„Miracle“: Neues aus der Cover-Serie von Bill Callahan und Bonnie „Prince“ Billy

Cover-Artwork zur Single „Miracle“, einem Coverstück von Johnnie Frierson.

Cover-Artwork zu „Miracle“, einem Coverstück von Johnnie Frierson, das Bill Callahan und Bonnie „Prince“ Billy mit Ty Segall aufgenommen haben

Bill Callahan und Will Oldham aka Bonnie „Prince“ Billy haben es wieder getan und eine neue Cover-Single veröffentlicht. Diesmal vom Johnnie-Frierson-Stück „Miracle“. Damit setzen die beiden Musiker ihre fast wöchentlich wachsende Reihe von Coverversionen fort, für die sie seit Oktober 2020 immer wieder neue, wechselnde Gastmusiker*innen einbezogen haben. Damit Ihr nicht den Überblick verliert, kommt hier eine Zusammenfassung aller bisher veröffentlichten Cover-Songs:

Oktober 2020

Im Oktober 2020 ging es los mit dem 1967er Cat-Stevens-Track „Blackness Of The Night“ mit Azita (Scissor Girls, Bride Of No No), die sämtliche Instrumente gespielt hat.

Darauf folgte dann eine düstere Interpretation des 1979er Songs „OD’d In Denver“ von Hank Williams Jr., bei der die beiden mit Matt Sweeney zusammengearbeitet haben. Bonnie „Prince“ Billy und Sweeney treten auch gemeinsam unter dem Namen Superwolf auf.

Der nächste Coup war dann „I’ve Made Up My Mind“, ein Cover des 1960 erschienenen Gospel-Songs von Dave Rich. Alasdair Roberts war hier mit von der Partie, und der schottische Musiker hat dem Material einen ganz eigenen Vibe gegeben.

Ein eher aktuelles Musikstück coverten Callahan und Bonnie „Prince“ Billy mit dem Track „Red Tailed Hawk“. Dieser stammt aus der Feder von Heather Summers, Sängerin der US-amerikanischen Folk-Band The Other Years aus Louisville, Kentucky. Performt wurde „Red Tailed Hawk“ zusammen mit dem Musiker Matt Kinsey, einem langjährigen Mitmusiker von Bill Callahan.

Das wohl überraschendste Cover-Stück war die Bearbeitung von „Wish You Were Gay“, das von US-Künstlerin und Mega-Popstar Billie Eilish stammt. Beim verträumten Cover der 2019er Hit-Single war hier Sean O’Hagan dabei, ein ehemaliges Mitglied von Stereolab.

November 2020

Mitte November ging es dann weiter mit dem Steely-Dan-Cover „Deacon Blues“, über das wir an anderer Stelle berichtet haben. Das Original aus dem Jahr 1977 haben die beiden Musiker gemeinsam mit Gitarrist und Songwriter Bill MacKay bearbeitet.

Dezember

Als nächstes nahmen sich Bill Callahan und Bonnie „Prince“ Billy den 2003 erschienenen Smog-Track „Our Anniversary“ vor. Das Stück haben die beiden mit Dead Rider aufgenommen.

Den 1975er Track „I Love You“ von Jerry Jeff Walker in einer gemeinsamen Bearbeitung mit David Pajo gab es dann Mitte Dezember 2020 zu hören. Pajo war eines der Gründungsmitglieder der Noise-Rock-Band Slint und veröffentlicht unter dem Namen Papa M eigene Soloplatten.

Zusammen mit Drag-City-Labelkollege Mick Turner haben die Country-Folk-Musiker den Track „Sea Song“ aufgenommen. Dieser stammt von der 1974 erschienenen Robert-Wyatt-Platte „Rock Bottom“.

Der Song „I’ve Been the One“ stammt ursprünglich von Judy Mayhan. Für die Interpretation des Stücks haben sich die beiden Musiker mit Meg Baird zusammengetan, die unter anderem auch schon mit Mary Lattimore, Kurt Vile und Sharon Van Etten zusammengearbeitet hat.

Januar 2021

Am Neujahrstag 2021 kam dann „Rooftop Garden“ heraus, eine Kollaboration mit dem griechischen Folk-Musiker George Xylouris. Der Lou-Reed-Track ist ursprünglich auf der 1983er Platte „Legendary Hearts“ erschienen.

Das neueste Stück stammt nun vom Gospel-Musiker Johnnie Frierson. Für die eigene Version von „Miracle“ mit im Boot: Drag-City-Labelkollege Ty Segall. Das Musikvideo dazu stammt Sai Selvarajan und arbeitet mit Aufnahmen aus dem US-amerikanischen Nationalarchiv. Hier könnt Ihr es Euch anschauen:

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.