Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Kramladen Wenn Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter (21.04.2016)

ByteFM: Kramladen vom 21.04.2016

Ausgabe vom 21.04.2016: Wenn Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter

Shakespeare in Pop und Rock – zum 400. Todestag von William Shakespeare

Wann er geboren wurde, weiß man nicht, doch man kennt seinen Todestag. Es war der 23. April 1616. Und man feiert auch noch 400 Jahre später sein Sprachgenie, seine Gabe, Worte zu rhythmisieren und seine schier unerschöpfliche thematische Bandbreite, ausgeführt in Dramen, Theaterwerken, Versepen und Sonetten. Nur aus der Bibel wird häufiger zitiert. „Nach Gott hat er am meisten geschaffen", sagte Alexandre Dumas über ihn. Bis heute ist er der meistgespielte Bühnenautor und der meistverkaufte Autor aller Zeiten. Kein Wunder, dass auch Pop- und Rockmusiker von Shakespeare beeinflusst wurden. Shakespeare-Zitate finden sich unter anderem bei Bob Dylan, Lou Reed, Tori Amos, Sting und Radiohead. Shakespeare-Texte vertonten Elvis Costello, David Gilmour, Hallam London und Rufus Wainwright. Shakespeare-Themen finden sich bei den Dire Straits („Romeo and Juliet“), The Band („Ophelia“), John Cale („MacBeth“), The Smiths („Shakespeare’s Sister“) etc.
Ob aktuelle Hollywoodserien, zeitgenössische Schriftsteller oder ambitionierte Poptexter, alle klauen bei William Shakespeare. Weil er brillant über alles geschrieben hat, was die Menschen bis heute bewegt: Liebe, Tod, Macht, Intrige, Wahrheit, Glaube, Lüge, Verrat, Moral. Kein Kreativer, der mit Sprache zu tun hat, kommt an Shakespeare vorbei. Die Indierockband The Bad Examples aus Chicago brachte es auf den Punkt in ihrem Song: „Every Poet Wants To Murder Shakespeare“.

Kommentare

(Noch keine Kommentare)
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  L. Shankar / Darlene (Kramladen-Themamusik)
Touch Me There / Zappa Records
2.  Hallam London / Devouring Time (Sonnet 19)
Not Afraid Of Greatness / Fortunesfavoursfools Records
3.  Rufus Wainwright / Sonnet 29
Take All My Loves / Universal
4.  Rufus Wainwright / All Dessen Müd’ (Sonnet 66)
Take All My Loves / Universal
5.  David Gilmour / Shall I Compare (Sonnet 18)
When Love Speaks (Shakespeare’s Sonnets) / Warner Classics, Parlophone
6.  Bob Dylan / Bye And Bye
Love And Theft / Columbia
7.  Dire Straits / Romeo And Juliette
Making Movies / Vertigo
8.  Indigo Girls / Romeo And Juliette
Rites Of Passage / Epic
9.  The Killers / Romeo And Juliet
Live From Abbey Road / Sony
10.  Lou Reed / Romeo Had Juliette
New York / Sire
11.  Radiohead / Exit Music (For A Film)
OK Computer / Parlophone, Capitol
12.  Elvis Costello & The Brodsky Quartet / Taking My Life In Your Hands
The Juliet Letters / Warner Bros
13.  Elvis Costello / Miss Macbeth
Spike / Warner Bros. Records
14.  BA Robertson / To Be Or Not To Be (Akzent)
To Be Or Not To Be (Single) / Download
15.  Mumford & Sons / Sigh No More
Sigh No More / Island
16.  The Bad Examples / Every Poet Wants To Murder Shakespeare (Akzent)
Kisses 50 Cent / Waterdog Music
17.  Barenaked Ladies / If Music Be The Food Of Love
As You Like It / Download