Bon Iver kündigen neues Album an und veröffentlichen zwei neue Songs

Foto von Justin Vernon alias Bon Iver

Justin Vernon aka Bon Iver

Nachdem im Juni bereits zwei Singles als Vorboten erschienen sind, haben Bon Iver heute ein neues Album mit dem orthografisch interessanten Titel „i,i,“ angekündigt und parallel dazu zwei weitere neue Songs veröffentlicht: „Jelmore“ und „Faith“.

Justin Vernon, Sänger, Gitarrist, Organist und Kopf der US-amerikanischen Band, beschreibt das neue Album als die erwachsenste und vollständigste Platte, die er bisher gemacht habe. Neben einer Studioband, bestehend aus Sean Carey, Andrew Fitzpatrick, Mike Lewis, Matt McCaugha, Rob Moose und Jenn Wasner, holte sich Vernon für das vierte Bon-Iver-Album weitere musikalische Unterstützung. Dieses Mal unter anderem von James Blake, Brad und Phil Cook sowie Aaron und Bryce Dessner von The National.

Wie die bereits im Juni veröffentlichten Songs „Hey, Ma“ und „U (Man Like)“ suchen auch die beiden neuen Songs den Schulterschluss mit dem großen Popsong – und lassen die am Album Mitwirkenden bereits erahnen. So klingt „Faith“, als hätte James Blake einen Song von The National produziert. „Jelmore“ hingegen ist feinster Electronica-Future-R&B, unter dessen unruhiger Oberfläche ein Folk-Herz schlägt.

Das Album „i,i,“ erscheint am 30. August über Jagjaguwar. Hört und seht Euch „Faith“ und „Jelmore“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Bonnie „Prince“ Billy kündigt neues Album an Will Oldham alias Bonnie „Prince“ Billy hat die sich selbst auferlegte Albumpause beendet. Als ersten Vorboten zu seinem neuen Album „I Made A Place“ wurde nun der rootsrockende Country-Jam „At The Back Of The Pit“ veröffentlicht.
Francis And The Lights – „Take Me To The Light“ (feat. Bon Iver & Kanye West) Mit Bon Iver und Kanye West im Schlepptau umschifft Francis Farewell Starlite alias Francis And The Lights die Untiefen des 80er-Pop-Mainstream. Gewagt, aber elegant.
Bon Iver – „i,i“ (Rezension) Bon Iver hat überraschend, denn früher als angekündigt, sein neues Album „i,i“ veröffentlicht. Dieses hatte der US-Musiker im Vorfeld als seine vollständigste und erwachsenste Platte bezeichnet. Ob das stimmt, weiß unsere Autorin Kristin Theresa Drechsler.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.