Presseschau 18.04.: Illegale Downloads als Bereicherung für die Musik?

Man könnte meinen, Musiker selbst sind gegen das illegale Herunterladen von Musik. Anders Robin Pecknold von den Fleet Foxes. Wie der NME berichtet, hat Pecknold sich bereits zum wiederholten Male positiv über illegale Musikdownloads geäußert. Er sagte, das Herunterladen von Musik habe entscheidend zum Erfolg des Debutalbums der Fleet Foxes beigetragen. Pecknolds Ansicht nach wirken sich Downloads bereichernd auf die Musik selbst aus, da heutigen Musikergenerationen so eine wesentlich größere Vielfalt an Musik zur Verfügung steht. Auch er habe in seiner Teenager-Zeit „fast alles“ auf diese Weise kennengelernt.

Es gibt weitere gute Nachrichten für LCD-Soundsystem-Fans! Nicht nur in Textform können Anhänger der Band das Werk aufarbeiten (wir berichteten), auch bewegte Bilder können bald betrachtet werden, um so in Erinnerungen zu schwelgen. James Murphy wird sein finales Konzert, das er Anfang des Monats im New Yorker Madison Square Garden gab, nun auch auf DVD veröffentlichen, schreibt Spinner.

Schlechte Nachrichten gibt es hingegen für Fans der kanadischen Postpunk- und Indierock-Band The Stills. Pitchfork weist darauf hin, dass die Band sich nach zehn Jahren, in denen sie drei Alben veröffentlicht hat, nun aufgelöst hat. In einer sehr persönlich gehaltenen Nachricht auf der Website der Band sind die Hintergründe nachzulesen. Die Stills geben an, dass sie das gesamte letzte Jahr versucht haben, die Band aus Respekt vor der langen gemeinsamen Vergangenheit und aufgrund der starken Zuneigung der Bandmitglieder untereinander am Leben zu halten. Letztlich sei es aber besser gewesen, die Band aufzulösen, um weiterhin frei, kreativ und erfüllend leben zu können.

James Blake ist derzeit in Deutschland auf Tour (wir berichteten) und machte am vergangenen Samstag Halt in Berlin. Tim Caspar Boehme hat das Konzert im Berghain besucht und unterzog den Musiker für die tageszeitung dem Hypetest. Sein Ergebnis lautet: Test bestanden! Denn Blake demonstrierte bei dem Konzert die Stärke seiner Musik, arbeitete dabei viel mit Dynamik und zeigte, dass er auch live überzeugen kann. Deshalb ist zu erwarten, dass James Blake nicht den üblichen Konjunkturgesetzen, die es auch in der Popmusik gibt, erliegen und bald wieder von der Bildfläche verschwinden wird.

Das könnte Dich auch interessieren:

  •  Filmstill aus dem Musikvideo von Museum Of Love – „Cluttered World“
    Im Musikvideo zur neuen, triolisch vor sich hin groovenden Single „Cluttered World“ von Museum Of Love browsen wir durch alle möglichen Orte der der realen und virtuellen Welt....
  • Melancholie und Alltag: Damon Albarn in acht Songs
    Ob bei Blur, Gorillaz, Rocket Juice & The Moon, The Good, The Bad & The Queen oder als Solokünstler – Damon Albarn ist eine der umtriebigsten Persönlichkeiten der Pop-Musik. Am 23. März 2018 wird er 50 Jahre alt. Wir wagen den Versuch, seine drei Dekaden umspannende Karriere in acht Songs zusammenzufassen. ...
  • Slowthai – „Tyron“ (Album der Woche)
    Auf „Tyron“ balanciert Slowthai, das nachdenkliche Enfant terrible des UK-Rap, zwischen aggressiven Bangern und introspektiven Balladen. Das ByteFM Album der Woche....


Diskussionen

1 Kommentar
  1. posted by
    Regina
    Apr 18, 2011 Reply

    Mit den illegalen Downloads hat die Band auf jeden Fall recht. Dadurch wird die Musik der Künstler, die illegal heruntergeladen wird, natürlich noch viel bekannter und beliebter. Ist ja schon klar, dass die Künstler dann bekannt sind, sobald sie gesucht werden, weil die Leute die Musik ja anscheinend sehr gut finden. Früher war es so, dass die Musik angesagt war, die im Radio lief; heute ist es die Musik, die illegal heruntergeladen wird. Das sollte aber keine Aufforderung sein, illegal Musik zu laden.

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.