Brainfeeder-Mitbegründer Ras G ist tot

Foto der US-Musikerin Angel Olsen

Ras G (Foto: Ninja Tune)

Der kalifornische HipHop-Produzent und Mitbegründer des Labels Brainfeeder Gregory Shorter, besser bekannt unter dem Künstlernamen Ras G, ist tot. Er starb am 29. Juli 2019 in Los Angeles, wie Brainfeeder bekannt gab.

In seiner Heimatstadt Los Angeles machte sich Ras G zunächst als DJ einen Namen. Von einem Cousin inspiriert, begann er später selbst Beats zu produzieren, für die eine psychedelische Atmosphäre kennzeichnend ist. Seine ersten Tracks veröffentlichte er über Poo-Bah Records, kooperierte unter anderem aber auch mit Leaving Records und Stones Throw.

In seiner Musik hüllte er Elemente des Funk, Soul, Jazz und HipHop in ein kosmisches Gewand. Das Ergebnis hat der Pionier des instrumentalen HipHops selbst als Hybrid aus Ghetto und Sci-Fi beschrieben. Dieser eigentümliche Sound prägt bereits sein 2009 veröffentlichtes Debütalbum „Brotha From Another Planet“, über das sein Labelkollege Flying Lotus sagte: „Es gibt niemanden, der klingt wie er.“ Auf sein Debüt folgten 24 Alben und zahlreiche Mixtapes sowie Kollaborationen mit Künstlern wie Thundercat und Open Mike Eagle.

Ras G wurde bereits im vergangenen Dezember mit schweren Atembeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert, wo die Ärzte eine Lungenentzündung, eine Schilddrüsenunterfunktion und Bluthochdruck diagnostizierten. Nun ist er im Alter von 39 Jahren gestorben.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.