Wye Oak

Wye Oak Bild: Wye Oak

Das US-amerikanische Duo Wye Oak existiert seit 2006, bestehend aus Leadsängerin und Gitarristin Jenn Wasner und dem Drummer und Keyboarder Andy Stack. Bis zum 2011er Album „Civilian“ spezialisierte sich die Band auf E-Gitarren-lastige Musik zwischen Folk-Rock und Shoegaze. Mit „Shriek“ passierte im Jahr 2014 ein großer Wandel im Hause Wye Oak: Wasner wechselte an den Bass, die Songs wurden elektronischer und tanzbarer.

Wasner ist außerdem als Gastsängerin auf dem 14. Deerhoof-Album „Mountain Moves“ zu hören.



Wye Oak im Programm von ByteFM:

Album der Woche: Wye Oak - "Shriek"

(21.04.2014)

Wye Oak – "Skriek" (City Slang

VÖ: 25. April 2014
Web: wyeoakmusic.com
Label: City Slang

Lang leben die Synthies. In den letzten Jahren hat dieses musikalische Stilmittel eine echte Renaissance erlebt, vor allem in der alternativen Musikszene.

In den letzten Jahren hat dieses musikalische Stilmittel eine echte Renaissance erlebt, vor allem in der alternativen Musikszene. Das Duo Wye Oak aus Baltimore legt nun ebenfalls eine neue Platte vor, die statt Gitarren vor wobbelnden Synthie-Klängen nur so strotzt. Kann diese Wendung gut gehen, vor allem bei einer Band, welche sich bisher erfolgreich dem handgemachten Indie-Folk-Rock verschrieben hat?

Kann diese Wendung gut gehen, vor allem bei einer Band, welche sich bisher erfolgreich dem handgemachten Indie-Folk-Rock verschrieben hat?

Zeit- und Ortswechsel. Seit 2006 existiert das Duo Wye Oak, bestehend aus Leadsängerin und Gitarristin Jenn Wasner und dem Drummer und Keyboarder Andy Stack.

Merge Records wird auf die beiden Musiker aufmerksam, nimmt sie unter Vertrag und veröffentlicht das Debütalbum ein zweites Mal im Jahr darauf. 2009 folgt "The Knot". Der endgültige Durchbruch gelingt Wye Oak aber mit dem dritten und letzten Album "Civilian", welches 2011 erscheint. Viel Zeit ist seitdem vergangen.

April can’t get here soon enough!"

Das Warten hat nun ein Ende. Und wie klingt das inzwischen vierte Album von Wye Oak? Schon der Opener macht deutlich: Jenn Wasners neue Muse, der Bass, dominiert zwischen einem grooven Beat und sphärischen Synthies.


Wye Oak zu Gast im TourKalender

(09.09.2009)

Wye Oak sind Andy Stack (Schlagzeug, Keyboards, Backing Vocals) and Jenn Wasner (Vocals, Gitarren). Das Duo aus Baltimore überzeugt auf ihrem zweiten Studioalbum "The Knot" mit eingängigen indie-folk Klängen.

Wenn eine Million Blätter bald wieder in tausend Farben getaucht sind und beim verträumten Herbstspaziergang über taubedeckte Wiesen unter den Füßen rascheln, liefern Wye Oak den Soundtrack dazu.

Bevor die beiden heute Abend bei der ByteFM residency im Grünen Jäger in Hamburg spielen, sind sie bei uns zu Gast im TourKalender mit Ruben Jonas Schnell ab 16 Uhr.

Bevor die beiden heute Abend bei der ByteFM residency im Grünen Jäger in Hamburg spielen, sind sie bei uns zu Gast im TourKalender mit Ruben Jonas Schnell ab 16 Uhr. Dort werden wir nicht nur ihre schönen Stimmen, sondern auch ihre schöne Musik hören.

Wye Oak auf Tour:
09.09. Hamburg - Michelle Records Schaufensterkonzert
09.09. Hamburg - ByteFM residency @ Grüner Jäger
10.09.


Neue Platten: Wye Oak – "Civilian"

(01.03.2011)

Wer? Was? Warum? ByteFM Redakteure besprechen eine Auswahl aktueller Neuerscheinungen.

Wer? Wye Oak ist ein Duo aus Maryland, welches aus Andy Stack und Jenn Wasner besteht. Dabei übernimmt Wasner den Gesang und das Gitarrenspiel, während Stack Schlagzeug und Keyboard spielt, sowie die Backing Vocals singt.

Zwei Alben hat die Band schon bei Merge Records veröffentlicht: „If Children“ (2008) und „The Knot“ (2009). Mit „Civilian“ begeben sich Wye Oak nun auf Erfolgskurs.

Was? Ein kleines erfrischendes Meisterwerk haben Wye Oak mit „Civilian“ geschaffen. Jenn Wasners gleichgültig coole Stimme bildet in der von Indie-Folkrock getragenen Platte eine ergiebige Konstante.

Die Weißeiche ist ein bedeutsames Symbol für den US-Bundeststaat Maryland. Robust stellt man sich die Band vor, welche sich diesen Namen zu Eigen gemacht hat. Und Wye Oak schlagen Wurzeln im aktuellen Popgeschehen. „Civilian“ ist eine Platte, welcher man sich gleich hingezogen fühlt.

„Civilian“ ist eine Platte, welcher man sich gleich hingezogen fühlt. In ihr steckt Emotion, Desillusion und Melancholie, die alles andere als trocken klingt. Wye Oak legen ihr Herz offen und überlassen es dem Hörer, was er damit anfängt. Wenn der Gitarrenklang immer lauter, das Schlagzeug immer stärker, der Sound immer einnehmender wird und Wasner fast kaum noch zu hören ist, dann spielen uns Wye Oak in eine Sphäre, welche nicht nur den Folkrock-Liebhaber ergreift.

Wenn der Gitarrenklang immer lauter, das Schlagzeug immer stärker, der Sound immer einnehmender wird und Wasner fast kaum noch zu hören ist, dann spielen uns Wye Oak in eine Sphäre, welche nicht nur den Folkrock-Liebhaber ergreift.

Label: Merge Records | Kaufen


ByteFM TourKalender
mit Ruben Jonas Schnell Zu Gast: Wye Oak
(09.09.2009 / 16 Uhr)

Irgendwer schrieb irgendwo: Wenn eine Million Blätter bald wieder in tausend Farben getaucht sind und beim verträumten Herbstspaziergang über taubedeckte Wiesen unter den Füßen rascheln, liefern Wye Oak den Soundtrack dazu. Das Duo aus Baltimore veröffentlichten kürzlich ihr zweites Studioalbum "The Knot" und sind für vier Konzerte in Deutschland.


Noise-Pop-Duo Wye Oak: neues Album erscheint im April

(30.01.2018)

Wye Oak

Wye Oak sind zurück. Vier Jahre nach dem letzten Langspieler „Shriek“ hat das US-amerikanische Duo ein neues Album angekündigt: „The Louder I Call The Faster It Runs“ wird im April erscheinen.

Vier Jahre nach dem letzten Langspieler „Shriek“ hat das US-amerikanische Duo ein neues Album angekündigt: „The Louder I Call The Faster It Runs“ wird im April erscheinen.

Als ersten Eindruck haben Wye Oak außerdem den Titeltrack ihrer fünften Platte geteilt. Fans, die von der gitarrenlosen letzten LP abgeschreckt waren, können sich von diesem Song besänftigen lassen: „The Louder I Call The Faster It Runs“ vereint das Beste aus dem Dream-Pop von „Shriek“ und dem E-Gitarren-lastigen Shoegaze-Folk ihres Durchbruchsalbums „Civilian“.


ByteFM Halbjahrescharts 2011

(01.07.2011)

Ja, Panik / DMD KIU LIDTt // Staatsakt
5. How To Dress Well / Love Remains // Tri Angle
6. tUnE-YaRds / Whokill // 4AD
7. Wye Oak / Civilian // City Slang
8. Lykke Li / Wounded Rhymes // WEA
9. Robag Wruhme / Thora Yukk // Pampa
10. 13&God / Own Your Ghost // Alien Transistor

Christoph Schupmann (Das Ende vom Lied)

Songs (ohne Reihenfolge)
Jamie xx / Far Nearer (12“) // Numbers
Chaim / U & Eye (12“) // BPitch
Kelis / Brave (Dark Sky Remix) // Interscope
James Blake / What Was It You Said About Luck (The Wilhelm Scream) // Atlas
Pawel / Kramnik (John Roberts Remix) / Remixes // Dial
Jessie Ware & Sampha / Valentine (12“) // Young Turks
Burial / Street Halo (12“) // Hyperdub
Koreless / 4d (12“) // Pictures Music
Ellen Allien / My Tree (Ripperton Remix) / Dust Remixes // BPitch
Steffi / Sadness / PanoramaBar03 // Ostgut Ton

Alben (ohne Reihenfolge)
Nicolas Jaar / Space Is Only Noise // Circus Company
James Blake / James Blake // Atlas
ClickClickDecker / Du Ich Wir Beide Zu Den Fliegenden Bauten // Audiolith
Bon Iver / Bon Iver // 4AD
Kode9 & The Spaceape / Balck Sun // Hyperdub
Robag Wruhme / Tora Vukk // Pampa
Ada / Meine Zarten Pfoten // Pampa
Shigeto / Full Circle Remixes // Ghostly International
The Weeknd / House Of Balloons // self-released
Francesco Wilking / Die Zukunft Liegt Im Schlaf // Tapete

Hermann Nanno Becker (ByteFM Magazinseite)

Songs (ohne Reihenfolge)
Beastie Boys / Nonstop Disco Powerpack / Hot Sauce Committee Part Two // EMI
Beastie Boys / Say It / Hot Sauce Committee Part Two // EMI
Bibio / Excuses / Mind Bokeh // Warp
Bill Callahan / Drover / Apocalypse // Drag City
Bill Callahan / Baby's Breath / Apocalypse // Drag City
The Megaphonic Thrift / Candy Sin / Decay Decoy // Club AC 30
Thurston Moore / Benediction / Demolished Thoughts // Matador Records
Radiohead / Bloom / The King Of The Limbs // XL
Skeletons / L'il Rich / People // Crammed Discs
Chad Vangaalen / Peace Is On the Rise / Diaper Island // Sub Pop

Alben (ohne Reihenfolge)
Beastie Boys / Hot Sauce Committee Part Two // EMI
Bibio / Mind Bokeh // Warp
Bill Callahan / Apocalypse // Drag City
Esben And The Witch / Violet Cries // Matador Records
The Megaphonic Thrift / Decay Decoy // Club AC 30
Thurston Moore / Demolished Thoughts // Matador Records
Radiohead / The King Of The Limbs // XL
The Sea And Cake / The Moonlight Butterfly // Thrill Jockey
Skeletons / People // Crammed Discs
Talons' / Songs For Boats // Own Records

Patrick Ziegelmüller (Sunday Service)

Songs
1.

Kitty, Daisy & Lewis / I’m So Sorry / Smoking In Heaven // Sunday Best
12. J. Bevin / Zulu / 12'' // Deep Teknologi
13. Wye Oak / Civilian / Civilian // City Slang
14. Zoo Kid / Out Getting Ribs / 7'' // House Anxiety Records
15.

David Lynch / Good Day Today – I Know Single // Sunday Best
Kenton Slash Demon / Daemon // Tartelet
The Raveonettes / Forget That You’re Young Single // Vice Records
Deep Sea Diver / Repatriate // Deep Sea Diver
Breton / Counter Balance EP // Hemlock Recordings
Daphni / Edits Vol. 1 // Resista
Kahn / Like We Used To – Helter Skelter Single // Punch Drunk
Good Night & Good Morning / Sleep Green // Own Records

Alben (ohne Reihenfolge)
Frivolous / Meteorology // Cadenza
Bill Callahan / Apocalypse // Drag City
Wye Oak / Civilian // City Slang
Cloud Nothings / Cloud Nothings // Carpark
Nicolas Jaar / Space is only Noise // Circus Company
Thurston Moore / Demolished Thoughts // Matador
Bibio / Mind Bokeh // Warp
Kurt Vile / Smoke Ring for my Halo // Matador
How To Dress Well / Love Remains // Lefse
LV & Joshua Idehen / Routes // Keysound Recordings

Matthias Schönebäumer (Black Box Disco)

Alben (ohne Reihenfolge)
John Tejada / Parabols
Robag Wruhme / Wuppdeckmischmampflow
Robag Wruhme / Thora Vukk Diverse - Pop Ambient 2011
Isolée / Well Spent Youth
David Bowie / Station To Station - Reissue
Joy Division / Heart & Soul - Boxset
Diverse / Deutsche Elektronische Musik 1972 - 1983
Talking Heads / Speaking In Tongues
Diverse / Disco Discharge: Euro Disco

Tom Theunissen (Unter Geiern)

Songs
1.

What a Pleasure / Beach Fossils // Captured Tracks
2. John Maus / Believer // Upset The Rhythm
3. Wye Oak / Two Small Deaths // City Slang
4. Yuck / Shook Down // Cooperative Music
5. Tennis / South Carolina // Fat Possum

Alben
1 Beach Fossils / What A Pleasure // Captured Tracks
2.

Yuck / Yuck // Cooperative Music
3. John Maus / We Must Become the Pitiless Censors Of Ourselves // Upset The Rhythm
4. Wye Oak / Civilian // City Slang
5. Ada / Meine Zarten Pfoten // Pampa
6. John Tedja / Parabola // Kompakt
7.


Die ByteFM Jahrescharts 2014

(29.12.2014)

Hundred Waters – The Moon Rang Like A Cow
Ja, Panik – Libertatia
Kate Tempest – Everybody Down
Neneh Cherry – Blank Project
Niels Frevert – Paradies der gefälschten Dinge
Owen Pallett – In Conflict
The War On Drugs – Lost In The Dream
Warpaint – Warpaint

Songs (ohne Reihenfolge):
Ballett School – Cherish
Der Mann – Alles keine Arbeit
Hundred Waters – Murmurs
Ja, Panik – Dance The ECB
Klaus Johann Grobe – Schlaufen der Zukunft
The War On Drugs – An Ocean In Between The Waves und Red Eyes
Wye Oak – Glory

Christoph Schupmann (Das Ende vom Lied)

Alben:
1. Klaus Johann Grobe – Im Sinne der Zeit
2.

Interpol - El Pintor
4. Klaus Johann Grobe - Im Sinne der Zeit
5. Caribou - Our Love
6. Fenster - The Pink Caves
7. Wye Oak - Shriek
8. Bear In Heaven - Time Is Over One Day Old
9. 2:54 - The Other I
10. Banks - Goddess

Songs:
1.


Die ByteFM Kompilation Nummer 3

(27.02.2015)

Zum dritten Mal haben wir einen Sampler zusammengestellt, auf dem sich diesmal Künstler und Bands wie Messer, DJ Koze, And The Golden Choir, Wye Oak, Sylvan Esso und M185 wiederfinden. Zum dritten Mal heißt es: ByteFM Kompilation.

Das Cover hat Timo Weiner gestaltet.

Kuss)
LouLou Players, Daniel Fernandes - Too Short
Douglas Dare - Unrest
Sylvan Esso - Dress
Simone White - Silver Silver
And the Golden Choir - It's Not My Life
Messer - Neonlicht
Saboteur - Love Spreader
Fatherson - I Like Not Knowing
Wye Oak - The Tower
M185 - Soon


Bon Iver veröffentlichen zwei neue Songs

(03.06.2019)

„Hey, Ma“ ist ein sich langsam aufbauendes Epos, das leider nie ganz den Höhepunkt erreicht, den seine langgezogenen Synthesizer-Flächen und die pathetischen Marching-Drums versprechen. Im Background-Gesang ist Jenn Wasner, Sängerin von Wye Oak, zu hören. „U (Man Like)“ ist etwas runder: Hier trifft Vernons Stimme auf das Organ von Moses Sumney, ein match made in heaven des himmelhohen Kopfstimmen-Croonings.


Mittwoch

(09.09.2009)

TourKalender: Irgendwer schrieb irgendwo: Wenn eine Million Blätter bald wieder in tausend Farben getaucht sind und beim verträumten Herbstspaziergang über taubedeckte Wiesen unter den Füßen rascheln, liefern Wye Oak den Soundtrack dazu. Das Duo aus Baltimore veröffentlichten kürzlich ihr zweites Studioalbum "The Knot" und sind für vier Konzerte in Deutschland.


Presseschau 25.06.: Willkommen im 21. Jahrhundert

(25.06.2011)

Auch in Musiker-Kreisen fand dieses Ereignis euphorische Reaktionen. Stereogum hat Twitter-Reaktionen von u.a. Grizzly Bear, Wye Oak, Superchunk und The Thermals. Willkommen im 21. Jahrhundert!

In Hamburg braut sich hingegen wieder einmal etwas zusammen.


Samstag

(12.09.2009)

Spagat: Zwischen Pop und Avantgarde. Mit kantiger bis glatter Musik von Health, Jamie T, Mount Eerie, Phantogram, Wye Oak, u.v.m. - ab 19 Uhr
mehr...

So Weit, So Gut: Stranger Son of WB - "More!... Absolutely brilliant!"


Neue Platten: Shearwater - "Fellow Travelers"

(03.12.2013)

Für "Fellow Travelers" hat sich die Band um Jonathan Meiburg Tracks von anderen Bands, Musikerinnen und Musikern vorgenommen, mit denen sie bereits auf Tour waren. Dazu gehören Coldplay und St. Vincent ebenso wie Wye Oak und Clinic. Der erste Song, der auf dem Album hervorsticht, ist "I Luv The Valley OH!!". Beim Hören des Originals hat man den Eindruck, dass sich niemand außer Jamie Stewart diesem Stück annehmen könnte.

So geht auch was bei der Übersetzung von Shearwater verloren, dennoch kickt das Stück überraschend gut als Voll-nach-vorne-Folkrocknummer mit sägenden Gitarren.

Auch schön: "Mary Is Mary", im Original von Wye Oak. Shearwater haben die Länge des Stückes halbiert und ihm mit akustischen Gitarren zu mehr Dichte verholfen.


"If you feel young and feel ready..."

(09.09.2009)

Wie erklären wie immer die Mitte der Woche zum Feiertag und präsentieren heute neben The Dance Inc. UhOh, Wye Oak & Pascal Fuhlbrügge sowie Christian Harder.

Nachdem die ersten Stücke von Nina und Hase alias UhOh zackig poppten, bieten sie uns jetzt Tanz-Songs nach Herzenslust.

Das Ganze sexy und ungestüm, ohne große Umschweife - einfach aus dem Bauch heraus.

Ähnlich verfahren Wye Oak. Jenn Wasner und Andy Stack mischen Melodien und Songideen, die aus ihnen heraus sprießen. Ergebnis ist eine Art Indie-Folk, der uns daran erinnert, dass es bald Herbst wird.


24.08. bis 30.08.

(27.08.2009)

Der Franzose spielt kompromisslos mit den verschiedensten Stilrichtungen und dreht kräftig an den Synthesizern. Was dabei rauskommt? Experimental Rock im Ed-Banger-Gewand.
Das sagen die anderen: Intro

Wye Oak - "The Knot"
VÖ: 28.08.2009
Web: www.myspace.com/wyeoak
Label: Affairs of the Heart

Wenn eine Million Blätter bald wieder in tausend Farben getaucht sind und beim verträumten Herbstspaziergang über taubedeckte Wiesen unter den Füßen rascheln, liefern Wye Oak den Soundtrack dazu.

Das sagen die anderen: Intro

Wye Oak - "The Knot"
VÖ: 28.08.2009
Web: www.myspace.com/wyeoak
Label: Affairs of the Heart

Wenn eine Million Blätter bald wieder in tausend Farben getaucht sind und beim verträumten Herbstspaziergang über taubedeckte Wiesen unter den Füßen rascheln, liefern Wye Oak den Soundtrack dazu.
Das sagen die anderen: Intro


Deerhoof – „Mountain Moves“ (Rezension)

(14.09.2017)

Molinas tiefe Alt-Stimme ergänzt wunderbar das verspielte Organ von Sängerin Satomi Matsuzaki, gemeinsam schweben sie in Harmonie über dem bedrohlichen Groove von Gitarre und Schlagzeug.

An anderer Stelle haben Deerhoof mit „I Will Spite Survive“ einen waschechten Pop-Hit um Wye-Oak-Sängerin Jenn Wasner gebastelt. „Come Down Here And Say That“ ist ein zwischen sommerlichem Funk-Rock und Dream-Pop pendelnder Hybrid-Song, untermalt von der ätherischen Stimme von Stereolab-Frontfrau Lætitia Sadier.


Sich eine Auszeit nehmen - das Immergut Festival 2014

(02.06.2014)

Nachdem Mozes And The Firstborn die größte der drei Bühnen eröffnet hatten, konnte man noch unter anderem All The Luck In The World, Lucy Rose, Wye Oak, Real Estate, Girls In Hawaii, Slut, Die! Die! Die!, Cloud Nothings und FM Belfast sehen.

Eine kleine Auswahl besonderer musikalischer Eindrücke:

Feine Sahne Fischfilet: "Hast du Ideen oder haben Ideen dich?"


Bon Iver – „i,i“ (Rezension)

(09.08.2019)

Um dieses Klangspektrum zu erschaffen, hat Vernon für dieses Album wieder zahlreiche FreundInnen und langjährige WegbegleiterInnen um sich geschart. Dazu gehören etwa Jenn Wasner von Wye Oak, James Blake, Aaron und Bryce Dessner von The National, Moses Sumney oder der R&B-Newcomer Velvet Negroni.


Tickets für das Immergut Festival

(29.04.2014)

Dieses Jahr erwartet Euch dort musikalisch Musik von Future Islands, Justus Köhncke, Real Estate, Robag Wruhme, Wye Oak, Hundreds, Cloud Nothings, Slut, Mozes And The Firstborn, Girls In Hawaii u. a. Mit der Musik ist es aber nicht getan: Lesungen gibt es auf dem diesjährigen Immergut u. a. von Tiere Streicheln Menschen, Felix Scharlau und Sven Regener.


Ist das Kunst oder kann das weg?

(06.06.2012)

Twin Shadow - Five-Seconds

Catcall - The World Is Ours

Airport Angst - Arthur Russell

Power Animal - Bow And Arrow

Childish Gambino - Bonfire (zoomzip remix)

Stacks - Dream You

How To Dress Well - Ocean Floor For Everything

Phédre - Aphrodite (Beta Frontiers Remix)

Lemonade - Softkiss

John Maus - Mental Breakdown

Fight Bite - Charlotte Iris

Serengeti - Amnesia

Tim Hecker - Sketch

Pontiak - Highest Echo

Wye Oak - Take It In


ByteFM Residency geht in die Winterpause

(09.10.2009)

Brown // Eaten By Sheiks // Silvester // The Dance Inc. // Vierkanttretlager

und bei ihren Gästen:

Uh OH // Wye Oak // Christian Harder // Pascal Fuhlsbrügge // By Shouting // Me Succeeds // Therewillbequestions // Ou // Brr // RVDS // Booty Carrell // Ruben Scheffler // Frehn Havel // Estuar // K.C.


- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z