düsterer Puls in Nine Inch Nails „Closer“, als komplette Grundlage für Kanye Wests Emo-Rap-Album „808s & Heartbreaks“, ob als Inspirationsquelle für Pop-Giganten von Damon Albarn bis Großraumdisco-Zampano David Guetta.

Dabei wird sie neben ihren akustischen Qualitäten auch für ihr analoges Design geschätzt. Robert Henke – Entwickler des Software-Sequenzers Ableton Live und damit ironischerweise einer der Anführer der digitalen Musikbewegung – schwärmt über den Drumcomputer: „Die TR-808 ist ein Kunstwerk. Sie ist Ingenieurskunst, wunderschön gemacht. Du schaust dir die Schalt-Diagramme an als wären sie eine Orchester-Partitur, du fragst dich: ‚Wie sind die darauf gekommen?‘ – Sie ist ein Meisterwerk.“

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Foto des britischen Musikers und Foto-Modells Nick Kamen, der im Alter von 59 Jahren gestorben ist.
    Der britische Musiker Nick Kamen („Each Time You Break My Heart“, „I Promised Myself“) ist im Alter von 59 Jahren gestorben....
  • Collage aus den Geheimtipps 2018
    Bei der Unmenge an Alben-Veröffentlichungen jede Woche kann man schon mal die eine oder andere musikalische Perle übersehen. Wir haben 15 Alben aus unserem Archiv gepickt, die Ihr eventuell übersehen habt!...
  • Gorillaz-Debüt wird 20 Jahre alt
    Vor 20 Jahren beschloss Damon Albarn, mehr zu sein, als nur eine Britpop-Koryphäe. Am 26. März 2001 erschien das Debütalbum von Gorillaz....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.