Lambchop – „FLOTUS“ (Album der Woche)

Cover des Albums FLOTUS von LambchopLambchop – „FLOTUS“ (City Slang)

Veröffentlichung: 4. November 2016
Web: lambchop.net
Label: City Slang

Wenn am 4. November, vier Tage vor der US-Wahl, das neue Album von Lambchop veröffentlicht wird, werden sich einige ob des Titels fragen: Ist das hier eine Huldigung oder eine Kritik an einer ganz bestimmten „First Lady Of The United States“? Aber nein, getäuscht, Lambchop haben sich eine eigene Bedeutung für das bekannte Akronym ausgedacht: FLOTUS steht bei der Band um Kurt Wagner für „For Love Often Turns Us Still“.

Das Album widmet Wagner seiner Frau Mary, politische Aktivistin. Einerseits hat der Wunsch, Musik zu schaffen, die Mary gefallen würde, die Arbeit an der zwölften Lambchop-Platte bestimmt. Andererseits gab es eine für Kurt Wagner neue technische Herangehensweise: Für die Demos arbeitete er ausschließlich mit seiner Stimme. Durch Sampler, Sequencer und Synthesizer wurden Gesangsfetzen zu echobeladenen Rhythmen, Ambient-Flächen und subtilen Melodien gewandelt.

Lambchop würde man grob in die Ecke Alternative Country stecken, da sie in dem Genre ihre größten Erfolge hatten. Passt auch zur Herkunft: Kurt Wagner, der Lambchop seit über 20 Jahren in unterschiedlichen Besetzungen führt, lebt in Nashville, Tennessee. Aber Wagner wäre nicht er selbst, hätte er nicht längst stilistische Ausflüge in andere Felder gemacht. HeCTA ist ein Beispiel dafür, sein Dance/House-Projekt aus dem letzten Jahr.

„FLOTUS“ ist davon jedoch meilenweit entfernt, nichts mit 4-to-the-floor hier. Die Grundzüge der Platte sind weitaus elektronischer geprägt als die vorheriger Lambchop-Alben, aber dass hier Kurt Wagner dahintersteckt, ist unverkennbar zu hören. Seine geistreichen Geschichten erzählt er auch auf „FLOTUS“ mit Bass-Bariton-Stimme, über anrührende, geduldige Arrangements hinweg.

Nur nimmt sein Gesang nun manchmal den Weg durch Autotune. Oder wird verdoppelt und verdreifacht wie im jazzigen „Directions To The Can“, in der viele Wagners ihre Version vom Blues erzählen. Das Herzstück von „FLOTUS“ liegt am Ende: Über 18 Minuten hinweg, deren erstes Viertel auch der Beginn eines ruhigen Technostücks sein könnte, spannt Kurt Wagner einen herzerweichenden Bogen aus warmen Bläsern, hell glitzernden Ambientsounds und einem Text, der vom Besuch einer Hochzeit erzählt.

Musikalisch erinnert „FLOTUS“ an die elektronisch geprägten Alben von Sufjan Stevens und Damien Jurado, ist aber offensichtlich ein Lambchop-Produkt. Kurt Wagner wendet hier seine bewährten Songwriter-Qualitäten auf eine neue Soundpalette an. Er schafft dabei in sich ruhende Songs, die mit ganz einfachen Mitteln stark zu berühren wissen.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „Lambchop“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Am 26. November tritt Kurt Wagner von Lambchop zusammen mit Kölner MusikerInnen beim von ByteFM präsentierten Week-End Fest in Köln auf. Speziell für das Week-End hat Kurt Wagner alle elf Songs von „FLOTUS“ in seine Einzelteile zerlegt und neu arrangiert. Diese werden zum ersten und einzigen Mal in der Besetzung live aufführt.

Weitere Lambchop-Konzerte, präsentiert von ByteFM:

05.02.17 Erlangen – Markgrafentheater
12.02.17 Mainz – Frankfurter Hof
15.02.17 München – Münchner Kammerspiele
17.02.17 Dortmund – Konzerthaus (im Rahmen der Reihe „Pop-Abo“)
18.02.17 Berlin – Heimathafen Neukölln
20.02.17 Hannover – Capitol
21.02.17 Köln – Gloria
22.02.17 Hamburg – Elbphilharmonie
28.02.17 Leipzig – Felsenkeller
01.03.17 Mannheim – Capitol

Unser Album der Woche – mit freundlicher Unterstützung von Raumfeld.

Raumfeld-Logo

Das könnte Dich auch interessieren:

A. Billi Free – „I Luma“ (Rezension) Was A. Billi Free auf ihrem Debütalbum macht, könnte man bodenständigen Future Soul nennen. In jedem Fall ist „I Luma“ ein Ausbund an Weitblick und überdies Treibstoff für Raumschiffe, findet unser Autor Henning Kasbohm.
Jay Som – „Anak Ko“ (Album der Woche) Im November 2015 stellte Jay Som aus einer Laune heraus ihre schrammeligen Bedroom-Pop-Demos ins Internet. Vier Jahre später hat sich die US-Amerikanerin zu einer wahren Pop-Zauberin entwickelt. Ihre dritte LP „Anak Ko“ ist unser ByteFM Album der Woche.
Sleater-Kinney – „The Center Won’t Hold“ (Album der Woche) Der Titel ihres neuen Album suggeriert einen Rundumschlag gegen ein implodierendes System, eine Platte voller agitatorischer Tritte zwischen die Beine des Patriarchats. Aber so einfach ist das bei Sleater-Kinney nicht. „The Center Won’t Hold“ der US-amerikanischen Riot-Grrl-Band ...


Diskussionen

1 Kommentar
  1. posted by
    Lambchop – „FLOTUS“ (Album der Woche) – ByteFM Blog | Lebensfreude pur
    Okt 31, 2016 Reply

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.