Robert Glasper – „Fuck Yo Feelings“ (feat. Yebba)“

Yebba, Sängerin von Robert Glaspers Song „Fuck Yo Feelings

Yebba

„Fuck Yo Feelings“ von Robert Glasper erschien am 3. Oktober 2019 ohne Vorankündigung. Der 41-jährige Jazz-Pianist aus Houston, Texas macht sich seit 15 Jahren um eine Verbindung von Jazz und HipHop verdient. In einer Weise, die den Ansprüchen sowohl von MusikhochschulabsolventInnen als auch von HipHop-Headz genügen soll. Dem neuen Mixtape, dem Produkt einer zweitägigen Studiosession, gelingt das mühelos. So leichtfüßig wie deep, dass sich MCs vom Kaliber von Denzel Curry, Mick Jenkins und YBN Cordae nicht lange bitten lassen.

Beim Titeltrack ist Abbey Smith alias Yebba am Mikrofon. Die Sängerin aus Arkansas hat ihr erstes Album noch nicht veröffentlicht, aber bereits einen Grammy für die beste R&B-Performance in der Tasche. Yebbas erster Single „My Mind“ haftet ein trauriger Ruhm an. Der Song über psychische Erkrankungen brachte ihr zwar einen Plattenvertrag ein, war aber von dem Suizid ihrer Mutter überschattet.

„Fuck Yo Feelings“ (feat. Yebba) von Robert Glasper ist bei Loma Vista erschienen. Der Titelsong ist heute unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Son Little – „Hey Rose“ „Hey Rose“ von Son Little ist ein Uptempo-Lovesong. Der Sänger aus Philadelphia wagt den Spagat über sechs R&B-Dekaden. Und der wirkt bei ihm ziemlich mühelos.
Sudan Archives – „Glorious“ „Glorious“ zeigt Sudan Archives' fokussierteste Seite. Die autodidaktische Violinistin vereint sudanesische Tradition und Rap zu ihrer Version von Pop.
Kwaku Asante – „Molasses“ „Molasses“ ist ein funky Track am unteren Tempolimit. Der Londoner Kwaku Asante singt über einen klebrig-zähen Groove, ist in purpurnes Licht getaucht und das Publikum trinkt aus Plastikbechern.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.