Bon Iver veröffentlichen zwei neue Songs

Foto von Bon Iver

Bon Iver

Bon Iver sind zurück. Das im Verlauf des Jahrzehnts vom Indie-Folk-Darling zur Genregrenzen einreißenden Art-Pop-Band mutierte Projekt um Sänger und Songwriter Justin Vernon teaste am vergangenen Sonntag bereits zwei neue Songs bei einem Konzert an. Nun wurden die Studio-Versionen veröffentlicht. Es sind die ersten neuen Bon-Iver-Songs seit dem 2016 erschienenen Album „22, A Million“.

Sowohl „Hey, Ma“ als auch „U (Man Like)“ sind große Pop-Songs, die mehr mit dem kunstvollen R&B einer Solange oder eines Frank Ocean zu tun haben als mit dem introspektiven Folk, der Bon Iver einst auf die Landkarte brachte. „Hey, Ma“ ist ein sich langsam aufbauendes Epos, das leider nie ganz den Höhepunkt erreicht, den seine langgezogenen Synthesizer-Flächen und die pathetischen Marching-Drums versprechen. Im Background-Gesang ist Jenn Wasner, Sängerin von Wye Oak, zu hören. „U (Man Like)“ ist etwas runder: Hier trifft Vernons Stimme auf das Organ von Moses Sumney, ein match made in heaven des himmelhohen Kopfstimmen-Croonings. Auch hier singt Wasner Background-Vocals, das nostalgische Piano-Motiv wird von Bruce Hornsby gespielt.

Ob und wann auf diese beiden Singles ein neues Album folgen wird, ist noch nicht bekannt. Hört Euch „Hey, Ma“ und „U (Man Like)“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Low – „Double Negative“ (Rezension) In 25 Jahren Bandgeschichte haben es Low immer wieder geschafft, ihren Sound konsequent weiterzuentwickeln. Auf die Revolution, die nun mit „Double Negative“ Einzug hält, konnte man trotzdem nicht vorbereitet sein.
Vince Staples – „Big Fish Theory“ (Rezension) Odd-Future-Mitglied Vince Staples gilt schon lange als Hoffnung des US-Rap. Auf seinem zweiten Album prescht Staples mit schnellen und wütenden Raps über rhythmische Beats und fusioniert Popelemente mit disharmonischen Klängen.
Neuer Song von Moses Sumney: „Rank & File“ In seiner überraschend wütenden neuen Single „Rank & File“ rechnet Moses Sumney mit der US-amerikanischen Polizeigewalt ab. Eine neue EP wird am 10. August erscheinen.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.