Sylvain Sylvain (New York Dolls) ist tot

Bild von Sylvain Sylvain, Gitarrist der US-Rockband New York Dolls, der im Alter von 69 Jahren gestorben ist.

Sylvain Sylvain auf dem Plattencover von „New York Dolls“ (1973) (zweiter von links)

Der US-amerikanische Musiker Sylvain Sylvain, Gitarrist der US-Glam-Rock-Band New York Dolls, ist tot. Der New Yorker starb am Mittwoch an Krebs, heißt es in einer offiziellen Mitteilung auf seiner Facebook-Seite. Er wurde 69 Jahre alt.

Sylvain Sylvain Mizrahi
Rest In Peace
February 14, 1951 ~ January 13, 2021
As most of you know, Sylvain battled cancer…

Gepostet von Sylvain Sylvain Mizrahi am Donnerstag, 14. Januar 2021

Von Kairo nach New York

Sylvain Mizrahi wurde am 14. März 1951 in der ägyptischen Hauptstadt Kairo geboren. Seine Familie floh noch in den 1950er-Jahren aufgrund des wachsenden Antisemitismus im Land über Amsterdam nach New York, wo er 1972 Mitglied der New York Dolls wurde. Vor seiner Zeit bei der Band unterhielt er zusammen mit Bill Murcia ein Modelabel, das später den schrillen Style der New York Dolls mit definieren sollte. Die beiden Schulfreunde spielten schon ab 1967 zusammen in der Band The Pox. Erste Ursprünge der New York Dolls gehen zurück in das Jahr 1970, in dem Sylvain und Murcia zunächst eine neue Band zusammen mit Johnny Thunders gründeten. Und sich nach deren Auflösung auf Umwegen gemeinsam mit David Johansen und Arthur „Killer“ Kane als New York Dolls zusammentaten.

Punk-Pioniere New York Dolls

Neu auf der Bildfläche erschienen, mischte die Band im grell geschminkten Glam-Look mit High Heels die Musiklandschaft auf und zählte mit The Stooges und The Velvet Underground zu den bedeutenden Einflüssen für die aufkeimende Punk-Bewegung. Sylvain steuerte Gitarre, Klavier und Gesang auf den ersten beiden Alben der New York Dolls bei: „New York Dolls“ (1973) und „Too Much Too Soon“ (1974). Nach dem vorläufigen Ende der Band 1976 brachte er bis in die späten 90er-Jahre hinein eine Reihe von Solo-Platten heraus. In Folge der von Morrissey angestoßenen Reunion der New York Dolls ab 2004 spielte der Musiker auch auf ihren neuen Platten „One Day It Will Please Us To Remember Even This“ (2006), „Cause I Sez So“ (2009) und „Dancing Backward In High Heels“ (2011).

Schon im April 2019 machte Sylvain seine schwere Krankheit im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne publik. Diese hatte er gestartet, um die Behandlungskosten zu decken. „Mein bester Freund seit so vielen Jahren“, schrieb New-York-Dolls-Mitglied David Johansen in einem Statement. „Ich werde Dich vermissen, alter Kumpel. Ich werde die Wohnungsbrände am Leben erhalten. Au revoir Syl mon vieux copain.“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.