Zehn Fragen an … Axel Sandig (Der Freie Fall)

Foto von Axel Sandig

Axel Sandig

Seit dem Juli 2015 liefert Axel Sandig in Der Freie Fall den Soundtrack zur ultimativen Entschleunigung zwischen Neo-Klassik, Ambient, Avantgarde und Electronica. Wir haben anlässlich der 100. Sendung mit unserem Moderator über die besten Komplimente, musikalische Ohrenöffner und Thom Yorke auf Schlaftabletten gesprochen.

1. Lieber Axel, wie bist Du zu ByteFM gekommen? Seit wann bist Du schon dabei?

Ich bin seit 2015 dabei. Damals habe ich mich oft quer durch alle Sendungen gehört und irgendwann Ruben (dem Erfinder von ByteFM) ein Sendungskonzept geschickt. Eine Probesendung später lief ich im Programm von ByteFM – das fühlte sich schon echt gut an.

2. Was machst Du, wenn Du nicht bei ByteFM moderierst?

Ich bin jetzt schon zehn Monate in Elternzeit und kenne viele Spielplätze. Ansonsten arbeite ich bei Steinberg (den Macher*innen einer Musik-Software) und fühle mich dort pudelwohl. Wenn mir am späten Abend noch Zeit bleibt, bin ich gern in meinem Home-Studio und mache Musik als Surkid.

3. Beschreibe Deine Sendung Der Freie Fall in fünf Worten.

Schwebend, strauchelnd, rauschend, entschleunigend, Popcorn.

4. In Zeiten von Algorithmen und automatisierten Playlisten: Wie definierst Du ganz persönlich Deine Rolle als Moderator? Welchen Stellenwert hat moderiertes Radio für Dich?

Ich höre mich für jede Sendung durch die Releases von mindestens vierzig Musiklabels. Viele Fundstücke aus den Backkatalogen wurden mir bisher noch von keinem Algorithmus „empfohlen“, da ist also immer noch viel Handarbeit nötig. Außerdem fehlt der automatisierten Playlist die Geschichte. Das ist für mich der Service an die Hörer*innen, der das moderierte Radio ausmacht.

5. Erinnerst Du Dich an den Moment, der Dich zum Musikfan gemacht hat?

Musikfan bin ich wohl schon seit dem Durchhören der elterlichen Plattensammlung im frühen Kindesalter, aber ein magischer Moment folgte Jahre später: Das Studium in trister Kleinstadt führte mich damals in die Wohnung eines mittlerweile guten Freundes, der bei einer älteren Dame zur Untermiete wohnte. Es regnete und in seinem Zimmer roch es ein bisschen so, wie es eben manchmal bei alten Menschen riecht, allerdings gemischt mit dem Geruch seines Van-Nelle-Tabaks, den er unbemerkt überall verstreute. Eigentlich wollten wir für eine Prüfung lernen. Stattdessen hörten wir uns durch seine Plattensammlung und den Auftakt machten „Kid A“ und „Amnesiac“ von Radiohead. Bereits bei „Everything In Its Right Place“ war es um mich geschehen – ein echter Ohrenöffner!

6. In Deiner Sendung geht es oft sphärisch-atmosphärisch und entschleunigt zu. Welche Musik hörst Du, wenn Du mal nicht entspannen möchtest?

Ich mag guten, düsteren Techno ohne viel Firlefanz. Dazu idealerweise ein Stroboskop!

7. Hast Du eine Lieblingsausgabe von Der Freie Fall bzw. eine Sendung, die Dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

Die Ausgabe vom 9. Mai 2016 ist mir gut in Erinnerung, weil Radiohead nur einen Tag vorher „A Moon Shaped Pool“ veröffentlicht hatten. Da wollte ich natürlich unbedingt einen Song in der Sendung haben. Das Download-Album hatte eine Sample-Rate von 48 kHz, während ich meine Sendung immer mit 44,1 kHz vorbereite. Bei der Konvertierung war mir ein peinlicher Fehler unterlaufen und so lief das Stück „Daydreaming“ knappe neun Prozent langsamer. Ein Freund meinte später, es klang ein wenig so, als hätte Thom Yorke eine Schlaftablette genommen.

8. Das schönste Kompliment einer Hörerin oder eines Hörers?

Das gab es tatsächlich schon vor meiner ByteFM-Zeit. Ich durfte während meines Studiums bereits ein ähnliches Format für den Sender der Hochschule moderieren. Wir hatten sogar eine eigene UKW-Frequenz, allerdings nur sehr regional und bereits in der nächsten Stadt nicht mehr vernünftig zu empfangen. Ein dort wohnender Hörer im Rentenalter schrieb mir, er hätte sich nur für meine Sendung eine Richtantenne gekauft!

9. Hast Du eine Lieblingssendung bei ByteFM bzw. eine Empfehlung für unsere Hörer*innen?

Seit April 2020 läuft ja DeutschRap auf ByteFM. Und ich stelle fest, dass ich sicherlich viele Dinge tun könnte, um herauszufinden, was die jüngeren Generationen eigentlich gerade umtreibt. Ich kann aber auch einfach DeutschRap hören. Dafür mag ich die Sendung!

10. Was wünschst Du Dir für die Zukunft, für Dich und ByteFM?

Ich wünsche mir, dass ByteFM den Dudelfunk überlebt und unendlich weitersendet!

Die Sendung Der Freie Fall mit Axel Sandig hört Ihr alle vier Wochen dienstags um 12 Uhr auf ByteFM. Die 100. Ausgabe läuft am 14. Juli von 12 bis 13 Uhr. Für Mitglieder im Förderverein „Freunde von ByteFM“ hat sich Axel etwas ganz Besonderes überlegt und an die reguläre Sendung noch einen einstündigen Jubiläumsmix gehängt. Diesen können alle Mitglieder des Fördervereins ab dem 15. Juli 2020 im Sendungsarchiv von ByteFM nachhören.

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Zehn Fragen an: Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern)
    Keepin’ it surreal, not sugar-free: In ihrer Sendung Hertzflimmern kredenzt Vanessa Wohlrath seit mehr als acht Jahren Smoothes und Elektronisches. Wir haben mit ihr über Lieblingsgäste, die skandinavische Musikszene und die Lust am Radiomachen gesprochen....
  • Zehn Fragen an: Christa Herdering (Pharmacy)
    Seit 2010 kümmert sich Christa Herdering als Chefin vom Dienst nicht nur um den reibungslosen Sendeablauf bei ByteFM – als akustische Apothekerin verabreicht sie auch musikalische Antidepressiva und erfüllt regelmäßig die Musikwünsche unserer HörerInnen im Mixtape. ...
  • Zehn Fragen an: Sebastian Reier (Groovie Shizzl)
    In seiner Sendung Groovie Shizzl spielt Sebastian Reier eine wilde Auswahl an Klangerzeugnissen aus aller Welt. Wir haben den vielbeschäftigten Pop-Globetrotter und Vinyl-Archäologen über Reisefieber und den Stellenwert von moderiertem Radio ausgefragt....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.