The Notwist

The Notwist The Notwist

The Notwist sind eine deutsche Indie-Rock-Band, die im Jahr 1989 in Weilheim in Oberbayern gegründet wurde. Sie besteht seit ihrer Anfangszeit aus den Brüdern Markus (Gesang, Gitarre) und Micha Acher (Bass). Gründungsmitglied Martin „Mecki“ Messerschmidt (Schlagzeug) wurde 2007 durch Andreas „Andi“ Haberl ersetzt. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum ist im Jahr 1990 über Subway Records (Angry Samoans, Samiam, The Slags) erschienen. 

The Notwist zeichnen sich vor allem durch ihre Experimentierfreude aus, die im Laufe der Bandgeschichte immer weiter stieg: War das Debütalbum noch eine Mischung aus Punk, Rock und Metal, so waren die Nachfolger immer mehr von Elektronik-, Kraut-, Noise- und Jazz-Einflüssen geprägt. Das Trio gilt zudem als Impulsgeber für die Gründung weiterer Gruppierungen in Weilheim in Oberbayern, die in einer florierenden lokalen Musikszene resultierte. Die Mitglieder von The Notwist sind und waren in zahlreichen anderen Projekten aktiv, etwa Lali Puna, Tied & Tickled Trio und Ms. John Soda. Gegründet haben sich The Notwist als Schülerband. Danach ging es für die drei Musiker schnell bergauf: Es folgten Beiträge in Musikmedien und Touren/Kollaborationen mit deutschen und internationalen Acts wie Jesus Lizard, Blumfeld und Console. In den 1990er-Jahren trat die Band im Vorprogramm von angesehen Künstler*innen wie Stereolab und Cornelius auf. Seit Anfang der 2000er komponieren The Notwist immer wieder Filmsoundtracks. 2003 gründeten sie ihr eigenes Label Alien Transistor, über das bereits Platten von unter anderem Fehler Kuti, Saroos und Andromeda Mega Express Orchestra erschienen sind. 

Close To The Glass“, die achte LP von The Notwist, war im Februar 2014 ByteFM Album der Woche. Die Band war im August 2020 zu Gast im ByteFM Magazin. Nach einer siebenjährigen Release-Pause veröffentlichte das Trio im Jahr 2021 das Album „Vertigo Days“, das ebenfalls ByteFM Album der Woche wurde.



The Notwist im Programm von ByteFM:

The Notwist - "Close To The Glass" (Album der Woche)

(17.02.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Notwist - "Close To The Glass" (Album der Woche)
The Notwist - „Close To The Glass“ (City Slang) The Notwist. Kaum vergleichbar mit einer anderen aus Deutschland stammenden Band. Seit nunmehr einem Vierteljahrhundert existiert die Gruppe aus dem beschaulichen Weilheim in Oberbayern. // Erfolgreiche Touren im In- und Ausland, unzählige veröffentlichte Alben und EPs, zahlreiche komponierte Soundtracks und viele musikalische Nebenprojekte: Die Karriere von The Notwist kann sich sehen lassen. Alles begann mit den Brüdern Markus und Micha(el) Acher, und Martin (Mecki) Messerschmidt. // "Neon Golden" wird 2002 veröffentlicht und stellt das bis dato erfolgreichste Album von The Notwist dar: von der Null auf Platz zehn der deutschen Albumcharts. Auch im Ausland wird das Indie-Electronica-Album bejubelt und heimst hervorragende Kritiken ein. // Ihr Label City Slang bringt die Essenz des Albums perfekt auf den Punkt: "It is a catchy and unpredictable marriage of playing your heart out on an instrument and the magnetic pulse of precise programming." Wandelbarkeit beweisen The Notwist schon seit Jahren, und "Close To The Glass" verdeutlicht diese Eigenschaft: Mal akustisch-wehmütig mit Gitarre und Streicheruntermalung ("Steppin’ In"), dann plötzlich wieder energiegeladener Indie-Pop ("Kong").

Die ByteFM Jahrescharts 2014

(29.12.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ja, Panik - Libertatia 2. Caribou - Our Love 3. Stephen Malkmus And The Jicks - Wig Out At Jagbags 4. The Notwist - Close To The Glass 5. Neneh Cherry - Blank Project 6. Mac DeMarco - Salad Days 7. Kate Tempest - Everybody Down 8. // Massimiliano Pagliara – Can´t get you out of my system 8. Fink - Pilgrim 9. Jim-E Stack – Wake 10. The Notwist - Lineri. Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold) Alben (ohne Reihenfolge): Ja, Panik - Libertatia Kate Tempest - Everybody Down ClickClickDecker - Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles Klaus Johann Grobe - Im Sinne der Zeit Taylor McFerrin - Early Riser Dean Blunt - Black Metal The Notwist - Close To The Glass Aphex Twin - Syro Elephant - Sky Swimming Fink - Hard Believer. // Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold) Alben (ohne Reihenfolge): Ja, Panik - Libertatia Kate Tempest - Everybody Down ClickClickDecker - Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles Klaus Johann Grobe - Im Sinne der Zeit Taylor McFerrin - Early Riser Dean Blunt - Black Metal The Notwist - Close To The Glass Aphex Twin - Syro Elephant - Sky Swimming Fink - Hard Believer. Songs (ohne Reihenfolge): Moritz Krämer & Francesco Wilking - Mann ohne Schmerzen Avey Tare's Slasher Flicks - Little Fang Future Islands - Seasons (Waiting On You) Alvvays - Archie, Marry Me Hundreds – Ten Headed Beast Timber Timbre - Hot Dreams Martyn & Copeland - Love Of Pleasure Klaus Johann Grobe - Les Grecks ClickClickDecker - Ausbalancieren Petula - My Heart. // Songs (ohne Reihenfolge): Moritz Krämer & Francesco Wilking - Mann ohne Schmerzen Avey Tare's Slasher Flicks - Little Fang Future Islands - Seasons (Waiting On You) Alvvays - Archie, Marry Me Hundreds – Ten Headed Beast Timber Timbre - Hot Dreams Martyn & Copeland - Love Of Pleasure Klaus Johann Grobe - Les Grecks ClickClickDecker - Ausbalancieren Petula - My Heart. Eva Garthe (Let's get lost!) Alben (ohne Reihenfolge): The Notwist - Close To The Glass Spoon - They Want My Soul The New Pornographers - Brill Bruisers Sisyphus - Sisyphus Move D - Fabric 74 Stars - No One Is Lost Conor Oberst - Upside Down Mountain Real Estate - Atlas Allah-Las - Worship The Sun My Brightest Diamond - This Is My Hand. // Songs (ohne Reihenfolge): The David Rhodes Band - Grinding Wheel Engineers - Fight Or Flight Johnny Marr - This Tension Arthur Beatrice - More Scrapes Hundreds - Aftermath Archive - Axiom Bryan Ferry - Loop De Li David Crosby - What's Broken Elbow - New York Morning Flip Grater - Diggin For The Devil. Götz Adler (Die Welt ist eine Scheibe) Alben (ohne Reihenfolge): The Notwist – Close To The Glass Temples – Sun Structures Avec Le Soleil Sortant De Sa Bouche – Zubberdust!

The Notwist - „Vertigo Days“ (Album der Woche)

(01.02.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Notwist - „Vertigo Days“ (Album der Woche)
The Notwist - „Vertigo Days“ (Morr Music) The Notwist ist eine Band wie ein Uhrwerk. In vielerlei Hinsicht. Seitdem die bayerische Band mit ihrem 2002er Introvertiertheits-Meisterwerk „Neon Golden“ zum international gefeierten Kritikerdarling wurde, arbeitet die Gruppe um die Brüder Markus und Micha Acher in einem zutiefst zuverlässigen Rhythmus. // So als wäre er der Einzige, der sie wirklich ganz versteht. Etwas mehr als sechs Jahre nach „Closer To The Glass“ demonstrieren The Notwist ihre neueste Konstruktion. Sie heißt „Vertigo Days“. Ihr achtes Studioalbum (Experimente und Soundtracks wie „Storm“ und „The Messier Objects“ ausgenommen) kommt als besonders vertracktes Exemplar daher: Die Songs greifen wie Zahnräder ineinander, ergeben ein frickeliges Ganzes. // Analoge Bläser und Streicher kreisen um elektronisches Geblubber und stoische Grooves. Eine Band wie ein Uhrwerk Mehr als sonst arbeiten The Notwist mit internationalen Gastmusiker*innen. Saya von der japanischen Avant-Pop-Band Tenniscoats leiht dem Krautrock-Trip „Ship“ ihre Stimme und kehrt im Abschluss „Into Love Again“ an der Melodica zurück. // Bei all der Vertracktheit verliert die Band aber in keinem Moment ihre beste Qualität: Ein The-Notwist-Album wäre kein The-Notwist-Album ohne Schönheit. Auf „Vertigo Days“ liefern sie umwerfende Momente im Minutentakt.

20 Jahre „Neon Golden“: „Pick Up The Phone“ von The Notwist

(14.01.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
20 Jahre „Neon Golden“: „Pick Up The Phone“ von The Notwist
The Notwist brachten im Januar 2002 ihr Album „Neon Golden“ heraus (Foto: Johannes Maria Haslinger) Unser heutiger Track des Tages „Pick Up The Phone“ ist heute vor 20 Jahren auf dem Album „Neon Golden“ der Band The Notwist erschienen. // The Notwist brachten im Januar 2002 ihr Album „Neon Golden“ heraus (Foto: Johannes Maria Haslinger) Unser heutiger Track des Tages „Pick Up The Phone“ ist heute vor 20 Jahren auf dem Album „Neon Golden“ der Band The Notwist erschienen. „Neon Golden“ war sozusagen das Album nach der radikalen Neuerfindung. Die markierte bereits vier Jahre zuvor „Shrink“, der vierte Longplayer der Gruppe aus Weilheim. // Zur Aufnahme des Albums war Martin Gretschmann zu der Band gestoßen, deren einzige ständigen Mitglieder die Gebrüder Markus und Micha Acher sind. Gretschmann war damals vor allem als Produzent elektronischer Musik bekannt. The Notwist hingegen hatten ursprünglich einmal als Hardcore-Band angefangen, was man sich angesichts ihrer Musik seit „Shrink“ nur noch schwer vorstellen kann. // Trotzdem war „Shrink“ eine große Überraschung und sorgte für offene Münder und Begeisterung bei Fans und Kritik. Mit „Neon Golden“ erreichten The Notwist nun aber ein noch größeres Publikum und schafften es sogar auf den zehnten Platz der deutschen Album-Charts. // Das andere war unser heutiger Track des Tages, der mit seinem zugleich niedlichen und anrührenden Video im Musikfernsehen rauf und runter lief. Das Album „Neon Golden“ von The Notwist ist am 14. Januar 2002, heute vor 20 Jahren, auf dem Label City Slang erschienen. Der Song „Pick Up The Phone“ daraus ist heute unser Track des Tages.

VIA - VUT Indie Awards 2021: Die Shortlist steht fest

(25.06.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
VIA - VUT Indie Awards 2021: Die Shortlist steht fest
Das hier ist die Shortlist für die VUT Indie Awards 2021: Beste*r Newcomer*in: Albertine Sarges Lui Hill Shelter Boy Sofia Portanet Sorry3000 Bester Act: Danger Dan Masha Qrella The Notwist Bestes Album: Arlo Parks - "Collapsed In Sunbeams" Noga Erez - "Kids" The Notwist - "Vertigo Days" Bestes Label: Audiolith City Slang PIAS Bestes Experiment: Ätna mit ihrem virtuellen Yabal-Livekonzert „Dadabots“ & Portrait XO mit dem AI-Songwriting-Projekt "I'll Marry You, Punk Come" Martin Kohlstedt mit seinem von Konzertkarten finanzierten Wald-Konservierungsprojekt Best New Music Business: Antilopen Geldwäsche Queer Ear Mastering Green Touring Network Die VUT Indie Awards 2021 werden am 23.

Die ByteFM Jahrescharts der Hörer*innen 2021

(31.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts der Hörer*innen 2021
Ihr habt gewählt: Eure liebsten Alben 2021 kommen von Little Simz, The Notwist und International Music Was das ByteFM Team im Jahr 2021 über die kurze und die lange Distanz musikalisch bewegt hat, haben wir Euch bereits verraten. // Sophia Kennedy – „Monsters“ 4. Dry Cleaning – „New Long Leg“ 3. Little Simz – „Sometimes I Might Be Introvert“ 2. The Notwist – „Vertigo Days“ 1. International Music – „Ententraum“

„Everybody Knows“ (feat. Markus Acher): Das Debüt von Dumbo Tracks

(08.11.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Everybody Knows“ (feat. Markus Acher): Das Debüt von Dumbo Tracks
Jan Philipp Janzen alias Dumbo Tracks hat bei seiner ersten Single Markus Acher von The Notwist am Mikro (Foto: Frederike Wetzels) Unser dubbiger Track des Tages „Everybody Knows“ ist die erste Single des Projekts Dumbo Tracks. // Die von Markus Acher nämlich, einem Sänger und Musiker aus Weilheim, der bei vielen Projekten seine Finger im Spiel hat. Vor allem aber ist seine Stimme natürlich untrennbar mit seiner Band The Notwist verbunden. Aber dem gelungenen Einstand von Dumbo Tracks steht sie auch ziemlich gut. Das Debütalbum von Dumbo Tracks erscheint am 22.

„Oh Sweet Fire“: The Notwist veröffentlichen neue Single

(09.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Oh Sweet Fire“: The Notwist veröffentlichen neue Single
The Notwist The Notwist haben überraschend eine neue Stand-Alone-Single mit dem Titel „Oh Sweet Fire“ veröffentlicht. Der Track ist eine Kollaboration mit dem US-amerikanischen Jazzsänger Ben LaMar Gay. // Der Gastmusiker auf der neuen Single ist weit mehr als eine Aushilfe: LaMar Gay singt nämlich nicht nur auf „Oh Sweet Fire“, sondern steuerte auch selbst die Lyrics bei. The Notwist hatten den Chicagoer Jazz- und Fusion-Musiker bereits zweimal zu ihrem jährlich stattindenden Alien-Disko-Festival nach München eingeladen und sind offenbar große Fans seines Schaffens. // The Notwist hatten den Chicagoer Jazz- und Fusion-Musiker bereits zweimal zu ihrem jährlich stattindenden Alien-Disko-Festival nach München eingeladen und sind offenbar große Fans seines Schaffens. Über die Arbeit an neuem Material in Zeiten der Coronavirus-Pandemie berichtete The-Notwist-Gründungsmitglied Markus Acher im August ausführlich im ByteFM Magazin. Mitglieder im Förderverein „Freunde von ByteFM“ können die Sendung vom 27.

ByteFM Hörerpoll 2014 - Eure Ergebnisse

(31.12.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wir wollten von Euch, den Hörerinnen und Hörern von ByteFM wissen, was Euch musikalisch 2014 besonders wichtig war. Und hier sind Eure Ergebnisse. Bestes Album 2014: 1. Ja, Panik – Libertatia 2. The Notwist - Close To The Glass 3. Angel Olsen – Burn Your Fire For No Witness 4. Timber Timbre – Hot Dreams 5. // Caribou - Can't Do Without You 2. The Notwist - Run Run Run 3. Ja, Panik - Libertatia 4. Klaus Johann Grobe - Schlaufen Der Zukunft 5. Metronomy - Love Letters 6. The Notwist - Kong 7. Schnipo Schranke - Pisse 8. // Alvvays - Archie, Marry Me 10. Chet Faker - Talk Is Cheap Beste(r) Künstler(in) / Band 2014 1. The Notwist 2. Shabazz Palaces 3. Bill Callahan 4. Hundreds 5. Neneh Cherry Beste(r) Newcomer(in) 2014 1. Trümmer 2.

Tickets für The Notwist

(13.02.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Notwist Man muss gar nicht viele Worte über The Notwist verlieren, das deutsche Indie-Urgestein ist schon so lange im Geschäft, das fast alles gesagt ist. Auch die Band selbst macht keinen großen Wirbel um ihre musikalischen Aktivitäten: Wie beiläufig wurde der erste Song vom neuen Album veröffentlicht und löste auch ohne ausgeklügelte Marketingstrategie eine Welle der Euphorie aus. // Auch die Band selbst macht keinen großen Wirbel um ihre musikalischen Aktivitäten: Wie beiläufig wurde der erste Song vom neuen Album veröffentlicht und löste auch ohne ausgeklügelte Marketingstrategie eine Welle der Euphorie aus. Innerhalb von Stunden wurde der Link hunderte Male gepostet. Die Musik von The Notwist ist für viele zu einem vertrauten Begleiter geworden, und nach Jahren der Stille reicht ein einziger Satz, ein einziger Song aus, um ein gewaltiges Echo der Vorfreude heraufzubeschwören. // Derzeit tourt die Band durch Deutschland und Österreich und stellt ihr neuestes Album live vor. ByteFM präsentiert die Tour von The Notwist und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins "Freunde von ByteFM" 1×2 Karten pro Spielort.

Alben des Jahres 2021

(17.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2021
Alben des Jahres 2021 Aengus Walton (ByteFM Team) Dry Cleaning – „New Long Leg“ Teenage Fanclub – „Endless Arcade“ Faye Webster – „I Know I’m Funny Haha“ Evan Wright – „Sound From Out The Window“ Grouper – „Shade“ JW Francis – „Wanderkid“ Levin Goes Lightly – „Rot“ Courtney Barnett – „Things Take Time, Take Time“ HTRK – „Rhinestones“ Zwanie Jonson – „We Like It“ Alice Peters-Burns (Kaleidoskop) Cathal Coughlan – „Song Of Co-Aklan“ Constant Follower – „Neither Is, Nor Ever Was“ Cory Hanson – „Pale Horse Rider“ Molly Linen – „Days Awake“ Gorstey Lea Street Choir – „… From Prince's Park To Farsley – Volume 1“ Shannon Lay – „Geist“ Arab Strap – „As Days Get Dark“ Various Artists – „V4Velindre“ Rob St John – „Surface Tension“ The Catenary Wires – „Birling Gap“ Alexander Kasbohm (ByteFM Team) Masayoshi Fujita – „Bird Ambience“ Floating Points, Pharoah Sanders & London Symphony Orchestra – „Promises“ Tortusa – „Bre“ Sophia Kennedy – „Monsters“ The Chills – „Scatterbrain“ Pearl Charles – „Magic Mirror“ Greentea Peng – „Man Made“ Billie Eilish – „Happier Than Ever“ Joachim Franz Büchner Band – „Ich bin nicht Joachim Franz Büchner“ The Weather Station – „Ignorance“ Alper Kurtoglu (Love Songs) Altın Gün – „Yol“ Angel Olsen – „Song Of The Lark And Other Far Memories“ Courtney Barnett – „Things Take Time, Take Time“ James Blake – „Friends That Break Your Heart“ Kings Of Convenience – „Peace Or Love“ Modus – „Läufer“ Mykki Blanco – „Broken Hearts & Beauty Sleep“ Róisín Murphy – „Crooked Machine“ Shatten – „Shatten“ Sleaford Mods – „Spare Ribs“ Andi Hörmann (Spagat) The Notwist – „Vertigo Days“ Arlo Parks – „Collapsed In Sunbeams“ Simon Popp – „Devi“ Prudence – „Beginnings“ Sissi Rada – „Nanodiamond“ Veranda Music – „Unter Einfluss“ John Glacier – „Shiloh: Lost For Words“ Niklas Wandt – „Solar Müsli“ John Tejada – „Year Of The Living Dead“ V.A. – „Alternative Fakten Vol. 2“ Andreas van der Wingen (Erdenrund) Gewalt – „Paradies“ Joachim Franz Büchner Band – „Ich bin nicht Joachim Franz Büchner“ Kiosque Of Arrows 2 – „V.A.“ School Of Zuversicht – „An allem ist zu zweifeln“ TG Mauss – „Momente Volume 1“ Schneider TM – „The 8 Of Space“ Sølyst – „Spring“ Pauline Anna Strom – „Angel Tears In Sunlight“ Mouse On Mars – „AAI“ David Crosby – „For Free“ Ariane Batou-To Van (La France en Duo) Hervé – „Hyper (Prolongations)“ Mustang – „Memento Mori“ Kim Giani – „Kim Sings The Cure“ Angèle – „Nonante-Cinq“ Peter Doherty & Frédéric Lo – „The Fantasy Life Of Poetry & Crime“ La Femme – „Paradigmes“ Raphael – „Haute Fidélité“ Feu! // -“ Royal Blood – „Typhoons“ The Blue Stones – „Hidden Gems“ Asking Alexandria – „See What's On The Inside“ Idles – „Crawler“ Rise Against – „Nowhere Generation“ Modest Mouse – „The Golden Casket“ NOFX – „Single Album“ Frank Carter & The Rattlesnakes – „Sticky“ Christa Helbling (Wellenlänge) Tirzah – „Colourgrade“ Yu Su – „Yellow River Blue“ Dry Cleaning – „New Long Leg“ Faye Webster – „I Know I'm Funny Haha“ Noria Lilt – „The Insiders Of The In-Between“ Tyler, The Creator – „Call Me If You Get Lost“ Eris Drew – „Quivering In Time“ Altın Gün – „Yol“ Hand Habits – „Fun House“ Arlo Parks – „Collapsed In Sunbeams“ Christian Tjaben (Canteen, School Of Rock, Neuland) Space Afrika – „Honest Labour“ Clark – „Playground In A Lake“ Andrew Wasylyk – „Balgay Hill: Morning In Magnolia“ Lady Blackbird – „Black Acid Soul“ Caterina Barbieri – „Fantas Variations“ Can – „Live In Stuttgart 1975 / Live In Brighton 1975“ Floating Points, Pharoah Sanders & London Symphony Orchestra – „Promises“ Rosie Lowe & Duval Timothy – „Son“ Nala Sinephro – „Space 1.8“ Ryan Dugré – „Three Rivers“ Clarissa Lorenz (Orbit) Àbáse – „Laroyê“ Brijean – „Feelings“ Die P – „3,14“ Greentea Peng – „Man Made“ Zoe's Shanghai – „Lava Love“ STR4TA – „Aspects“ Hiatus Kaiyote – „Mood Valiant“ Nubiyan Twist – „Freedom Fables“ Kings Of Convenience – „Peace Or Love“ Melodiesinfonie, Fiona Fiasco – „Forever Faking Memories“ Conor Körber (Reeperbahn Festival Container) International Music – „Ententraum“ Ja, Panik – „Die Gruppe Ja, Panik“ Isolation Berlin – „Geheimnis“ The Notwist – „Vertigo Days“ Tristan Brusch – „Am Rest“ Henning Hans – „Ich hatte mein Handy hätte man mich gebraucht“ Juse Ju – „JuNi“ Masha Qrella – „Woanders“ John Grant – „Boy From Michigan“ Shame – „Drunk Tank Pink“ Dennis Witjes (Disorder) Pink Turns Blue – „Tainted“ Anika – „Change“ Amyl & The Sniffers – „Comfort To Me“ M. // Walking On The Water – „Lov“ Robert Görl & DAF – „Nur noch einer“ GusGus – „Mobile Home“ BadBadNotGood – „Talk Memory“ International Music – „Ententraum“ Prince – „Welcome 2 America“ Sleaford Mods – „Spare Ribs“ Dirk Böhme (Verstärker) The Bug – „Fire“ International Music – „Ententraum“ Little Simz – „Sometimes I Might Be Introvert“ Ka – „A Martyr's Reward“ Low – „Hey What“ Mach-Hommy – „Pray For Haiti“ Loraine James – „Reflection“ Eris Drew – „Quivering In Time“ The Notwist – „Vertigo Days“ Zinn – „Zinn“ Dirk Domin (Tiefenschärfe, Le Monde diplomatique Mixtape) Levin Goes Lightly – „Rot“ Main Phase – „Buss It“ Michael Mayer – „Brainwave Technology “ Calibre – „Feeling Normal“ Love Machine – „Düsseldorf-Tokyo“ Kings Of Convenience – „Peace Or Love“ Soulphiction – „What What EP“ Mick Jenkins – „Elephant In The Room“ Native Soul – „Teenage Dreams“ Can – „Live In Stuttgart 1975“ Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold) Little Simz – „Sometimes I Might Be Introvert“ Sophia Kennedy – „Monsters“ Tirzah – „Colourgrade“ Anika – „Change“ Sault – „Nine“ Courtney Barnett – „Things Take Time, Take Time“ Fehler Kuti – „Professional People“ Ja, Panik – „Die Gruppe Ja, Panik“ Billie Eilish – „Happier Than Ever“ Black Country, New Road – „For The First Time“ Frank Lechtenberg (One Track Pony) Steven Wilson – „The Future Bites“ Balthazar – „Sand“ MD One – „Twelve Stars“ Manchester Orchestra – „The Million Masks Of God“ Sting – „The Bridge“ Elbow – „Flying Dream 1“ Gary Numan – „Intruder“ Everdeen – „Stay“ Efterklang – „Windflowers“ John Mayer – „Sob Rock“ Friederike Herr (10 bis 11, ByteFM Magazin, Das ist Kunst (Podcast)) Shannon & The Clams – „Year Of The Spider“ Together Pangea – „Dye“ The Black Keys – „Delta Kream“ H.E.R. – „Back Of My Mind“ The War On Drugs – „I Don't Live Here Anymore“ Maya Jane Coles – „Night Creature“ Hysterese – „ Hysterese“ Nick Waterhouse – „Promenade Blue“ Bat Fangs – „Queen Of My World“ Altın Gün – „Yol“ Gardy Stein (Forward The Bass) Proverb Nesta I – „Tower Of Babel“ Xana Romeo – „Roots Of X“ Marcus Gad meets Tamal – „Brave New World“ Micah Shemaiah – „Still“ Meta And The Cornerstones – „Dia“ Taj Weekes – „Pause“ Rastaveli MC Meets Praise Jah Sound – „Dub Therapy“ Pressure Busspipe – „Heights Of Greatness“ Manjul Meets FX And Yvo – „Sound Therapy“ Emeterians – „Lockdown Project“ Götz Adler (Die Welt ist eine Scheibe) Dry Cleaning – „New Long Leg“ International Music – „Ententraum“ Anika – „Change“ Arab Strap – „As Days Get Dark“ Torres – „Thirstier“ Viagra Boys – „Welfare Jazz“ The Notwist – „Vertigo Days“ Black Country, New Road – „For The First Time“ Web Web X Max Herre – „Web Max“ Floating Points, Pharoah Sanders & London Symphony Orchestra – „Promises“ Götz Bühler (Die runde Stunde, Jazz thing Mixtape) Timo Lassy – „Trio“ Pino Palladino / Blake Mills – „Notes With Attachments“ Piers Faccini – „Shapes Of The Fall“ Joe Barbieri – „Tratto Da Una Storia Vera“ Kenny Garrett – „Sounds From The Ancestors“ Terrace Martin – „Drones“ Pablo Held – „Embracing You“ Shai Maestro – „Human“ Petter Eldh – „Projekt Drums Vol 1“ Little Simz – „Sometimes I Might Be Introvert“ Gregor Kessler (Schliemanns Soundbox) Subway Sect – „Moments Like These“ Michael Hurley – „Time Of The Foxgloves“ The Mad Scene – „Blip“ Rudimentary Peni – „Great War“ The Umbrellas – „The Umbrellas“ UV-TV – „Always Something“ Harald Buchheister (Marketing) Grandbrothers – „All The Unknown“ Dry Cleaning – „New Long Leg“ Japanese Breakfast – „Jubilee“ S. // . – „Back Of My Mind“ The War On Drugs – „I Don't Live Here Anymore“ Maya Jane Coles – „Night Creature“ Hysterese – „ Hysterese“ Nick Waterhouse – „Promenade Blue“ Bat Fangs – „Queen Of My World“ Altın Gün – „Yol“ Gardy Stein (Forward The Bass) Proverb Nesta I – „Tower Of Babel“ Xana Romeo – „Roots Of X“ Marcus Gad meets Tamal – „Brave New World“ Micah Shemaiah – „Still“ Meta And The Cornerstones – „Dia“ Taj Weekes – „Pause“ Rastaveli MC Meets Praise Jah Sound – „Dub Therapy“ Pressure Busspipe – „Heights Of Greatness“ Manjul Meets FX And Yvo – „Sound Therapy“ Emeterians – „Lockdown Project“ Götz Adler (Die Welt ist eine Scheibe) Dry Cleaning – „New Long Leg“ International Music – „Ententraum“ Anika – „Change“ Arab Strap – „As Days Get Dark“ Torres – „Thirstier“ Viagra Boys – „Welfare Jazz“ The Notwist – „Vertigo Days“ Black Country, New Road – „For The First Time“ Web Web X Max Herre – „Web Max“ Floating Points, Pharoah Sanders & London Symphony Orchestra – „Promises“ Götz Bühler (Die runde Stunde, Jazz thing Mixtape) Timo Lassy – „Trio“ Pino Palladino / Blake Mills – „Notes With Attachments“ Piers Faccini – „Shapes Of The Fall“ Joe Barbieri – „Tratto Da Una Storia Vera“ Kenny Garrett – „Sounds From The Ancestors“ Terrace Martin – „Drones“ Pablo Held – „Embracing You“ Shai Maestro – „Human“ Petter Eldh – „Projekt Drums Vol 1“ Little Simz – „Sometimes I Might Be Introvert“ Gregor Kessler (Schliemanns Soundbox) Subway Sect – „Moments Like These“ Michael Hurley – „Time Of The Foxgloves“ The Mad Scene – „Blip“ Rudimentary Peni – „Great War“ The Umbrellas – „The Umbrellas“ UV-TV – „Always Something“ Harald Buchheister (Marketing) Grandbrothers – „All The Unknown“ Dry Cleaning – „New Long Leg“ Japanese Breakfast – „Jubilee“ S. // To Freedom“ The Chopstars & Khruangbin – „Mordechai (ChopNotSlop Remix)“ Ingo Sänger (Taxi Nights) Mano Le Tough – „At The Moment“ Kid Fonque x Jonny Miller – „Connected“ Twit One – „Objects Trouvé“ Jon Hopkins – „Music For Psychedelic Therapy“ Little Simz – „Sometimes I Might Be Introvert“ All The Luck In The World – „How The Ash Felt“ El Michels Affair Meets Liam Bailey – „Ekundayo Inversions“ The Notwist – „Vertigo Days“ Andy Shauf – „Wilds“ Powel – „The Beauty Of A Polaroid“ Ingo Scheel (Flashback) Torres – „Thirstier“ Delving – „Hirschbrunnen“ Public Service Broadcasting – „Bright Magic“ Dry Cleaning – „New Long Leg“ Spidergawd – „VI“ Erik Cohen – „Northern Soul“ Death By Unga Bunga – „Heavy Male Security“ Idles – „Crawler“ The Bronx – „VI“ Chubby And The Gang – „The Mutt's Nuts“ Jakob Wierzba (ByteFM Team) Girls Rituals – „Cow“ Jpegmafia – „LP!

Markus Acher (The Notwist) im Interview

(28.08.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Markus Acher (The Notwist) im Interview
The Notwist waren zu Gast beim Auftakt der digitalen Ausgabe des Festivals Pop-Kultur Electronica, Indie-Pop, Krautrock, Post-Rock, Noise, Avantgarde – wohl kaum eine andere deutsche Band verfügt über einen derart breiten musikalischen Horizont wie The Notwist. // The Notwist waren zu Gast beim Auftakt der digitalen Ausgabe des Festivals Pop-Kultur Electronica, Indie-Pop, Krautrock, Post-Rock, Noise, Avantgarde – wohl kaum eine andere deutsche Band verfügt über einen derart breiten musikalischen Horizont wie The Notwist. Und ist dabei gleichzeitig eine dieser Bands, „auf die sich alle einigen können“. In über 30 Jahren Bandgeschichte hat die Band aus dem oberbayerischen Weilheim ihren Signature-Sound perfektioniert – klingt auf jedem Album anders, aber doch immer wie The Notwist. // In über 30 Jahren Bandgeschichte hat die Band aus dem oberbayerischen Weilheim ihren Signature-Sound perfektioniert – klingt auf jedem Album anders, aber doch immer wie The Notwist. Seit der Veröffentlichung ihres 2015er Hörspiel- und Soundtrack-Albums „The Messier Objects“ war es still um die Band. // Mit dabei sind etwa die israelische Rapperin Noga Erez mit ihrer Performance „You So Done“, der ghanaische Künstler Wanlov The Kubolor (Fokn Bois), der in einem Videoessay die strukturelle Gewalt gegenüber der LGBTQI*-Community in seinem Heimatland thematisiert oder die kanadische Electro-Pop-Künstlerin Jessy Lanza, die in einem Homevideo über ihre liebsten Akkordfolgen fachsimpelt. Obwohl The Notwist dazu im Kontrast mit ihrem Live-Set eine beinahe konventionelle Form der Performance abliefern, ist dieser experimentelle Ansatz des Festivals im Grunde einer, mit dem auch die Weilheimer sympathisieren, wie Markus Acher, Sänger und Songschreiber der Band, bei Christa Herdering im ByteFM Magazin verriet. // Hört Euch das Interview mit Markus Acher hier an: · Mitglieder im Förderverein „Freunde von ByteFM“ können das ByteFM Magazin vom 27. August 2020 in voller Länge in unserem Sendungsarchiv nachhören. Die Session von The Notwist beim Festival Pop-Kultur 2020 könnt Ihr hier sehen:

The Notwist veröffentlichen ersten neuen Song seit sechs Jahren

(31.07.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Notwist veröffentlichen ersten neuen Song seit sechs Jahren
The Notwist War es jemals wirklich still um The Notwist? Die seit über 30 Jahren die Grenzen zwischen Electronica, Indie-Pop, Krautrock, Post-Rock und Avantgarde auslotende Band aus Weilheim in Oberbayern hat seit 2014 keinen wirklich neuen Ton mehr veröffentlicht. // Die Zusammenarbeit scheint fruchtbar zu sein. Nach drei Spirit-Fest-LPs erscheint nun der erste neue The-Notwist-Song seit sechs Jahren. Am Mikrofon: besagte Saya. Bei „Ship“ handelt es sich um eine gewohnt krautige Angelegenheit: Leicht angeschrägte Synthesizer-Loops, hypnotische Maultrommel-Sounds, synkopische Gitarren-Figuren, eine repetitiv ums Zwerchfell kreisende Bassline.

Die ByteFM Jahrescharts 2021

(27.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2021
Im Opener „Scratchcard Lanyard“ beschreibt sie präzise und witzig zugleich jugendliche Seltsamkeit:„I’ve come here to make a ceramic shoe / And I’ve come to smash what you made.“ In „Strong Feelings“ haut sie betörend seltsame Sätze über menschliche Zweisamkeit heraus: „My only ambition in life is to grip the roots of your hair / You just want to be liked.“ So meisterhaft subtil vergiftete Zeilen wie diese lauern in jedem der zehn Songs von „New Long Leg“. 5. The Notwist – „Vertigo Days“ The Notwist sind eine Band wie ein Uhrwerk. In vielerlei Hinsicht. Seitdem die Weilheimer mit ihrem 2002er Introvertiertheits-Meisterwerk „Neon Golden“ zu international gefeierten Kritikerlieblingen wurden, arbeitet die Gruppe um die Brüder Markus und Micha Acher in einem äußerst zuverlässigen Rhythmus. // Alle sechs Jahre erscheint eine neue Studio-LP. Etwas mehr als sechs Jahre nach „Close To The Glass“ demonstrieren The Notwist ihre neueste Konstruktion. Sie heißt „Vertigo Days“. Ihr achtes Studioalbum (Experimente und Soundtracks wie „Storm“ und „The Messier Objects“ ausgenommen) kommt als besonders vertracktes Exemplar daher: Die Songs greifen wie Zahnräder ineinander, ergeben ein frickeliges Ganzes.

„Redrawn Figures“: Aksak Maboul kündigen zwei neue Alben an

(19.08.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Redrawn Figures“: Aksak Maboul kündigen zwei neue Alben an
So sind unter anderem insgesamt 15 weitere Künstler*innen auf den beiden Longplayern vertreten. Mit von der Partie sind unter anderem The Notwist, Vanishing Twin, Cate Le Bon, Felix Kubin, Tolouse Low Trax, Kate NV und Matias Aguayo. Hinzu kommen einige Neubearbeitungen durch die Band selbst.

Das Alínæ Lumr Festival 2017 in Storkow

(29.08.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Das Alínæ Lumr Festival 2017 in Storkow
Nachdem Klez.e auf der Markt-Bühne ihre The-Cure-Gedächtnis-Party erfolgreich abgeliefert hatten, erwiesen sich kurz nach Mitternacht The Notwist als unangefochtener Headliner dieses Festivals. Die Indietronica-Nerds aus Oberbayern dekonstruierten auf der Burg ihre Hits: Songs wie „Boneless“ und „Pick Up The Phone“ wurden immer wieder von mehrminütigen Noise-Workouts oder krautigen Techno-Jams unterbrochen.

Saroos - „Tardis“ (Rezension)

(11.02.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Saroos - „Tardis“ (Rezension)
Saroos - „Tardis“ (Alien Transistor) 8,5 Saroos ist ein Instrumental-Trio aus Berlin und München, dessen Mitglieder Florian Zimmer, Christoph Brandner und Max Punktezahl ansonsten in den Bands Driftmachine, Lali Puna und The Notwist spielen. Auf ihrem vierten Album „Tardis“ perfektioniert die Band eine Art retro-futuristischen Krautrock, der seinen speziellen Reiz aus der Vielfalt elektronischer Sounds, dubbiger Basslinien und verklärten Melodien mit Psychedelia-Einschlag bezieht.

Blog&Roll: elbeseiten.org

(01.04.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
& Rakim), Hey Hey, My My (Neil Young), Beat It (MJ) Alben: OK Computer (Radiohead), You‘re Living All Over Me (Dinosaur Jr.), Mark Hollis (Mark Hollis) Bands: The Notwist, Dinosaur Jr., Radiohead Filme: Six Feet Under (Serie), 2001, Delicatessen Vinyl, CD oder MP3 und warum?

13&God - "Own Your Ghost"

(02.05.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
VÖ: 06.05.2011 Web: http://www.myspace.com/themselvess Label: Anticon 13&God; sind die US-amerikanische HipHop-Band Themselves und The Notwist aus Weilheim, Oberbayern. Freund Wiki meint zu wissen, dass sich beide Bands zufällig begegneten, sich ihrer musikalischen Wertschätzung des jeweils anderen offenbarten und beschlossen, auch mal gemeinsame Sache zu machen. 2005 taten sie dies mit einer EP und dem Album „13&God;“. // Tatsächlich vermengen sich die unterschiedlichen Genres auf der neuen Platte nicht immer zu gleichen Teilen. „It’s Own Sun“, der sphärische Opener, ist ein astreines The-Notwist-Stück, das auch auf dem letzten Album der Band, „The Devil, You + Me“, Platz gefunden hätte. „Death Major“ hingegen, der Song danach, erinnert mit seinen zerhackten Beats und Rappassagen so gar nicht an das, was man zuletzt von der Band zu hören bekam.

Console - "Herself"

(22.11.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Vielleicht ist „Herself“ ja genau das Album geworden, das jemand wie Martin Gretschmann selbst braucht. Ein Stück Enstpannung zwischen all seinen Projekten mit The Notwist und 13&God;, zwischen der Produktion von Hörspielen und seiner Arbeit unter dem Pseudonym Acid Pauli. // Ein Stück Enstpannung zwischen all seinen Projekten mit The Notwist und 13&God;, zwischen der Produktion von Hörspielen und seiner Arbeit unter dem Pseudonym Acid Pauli. Dazu passt ganz gut, dass Gretschmann die ersten Songs für „Herself“ am Laptop im Tourbus von The Notwist entworfen hat. Ein vielbeschäftigter Mann eben. Das ByteFM Album der Woche - mit freundlicher Unterstützung von Panasonic.

Juicy Beats Festival 2011 – ein Nachbericht

(01.08.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
"Too much" – der letzte Song von Bonaparte – war es allemal nicht. ©Anja Falkenthal Noch völlig geflasht fieberte ich dem The-Notwist-Auftritt entgegen. Mit einer Viertelstunde Verspätung betraten die bayerischen Weilheimer die Bühne und begrüßten die Festivalgemeinde mit einem "Guten Abend" in Mainzelmännchen-Manier. // "Wir sind Notwist und wir klingen so" schallte es aus den Boxentürmen bevor die Gebrüder Acher & Konsorten mit "Boneless" ihr Set begannen. Einfach fantastisch wie The Notwist den schmalen Grat zwischen träumerischen Mallandschaften und druckvollen Steigerungen in ihren Songs live meisterten.

Jedem Ort sein Wesen - das Immergut Festival 2013

(07.06.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der perfekte Soundtrack, um einen überdimensionierten Burger zu essen und dabei unauffällig mitzuwippen. Den Höhepunkt bildeten natürlich The Notwist. Ein Meer aus Licht und Klangflächen und als Sahnehäubchen das lokophile "Pilot" - ein vielleicht nicht beabsichtigter, aber dennoch schöner Gruß an die Herren vom Shuttle-Zug. // Manche hielten es für unmöglich, andere verwiesen auf über zehn Jahre zurück, als die Beatsteaks tatsächlich schon mal in Neustrelitz waren. Ob sich das Gerücht bewahrheiten würde, zeigte sich schon während des Auftritts von The Notwist. Die Leuchtbuchstaben auf der Zeltbühne zeigten vor allem eines: dass Gerüchte eben nur Gerüchte sind und die Überraschungsgäste Jeans Team heißen.

Presseschau 25.05.: Das Ende einer Legende

(25.05.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Bereits bei der Gründung der Supergroup 13 & God sei die Frage im Raum gestanden, so Gorbauch, wo denn die Schnittmenge der amerikanischen HipHop-Band Themselves und der deutschen Indiepop-Band The Notwist sei. Markus Acher, der Sänger von The Notwist, führte das, so banal das klingen mag, auf die gemeinsame Liebe zur Musik zurück.

ByteFM Magazin

The Notwist zu Gast

(27.08.2020 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - The Notwist zu Gast
1989, vor mehr als 30 Jahren haben sich The Notwist gegründet. Nach 2014 gab es von der Band aus Weilheim in Oberbayern allerdings kein neues Material mehr zu hören. Die Band hat zwar Live-Konzerte gespielt und 2016 einen Konzert-Mitschnitt mit dem Titel „Superheroes, Ghost-Villains + Stuff“ veröffentlicht, neue Musik gab es allerdings bis vor kurzem noch nicht. // Ende Juli hat die Band dann den Song „Ship“ zusammen mit Sängerin Saya vom japanischen Duo Tenniscoats herausgebracht und damit die gleichnamige neue EP angekündigt, die am 21. August erschienen ist. The Notwist sind auch Teil des digitalen Programms der diesjährigen Pop-Kultur, die vom 26. bis 28. August online stattfindet.

Spagat

Fehler in der Musik mit Andi Hörmann

(14.12.2011 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Spagat - Fehler in der Musik mit Andi Hörmann
Egal ob bei Paul McCartney, The Notwist oder sogar Radiohead - auf vielen Alben hochrangiger Musiker lassen sich bei genauem Hinhören schief tönende Passagen entdecken. Auch wenn es manchmal nur einzelne Töne sind, die nicht in die Harmonie passen: Manche Stellen holpern akustisch, und klingen nicht rund. // Der "Fehler in der Musik" führt für sie vielleicht auch zu der Faszination von nahezu "vollkommener" Musik und "perfekter" Interpretation. Andi Hörmann hat Pop-Musiker von Blumentopf, The Notwist und LCD Soundsystem zum „Verspieler“ befragt, und ist dem Phänomen „Fehler in der Musik“ auf die Spur gekommen...

Das Ende vom Lied

(12.03.2008 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In Weilheim was Neues: 6 Jahre nach "Neon Golden" soll nun im Mai endlich das neue Album von The Notwist erscheinen. Wir spielen heute den ersten Song daraus und überbrücken die noch immer als eine Ewigkeit empfundene Wartezeit auf "The Devil, You + Me" mit einem Rückblick auf diverse Seitenprojekte der umtriebigen Jungs aus Oberbayern. // Wir spielen heute den ersten Song daraus und überbrücken die noch immer als eine Ewigkeit empfundene Wartezeit auf "The Devil, You + Me" mit einem Rückblick auf diverse Seitenprojekte der umtriebigen Jungs aus Oberbayern. Raritäten von Console, Acid Pauli, Acher-Aktivitäten & The Notwist inklusive.

Everything Is Recorded - „Friday Forever“ (Rezension)

(03.04.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Everything Is Recorded - „Friday Forever“ (Rezension)
Als besonderes Highlight sticht der Track „Dream I Never Had“ hervor, dessen Instrumentalseite klingt, als hätten sich The Notwist und Boards Of Canada zusammengetan, um ein Stück für einen neuen Twin-Peaks-Soundtrack zu schreiben.

ByteFM Festival-Podcast

(10.07.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Festival-Podcast
Lea Porcelain – Similar Familiar 13. Mavi Phoenix – Quiet 14. Me And My Drummer – You’re A Runner 15. The Notwist – Consequence 16. Feist – Pleasure 17. Cigarettes After Sex – Apocalypse 18. Kate NV – ночной звонок 19.

Neue Platten: Saroos - "Return"

(10.09.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Console, Tied & Tickled Trio) kennt Soundtüftler Florian Zimmer (Fred Is Dead, Iso 68) aus deren gemeinsamen Zeit bei Lali Puna, Zimmer spielte wiederum bereits Mitte der Nullerjahre mit dem Berliner Max Punktezahl (sonst bei Contriva, The Notwist) in der großartigen Band Jersey. So weit verzweigt wie dieses Beziehungsgeflecht zwischen Weilheim, München und Berlin, so vielfältig sind auch die Einflüsse, die auf den zwei bisherigen Alben der Band zusammenkommen.

Das Lüften Festival - Frankfurts kreativer Luftstoß

(26.06.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der Freitag begann eher gemächlich, unter anderem mit sanften Klängen der Band Get Well Soon, gefolgt von den wunderbaren The Notwist, Ja, Panik und The Shins. Die Sonne schien und viele der (zugegebenermaßen ziemlich wenigen) Besucher saßen und lagen auf mitgebrachten Decken auf der Wiese oder tanzten ausgelassen herum.

taz.mixtape

Funky Hoffnungslosigkeit, atemloser Kammerpop & der musikalische Abgrund

(30.07.2021 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Gregor Kessler hat Grund zur Freude: Der rastlose John Darnielle und seine Band Mountain Goats haben im legendären Fame-Studio in Muscle Shoals das fiebrige Album „Dark In Here“ produziert. Maxi Pongratz, bekannt von Kofelgschroa und Micha Acher (The Notwist) haben in Erinnerung an den Querkopf und Erfinder Gustav Mesmer das Album „Musik für Flugräder“ aufgenommen.


The Notwist live

München: Circus Krone 02.07.2022

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z