Thom Yorke

Thom Yorke Thom Yorke

Thom Yorke (*7. Oktober 1968 in Wellingborough als Thomas Edward Yorke) ist ein englischer Sänger, Songwriter, Gitarrist, Pianist und Bassist, der sowohl als Sänger und hauptsächlicher Songwriter der erfolgreichen (Post-)Rockband Radiohead bekannt ist als auch als Solomusiker. Sein Solodebüt „The Eraser“ erschien 2006 über XL Recordings (The Prodigy, FKA Twigs, Tyler, The Creator).

Während seine Band Radiohead spätestens seit der Veröffentlichung ihres dritten Albums „OK Computer“ im Jahr 1997 zu den einflussreichsten zeitgenössischen Alternative-Rock-Acts zählt, produziert Yorke solo primär elektronische Musik. Dabei kombiniert er zumeist elektronische Beats mit Piano und seinem Gesang und setzt dabei auf atmosphärische Sounds und progressive Post-Rock-Strukturen. Yorke ist für die innovative Zusammenführung von Ton und Bild bekannt. So kollaborierte er mit dem audiovisuellen Künstler Tarik Barri, der unter anderem Visuals zu Yorkes Konzerten beisteuerte und mit ihm zusammen die audiovisuelle 360-Grad-Installation „City Rats“ produzierte. Yorke komponierte zudem den Soundtrack zu „Suspiria“, dem 2018 erschienenen Remake des gleichnamigen italienischen Horrorfilm-Klassikers.

Im Jahr 2019 veröffentlichte Thom Yorke mit „Anima“ sein drittes Soloalbum. Parallel dazu erschien ein dazugehöriger, dystopischer Kurzfilm von dem erfolgreichen Filmregisseur Paul Thomas Anderson (Magnolia, There Will Be Blood) mit Yorke in der Hauptrolle.



Thom Yorke im Programm von ByteFM:

Thom Yorke wird 50: seine sechs besten Gastauftritte

Von ByteFM Redaktion
(07.10.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Thom Yorke wird 50: seine sechs besten Gastauftritte
Thom Yorke (Foto: By Henry Laurisch, CC BY-SA 3.0, from Wikimedia Commons) Nur wenige Stimmen haben die Musik der letzten dreißig Jahre so geprägt wie das Falsett von Thom Yorke. Eine Stimme, die messerscharf und butterweich zugleich klingen kann. Eine Stimme, deren Einfluss sowohl auf Indie-KünstlerInnen wie Grizzly Bear, Cat Power oder Moses Sumney als auch auf Pop-Charts dominierende Stadion-Giganten wie Coldplay oder Muse unermesslich ist. Der Mann hinter dieser Stimme wird am 7. Oktober 2018 ein halbes Jahrhundert alt. 1986 war der Gesang von Thom Yorke erstmals öffentlich zu hören, beim ersten Konzert in der Oxforder Jericho Tavern seiner Band On A Friday, die sich, inspiriert von einem Talking-Heads-Song, kurz darauf in Radiohead umbenannte. Über die außerordentliche Qualität von Radiohead sowie des Yorkeschen Solowerks muss man im Jahr 2018 wahrscheinlich nicht mehr so viel schreiben. Doch auch als Gastmusiker hat Yorke viele Songs mit seinem himmelhohen Organ veredelt. Hier sind sechs Songs, in denen Thom Yorkes Stimme bei anderen Künstlerinnen und Künstlern zu hören war. // Im Jahr 1997 veröffentlichten Radiohead „OK Computer“, ein Album, das mit seinem zukunftsweisendem Sound einen Schlussstrich unter den kreativ ausgebluteten Britpop setzte. Ein Jahr später veröffentlichten der Turntablism-Pionier DJ Shadow und der Mo‘Wax-Gründer James Lavelle unter dem Namen Unkle mit „Psyence Fiction“ eine ähnlich futuristisch-dystopische Platte. Für das Debüt ihres Projekts hatte sich das Duo einiges an Prominenz eingeladen – sowohl Thom Yorke, als auch Britpop-Stars wie Richard Ashcroft (The Verve) und Ian Brown (The Stone Roses). Es scheint bezeichnend, dass Yorkes Song um einiges besser ist als die der alten Brigade: „Rabbit In Your Headlights“ ist eine Trip-Hop-Ballade von beunruhigender Schönheit. Die Musik, mit ihren schweren Klavierakkorden, Dub-Basslines und Jazz-Drums, klingt wie ein Albtraum aus der Zukunft. Und über allem spukt Yorkes Stimme, die mit zittriger Intensität Textzeilen singt, wie nur Yorke sie schreiben kann: „Fat bloody fingers are sucking your soul away.“ // Nach einem Jahrzehnt voller dreckiger und düsterer Alben wollte Polly Jean Harvey im Jahr 2000 ein Album voller Schönheit schreiben. Das Ergebnis „Stories From The City, Stories From The Sea“ wird diesem Anspruch absolut gerecht. Einer der Höhepunkte der Schönheit: „This Mess We‘re In“. „Ich war schon lange von der Idee besessen, dass jemand anderes einen Song auf einem meiner Alben singt“, sagte Harvey einst in einem Interview, „es bringt so viel Dynamik auf ein Album, wenn ein neuer Charakter auftritt.“ Genau diesen Charakter fand sie in Thom Yorke: Seine Kopfstimme ist der perfekte Gegenpol zu ihrem dunklen Organ. „This Mess We‘re In“ wirkt wie ein Update auf alte Duette à la Nancy Sinatra und Lee Hazlewood, nur mit getauschten Gendern: Yorke singt die hohen Parts mit schwereloser Grazie, während Harvey die Tiefen erdet. Gemeinsam umgarnen sie sich wie zwei zum Scheitern verurteilte Liebende, fernab von Geschlechtergrenzen, Raum und Zeit. // Sparklehorse‘ fragiles Pink-Floyd-Cover „Wish You Were Here“ wäre auch ohne Thom Yorke ein berührendes und bedrückendes Stück Outsider-Musik – speziell, da es nach dem Selbstmord von Sparklehorse-Mastermind Mark Linkous im Jahr 2010 noch einiges an Gewicht gewonnen hat. „Wish You Were Here“ ist kein klassisches Duett, Yorkes Stimme taucht gerade zwei- oder drei Mal auf. Sein Gesangspart wurde in bester LoFi-Manier direkt durchs Telefon aufgenommen. Doch wenn Yorkes Falsett für ein paar Sekunden Linkous‘ flehenden Refrain in die Arme nimmt, als würde er aus weiter Ferne einen verzweifelten Freund durchs Telefon besänftigen, dann ist das einfach zum Heulen schön. // Thom Yorke hat noch nie einen Hehl aus seiner Liebe für Club-Musik gemacht. Sein letztes offizielles Soloalbum „Tomorrow‘s Modern Boxes“ war voll von pulsierenden UK-Bass-Sounds und auch Radiohead flirteten oft mit dem Dancefloor. In Interviews offenbarte er seine Verehrung für Modeselektor. Das Electronica-Duo aus Berlin lud ihren prominenten Verehrer bereits im Jahr 2005 auf ihr Album „Happy Birthday!“ ein, doch ihre möglicherweise beste Zusammenarbeit findet sich auf dem 2011er Nachfolger „Monkeytown“: „Shipwreck“ vereint einen ins Mark gehenden Four-To-The-Floor-Puls mit Electronica-Synths und stolpernden Beats. Ein dichtes, melancholisches Klangbett, über das Yorkes Gesang sich ausbreiten kann. Seine Stimme klingt kratziger als gewohnt, aufgeladen mit nervöser Energie. Ein perfekter Soundtrack für den paranoiden Come-Down um 6 Uhr morgens. Thom Yorke – „Has Ended“ (2018) // Die neueste Kollaboration von Thom Yorke ist noch gar nicht erschienen – doch zählt bereits zu seinen wichtigsten. Am 26. Oktober erscheint das Horrorfilm-Remake „Suspiria“ in den US-amerikanischen Kinos, gedreht von Luca Guadagnino, der letztes Jahr mit „Call Me By Your Name“ für Furore sorgte. „Suspiria“, ein Remake des gleichnamigen Horrorfilms aus dem Jahr 1979, wird der erste Film sein, für den Yorke einen kompletten Soundtrack komponiert hat. Zwei Auszüge teilte er bereits mit der Öffentlichkeit – und im Vergleich zu der experimentellen Neoklassik, die sein Radiohead-Kollege Johnny Greenwood für Filme komponiert, kann man hier wirklich von „Songs“ sprechen. Mit dem ersten Vorgeschmack, der Piano-Ballade „Suspirium“, bewegte er sich noch im Terrain, das er bereits mit seinen Soloplatten und Radiohead-Songs abgesteckt hatte. Doch am 3. Oktober 2018 veröffentlichte Yorke „Has Ended“, ein kriechendes Stück Art-Pop, das mit seinen gemein stolpernden Drums, seinen flirrenden Drones und seinem eng verschlungenen Harmoniegesang eine große Weiterentwicklung für den Komponisten andeutet. Wie gut sich diese wundervolle und angsteinflößende Musik mit Guadagninos Horror-Vision ergänzen wird, wird sich zeigen. Doch an sich selbst gemessen ist „Has Ended“ einer der Höhepunkte der Laufbahn von Thom Yorke.

Thom Yorke präsentiert neuen Song „Plasticine Figures“

Von ByteFM Redaktion
(30.04.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Thom Yorke präsentiert neuen Song „Plasticine Figures“
Thom Yorke Thom Yorke (Radiohead) hat am Mittwochabend einen neuen Song in der „Tonight Show“ mit Jimmy Fallon vorgestellt. Er hatte seinen unvollendeten Track „Plasticine Figures“ extra für die Sendung fertiggestellt und per Live-Schaltung am Klavier performt. Der neue Song ist die erste Veröffentlichung seit Yorkes im vergangenen Jahr erschienenem Album „Anima“. Besonderer Service für die Fans: Die Akkorde und Lyrics zu „Plasticine Figures“ hatte der britische Musiker zuvor auf Twitter veröffentlicht: .@FallonTonight pic.twitter.com/2MFvIoib67— Thom Yorke (@thomyorke) April 29, 2020

Thom Yorke veröffentlicht neuen Song

Von ByteFM Redaktion
(21.08.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Thom Yorke veröffentlicht neuen Song
Thom Yorke Erst vor wenigen Monaten erschien Thom Yorkes jüngstes Album „Anima“. Drei Titel daraus waren auch im gleichnamigen Kurzfilm von Paul Thomas Anderson zu hören, dessen Hauptrolle der Musiker spielte. Nun hat Yorke mit „Daily Battles“ einen neuen Song veröffentlicht. Dieser ist ebenfalls musikalische Untermalung eines Films: „Motherless Brooklyn“ von Edward Norton. Letzterer hatte sich eine melancholische Ballade gewünscht, auf der die alltäglichen Herausforderungen der menschlichen Existenz zum Vorschein kommen. Hierfür schien ihm sein Freund Thom Yorke der geeignetste Songwriter zu sein. Neben der Originalversion von Yorke gibt es auch eine Jazz-Adaption von Wynton Marsalis.

Thom Yorke veröffentlicht „Creep“-Remix

Von ByteFM Redaktion
(13.07.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Thom Yorke veröffentlicht „Creep“-Remix
Thom Yorke hat eine neue Version der ersten Radiohead-Single aufgenommen (Ausschnitt aus dem Artwork von Jun Takahashi) // Eine Neuinterpretation legt nun Thom Yorke höchstpersönlich vor. Der Musiker bezeichnet ihn als „very 2021 Rmx“. Und in der Tat: Aus der Akustikgitarren-Ballade mit ihrer repetitiven Akkordfolge wurde eine verlangsamte, neunminütige Hauntology-Synthie-Adaption. Und das klingt so creepy wie sich die vergangenen Monate angefühlt haben. Entstanden ist die neue Version für die Fashion-Show „Undercover Fall 2021“ des japanischen Designers Jun Takahashi. Mit ihm hatten Thom Yorke und Radiohead-Gitarrist und -Soundtüftler Jonny Greenwood bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet.

„Her Revolution“ & „His Rope“: Thom Yorke, Four Tet und Burial veröffentlichen neue Songs

Von ByteFM Redaktion
(03.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Her Revolution“ & „His Rope“: Thom Yorke, Four Tet und Burial veröffentlichen neue Songs
Thom Yorke, Four Tet und Burial Bereits im Jahr 2011 hatten Thom Yorke, William Emmanuel Bevan aka Burial und Kieran Hebden aka Four Tet ja bekanntlich ein paar gemeinsame Tracks aufgenommen. Nun haben die drei britischen Musiker zwei neue Songs namens „Her Revolution“ und „His Rope“ als Doppel-A-Single veröffentlicht – die, so hat es der Londoner Plattenladen Sounds Of The Universe vermeldet, auf 100 Stück limitiert ist. Oder war. Die 12-Inch war nach kurzer Zeit vergriffen. // Beide Tracks sind aber mittlerweile auch online zu hören. Während „Her Revolution“ angejazzt, melancholisch und mit Falsettgesang von Thom Yorke daherkommt, ist „His Rope“ eine eher düstere Grübelei. Hört Euch die beiden neuen Songs hier an:

Let's get lost!

Thom Yorke Portrait

(13.03.2013 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Let's get lost! - Thom Yorke Portrait
Thom Yorke (sonst: Frontmann von Radiohead) ist, seit er vor fünf Jahren sein erstes Soloalbum „The Eraser“ veröffentlichte, seiner Hauptband zunehmend untreu geworden. // Let’s Get Lost nimmt dies zum Anlass, sich mit dem Phänomen „Thom Yorke“ ausführlich zu befassen.

Thom Yorke veröffentlicht neues Album „Anima“

Von ByteFM Redaktion
(27.06.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Thom Yorke veröffentlicht neues Album „Anima“
Thom Yorke (Foto: Alex Lake) // Es dauerte nicht lange, bis das Rätsel gelöst wurde und klar war, dass dies die Kampagne zum Film „Anima“ von Paul Thomas Anderson war – ein dystopischer Kurzfilm mit Radiohead-Sänger Thom Yorke in der Hauptrolle. Parallel zur Veröffentlichung des Films hat Yorke heute Mitternacht ein neues Soloalbum veröffentlicht, das ebenfalls den Titel „Anima“ trägt. Drei Titel daraus sind auch im Andersons Film zu hören. „Anima“ ist nach „The Eraser“ aus dem Jahr 2006 und „Tomorrow‘s Modern Boxes“ aus 2014 Yorkes drittes Soloalbum, dessen neun Tracks von Radioheads Haus- und Hofproduzent Nigel Godrich produziert wurden.

Neue audiovisuelle Musik von Thom Yorke: „City Rats“

Von ByteFM Redaktion
(19.04.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neue audiovisuelle Musik von Thom Yorke: „City Rats“
Macht Musik sichtbar: Thom Yorke (Foto: By Henry Laurisch, CC BY-SA 3.0, from Wikimedia Commons) „Fake beard pirates“, „backwards glove puppets“, „i‘ve noticed that the words are all fake“ - wer in der letzten Zeit in den Genuss von Thom Yorkes Twitterfeed geraten ist, wurde von allerlei kryptischen Kurznachrichten überschwemmt. Nach einigen Monaten voller Teaser hat der britische Radiohead-Frontmann und Solokünstler nun endlich etwas Handfestes geteilt: einen zweiminütigen Einblick in die faszinierende Sound-Installation, mit der er vor zwei Wochen in Berlin zu Gast war. // „City Rats“ wurde zuletzt am 8. April im Berliner Martin Gropius Bau aufgeführt. Schaut Euch das Video von Thom Yorke und Tarik Barri hier an:

Zum 45. Geburtstag von Thom Yorke

Von ByteFM Redaktion
(07.10.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der wichtigste Aspekt der Musik sei, dass sie ein Entkommen, ein Flüchten ermöglicht - so Thom Yorke in einem Interview. Dieses Element hat er mit seiner Band Radiohead schon immer gut umgesetzt und mit den Jahren weiterentwickelt. Für ihn selbst war die Musik in seiner Jugend eine große Stütze, die ihm eine andere Welt eröffnete. Yorke, der 1968 in der Mitte Englands in Northamptonshire geboren wurde, musste in seiner Jugend oft mit seinen Eltern umziehen. Von Geburt an war sein linkes Auge gelähmt, deswegen wurde er an jeder Schule aufs Neue Opfer von Spott und Hänseleien. Das änderte sich, als er an die Abingdon School kam. Die hatte ein eigenes Gebäude für den Musikunterricht. Yorke verbrachte viele Nachmittage damit, Klavier zu spielen. Die Gitarre beherrschte er schon mit 11 Jahren. // Thom Yorke, der bei Radiohead für den Gesang, die Gitarre und das Piano verantwortlich ist, ließ seinem Talent jedoch auch mit anderen Musizierenden freien Lauf. Darunter fallen Zusammenarbeiten mit Björk, DJ Shadow oder Modeselektor. Im Jahr 2006 veröffentlichte er sein Soloalbum "The Eraser" und ist zudem seit 2012 mit Red-Hot-Chili-Peppers-Bassist Flea und Nigel Godrich als Supergroup Atoms For Peace unterwegs. Dabei kann er nicht einmal Noten lesen.

Carsten Brück

Vollen Moderator*innen-Steckbrief lesen / Auszug:
Carsten Brück
Carsten hat Campusradio studiert (und noch irgendwas mit Medien). Obwohl er letzteres genutzt hat, um eine Abschlussarbeit über Schlager zu schreiben, hört er im Radio lieber Thom Yorke.

Zeitgeister-Podcast #13: Radiohead brechen eine Lanze für den „Creep“

Von ByteFM Redaktion
(19.10.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zeitgeister-Podcast #13: Radiohead brechen eine Lanze für den „Creep“
„But I'm a creep / I'm a weirdo“: Thom Yorke war 1992 das Sprachrohr aller Introvertierten // Die erste Single von Radiohead wurde 1992 zur Hymne aller Schüchternen und Introvertierten. Scham und Schüchternheit waren aber schon lange davor Gegenstand der Kunst und Literatur, so zum Beispiel in den Werken Franz Kafkas. In ihrem Song „Creep“ bringt die britische Band um Sänger Thom Yorke Schüchternheit und Minderwertigkeitsgefühle auf den Punkt. Der „Creep“ war in diesem Fall eine negative, traurige Figur. Doch heute scheint sich das Blatt zu wenden: Immer häufiger tritt die Schüchternheit positiv hervor. Im Gespräch mit dem Designtheoretiker, Kuratoren und Architekten Friedrich von Borries versucht Ralf Schlüter außerdem, den Begriff der Schüchternheit mit dem der Folgenlosigkeit in Beziehung zu setzen.

„A Light For Attracting Attention“: The Smile kündigen Debütalbum an

Von ByteFM Redaktion
(21.04.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„A Light For Attracting Attention“: The Smile kündigen Debütalbum an
Bringen im Mai 2022 ihr Debütalbum als The Smile raus: Thom Yorke, Jonny Greenwood und Tom Skinner (Foto: Alex Lake) Die britische Supergroup The Smile, bestehend aus Thom Yorke, Jonny Greenwood (beide Radiohead) und Tom Skinner (Sons Of Kemet), hat ihr Debütalbum „A Light For Attracting Attention“ angekündigt. Als kleines Extra gibt es außerdem ein neues Musikvideo zur Single „Free In The Knowledge“ zu sehen. Vorangegangen waren bereits die neuen Tracks „You Will Never Work In Television Again“, mit dem die Band im Januar 2022 debütierte, und „The Smoke“. // Das Musikvideo zur Single „Free In The Knowledge“ entstand unter Regie von Leo Leigh. Für einige Fans dürfte der Track indes nicht ganz neu sein: Thom Yorke hatte ihn bereits im Dezember des vergangenen Jahres live vor Publikum vorgestellt.

„Wall Of Eyes“: Albumankündigung von The Smile

Von ByteFM Redaktion
(14.11.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Wall Of Eyes“: Albumankündigung von The Smile
Tom Skinner, Jonny Greenwood und Thom Yorke aka The Smile veröffentlichen 2024 den Nachfolger zu „A Light For Attracting Attention“ (Foto: Frank Lebon ) Die britische Supergroup The Smile hat ihr zweites Album „Wall Of Eyes“ angekündigt, den Nachfolger von „A Light For Attracting Attention“ (2022). Produziert wurde es von Sam Petts-Davies und enthält Streicharrangements des London Contemporary Orchestra. Der Titeltrack und Opener des neuen Longplayers ist parallel mit der Ankündigung als Musikvideo erschienen, in dem Sänger Thom Yorke in der Hauptrolle zu sehen ist. Regie geführt hat dabei Paul Thomas Anderson („Magnolia“, „There Will Be Blood“). Thom Yorke, Jonny Greenwood und Schlagzeuger Tom Skinner hatten im Juni bereits die Single „Bending Hectic“ veröffentlicht, die ebenfalls auf dem acht Songs langen Album enthalten ist.

ByteFM Halbjahrescharts 2011

Von ByteFM Redaktion
(01.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
8. Burial, Thom Yorke & Four Tet / Ego / Ego/Mirror // Text Records // 50. Burial, Four Tet, Thom Yorke / Ego / Ego/Mirror // Text Records // 45. Thom Yorke / The Eraser / The Eraser // XL Recordings

ByteFM Magazin

"Anima" von Thom Yorke und Bobby Womack

(27.06.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem ist seit heute, wie zuerst gemutmaßt und dann versprochen, das neue Album von Thom Yorke draußen. "Anima" heißt es und wurde wieder von Nigel Godrich produziert. Wir hören rein.

Spagat

(11.10.2008 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
- Das einstündige Thom Yorke-Radiohead-Special im Spagat Am 07. Oktober hat Radiohead-Frontmann Thom Yorke seinen 40ten Geburtstag gefeiert. 7 Studioalben haben Radiohead bisher veröffentlicht.

29.09.: Speech Debelle und how pop went pagan

Von ByteFM Redaktion
(29.09.2009)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Thom Yorke scheint die Startseite des NME gepachtet zu haben. Man wird quasi erschlagen von neuen Nachrichten (Thom Yorke kündigt neues Album an, will sich umbenennen und hat sich den Fingernagel abgebrochen). Allerdings hat Yorke nun eine eigene Band angeheuert und erste Live-Daten bekanntgegeben - NME berichtet.

„You Will Never Work In Television Again“: Debütsingle von The Smile

Von ByteFM Redaktion
(06.01.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„You Will Never Work In Television Again“: Debütsingle von The Smile
Bekannte Gesichter in neuer Formation: Thom Yorke, Jonny Greenwood und Tom Skinner aka The Smile (Foto: Alex Lake) The Smile sind eine neue Rockband, bestehend aus den Radiohead-Mitgliedern Thom Yorke und Jonny Greenwood sowie Tom Skinner von der Gruppe Sons Of Kemet. Mit dem Track „You Will Never Work In Television Again“ hat die Band, deren Musik Züge von Post-Punk und noisigem Indie-Rock trägt, ihre Debütsingle vorgelegt. Produziert hat das Stück Radiohead-Produzent Nigel Godrich.

Presseschau 28.09.: Ein besonderes Stück Konzerterinnerung

Von ByteFM Redaktion
(28.09.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Keine Diamantringe, aber dafür ein neues Album hat Modeselektor. Das hat gleich mehrere Menschen dazu bewegt, sich näher mit der Band und ihrem neuen Werk "Monkeytown" auseinanderzusetzen. In der taz lesen wir eine Kritik der Platte, die demnach vor allem bei den Kollaborationen mit den zahlreichen Gästen ihre besten Momente hat. Unter den großen Namen der Gäste finden sich auch Otto von Schirach, Miss Platnum und natürlich Thom Yorke, der ein großer Fan des Berliner Kollektivs sein soll. Für den Tagesspiegel hat unser ByteFM Kollege Martin Böttcher Modeselektor im Studio besucht und über die Techno-Kultur Berlins, die Zusammenarbeit mit Thom Yorke und den richtigen Zeitpunkt für ein Modeselektor-Kochbuch gesprochen.

The Smile – „Wall Of Eyes“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(29.01.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Smile – „Wall Of Eyes“ (Album der Woche)
Ein The-Smile-Album hingegen muss ziemlich großen Spaß machen. Hier handelt es sich um ein Nebenprojekt zweier Radioheads: Sänger und Songwriter Thom Yorke und Gitarrist, Komponist und musikalischer Alleskönner Jonny Greenwood, ergänzt vom UK-Jazz-Drummer Tom Skinner (Sons Of Kemet). Diese Band hat gerade ihr zweites Album innerhalb von zwei Jahren veröffentlicht. „The numbers don't decide“, sang Yorke noch auf „A Moon Shaped Pool“, doch im Falle von The Smile muss man sagen: Die Zahlen sprechen für sich. // Ein Lächeln von Thom Yorke

18.06.: Doch nicht das Ende?

Von ByteFM Redaktion
(18.06.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wie wir schon in der Presseschau vom 09.06. berichteten, prophezeit Thom Yorke seit geraumer Zeit den Zusammenbruch der Musikindustrie. Helienne Lindvall äußert sich jetzt zu diesem Thema im Music-Blog des Guardian. Sie beleuchtet das Thema vor allem von Seiten der Musikindustrie, speziell von derjenigen der Plattenfirma, bei der Radiohead zwölf Jahre lang unter Vertrag standen: EMI. Dabei kommt sie zum Schluss: „Thom Yorke is wrong to write off the music industry”.

Die ByteFM Hörercharts 2011

Von ByteFM Redaktion
(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
15. Modeselektor- This With Thom Yorke // 1. Radiohead / Thom Yorke

Die ByteFM Jahrescharts 2011

Von ByteFM Redaktion
(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
1. Burial, Four Tet & Thom Yorke - Ego // Modeselektor – Shipwreck With Thom Yorke (Monkeytown)

Zehn Fragen an ... Axel Sandig (Der Freie Fall)

Von ByteFM Redaktion
(14.07.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zehn Fragen an ... Axel Sandig (Der Freie Fall)
Seit dem Juli 2015 liefert Axel Sandig in Der Freie Fall den Soundtrack zur ultimativen Entschleunigung zwischen Neo-Klassik, Ambient, Avantgarde und Electronica. Wir haben anlässlich der 100. Sendung mit unserem Moderator über die besten Komplimente, musikalische Ohrenöffner und Thom Yorke auf Schlaftabletten gesprochen. // Die Ausgabe vom 9. Mai 2016 ist mir gut in Erinnerung, weil Radiohead nur einen Tag vorher „A Moon Shaped Pool“ veröffentlicht hatten. Da wollte ich natürlich unbedingt einen Song in der Sendung haben. Das Download-Album hatte eine Sample-Rate von 48 kHz, während ich meine Sendung immer mit 44,1 kHz vorbereite. Bei der Konvertierung war mir ein peinlicher Fehler unterlaufen und so lief das Stück „Daydreaming“ knappe neun Prozent langsamer. Ein Freund meinte später, es klang ein wenig so, als hätte Thom Yorke eine Schlaftablette genommen.

Spagat

(06.02.2010 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Spagat
Das Schweben ist in der Musik Ausdruck einer emotionalen Zwischenwelt. Und das nicht selten aufgeladen mit einer gehörigen Portion Weltschmerz: „And this just feels like spinning plates / Our bodies floating down the muddy river“ singt Thom Yorke auf dem Album Amnesiac. Ein Bild für einen schwebenden Gefühlszustand: Sich drehende Teller auf den Stäben der Akrobaten in der Manege. Der Zirkus des Lebens mit manch irrwitzigen Begebenheiten versetzt uns eben manchmal in einen Zustand der Schwebe; ganz gleich ob es sich dabei um Glück oder um Angst handelt: Letztendlich treiben wir den schlammigen Fluss des Lebens hinab, um beim der Metaphorik von Thom Yorke zu bleiben. Die Musik bildet den gefühlten Schwebezustand wie kein anderes Medium ab. Ist sie doch selbst in Wort und Ton nichts Greifbares.

Alben des Jahres 2019

Von ByteFM Redaktion
(13.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2019
Thom Yorke – „Anima” // 3. Thom Yorke – „Anima“

ByteFM Magazin

am Morgen mit Dirk Schneider
zu Gast: Contra

(31.05.2012 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - am Morgen mit Dirk Schneider  zu Gast: Contra
Die „indie explosion” Contra aus Göteborg beschreibt ihre Musik auf Facebook ganz unverfroren als „Thom Yorke-scented indie-pop“. Wer jetzt an Radiohead denkt, liegt damit aber nicht wirklich richtig. Auf ihrer EP „To Arms No Arms“ klingen aus ihren ins Epische driftenden Songs eher Wave- und Post-Punk-Einflüsse. Auch stimmlich erinnert der vom schwedischen Akzent durchtränkte Gesang von Johan Gustarsson nur bedingt an den herangezogenen Thom Yorke. Dafür ist er, wenn auch immer wieder ins Falsett fallend, meistens doch viel zu bluesig, zu kratzig, zu direkt. Aber besser die falschen Referenzen, als die falsche Musik.

06.04.: Protest und Telepathie

Von ByteFM Redaktion
(06.04.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Facebook, pff. Solch irdische Verbindungen brauchen Thom Yorke und Steven Ellison aka Flying Lotus anscheinend nicht. Wie letzterer dem amerikanischen Rolling Stone verriet, sei Thom ihm im Traum begegnet, und als er aufgewacht sei fand er in seinem Email-Account doch tatsächlich eine Nachricht von Thom. Darin die Bitte, ihn auf der Tour seiner neuen Band Atoms For Peace zu begleiten... Crazy.

Presseschau 18.03.: Gestatten: Thom Doom

Von ByteFM Redaktion
(18.03.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Da kann sich Sido eine Scheibe abschneiden: Der international wohl bekannteste maskierte Rapper MF Doom hat bekanntgegeben, wieder mit Thom Yorke zusammenzuarbeiten und eventuell ein komplettes Album aufnehmen zu wollen. Das meldet Pitchfork und verlinkt praktischerweise gleich noch einen Track, der bei einer früheren Kollaboration der nicht nur optisch so unterschiedlichen Musiker entstanden ist.

Hertzflimmern

Bitte lächeln

(01.06.2022 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
The Smile heißt das neue Bandprojekt von Radiohead-Sänger Thom Yorke, seinem Kollegen Jonny Greenwood und Sons-Of-Kemet-Mitglied Tom Skinner. Mit dem Bandnamen sei kein lautes Ha-ha-ha-Lachen gemeint, so Yorke, sondern eher ein Lächeln, das jemand hat, wenn er sein Gegenüber anlügt. Vom neuen The-Smile-Album laufen in dieser Ausgabe ein paar Songs.