500. Ausgabe von Electro Royale

500. Ausgabe von Electro RoyaleSeit dem 19. Januar 2008 bei ByteFM auf Sendung: Martin Böttcher und seine Sendung Electro Royale

ByteFM ist seit dem 11. Januar 2008 auf Sendung – fast genauso lange, nämlich seit dem 19. Januar 2008, ist es die Sendung Electro Royale. In dieser präsentiert Martin Böttcher jede Woche Elektronisches in all seinen intelligenten Spielarten: von straightem Minimal über tiefsinnigen House bis hin zu dubbigem Techno. In dieser Woche steht nun ein großes Jubiläum an: Am 26. August 2017 feiert Martin Böttcher die 500. Ausgabe seiner Sendung, in der er diesmal ausschließlich die Wünsche seiner HörerInnen erfüllen wird. Wir sprachen im Vorfeld mit dem Fachmann für elektronische Musik über seine Abneigung gegen Gitarren, den kontrollierten Kontrollverlust und Debbie Harrys Frisur.

Wie bist Du zu ByteFM gekommen? Wie lange bist Du schon dabei?
Also es war so: Ich hatte vor ByteFM lange bei Fritz, dem Jugendradio vom rbb, moderiert und dort aus Gründen im Januar 2008 meine Sendung verloren. Das bekam ein befreundeter Plattenpromoter mit – er erzählte mir dann, dass in Hamburg schon sehr bald ein neuer Sender namens ByteFM starten würde. Ein Sender, dessen Konzept wie ein Traum für Musikjournalisten klang. Ich konnte das zuerst gar nicht glauben: nur sogenannte Autoren-Sendungen, nur von Menschen, die sich wirklich für Musik interessieren. Ich habe mich also gemeldet – und am Samstag, 19. Januar 2008, lief die erste Ausgabe von Electro Royale. Leider nicht schon am 12. Januar (was ja einen Tag nach Eröffnung gewesen wäre), sonst könnte ich jetzt sagen: Seit es ByteFM gibt, gibt es jeden Samstagabend Electro Royale. Nein, einer fehlt.

Was machst Du so, wenn Du nicht bei ByteFM moderierst?
Ich bin freier Journalist, genauer gesagt: freier Musikjournalist, freier Kulturjournalist, freier Popjournalist. Ich verdiene mein Geld vor allem beim Radio (Deutschlandfunk Kultur und radioeins) und als Schreiber (Tagesspiegel, Piqd.de). Ab und zu lege ich noch auf, aber keine „richtigen“ Clubs mehr, nur noch kleinere Sachen. Und wenn ich nicht arbeite, dann schwimme ich. Schwimmen, yeah!

Beschreibe die Essenz Deiner Sendung Electro Royale in fünf Worten.
Elektronisch, clubbig, locker, nicht bierernst.

Hast Du eine Lieblingssendung bei ByteFM bzw. eine Empfehlung?
Das ist jetzt etwas unfair, weil es so viele gute Sendungen gibt. Aber meine Lieblingssendungen (ja, mehrere) sind Karamba von Klaus Fiehe, Back To The Basics von Marcus Maack und Dirk Laubingers For The Record.

Deine Devise lautet: „Alleine gegen die Gitarren dieser Welt“. Was haben die Gitarren Dir angetan?

Nichts, natürlich. Es gibt sogar Momente in meinem Leben, da höre ich Gitarrenmusik, Punk zum Beispiel. Aber: Der Gitarrist, der Rockstar, der angehimmelt werden will, der ist doch so gut wie tot bzw. er riecht schon recht ordentlich und zwar unangenehm nach alter, weißer Mann. Spannende Musik kommt aus anderen Ecken. „Alleine gegen die Gitarren dieser Welt“ meine ich eher so wie „Macht kaputt, was Euch kaputt macht“. Denn alleine bin ich in diesem Kampf ja ganz sicher auch nicht mehr, Gitarrenbashing ist ja gerade konsensfähig.

Erinnerst Du Dich an den Moment in Deinem Leben, der Dich zum Musik-Fan gemacht hat?
Nicht mehr genau, weil es schon so lange her ist, aber ich glaube, es hatte irgendetwas mit Blondie zu tun. Und mit den Haaren von Debbie Harry.

Du bist seit den frühen 90er-Jahren Spezialist für elektronische Musik – ob als DJ, Journalist oder Konsument. Kannst Du beschreiben, wie sich die Szene in den letzten Jahrzehnten verändert hat?

Hmm, nicht einfach, das in ein paar Sätzen zu beschreiben, aber ich würde das so sagen: Es ist alles professioneller geworden und dadurch vielleicht auch ein bisschen langweiliger. Die Clubs organisieren den kontrollierten Kontrollverlust, die Musik wird auf ein bestimmtes Genre hin produziert – und wie oft ich schon gesagt habe: „Er/sie ist DJ, ProduzentIn und LabelbetreiberIn“, das will ich auch nicht wissen. Ich selbst bin natürlich auch professioneller und vermutlich langweiliger geworden. Dieses Gefühl, als ich das erste Mal einen Club betreten habe und mich die einfache Kombination aus Techno, Nebelmaschine, Strobolicht und Keller komplett eingefangen hat, wird so niemals wiederkommen. Immerhin: Ich kann mich heute noch daran erinnern, was für die große Kraft dieses Augenblicks spricht – und dieses Erlebnis kann auch heute noch jeder für sich selbst ein erstes und einziges Mal machen.

Berlin oder Detroit?
Tja, wer kann das schon so genau sagen? Musikalisch: Detroit. Aber wohnen: Berlin.

Hast Du eine Lieblingsausgabe von Electro Royale bzw. eine Sendung, die Dir besonders viel Spaß gemacht hat?
Es gibt ein paar „Spezial“-Ausgaben von Electro Royale, in denen ich mich den beiden großen Themen, die mich interessieren, gewidmet habe: zum einen Weltraum/Zukunft/Science-Fiction, zum anderen Wasser/Meer/Ozean. Die haben mich in der Vorbereitung am meisten Zeit gekostet, aber waren, glaube ich, soundmäßig ganz anders als eine „reguläre“ Ausgabe von Electro Royale. Und die haben mir sicherlich viel Spaß gemacht. Aber mir macht die Sendung eigentlich immer Spaß.

Das schönste Kompliment einer Hörerin oder eines Hörers?
Schön ist immer, wenn jemand schreibt: Ich freue mich schon auf die nächste Ausgabe. Noch schöner ist, wenn es heißt: Ich habe mich über den und den Track geärgert, aber will trotzdem nicht ohne Electro Royale sein. Am besten war bisher, dass mir ein Paar schrieb, dass es jetzt auch immer mit seinem sehr kleinen Sohn die Sendung hört. Und der erkennt meine Stimme. I like.

Und zum Abschluss: Deine Platten für die Insel?
Ricardo Villalobos – „Alcachofa“
T.Raumschmiere – „Heimat“
Burial – „Untrue“
Ellen Allien – „Stadtkind“

Die 500. Ausgabe von Electro Royale läuft am 26. August um 20 Uhr.



Diskussionen

10 Kommentare
  1. posted by
    Radiomultiplikator
    Aug 24, 2017 Reply

    Liebes Byte, mit 8 Bit könnt ihr die Zahlen 0-255 darstellen.
    Und seit dem Januar 2008 mögen 500 Wochen vergangen sein,
    aber bei zweiwöchntlicher Ausstrahlung ergeben sich in weniger als 10 Jahren maximal 10*(52/2) = 260 Sendungen.
    Wieviele Sendungen waren es, was sagt der Moderator?
    Viele Grüße,
    RM

  2. posted by
    ByteFM Redaktion
    Aug 24, 2017 Reply

    Hallo Radiomultiplikator,

    gut multipliziert! Electro Royale läuft allerdings wöchentlich, nicht zweiwöchentlich. Darum kommen wir in knapp zehn Jahren auf 500 Sendungen.

    Viele Grüße
    Dein ByteFM

  3. posted by
    Christoph Möller
    Aug 24, 2017 Reply

    Ja, bloß steht im Einleitungstext eben „alle zwei Wochen“, da ist der Fehler.

  4. posted by
    ByteFM Redaktion
    Aug 24, 2017 Reply

    Es ist korrigiert, vielen Dank!

  5. posted by
    McJess
    Aug 25, 2017 Reply

    eigentlich kann ich deinem Schaffen, lieber Martin, hier nicht gerecht werden. Seit Anbeginn von Electro Royale bin ich ein treuer Hörer. Klaus Fiehe und sein Geschichten mag ich noch viel länger, einslivezeiten… und auch all die anderen tollen Moderatoren bei ByteFM! Respekt! Ich war seit Anfang Mitglied bei ByteFM. Letztes Jahr hatte ich allgemeinen Vereinsverdruss und bin vorübergehend ausgetreten. Musste feststellen, dass ich nicht ohne ByteFM kann. Werde jetzt der GEZ kündigen und meinen ByteFM Beitrag entsprechend erhöhen. Liebe Grüße an Alle – Jess

    P.S.: Erhebe Euch damit zum Öffentlich Rechtlichen Kulturgut!
    P.P.s.: Werde Euch als #Mautverweigerer noch die PKW-Maut als Spende drauflegen – solange Merkel Kanzlerin ist…
    P.p.s: Hoffe Euch gibt es noch länger!
    p.p.s: Martin, ich war auch mal aktiver Schwimmer. Bin dann mal wieder ne halbe Stunde geschwommen und hatte danach Ohrenschmerzen von dem Geblubber. Sterne und so mag ich auch. Celeste heisst übrigens „die Himmlische“. Celestal Navigation ist dann die Astro-Navigation auf einem Segelboot bei Nacht auf der Nordsee…

  6. posted by
    Technoarm
    Aug 25, 2017 Reply

    Dear McJess,
    aber nicht, dass Du unseretwegen dann im Knast landest! 😉 Freut mich natürlich sehr, dass Du Freund von Byte und Freund von Electro Royale bist. Und was das Schwimmen angeht: ja, die Ohren, die Ohren! Aber dafür gibt es mittlerweile ganz gute Stöpsel, habe ich gehört. Bzw. nicht gehört, weil die so gut sind, dass man dann nichts mehr hört 😀 Auf die nächsten 500, gerne mit Celeste und Co. Dein Martin

  7. posted by
    McJess
    Aug 25, 2017 Reply

    Beim Stromschwimmen brauche ich mein Sonar. zb von Kornwerderzand nach Oudeschild im Texelstrom.;)

  8. posted by
    Musiklauscher
    Aug 26, 2017 Reply

    Lieber Martin,
    liebes ByteFM-Team,

    herzliche Glückwünsche von einem begeistertem Radiohörer. Es gibt diese Spezies wirklich noch. 😉

    Ich wünsche Dir und dem Team alles Gute und eine Riesenportion Lebensfreude. Bleib(t) am Ball und bitte weiter so.

    Beste Grüße
    Willy

  9. posted by
    Jörg
    Aug 26, 2017 Reply

    Lieber Martin,

    ich sage einfach: Danke! Großartig, was du leistest, damit wir unseren Spaß haben. 😉 Ich hoffe, du findest auch weiter die Balance zwischen all den schönen und den schwierigen Sachen: im Leben, in der Sendung.

    Hinweisen mag ich noch auf meine (neben Karamba und BTTB) andere Lieblingssendung: Tiefenschärfe von Dirk Domin.

    Herzlichst,

    Jörg

  10. posted by
    Missy Meyer
    Aug 29, 2017 Reply

    witzig… hatte bis eben gerade eine Debbie-Harry-Fotoattacke gebastelt und dann lese ich das hier… ELECRTO ROYALE beweist wieder mal eins: HOME IS THE BEST CLUB… und Jamie Hince riecht verdammt gut! ;P

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.