Dumbo Tracks

Dumbo Tracks Dumbo Tracks ist ein Pseudonym des deutschen Musikers und Produzenten Jan Philipp Janzen (Foto: Frederike Wetzels)

Dumbo Tracks ist das Soloprojekt von Jan Philipp Janzen, einem deutschen Produzenten und Schlagzeuger aus Köln. Der selbstbetitelte Debütlangspieler von Dumbo Tracks ist 2022 über das Kölner Elektronik-Label Italic Recordings (Diva Dompé, Harmonious Thelonious, Kreidler) erschienen.

Ein hypnotischer Dub-Sound, bei dem Synthesizer, Drums und Vocals gleichberechtigt nebeneinander stehen, prägt die erste LP von Dumbo Tracks. Dabei fungiert der ursprünglich in Jamaika entstandene Musikstil lediglich als grobes Gerüst der Platte, die darüber hinaus Elemente aus Krautrock, spacigem Pop, R&B und weiteren Richtungen enthält. Für das Album hat sich der Künstler die Stimmen namhafter Musiker*innen aus dem In- und Ausland geliehen, darunter Eiko Ishibashi, Markus Archer (The Notwist), Marker Starling, Indra Dunis (Peaking Lights) und  Julian Knoth (Die Nerven). Zudem ist auf „Dumbo Tracks“ ein Remix von DJ Koze zu hören. Auch abseits von seinen Aktivitäten als Dumbo Tracks ist Jan Philipp Janzen sowohl als Musiker als auch als Producer höchst umtriebig. Als Schlagzeuger ist er Mitglied bei Von Spar, Urlaub in Polen und Die Sterne. Des Weiteren hat er bereits für internationale Acts wie Stephen Malkmus, Scout Niblett und Owen Pallett getrommelt. Als Produzent und Techniker war an Platten von Albrecht Schrader, P.A. Hülsenbeck, Xul Zolar und Pttrns beteiligt.

Für sein Debüt als Dumbo Tracks erhielt Jan Philipp Janzen medial positive Reaktionen.



Dumbo Tracks im Programm von ByteFM:

Dumbo Tracks – „Dumbo Tracks“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(31.10.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dumbo Tracks – „Dumbo Tracks“ (Album der Woche)
Dumbo Tracks – „Dumbo Tracks“ (Italic) // Was passiert, wenn solch ein extrem gut vernetzter Künstler ein Soloalbum aufnimmt? Etwas, das erst einmal nicht besonders nach einem Solowerk klingt. Schließlich hat Janzen für die Debüt-LP seines Projekts Dumbo Tracks ausgiebig sein Rolodex ausgeschöpft: The Notwists Markus Acher, Roosevelt, Marker Starling, Peaking-Lights-Sängerin Indra Dunis und Die-Nerven-Bassist Julian Knoth leihen diesem selbstbetitelten Album ihre Stimmen (während DJ Koze obendrein einen Remix beisteuert). Doch mehr noch als die eindrucksvolle Gästeliste ist es der Sound dieses Albums, der besonders ist. Janzen hat eine Dub-LP aufgenommen. Und dabei in bester Lee-"Scratch"-Perry-Tradition das musikalische Potential seines Studios in die erste Reihe gestellt (so sehr, dass dieses gesamte Projekt nach Janzens Kölner Dumbo Studio benannt wurde). // Im Opener „Everybody Knows“ schwebt Achers sanfte Stimme über zurückgelehnte Offbeats. Das sonst so konfrontative Geschrei von Knoth wird in „Bordstein in der Nacht“ durch scheinbar endlose Hallspiralen gefiltert. Dabei dehnt Janzen den traditionellen Dub-Sound in verschiedenste Richtungen: Durch „Compliance“ zieht sich ein bedrohlicher Vibe, angetrieben von den Gänsehaut erregenden Gesangsharmonien des nigerianischen Künstlers Portable. Das instrumentale „Total Eclipse Of My Brain“ kombiniert Kraut-Rock-Schleifen mit einsamen Melodica-Melodien. „Information Overload“ ist ein spaciger Pop-Song mit R&B-Hookline.; Der Dub ist nur das grobe Framework von „Dumbo Tracks“ – die größte Freude ist es, Janzens Kopf beim Denken zuzuhören.

Dumbo Tracks – „Move With Intention“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(24.06.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dumbo Tracks – „Move With Intention“ (Album der Woche)
Dumbo Tracks – „Move With Intention“ (Bureau B) Wer oder was ist Dumbo Tracks? Der erste Teil der Frage lässt sich leicht beantworten: Dumbo Tracks ist Philipp Janzen. Der umtriebige Kölner Schlagzeuger und Produzent, bekannt als Teil der Gruppen Urlaub in Polen und Von Spar, benannte sein Soloprojekt nach den Dumbo Studios, die er in seiner Heimatstadt betreibt. Doch der zweite Teil der Frage ist etwas komplexer. Vor zwei Jahren noch gab es eine recht klare Antwort: Dumbo Tracks ist Janzens Outlet für krautig groovende Dub-Sounds, meisterhaft demonstriert auf seinem Debütalbum aus dem Jahr 2022. So weit, so gut. Doch der nun erscheinende Nachfolger wirft alles wieder um. Vom Dub, der die erste LP „Dumbo Tracks“ noch stark definierte, ist auf „Move With Intention“ nicht viel übrig geblieben. Hier und da geistern noch lange Hallfahnen durch den Raum, doch mehr als Ausnahme denn als Regel. Stattdessen erklingen himmlische Flöten-Chöre, Jangle-Pop-Gitarren und knarzende Techno-Bässe. Im Vergleich zum im Studio komponierten Vorgänger arbeitete Janzen die neuen Tracks mit Live-Band aus, mit organischeren Ergebnissen. Und wie der Titel schon suggeriert ist diese LP in stetiger Bewegung. Der post-punkige Opener „Daughter Of Flood“ geht über in den DJ-Koze-esken Electronica-Funk von „Slow Despair“, der wiederum in das technoide „What If“ übergeht – das selbst zwischen Acid-Basslines und an Tirzah erinnerndem Geister-R&B oszilliert. Kein roter Faden hat lange Bestand. // Doch der größte Star des Albums, neben Janzen, ist Rubee True Fegan, die Sängerin der Post-Punk-Hoffnungsträger*innen Smile. Mit ihren Spoken-Word-Vocals fungiert sie wie die Erzählerin dieses Albums. Deren Wörter zwar nicht viel erklären, aber allesamt in ihrer wunderbaren Weirdness hängenbleiben. Ihre betörend ungreifbaren Sätze sind der perfekte Kontrapunkt zu der betörend ungreifbaren Musik. „She pumped you from a lotion bottle / And spread you across her skin“, heißt es direkt im ersten Song. „A warble in my stomach / As I let the laws of attractions bend me“, dann später in „Mahnung“. Ein Song, dessen gitarrenlastiges Intro auch von ihrer eigenen Band stammen könnte, wenn er nicht in Dub-Noise kollabieren würde. Dass dieses Album trotz all dieser gegenläufigen Sounds nicht ausfranst, grenzt an ein Wunder. Also noch einmal: Wer oder was ist Dumbo Tracks? Philipp Janzen – und der kann sein, was er will.

Hypnotischer Dub: „Bordstein in der Nacht“ von Dumbo Tracks

Von ByteFM Redaktion
(07.07.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Hypnotischer Dub: „Bordstein in der Nacht“ von Dumbo Tracks
Dumbo Tracks ist das Soloprojekt des Kölners Jan Philipp Janzen (Foto: Frederike Wetzels) Mit der Single „Bordstein in der Nacht“ kündigt der Kölner Produzent Jan Philipp Janzen das Debütalbum seines Projekts Dumbo Tracks an. Der selbstbetitelte Longplayer erscheint im Oktober 2022 und wartet mit einer wahrhaft internationalen Gästeliste auf. Denn sein Solo-Projekt erweitert Janzen mit Beiträgen von Künstler*innen aus Schwaben wie aus Kalifornien, aus Kanada wie aus Japan. Musikalisch steht dabei alles auf die eine oder andere Weise unter dem Stern des Dub. Denn für seinen ersten Longplayer hat sich Jan Philipp Janzen auf die Fahnen geschrieben, alle erdenklichen Facetten des ursprünglich aus Jamaika stammenden Genres zu erforschen und mit seinem eigenen Spin zu versehen. Meist klingt das nach dem Dub in seiner transatlantischen Ausprägung. „Transatlantisch“ bedeutet im Falle dieses Genres in erster Linie die Achse London-Kingston. Denn seit den späten 70ern gehören britische Acts wie Adrian Sherwood oder Mad Professor zu den wichtigsten Akteuren des Dub. Doch natürlich sind das alles nur Eckdaten, denn auch wenn Dumbo Tracks hörbar auf der Geschichte des Dub aufbaut, hat er nicht vor, wie etwas schon einmal Dagewesenes zu klingen. Während Dub etwa als Remix-Genre des Reggae entstanden ist, schreibt und produziert Janzen seine Stücke bereits in dieser Sound-Ästhetik. Obzwar er eigentlich von Haus aus Schlagzeuger ist (u. a. für Von Spar, Urlaub in Polen, Owen Pallett und Die Sterne), ist bei Dumbo Tracks in bester jamaikanischer Manier das Mischpult sein Instrument. Die Synthesizer, die Drums, die Vocals und natürlich die Effekte – alle Klangquellen stehen hier gleichberechtigt nebeneinander. Unter den Feature-Gästen finden sich unter anderem Markus Acher (The Notwist), der auf der Debütsingle zu hören war, Eiko Ishibashi, Marker Starling und Indra Dunis von Peaking Lights, die 2012 selbst eine Dub-Version ihres Albums „Lucifer“ veröffentlicht haben. Bei unserem Track des Tages hören wir Julian Knoth von Die Nerven an den Vocals. Ungewohnt unkrachig, aber dafür umso hypnotischer. Das selbtsbetitelte Debütalbum von Dumbo Tracks erscheint am 28. Oktober 2022 auf dem Label Italic Recordings. Die Vorabsingle „Bordstein in der Nacht“ davon ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

„Everybody Knows“ (feat. Markus Acher): das Debüt von Dumbo Tracks

Von ByteFM Redaktion
(08.11.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Everybody Knows“ (feat. Markus Acher): das Debüt von Dumbo Tracks
Jan Philipp Janzen alias Dumbo Tracks hat bei seiner ersten Single Markus Acher von The Notwist am Mikro (Foto: Frederike Wetzels) Unser dubbiger Track des Tages „Everybody Knows“ ist die erste Single des Projekts Dumbo Tracks. Hinter diesem Namen verbirgt sich der Produzent Jan Philipp Janzen aus Köln. Man könnte seinen Namen unter anderem aus den Credits von Veröffentlichungen der Gruppe Von Spar kennen. Bei der 2003 gegründeten Band nimmt er eine ziemlich zentrale Rolle ein. Nicht die des Sängers – denn der Platz am Mikro ist schon lange nicht mehr fest vergeben. Auf ihrem 2019er Album „Under Pressure“ hatte sich die Gruppe daher Gastsänger*innen wie Lætitia Sadier und Marker Starling ins Boot geholt. Die Seele der rhythmisch zugleich komplexen und repetitiven Songs zwischen Post-Punk, Krautrock und Disco ist bei Von Spar der Drummer. Und der heißt Jan Philipp Janzen und hat gerade seine erste Solo-Single veröffentlicht. So ganz solo ist Janzens Projekt Dumbo Tracks dann aber auch nicht. Denn gleich bei seinem Debüt-Track hat er einen prominenten Feature-Gast am Mikro. Auf dem von Dub beeinflussten, krautigen Experimental-Track hören wir eine Stimme, die viele aus anderen klangforscherischen Kontexten kennen. Die von Markus Acher nämlich, einem Sänger und Musiker aus Weilheim, der bei vielen Projekten seine Finger im Spiel hat. Vor allem aber ist seine Stimme natürlich untrennbar mit seiner Band The Notwist verbunden. Aber dem gelungenen Einstand von Dumbo Tracks steht sie auch ziemlich gut. „Everybody Knows“ (feat. Markus Acher), die erste Single von Dumbo Tracks, ist heute unser Track des Tages. Hört und seht sie Euch hier an:

Tropical-Kraut-Funk: „Slow Despair“ von Dumbo Tracks

Von ByteFM Redaktion
(16.04.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tropical-Kraut-Funk: „Slow Despair“ von Dumbo Tracks
Zerreißt respektvoll das Regelwerk: Dumbo Tracks (Foto: Julia Meyer) „Slow Despair“ heißt die zweite Single aus dem kommenden Album von Dumbo Tracks. Unter diesem Namen firmiert der Kölner Produzent Jan Philipp Janzen für seine Solo-Stücke. Wobei Janzen allerdings selten so ganz solo in Erscheinung tritt. So sang etwa im März 2024 auf der krautrockigen Leadsingle „Daughter Of Flood“ Rubee Fegan von der Kölner Neo-Post-Punk-Combo Smile. Als Janzen im Jahr 2022 sein selbstbetiteltes Debütalbum herausbrachte, kamen nur zwei von zehn Stücken ohne Features aus. Und die Namen der Gäste waren nicht eben klein, für Undergroundverhältnisse zumindest. Unter anderem war beispielsweise DJ Koze ebenso mit von der Partie wie Markus Acher von The Notwist oder Julian Knoth von Die Nerven. Quasi ein Wiederholungstäter war der kanadische Singer-Songwriter Marker Starling. Mit dem zumindest hatten Von Spar zusammengearbeitet, bei denen Janzen trommelt. // Das Album „Move With Intention“ von Dumbo Tracks erscheint am 21. Juni 2024 auf dem Label Bureau B. Heute ist der vorab als Single ausgekoppelte Song „Slow Despair“ daraus unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Songs des Jahres 2022

Von ByteFM Redaktion
(14.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2022
2022 war ein Jahr, in dem einige große Namen ins Rampenlicht zurückgekehrt sind, wie zum Beispiel Kendrick Lamar und Beyoncé. Aber auch viele Newcomer*innen wie Say She She oder Dumbo Tracks haben sich der Welt vorgestellt. In jedem Fall gestaltete es sich auch in diesem Jahr schwierig für unser Team und unsere Moderator*innen, sich auf zehn Lieblingssongs festzulegen. Neben Hit-Singles bekannter Acts gab es da obskure Untergrund-Schätze, ungewöhnliche Kooperationen und vieles mehr. Hier sind unsere Songs des Jahres 2022, handverlesen von der ByteFM Redaktion und den ByteFM Moderator*innen. // Dumbo Tracks – „Bordstein in der Nacht“ // Dumbo Tracks – „Everybody Knows“ (feat. Markus Acher)

Mixtape der Hörer*innen

Dub Is In The Air

(03.11.2022 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mixtape der Hörer*innen - Dub Is In The Air
Dumbo Tracks“, unser Album der Woche, ist das Solo-Album des Musikers Philipp Janzen unter dem gleichlautenden Pseudonym Dumbo Tracks. Janzen ist international bestens vernetzt und mischt in etlichen Musikprojekten mit. Dass er für die Platte eine Reihe von Musiker*innen eingespannt hat, ist daher nur konsequent. Überraschend ist vielmehr, dass es ein Dub-Album geworden ist, dass die verschiedensten Leute, Ideen und Konzepte versammelt und absolut schlüssig vereint. Grund genug für uns, Euch für das Mixtape der Hörer*innen in dieser Woche zu Fragen: Welche Songs fallen Euch zum Thema „Dub Is In The Air“ ein?

Tracks des Tages

Tropisches Funk-Kraut

(20.04.2024 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Tracks des Tages - Tropisches Funk-Kraut
Tropischen Kraut-Funk spielt Dumbo Tracks auf seiner Single „Slow Despair“ und bekommt dafür gesangliche Unterstützung von Marker Starling. Ein anderes Funk-Kraut wächst in North Carolina, woher Boulevards kommt, dessen neues Album erklärtermaßen kein Soulrevival ist. Nicht via Kraut, sondern durch komplexe Reduktion maximiert die israelische Rapperin Noga Erez in „Vandalist“ den Funk-Faktor.

Neuland

Alles im Sortiment

(28.06.2024 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ebenso mit von der Partie: Musik aus unseren aktuellen ByteFM Album der Woche, „Move With Intention“ von Dumbo Tracks.

ByteFM Magazin am Abend

Information Overload

(03.11.2022 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Dumbo Tracks, Marilyn und Sault.

10 bis 12

Total 90

(25.06.2024 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u. a. mit Musik von Dumbo Tracks, Peggy Gou und einer neuen Single des britischen Rappers Jeshi. "Total 90" heißt diese und baut auf Samples von Blurs Hit "Song 2" auf. Unser Track des Tages!

„Diamond Violence“: ominöser Zehenspitzen-Funk von Marker Starling

Von ByteFM Redaktion
(24.09.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Diamond Violence“: ominöser Zehenspitzen-Funk von Marker Starling
Mit dem Song „Diamond Violence“ hat der kanadische Musiker und Sänger Marker Starling ein neues Album angekündigt. Nach einigen Feature-Auftritten ist das Stück seine erste neue Single seit seinem 2020er Longplayer „High January“. Danach hatte Starling erst einmal Gastauftritte unter anderem auf Alben seiner Landsleute Nicholas Krgovich und Miszczyk. Auch an dem aus internationalen Kooperationen entstandenen im Oktober 2022 erscheinenden Debütalbum des deutschen Producers Dumbo Tracks ist er beteiligt. Offenbar hat Chris Cummings alias Marker Starling zwischenzeitlich auch genügend Material für einen neuen eigenen Longplayer aufgenommen. Dessen Titeltrack ist heute unser Track des Tages. Erschienen ist er im Zusammenhang mit einem Video, das man als eigenständiges Kunstwerk verstehen könnte. Oder zumindest als Erweiterung der musikalischen Ebene – jedenfalls nicht bloß als Ornament.

10 bis 12

Lover/Friend

(23.05.2024 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit Musik von Kaytranda, Childish Gambino, Genesis Owusu oder auch Dumbo Tracks.

10 bis 11

Channel Orange

(07.07.2022 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Musik von Laura Lee & The Jettes, Lil Silva und Dumbo Tracks.

Antikörper

No Estamos Conformes

(07.01.2023 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Antikörper - No Estamos Conformes
In der ersten Sendung des neuen Jahres hat Moderator Mark Kowarsch eine Menge Musik für die 77. Antikörper Sendung dabei, außerdem werden heute auch endlich eure zahlreichen Hörerwünsche erfüllt. Freut euch auf Hot Hot Heat, Bob Vylan, Hüsker Dü, Heartbreakers, Kid Kapichi, Dinosaur Jr., Dumbo Tracks, NOFX, Iggy Pop, Greentea Peng, The Interrupters, Plosivs, Lulu & Die Einhornfarm, Deerhoof, Mut Zur Hässlichkeit, Weird Nightmare, The Solution, Red Mass, Built To Spill und Laura Lee & The Jettes.

ByteFM Charts

2024 – Woche 26

(01.07.2024 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit den Alben von Dumbo Tracks, Kaytranada, Beth Gibbons uvm.

ByteFM Magazin

Marker Starling zu Gast

(25.04.2024 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Marker Starling zu Gast
Chris A. Cummings aus Toronto war viele Jahre unter dem Künstlernamen Mantler unterwegs, bevor er sich 2012 in Marker Starling umbenannte. Parallel dazu wuchs das Soloprojekt zur Band an. Zu Cummings‘ prominentesten Fans zählt Lætitia Sadier (Stereolab), die auch auf seiner Single „Waiting For Grace“ (2020) mitsang. Cummings ging unter anderem mit The Books, Destroyer und Yo La Tengo auf Tour, zudem arbeitete er mit Caribou und Dumbo Tracks zusammen.

ByteFM Magazin am Abend

No Reason

(04.11.2022 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit unserem Album der Woche von Dumbo Tracks, unserem Track des Tages „No Reason“ von Sunny War, mit Rakim, The Beatles und anderen.

Karamba

Hin und wieder zum Geburtstag

(28.06.2024 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik von Washed Out, Dumbo Tracks, Suki Waterhouse und weiteren.

Mixtape der Hörer*innen

Bewegen

(27.06.2024 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mixtape der Hörer*innen - Bewegen
Der Kölner Produzent und Schlagzeuger Philipp Janzen hat mit „Move With Intention“, unserem Album der Woche, sein zweites Album unter dem Namen Dumbo Tracks veröffentlicht. Und es ist einiges an Bewegung vorhanden in den neun Stücken, die in Zusammenarbeit mit Nothhingspecial, Rubee True Fegan und anderen entstanden sind. Weil sich also gemeinsam offensichtlich mehr bewegen lässt, möchten wir für das Mixtape der Hörer*innen in dieser Woche von Euch erfahren: Welche Songs und Künstler*innen fallen Euch zum Thema „Bewegen“ ein?

Neuland

Sommerlich Kosmisches & andere Kuriositäten

(21.06.2024 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sommerliche Alben kommen dieses Mal vom Kölner Produzenten Dumbo Tracks, dem israelischen Quartett Apifera und der australischen Band Pond.

10 bis 11

A New Kind Of Love

(02.11.2022 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem gibt es neue Musik von Smino, Miss Grit oder auch Dumbo Tracks.

60minutes

Plätzchenteller

(04.12.2021 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Also dann, auf dem 60minutes-Plätzchenteller liegt Kalabrese aus der Schweiz, Sonniges von Maria do Céu Whitaker Poças aka Céu aus Brasilien, Freak-Pop-Konfekt von Audiobooks, Krakiges von den Hamburg Spinners, Nippon Fantasy von The Shacks, Reggae-Flavour von Dumbo Tracks sowie Folk-Flow von Erin Rae. Frohes Knabbern!

Die Welt ist eine Scheibe

Heimatklänge

(06.12.2022 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Heimatklänge
Musik vom neuen Album „Wie die Nocht noch jung wor“ des Wiener Zungenschlägers Voodoo Jürgens, von Stella Sommers „Silence Wore A Silver Coat“, vom letzten Album der Aachener Band Pale „The Night, The Dawn And What Remains” und von den wieder auferstandenen The Robocop Kraus, die für die Kompilation „Why Robocop Kraus Became The Love Of My Life“ die Schatullen liegengebliebener Songs restlos geleert haben. Dub und Kraut-Electronic gibt’s auch dank Cloud Management (Love-Songs und Ulf Schütte), Dumbo Tracks (Jan Philipp Janzen auf den Spuren von Adrian Sherwood) und Pole.

Verstärker

Himmel hilf!

(08.05.2024 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und deshalb hören wir heute dann doch lieber u. a. Musik von Corridor, Dumbo Tracks, Camera, und Oren Ambarchi/Johan Berthling/Andreas Werliin, zu der sich übrigens auch trefflich Spargel essen lässt.