Lambchop

Lambchop Bild: Lambchop-Mastermind Kurt Wagner (Foto: Elise Tyler)

Bereits seit Mitte der 80er Jahre schart der in Nashville, Tennesee, lebende Songwriter Kurt Wagner bis zu 17 Musiker um sich; seit 1993 trägt das Kollektiv den Namen Lambchop. Auch wenn ihr Schwerpunkt bei Country und Roots liegt sind Lambchop nicht auf einen bestimmten Stil festgelegt: Mal finden sich Disco- und Funkanleihen in ihrer Musik, mal minimalistische Klavierstücke oder orchestrale Kompositionen.

Kurt Wagner widmete das aktuelle Album „FLOTUS“ (2016) seiner Frau, und offenbart gar seine Vorliebe für R&B, HipHop und Electronica. FLOTUS ist ein Akronym und steht für „For Love Often Turns Us Still". Für die Demos arbeitete Wagner großteils mit seiner eigenen Stimme. Durch Sampler, Sequencer und Synthesizer wurden Gesangsfetzen zu echobeladenen Rhythmen, Ambient-Flächen und subtilen Melodien gewandelt. Die Grundzüge der Platte sind weitaus elektronischer geprägt als die vorheriger Lambchop-Alben, aber dass hier Kurt Wagner dahintersteckt, ist unverkennbar zu hören. Seine geistreichen Geschichten erzählt er auch auf „FLOTUS“ mit Bass-Bariton-Stimme, über anrührende, geduldige Arrangements hinweg.



Lambchop im Programm von ByteFM:

Tickets für Lambchop

(22.06.2013)

Bereits seit Mitte der 80er Jahre schart Songwriter Kurt Wagner bis zu 17 Musiker um sich, seit 1993 trägt das Kollektiv den Namen Lambchop. Auch wenn ihr Schwerpunkt bei Country und Roots liegt sind Lambchop nicht auf einen bestimmten Stil festgelegt: Mal finden sich Disco- und Funkanleihen in ihrer Musik, mal minimalistische Klavierstücke.

Auch wenn ihr Schwerpunkt bei Country und Roots liegt sind Lambchop nicht auf einen bestimmten Stil festgelegt: Mal finden sich Disco- und Funkanleihen in ihrer Musik, mal minimalistische Klavierstücke. Auch beim Vertrieb ihres Albums "OH (Ohio)" gingen Lambchop 2008 neue Wege. Es konnte nicht nur über die gewohnten Vertriebswege bezogen werden, sondern lag auch einer Ausgabe des deutschen Rolling Stone Magazins bei.

Es konnte nicht nur über die gewohnten Vertriebswege bezogen werden, sondern lag auch einer Ausgabe des deutschen Rolling Stone Magazins bei.

Im Juni und Juli treten Lambchop auch an einigen Terminen ihrer Tour in Deutschland und Österreich auf. ByteFM präsentiert die Tour und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins "Freunde von ByteFM" 2x2 Karten pro Konzert.

ByteFM präsentiert die Tour und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins "Freunde von ByteFM" 2x2 Karten pro Konzert. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns einfach bis zum 26.06. eine Mail mit dem Betreff "Lambchop", Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per Mail.


Lambchop veröffentlichen neue Single „The December-ish You“

(10.12.2018)


Kurt Wagner, das einzige konstante Mitglied von Lambchop (Foto: Steve Gullick)

Die Zeiten, in denen Lambchop sich noch stolz „the most fucked-up country band in Nashville“ auf die Fahne schreiben konnten, sind schon länger vorbei.

So war seine vom Computer verstellte Stimme 2018 auch auf DJ Kozes „Knock Knock“ zu hören. Nun haben Lambchop ihr neues Album „This (Is What I Wanted To Tell You)“ angekündigt und eine erste Single veröffentlicht, mit der die Band weiter auf elektronischen Pfaden wandert.

Mit seinen zurückhaltenden Auto-Tune-Vocals, federleichten Drum-Pads und akustischen Pianos und Slide-Gitarren könnte sich „The December-ish You“ nahtlos auf „Flotus“ einfügen. Man könnte Lambchop vorwerfen, dass die sonst so fluide Band mit dieser Single zum ersten Mal auf der Stelle tritt – wäre der Song nicht so schön: „The December-ish You“ ist perfekte Nachtmusik, die mit zarter Melancholie durch den Äther fließt.


Lambchop – „FLOTUS“ (Album der Woche)

(31.10.2016)

Lambchop - „FLOTUS“ (City Slang)

Veröffentlichung: 4. November 2016
Web: lambchop.net
Label: City Slang

Wenn am 4. November, vier Tage vor der US-Wahl, das neue Album von Lambchop veröffentlicht wird, werden sich einige ob des Titels fragen: Ist das hier eine Huldigung oder eine Kritik an einer ganz bestimmten „First Lady Of The United States“?

November, vier Tage vor der US-Wahl, das neue Album von Lambchop veröffentlicht wird, werden sich einige ob des Titels fragen: Ist das hier eine Huldigung oder eine Kritik an einer ganz bestimmten „First Lady Of The United States“? Aber nein, getäuscht, Lambchop haben sich eine eigene Bedeutung für das bekannte Akronym ausgedacht: FLOTUS steht bei der Band um Kurt Wagner für „For Love Often Turns Us Still“.

Einerseits hat der Wunsch, Musik zu schaffen, die Mary gefallen würde, die Arbeit an der zwölften Lambchop-Platte bestimmt. Andererseits gab es eine für Kurt Wagner neue technische Herangehensweise: Für die Demos arbeitete er ausschließlich mit seiner Stimme.

Durch Sampler, Sequencer und Synthesizer wurden Gesangsfetzen zu echobeladenen Rhythmen, Ambient-Flächen und subtilen Melodien gewandelt.

Lambchop würde man grob in die Ecke Alternative Country stecken, da sie in dem Genre ihre größten Erfolge hatten. Passt auch zur Herkunft: Kurt Wagner, der Lambchop seit über 20 Jahren in unterschiedlichen Besetzungen führt, lebt in Nashville, Tennessee.

„FLOTUS“ ist davon jedoch meilenweit entfernt, nichts mit 4-to-the-floor hier. Die Grundzüge der Platte sind weitaus elektronischer geprägt als die vorheriger Lambchop-Alben, aber dass hier Kurt Wagner dahintersteckt, ist unverkennbar zu hören. Seine geistreichen Geschichten erzählt er auch auf „FLOTUS“ mit Bass-Bariton-Stimme, über anrührende, geduldige Arrangements hinweg.


Lambchop in Dortmund (Ticket-Verlosung)

(08.02.2017)

Kurt Wagner von Lambchop (Foto: Elise Tyler)

Wer in Nashville, Tennessee, eine Band gründet, landet meist zwangsläufig in der Country- und Americana-Schublade. Auch Kurt Wagner und seiner Band Lambchop blieb dieses Schicksal nicht erspart – jedoch mit dem Unterschied, dass sie sich nach der 30-jährigen Bandgeschichte, in der nicht nur einmal der Bandname gewechselt, sondern auch die Bandmitglieder regelmäßig ausgetauscht wurden, noch das Attribut „Alternative“ verdient haben.

Zuletzt geschehen auf dem aktuellen Album „FLOTUS“, das Wagner seiner Frau widmete, und auf dem der Mastermind gar seine Vorliebe für R&B;, HipHop und Electronica offenbart.

Live erleben kann man Lambchop im Rahmen der Reihe „Pop-Abo“, die seit mehr als zehn Jahren Musikerinnen und Musikern eine eindrucksvolle Bühne im Dortmunder Konzerthaus bietet.

ByteFM präsentiert das Konzert und verlost 2×2 Gästelistenplätze. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 13. Februar mit dem Betreff „Lambchop“ und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Der Termin:

17.02.17 Dortmund - Konzerthaus (im Rahmen der Reihe „Pop-Abo“)

ByteFM präsentiert auch die restlichen Deutschland-Konzerte von Lambchop:

12.02.17 Mainz - Frankfurter Hof
15.02.17 München - Münchner Kammerspiele
18.02.17 Berlin - Heimathafen Neukölln
19.02.17 Berlin - Heimathafen Neukölln
20.02.17 Hannover - Capitol
21.02.17 Köln - Gloria
22.02.17 Hamburg - Elbphilharmonie
28.02.17 Leipzig - Felsenkeller
01.03.17 Mannheim - Capitol


Lambchop – „This (Is What I Wanted To Tell You)“ (Album der Woche)

(18.03.2019)


Lambchop – „This (Is What I Wanted To Tell You)“ (City Slang)

Wer schon immer wissen wollte, wie Kurt Wagner, Mastermind von Lambchop, unter seiner Trucker-Cap aussieht, muss nur einen Blick auf das Cover des neuen Albums „This (Is What I Wanted To Tell You)” werfen.

Und Zeilen wie „It’s been a fucking lovely day” zeigen, dass es auch bei ambitioniertem Arrangement möglich ist, ganz unprätentiös Zufriedenheit auszudrücken.

Genauso leicht fällt es Lambchop auch, Soul und Urban Electronica mit ihren Folk- und Country-Wurzeln zu verknüpfen. Das passiert einfach, indem flatternde Trap-Hi-Hats mit Pedal Steel und Slide-Gitarren kombiniert werden („The December-ish You“) oder mal eine traditionsbewusste Mundharmonika durch die Stereo-Prärie fliegt.

Das ist dann näher dran an Downtempo-Country als dem Westentaschen-Americana-Idiom und zeigt ganz schön, warum Lambchop nicht umsonst als unkonventionelle Band gelten.

Der kontemplative Siebenminüter „The Air Is Heavy And I Should Be Listening To You“ ist das Herzstück der Platte.

Auf „This (Is What I Wanted To Tell You)” werden vielleicht nicht immer alle Gefühle mit Worten artikuliert, dennoch schaffen es Lambchop auch durch Ambient-Flächen und Vocodergemurmel hindurch, die absolute Aufrichtigkeit auszudrücken, die die Band nun seit mittlerweile 30 Jahren verlässlich auszeichnet.


Lambchop – „Everything For You“

(28.01.2019)

Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Kurt Wagners Lust am Experiment ist nach dem exzessiven Einsatz von Autotune auf dem letzten Lambchop-Album „Flotus“ noch lange nicht vorbei. Auch für das kommende Album seiner Band entfernt sich das Mastermind weiter von den ursprünglichen Americana-Folk-Wurzeln.


Neuland
Mit Lambchop, Lafawndah und Nilüfer Yanya
(22.03.2019 / 13 Uhr)

Genre-Grenzen halten diesen zwei Stunden nicht stand: Mit dem Vorschlaghammer zertrümmert die Kosmopolitin Lafawndah die Grenzen zwischen Folklore, RnB und Electronica. Daraus wird so etwas wie Avantgarde-Pop, der so frickelig ist, wie die Produtkion des neuen Lambchop Albums. Kurt Wagner macht sich mit viel ruhem Gemüt daran seinen Alternative-Country immer weiter zu entwickeln.


ByteFM Magazin
Geburtstag, Musik von The Japanese House und Neues von Lambchop
(25.01.2019 / 10 Uhr)

John Cooper Clarke feiert heute seinen 70. Geburtstag.

Außerdem: Musik von The Japanese House, Nina Simone und ein neuer Song von Lambchop.


Atmocity
Mit Lambchop in der Elbphilharmonie
(27.02.2017 / 23 Uhr)

Die Atmocity heute beinahe topaktuell! Bericht vom Lambchop-Konzert in der Elbphilharmonie,
dazu ein vorher geführtes Interview mit Lambchop-Sänger Kurt Wagner sowie Zuschauerreaktionen
nach dem Konzert.

Bericht vom Lambchop-Konzert in der Elbphilharmonie,
dazu ein vorher geführtes Interview mit Lambchop-Sänger Kurt Wagner sowie Zuschauerreaktionen
nach dem Konzert.
Neue Musik von Alasdair Roberts, halb-neue von Glenn Jones und noch knapp neue von Lambchop.


taz.mixtape
Lambchop, Kofelgschroa, Netflix, Audint, Leonard Cohen, Phil Collins, Pudel, Notwist & Rayon
(11.11.2016 / 17 Uhr)

„Die werden nicht verschwinden.“ Jens Uthoff spricht – vor der Wahl – mit dem US-Songwriter Kurt Wagner (Lambchop) über Elektroxperimente auf dem Album „Flotus“, First Ladies, die keine werden, und Trump-Fans, die bleiben.


ByteFM Magazin
Die Türen, Lambchop und John Cooper Clarke
(25.01.2019 / 19 Uhr)

Ab sofort in Hamburg: die Februar-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder

(01.02.2017)

Die Vorderseite der aktuellen Ausgabe schmückt diesmal eine Zeichnung von Kurt Wagner, der mit seiner Band Lambchop seit vielen Jahrzehnten zu den prägenden Stimmen des Alternative Country gehört. Auch deshalb, weil der ehemalige Parkettleger und sein Kollektiv dem Genre mit Disco- und Soulreminiszenzen oder orchestralen Arrangements ständig neue Facetten hinzufügen.

Zuletzt geschehen auf dem aktuellen Album „FLOTUS“, auf dem der 58-jährige Musiker seine Vorliebe für R&B; und HipHop offenbart. Am 22. Februar sind Wagner und Lambchop zu Gast im Großen Saal der Elbphilharmonie. Für unseren Konzertfolder hat die Hamburger Künstlerin Julia Fuchs den Musiker mit Signature-Brille und Truckermütze zu Papier gebracht.


ByteFM Magazin
Tame Impala, Lambchop & A Tribe Called Quest
(22.03.2019 / 19 Uhr)

ByteFM Magazin
Hochzeit mit John & Yoko, neue Single von Lambchop
(20.03.2019 / 19 Uhr)

ByteFM Magazin
Madonna, Lambchop & Beirut
(21.03.2019 / 19 Uhr)

Karamba
Von Lambchop bis Los Retros
(21.03.2019 / 20 Uhr)

Elbphilharmonie Mixtape: neue Ausgabe am 4. Februar

(01.02.2017)

Der große Hype der Eröffnungswoche liegt mittlerweile hinter uns – Zeit also, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: die anstehenden musikalischen Highlights im Programm der Hamburger Elbphilharmonie. Und davon gibt es nicht wenige.

Von vielen mit Spannung erwartet: das Konzert von Lambchop am 22. Februar im Großen Saal. Das Kollektiv aus Nashville gehört seit vielen Jahren zu den prägenden Stimmen des Alternative Country, dem sie durch Disco- und Soulreminiszenzen oder orchestrale Arrangements ständig neue Facetten hinzufügt.


ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)

Klaus Johann Grobe - Spagat der Liebe
20. Quilt - Plaza
21. DIIV - Is The Is Are
22. Michael Kiwanuka - Love & Hate
23. Lambchop - FLOTUS
24. Moderat - III
25. Kaytranada - 99.9%

Meistgespielte Songs 2016:

1. Whitney - Golden Days
2.

Hörspiel des Jahres: Kammerflimmer Kollektief - Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge

Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold)

Alben (ohne Reihenfolge):

Solange - A Seat At The Table
Kate Tempest - Let Them Eat Chaos
Jamila Woods - HEAVN
Noname - Telefone
Klaus Johann Grobe - Spagat der Liebe
Lambchop - FLOTUS
Michael Nau - Mowing
You + Your D. Metal Friend - Sonnier
Michael Kiwanuka - Love & Hate
Andy Shauf - The Magician

Songs (ohne Reihenfolge):

Bonobo - Break Apart Feat.

Metal Friend - Sonnier
Michael Kiwanuka - Love & Hate
Andy Shauf - The Magician

Songs (ohne Reihenfolge):

Bonobo - Break Apart Feat. Rhye
Kate Tempest - Pictures On A Screen
Lambchop - NIV
Erregung Öffentlicher Erregung - Wo soll ich hin?
Die Heiterkeit - Schlechte Vibes
Solange – F.U.B.U.


Songs des Jahres 2018

(11.12.2018)

Sophia Kennedy)“
My First Trumpet – „Ljubica“
Erregung öffentlicher Erregung – „Was das was das“
ClickClickDecker – „Schreckmensch“
Lambchop – „The December-ish You“
Julia Holter – „I Shall Love 2“
Kokoroko – „Abusey Junction“
Dirk Simmig
(ByteFM Redaktion)
1.


Elbphilharmonie Mixtape: neue Ausgabe am 6. Januar von 12 bis 13 Uhr

(04.01.2018)

Lieben-Seutter kommt in dieser Ausgabe des Elbphilharmonie Mixtapes ebenso zu Wort wie Bryce Dessner und Lambchop-Frontmann Kurt Wagner, die ebenfalls Teil des vielfältigen Programms waren.

Das Elbphilharmonie Mixtape läuft am Samstag, dem 6.


Week-End Fest in Köln (Ticket-Verlosung)

(16.11.2016)

Als ob das nicht schon großartig genug wäre, wird die Band zusätzlich von der Krautrock-Legende Faust begleitet. Eine Kooperation der besonderen Art geht auch Lambchop-Chef Kurt Wagner beim Week-End Fest ein. Der Amerikaner wird „FLOTUS“, das aktuelle Album seiner Band, in einer einmaligen Performance zusammen mit Kölner MusikerInnen zu „FLOTUS Movements“ dekonstruieren.

Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Week-End Fest (mit Kurt Wagner (Lambchop), The Julie Ruin, Slapp Happy + Faust, Babyfather, Die Zimmermänner, Baba Zula, Les Filles De Illighadad u. a.)

25.11.16 Köln - Kölnischer Kunstverein + Filmclub 813
26.11.16 Köln - Stadthalle Köln-Mülheim
27.11.16 Köln - Kölnischer Kunstverein + Filmclub 813


- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z