Kevin „Geordie“ Walker (Killing Joke) ist gestorben

Foto des Gitarristen Kevin „Geordie“ Walker, Gitarrist von Killing Joke, der 64-jährig gestorben ist

Killing-Joke-Gitarrist Kevin „Geordie“ Walker starb im Alter von 64 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls (Foto: Tilly Antoine, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons)

Der englische Musiker Kevin „Geordie“ Walker, Gitarrist der Band Killing Joke, ist im Alter von 64 Jahren gestorben. „Mit äußerster Trauer bestätigen wir, dass am 26. November 2023 um 6.30 Uhr in Prag der legendäre Gitarrist von Killing Joke, Kevin ‚Geordie‘ Walker, nach einem Schlaganfall starb, er war von seiner Familie umgeben“, heißt es in einem Statement der Band in den sozialen Netzwerken. „Wir sind völlig niedergeschlagen. Ruhe in Frieden, Bruder.“

Einflussreicher Post-Punk-Sound

Der 1958 im nordenglischen Chester-le-Street geborene Musiker gehörte neben Sänger Jeremy „Jaz“ Coleman zum dauerhaften Kern der 1978 gegründeten Post-Punk-Formation Killing Joke, der er im selben Jahr als Gitarrist beitrat. Es folgten die Debüt-EP „Turn To Red“ (1979) sowie das selbstbetitelte Debütalbum (1980). Bereits mit ihrer ersten Single „Turn To Red“ wurde die Band im Underground bekannt. Im Laufe der 80er-Jahre brachten Killing Joke sieben Studioalben heraus. Der 1985er Longplayer „Night Time“ brachte den kommerziellen Durchbruch für die Band. Die Platte enthielt die erfolgreichen Singles „Love Like Blood“ und „Eighties“, deren Melodie Kurt Cobain sich Jahre später zum Vorbild für den Song „Come As You Are“ nahm.

Geordie Walker hatte maßgeblichen Anteil am Sound der Band, der sich stetig wandelte und im Laufe der Zeit auch Elemente aus Synth-Pop und Gothic-Rock aufnahm. Killing Joke unterschieden sich von vielen anderen Bands der Post-Punk-Welle dadurch, dass sie deutlich schwerer und härter klangen. Ein Sound, der auch auf andere Bands wie Metallica, Soundgarden, Nine Inch Nails abfärbte.

Atmosphärisches Gitarrenspiel

Walker war bekannt und geschätzt für sein unkonventionelles und heruntergestimmtes Gitarrenspiel, zu dem ihn in jungen Jahren die Band Love Sculpture mit dem Song „Sabre Dance“ inspiriert hatte. Ihm gefiel der Ansatz, mit der Gitarre eine klangliche Atmosphäre zu erzeugen, anstatt das Instrument im herkömmlichen Sinn zu spielen. Der Musiker tat sich auch als Gitarrist in den Bands Murder Inc., The Damage Manual und Pigface um. Killing Joke hatten ab Mitte der 90er-Jahre eine längere Pause gemacht, eine Zeit, in der Walker in die USA zog. In den Nullerjahren siedelte er nach Tschechien über, wo er mit Studio Faust Records zusammenarbeitete.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.