Beth Gibbons wird 50

Beth Gibbons

„Gothic HipHop“, „Musique Noir“ – mit solchen Begriffen wurde versucht, 1994 die Musik von Portishead in Worte zu fassen. Deren Debüt „Dummy“ mischte die Musikpresse damals auf und machte den sogenannten Trip Hop populär. Portishead, das sind Beth Gibbons, Geoff Barrow und Adrien Utley. Gibbons und Barrow trafen sich an einem Ort, der eigentlich nicht für Schicksalsbegegnungen prädestiniert ist: in der Schlange beim Arbeitsamt in Bristol.

Gibbons, die am 4. Januar 1965 in Devon in England geboren wurde, war mit 22 in die Stadt gezogen. Zum Anfang der 90er bildete sich in Bristol eine lebendige Musikszene, deren Teil sie wurde. „Dummy“ gilt als „game changer“ – das Album mischte verschiedene Stile und trat so eine Welle los. Dafür wurde das Portishead-Debüt unter anderem mit dem renommierten Mercury Prize ausgezeichnet. Die zweite Platte „Portishead“ folgte 1997, dann hörte man elf Jahre lang nichts von der Band bis ihr drittes Werk „Third“ erschien.

In der Zwischenzeit war Beth Gibbons solo tätig geworden. Zusammen mit Paul Webb, vorher Bassist bei Talk Talk, nahm die Musikerin 2002 „Out Of Season“ auf, das in Deutschland auf Platz 13 der Albumcharts landete. Seitdem gibt es immer wieder Gerüchte um eine Nachfolgeplatte, doch noch keine neuen Songs. Im Jahr 2014 war Beth Gibbons wieder mit Portishead auf Tour.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Die US-Industrial-Band Throbbing Gristle. Beim Unerhört Musikfilmfestival 2021 läuft eine Doku über das Duo.
    Beim Unerhört! Musikfilmfestival 2021 wird Hamburg erneut zum Mekka für Musikfilmfans – mit Dokumentationen über so diverse Acts wie Axl Rose, Throbbing Gristle oder Talk Talk. Wir verlosen Tickets!...
  • Mark Hollis (Talk Talk) ist tot: ein Fadeout in fünf Akten
    Talk-Talk-Gründer Mark Hollis ist tot. Seine Band vollzog eine der wundersamsten Entwicklungen der Pop-Musik: Von Synth-Bombast über Astral-Post-Rock bis zu stiller Kunst-Musik. Wir haben die außergewöhnliche Karriere von Mark Hollis und Talk Talk in fünf Songs porträtiert....
  • Talk Talk – „Spirit Of Eden“ (Album der Woche)
    Mit „Spirit Of Eden“ lösten sich die einstigen Synth-Pop-Hitmaker Talk Talk endgültig von den irdischen Fesseln der Charts – und der Pop-Musik im Allgemeinen. Unser ByteFM Album der Woche. ...


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.