VIA – VUT Indie Awards 2021: Die Shortlist steht fest

Foto der Künstlerin Albertine Sarges, die bei den VUT Indie Awards 2021 in der Kategorie „Beste*r Newcomer*in“ nominiert wurde.

Nominiert bei den VUT Indie Awards in der Kategorie „Beste*r Newcomer*in“: Albertine Sarges (Foto: Steffi Rettinger)

Wer als unabhängige*r Musiker*in von der Kunst leben will, hat es nicht leicht. Diese schlichte Realität hat sich in den vergangenen Jahren, in denen Streaming-Plattformen und andere Online-Dienste den Musikmarkt theoretisch demokratisiert haben, nicht verändert. Stattdessen hat sich die Aussicht auf Erfolg für Acts, die nicht bei einem Major-Label unter Vertrag stehen, eher verschlechtert. 80 Prozent der musikalischen Neuveröffentlichungen eines Jahres stammen von Indie-Künstler*innen, die Chance sich im von Algorithmen und Großkonzernen regulierten Markt durchzusetzen und im endlosen Meer der Releases herauszustechen, wird gefühlt immer geringer. Dazu kommt noch eine globale Pandemie, die Musiker*innen eine ihrer wenigen gesicherten Einnahmequellen für lange Zeit zunichtemachte: das Live-Spielen.

Um dieser ungehörten Mehrheit eine Stimme zu geben, wurde der Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen e. V. gegründet, kurz VUT. Der Verein setzt sich aus über 1.200 Indie-Musiker*innen, Produzent*innen, Labelgründer*innen und anderen sich selbst vermarktenden Akteur*innen der Musikbranche zusammen. Der VUT bietet nicht nur Rechtsberatung und andere Informationsleistungen für Newcomer*innen an, sondern er vergibt auch die VIA! Awards, die VUT Indie Awards.

Mit dem jährlich verliehenen Preis sollen Künstler*innen, Projekte und Labels für ihre „unabhängige Großartigkeit“ ausgezeichnet werden – und nicht für ihren kommerziellen Erfolg. So wurden im vergangenen Jahr beispielsweise die Essener Folk-Melancholiker The Düsseldorf Düsterboys als „Beste*r Newcomer*innen“, das Berliner Indie-Label Mansions And Millions als „Bestes Label“ und die Künstler*innen in der Covid-19-Pandemie supportende Streaming-Kampagne United We Stream als „Best New Music Business“ ausgezeichnet. Es werden übrigens nicht nur Akteur*innen aus Deutschland geehrt: „Best New Album“ ging an die Neuseeländerin Aldous Harding und ihr auch bei ByteFM heiß geliebtes drittes Album „Designer“.

Welche Künstler*innen, Labels und Initiativen 2021 nominiert sind, wurde nun bekannt gegeben. Das hier ist die Shortlist für die VUT Indie Awards 2021:

Beste*r Newcomer*in:

Albertine Sarges
Lui Hill
Shelter Boy
Sofia Portanet
Sorry3000

Bester Act:

Danger Dan
Masha Qrella
The Notwist

Bestes Album:

Arlo Parks – „Collapsed In Sunbeams“
Noga Erez – „Kids“
The Notwist – „Vertigo Days“

Bestes Label:

Audiolith
City Slang
PIAS

Bestes Experiment:

Ätna mit ihrem virtuellen Yabal-Livekonzert
„Dadabots“ & Portrait XO mit dem AI-Songwriting-Projekt „I’ll Marry You, Punk Come“
Martin Kohlstedt mit seinem von Konzertkarten finanzierten Wald-Konservierungsprojekt

Best New Music Business:

Antilopen Geldwäsche
Queer Ear Mastering
Green Touring Network

Die VUT Indie Awards 2021 werden am 23. September 2021 im Rahmen des Reeperbahn Festivals verliehen.

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.