07.06.-13.06.

Nina Nastasia – „Outlaster“
VÖ: 11.06.2010
Web: myspace
Label: Fat Cat
Kaufen: ”iTunes"

Drei Jahre nach ihrem spannenden Kollaborationsalbum mit dem Schlagzeuger Jim White („The Dirty Three“) meldet sich die amerikanischen Songwriterin Nina Nastasia mit einem neuen Album zurück. Und wieder war sie nicht alleine im Studio: u.a. war Jeff Parker von Tortoise mit dabei, als Produzent half erneut Steve Albini. Trotzdem ist es Ninas einzigartige und intensive Stimme, die ihre Musik so besonders machen.
Das sagen die anderen: White Tapes

Robert Wyatt – „His Greatest Misses“
VÖ: 11.06.2010
Web: myspace
Label: Domino
Kaufen:

Dieses Best-Of Album des ehemaligen Soft Machines-Sängers und liebenswerten Avantgarde-Rockers ist eigentlich nicht neu, sondern wurde vor einigen Jahren bereits veröffentlicht. Nun bringt Domino, seit einigen Jahren Wyatts musikalische Heimat, diese wundervolle Werkschau erneut heraus. Denn auch wenn die Songs nicht neu sind, bietet dieses Album doch einen hervorragenden Einstieg in die zauberhafte Klangwelt des Robert Wyatt!
Das sagen die anderen: Plattentests

Blitzen Trapper – „Destroyer of the Void“
VÖ: 11.06.2010
Web: myspace
Label: Sub Pop
Kaufen:

Von Leerstelle tatsächlich keine Spur: Blitzen Trapper aus Portland zitieren auf ihrem sechsten Album munter aus dem reichen Fundus der Popgeschichte und machen ihre ganz eigene Mischung draus. Auch wenn darin Americana und der Folkpop der 70er dominieren: zwischendurch nehmen sie sich aber wieder Zeit für die ein oder andere klassische Pianoballade oder klingen plötzlich wie Queen oder Bowie in den 80ern. Überraschend!
Das sagen die anderen: Pitchfork

Blk Jks – „Zol!“
VÖ: 08.06.2010
Web: myspace
Label: Secretly Canadian
Kaufen: ”iTunes"

Wenn am Donnerstag die Fußball-WM mit einer riesigen Eröffnungsfeier losgeht, werden auch die Black Jacks – neben den Black Eyed Peas oder Alicia Keys – in Johannesburg auf der Bühne stehen. Möglich, dass die WM im eigenen Land der Band den große Durchbruch bedeuten kann und dass diese EP gerade passend dazu veröffentlicht wird. Dabei ist ihre Mischung aus traditioneller afrikanischer Musik und progressivem Rock für die breite Masse eigentlich zu sperrig und eigen.
Das sagen die anderen: Jahrgangsgeräusche

Tiefschwarz – „Chocolate“
VÖ: 11.06.2010
Web: myspace
Label: Souvenir Records
Kaufen: ”iTunes"

Die Brüder Alexander und Sebastian Schwarz sind seit Jahren nicht mehr wegzudenken aus der deutschen, ach eigentlich der weltweiten Clubszene. Obwohl schon seit Jahren im DJ-Geschäft, ist „Chocolate“ erst ihr drittes offizielles Album. Es featured einige Gastsänger und -sängerinnen und fällt wieder sehr atmosphärisch, verzwickt und hypnotisch aus – leider aber manchmal auch etwas sehr süß und klebrig.
Das sagen die anderen: BBC

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Cover des Albums Somersault von Beach Fossils
    Die Songs von Beach Fossils klingen wie das Ende eines langen Tages am Meer: sanfte Erschöpfung, Sand im Haar, der Kopf angenehm weich. Auch auf „Somersault“ fängt die Band aus New York diese Stimmung wieder wunderbar ein....
  • Cover des Albums Oum Shatt von Oum Shatt
    Das Debütalbum von Oum Shatt weiß zu betören und hält einen zwischen Rock ’n’ Roll und phrygischer Tonleiter unendlich lang in der Schwebe. Hypnotischer Gesang, cool gesprenkelter Bass und verschlungene Melodien rufen ein Entzücken hervor, dessen Herkunft unergründlich erscheint....
  • All Diese Gewalt – „Welt In Klammern“ (Album der Woche)
    Auf „Welt In Klammern“ fusioniert All Diese Gewalt (Max Rieger von Die Nerven) seinen disruptiven Punk-Ansatz mit synthielastigem Ambient und schafft so spannende Brüche....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.