Neun Musikvideos zum Wochenende

Filmstill aus dem Musikvideo Old City - „Sixers“ (feat. Murs), einem unserer neun Musikvideos der Woche.

Filmstill aus dem Musikvideo von Old City – „Sixers“ (feat. Murs)

In dieser Woche haben wir neun Musikvideos aus der Fülle an Neuerscheinungen für Euch herausgesucht. Darin enthalten: Tanzeinlagen in der Wüste und auf Rollschuhen, die Geschichte des Fernsehens im Schnelldurchlauf, erzählt von Tom Jones, und ein cool gekritzeltes Zeichentrick-Video von Old City. Mit Tracks von Adrianne Lenker, Tom Jones, Tkay Maidza, Death From Above 1979, The Coral, Pauline Anna Strom und anderen.

Adrianne Lenker – „Forwards Beckon Rebound“

Adrianne Lenker hat ein Musikvideo zum Song „Forward Beckon Rebound“ veröffentlicht. Darin zeigt sie, wie man auch zu seiner eigenen Musik abgehen und expressiv tanzen kann, wenn man sie nicht grade selbst performt. Der Track ist auf ihrer 2020er Solo-Veröffentlichung „Songs“ enthalten.

Tom Jones – „Talking Reality Television Blues“

Tom Jones veröffentlicht am 23. April 2021 das neue Album „Surrounded By Time“ zu veröffentlichen. Zur nun erschienen Single „Talking Reality Television Blues“ sagte er: „Ich war dabei, als das Fernsehen begann – ich wusste nicht, dass ich ein Teil davon werden würde – aber es könnte sein, dass seine Macht darin besteht, uns daran zu erinnern, wie wunderbar, verrückt und erfinderisch wir sind, aber auch, wie beängstigend die Realität sein kann, die es widerspiegelt.“ Der Song stammt ursprünglich aus der Feder von Todd Snider. Der Videoclip dazu ist ein Trip durch die TV-Geschichte, mit allen Höhen, Tiefen, Triumphen und Abgründen, die je über die Mattscheibe geflimmert sind.

James McAlister – „Portrait“

James McAlister ist ein langjähriger Musikerkollege von Sufjan Stevens. Sein Soloalbum „Scissortail“ erscheint am 26. März 2021 via 37d03d. Im Videoclip zum Track „Portrait“ sehen wir eine fantastisch gefilmte Rollschuh-Tanzeinlage zu verzaubernden Ambient-Tunes.

Old City – „Sixers“ (feat. Murs)

Eine angezerrte Punk-Rock-Bassline, kombiniert mit einem lässig hingeswingtes HipHop-Schlagzeug und Oldschool-Rap. Dazu noch ein Zeichentrick-Video, das aussieht, als hätte man es auf einem Schulblock gekritzelt. Produzent Old City aus Philadelphia samplet den Black-Flag-Track „Six Pack“ für den Song Sixer, der einige wichtige Ansagen in Sachen Punk macht. Mit am Start ist der kalifornische Rapper Murs. (Anmerkung der Redaktion: Leider wurde dieses Musikvideo für Zuschauer*innen in Deutschland gesperrt. Den Track könnt Ihr aber weiterhin hier anhören.)

Spirit Of The Beehive – „There’s Nothing You Can’t Do“

Die ebenfalls aus Philadelphia stammende Gruppe Spirit Of The Beehive hat ihr Album „Entertainment, Death“ via Saddle Creek Records angekündigt. Es erscheint am 9. April 2021 und enthält unter anderem diesen schwindelerregenden Song. Begleitet wird die Single von einem retrofuturistischen Musikvideo mit Cyperpunk-Anleihen.

Death From Above 1979 – „One + One“

Death From Above 1979 melden sich mit einem fuzzy Knaller namens „One + One“ zurück und beweisen mal wieder, dass man auch ohne E-Gitarren coole Rock-Songs fabrizieren kann. Am 26. März erscheint ihr viertes Album „Is 4 Lovers“. Im Musikvideo zur neuen Single performt das Duo auf dem Rasen, fährt Aufsitzmäher und macht Feuer. Was will man mehr?

Pauline Anna Strom – „Equatorial Sunrise“

Vor einigen Wochen hatten wir über den Tod der Musikerin und Komponistin elektronischer Musik Pauline Anna Strom berichtet. Deren Album „Angel Tears In Sunlight“ erscheint nun posthum am 19. Februar 2021 via RVNG. Ihr Track „Equatorial Sunrise“ ist ein ätherisch-meditativer Trip und das Musikvideo passt hervorragend dazu.

The Coral – „Faceless Angel“

Liverpools The Coral sind zurück mit „Coral Island“, ihrem ersten Album seit drei Jahren. „Faceless Angel“ ist die erste Single davon, inspiriert von Chuck Berry, The Everly Brothers und anderen, wie Sänger James Skelly sagt. Das Musikvideo stammt von Edwin Burdis, der das auch das Arctic-Monkey-Musikvideo zu „Four Stars Out Of Five“ gedreht hat. The Corals Doppel-LP enthält 24 Stücke und erscheint am 30. April 2021.

Tkay Maidza & Yung Baby Tate – „Kim“

Die australische Rapperin hatte letztes Jahr ihre EP „Last Year Was Weird, Vol. 2“ via 4AD veröffentlich. Mit Yung Baby Tate hat sie nun den Track „Kim“ veröffentlicht, in dem die beiden auf Kim Possible und Kim Kardashian anspielen.

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Pressebild der Rapperin Tkay Maidza, die mit „Cashmere“ ihre neue EP „Last Year Was Weird, Vol. 3“ angekündigt hat.
    Die australische Rapperin Tkay Maidza hat mit „Last Year Was Weird, Vol. 3“ den dritten und letzten Teil ihrer EP-Reihe angekündigt. Dazu gibt es den neuen Song „Cashmere“ als Musikvideo zu sehen....
  • Die 30 besten Noise-Rock-Alben aller Zeiten
    Zu schräg fürs Rock-Radio, nicht verkopft genug für die E-Musik: Der Noise-Rock ist eine spannende Schnittstelle zwischen Pop und Avantgarde. Das sind die (unserer Meinung nach) 30 besten Noise-Rock-Alben aller Zeiten! ...
  • Perkussiver Rap: Tkay Maidza mit „Syrup“
    „Syrup“ von der australischen Rapperin Tkay Maidza ist ein perkussiver Understatement-Banger und unser Track des Tages!...


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.