Kelis – „Caught Out There“

Foto der US-amerikanischen Künstlerin Kelis. Ihr Debüt „Caught Out There“ ist unser Track des Tages.

Kelis

Gleich mit „Caught Out There“, ihrer ersten Single, machte Kelis 1999 klar: Sie weiß, wie man sich Gehör verschafft. Die damals 20-jährige R&B-Sängerin schaffte es, lautstark ihrem Beziehungs-Unmut Luft zu machen und trotzdem cool zu wirken. „I hate you so much right now“, schreit sie das lyrische Du an; für die Beats hatte sie sich Chad Hugo und Pharrell Williams alias The Neptunes besorgt. Eine weise Wahl zu einer Zeit, als der Neptunes-Sound noch nicht omnipräsent und tausendmal kopiert war. Eine Blaupause für Future Soul. Seither war Kelis nie so richtig weg vom Fenster; auch wenn sie nur noch einen weiteren Smash-Hit hatte, der mittlerweile auch schon wieder 16 Jahre her ist: „Milkshake“ (2003). Unter ihren sechs Alben ist kein Ausreißer; Kelis lässt sich die Zeit, die ihre Musik braucht, anstatt sich dem Druck des Marktes zu beugen. Das zahlt sich finanziell halbwegs aus und künstlerisch umso mehr, weshalb die kreativsten und wählerischsten MusikerInnen wie André 3000 von Outkast unter ihren Feature Artists gewesen sind. Heute vor 40 Jahren wurde Kelis in New York geboren.

„Caught Out There“ von Kelis‘ Album „Kaleidoscope“ ist heute unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.