Hypnotischer Dub: „Bordstein in der Nacht“ von Dumbo Tracks

Pressebild von Jan Philipp Janzen alias Dumbo Tracks, dessen Song „Bordstein in der Nacht“ (feat. Julian Knoth) heute unser Track des Tages ist.

Dumbo Tracks ist das Soloprojekt des Kölners Jan Philipp Janzen (Foto: Frederike Wetzels)

Mit der Single „Bordstein in der Nacht“ kündigt der Kölner Produzent Jan Philipp Janzen das Debütalbum seines Projekts Dumbo Tracks an. Der selbstbetitelte Longplayer erscheint im Oktober 2022 und wartet mit einer wahrhaft internationalen Gästeliste auf. Denn sein Solo-Projekt erweitert Janzen mit Beiträgen von Künstler*innen aus Schwaben wie aus Kalifornien, aus Kanada wie aus Japan. Musikalisch steht dabei alles auf die eine oder andere Weise unter dem Stern des Dub. Denn für seinen ersten Longplayer hat sich Jan Philipp Janzen auf die Fahnen geschrieben, alle erdenklichen Facetten des ursprünglich aus Jamaika stammenden Genres zu erforschen und mit seinem eigenen Spin zu versehen. Meist klingt das nach dem Dub in seiner transatlantischen Ausprägung. „Transatlantisch“ bedeutet im Falle dieses Genres in erster Linie die Achse London-Kingston. Denn seit den späten 70ern gehören britische Acts wie Adrian Sherwood oder Mad Professor zu den wichtigsten Akteuren des Dub.

Doch natürlich sind das alles nur Eckdaten, denn auch wenn Dumbo Tracks hörbar auf der Geschichte des Dub aufbaut, hat er nicht vor, wie etwas schon einmal Dagewesenes zu klingen. Während Dub etwa als Remix-Genre des Reggae entstanden ist, schreibt und produziert Janzen seine Stücke bereits in dieser Sound-Ästhetik. Obzwar er eigentlich von Haus aus Schlagzeuger ist (u. a. für Von Spar, Urlaub in Polen, Owen Pallett und Die Sterne), ist bei Dumbo Tracks in bester jamaikanischer Manier das Mischpult sein Instrument. Die Synthesizer, die Drums, die Vocals und natürlich die Effekte – alle Klangquellen stehen hier gleichberechtigt nebeneinander. Unter den Feature-Gästen finden sich unter anderem Markus Acher (The Notwist), der auf der Debütsingle zu hören war, Eiko Ishibashi, Marker Starling und Indra Dunis von Peaking Lights, die 2012 selbst eine Dub-Version ihres Albums „Lucifer“ veröffentlicht haben. Bei unserem Track des Tages hören wir Julian Knoth von Die Nerven an den Vocals. Ungewohnt unkrachig, aber dafür umso hypnotischer.

Das selbtsbetitelte Debütalbum von Dumbo Tracks erscheint am 28. Oktober 2022 auf dem Label Italic Recordings. Die Vorabsingle „Bordstein in der Nacht“ davon ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.