Zum Tod von Astrud Gilberto

Foto der Musikerin Astrud Gilberto, die im Alter von 83 Jahren gestorben ist

Ist im Alter von 83 Jahren gestorben: die brasilianische Bossa-Nova-Sängerin Astrud Gilberto (Foto: Public Domain)

Die brasilianische Bossa-Nova-Sängerin Astrud Gilberto ist, wie nun bekannt wurde, am 5. Juni 2023 im Alter von 83 Jahren gestorben. Gilberto wurde 1964 über Nacht mit der von ihr gesungenen englischen Version des Stücks „The Girl From Ipanema“ berühmt und machte gemeinsam mit ihrem damaligen Ehemann, dem brasilianischen Musiker João Gilberto, die Bossa Nova auf der ganzen Welt bekannt.

Erfolg mit „The Girl From Ipanema“

Gilberto wurde als Astrud Evangelina Weinert im brasilianischen Bundesstaat Bahia als Tochter eines deutschen Vaters und einer brasilianischen Mutter geboren. Sie heiratete 1959 im Alter von 19 Jahren den brasilianischen Gitarristen João Gilberto und trat bald an seiner Seite und gemeinsam mit Künstlern wie Nara Leão, Johnny Alf und Elza Soares auf. So wirkte sie 1963 auch an dem Album „Getz/Gilberto“ von João Gilberto und dem Saxofonisten Stan Getz mit und sang dafür den Song „The Girl From Ipanema“ ein.

Sowohl die Platte als auch die Single waren enorm erfolgreich und wurden im Folgejahr jeweils mit einem Grammy prämiert. Dabei hatte Gilberto noch nie zuvor einen Song eingesungen. „The Girl From Ipanema“ zählt zu den Klassikern des Genres und ist einer der am häufigsten gecoverten Pop-Songs überhaupt. Er wurde von zahlreichen Künstler*innen interpretiert, darunter Frank Sinatra, Louis Armstrong und Ella Fitzgerald.

Veröffentlichungen in zahlreichen Sprachen

Die Ehe mit João Gilberto wurde wenig später geschieden und Gilberto siedelte in die USA über. Sie machte fortan allein weiter und veröffentlichte 1965 ihr Debütalbum „The Astrud Gilberto Album“. In den 70er-Jahren begann sie mit dem Aufnehmen eigener Kompositionen auf Portugiesisch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Deutsch und Japanisch, wobei sie sich mehr und mehr der Pop-Musik öffnete. Ihr Schaffen umfasst insgesamt 16 Studioalben sowie zwei Live-LPs. Anfang der Nullerjahre hängte Gilberto das Musizieren dann an den Nagel; 2008 erhielt sie einen Latin Grammy für ihr Lebenswerk. Im Ruhestand engagierte sich die Musikerin intensiv für Tierrechte und widmete sich der Malerei.

Die Musikerin Sofia Gilberto, Astrud Gilbertos Enkelin, schrieb in einem Beitrag auf Facebook: „Ich liebe und werde Astrud auf ewig lieben, sie war das Gesicht und die Stimme von Bossa Nova auf dem größten Teil des Planeten. Astrud wird für immer in unseren Herzen sein und in diesem Moment müssen wir Astrud feiern.“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.