Sting

Sting Sting war zunächst als Bassist und Sänger von The Police erfolgreich, danach auch solo (Foto: Eric Ryan Anderson)

Sting (Gordon Matthew Thomas Sumner, *2. Oktober 1951 in Wallsend, Northumberland, England) ist ein britischer Musiker und Sänger, der in den 1980ern mit seiner Post-Punk/Reggae-Rock Band The Police bekannt wurde. Mit The Police, deren Sänger und Hauptsongrschreiber er war, hatte Sting Hits wie „Message In A Bottle“, „Roxanne“ und „Every Breath You Take“. Nach dem Ende der Band begann er 1985 eine überaus erfolgreiche Solokarriere. Zu seinen bekanntesten Solosongs gehören „Russians“ (1985), „An Englishman In New York“ (1988), „If I Ever Lose My Faith In You“ (1993) und „Brand New Day“ (1999). Zudem gelang Sting 1993 – zusammen mit Bryan Adams und Rod Stewart – mit dem Song „All For Love“ aus dem Film „The Three Musketeers“ ein Welthit.

Gordon Sumner wurde als Sohn eines Milchmanns in Wallsend, einem Vorort von Newcastle geboren. Nach seiner Schulzeit arbeitete er selbst kurze Zeit als Lehrer und spielte nebenbei in Feierabendjazzgruppen. 1977 gründete er mit Stewart Copeland (Schlagzeug) und Andy Summers (Gitarre) die Band The Police, die er 1983, auf dem Höhepunkt ihres kommerziellen Erfolges auflöste. Die Bandmitglieder waren zu diesem Zeitpunkt hoffnungslos zerstritten, was wohl nicht zuletzt auch an Stings damaligem Kokainkonsum samt üblicher Nebenwirkungen (Kritikunfähigkeit, despotisches Auftreten etc.) lag.

„Dream Of The Blue Turtles“ war 1985 das Solodebüt und brachte die Welthits „If You Love Somebody Set Them Free“ und „Russians“ hervor. Stings äußerte sich immer gerne zu politischen Themen, dieses Engagement wurde jedoch von vielen als oberlehrerhaft und wohlfeil wahrgenommen. Dessen ungeachtet blieb Sting mit seinen Alben und Singles überaus erfolgreich. In den ersten drei Jahrzehnten seiner Solokarriere veröffentlichte Sting ein gutes Dutzend Studioalben, die sich mehr oder weniger gleichbleibend gut verkaufen.



Sting im Programm von ByteFM:

18.12.: Gleichbedeutend mit Langeweile

(18.12.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Aber nach einem Jahr Kulturmetropole sei die Stimmung herzlicher in diesem Gebiet, das zusammengehört und dessen Leute zusammengehören. „Anstand ist in unserer Branche ja eher gleichbedeutend mit Langeweile", sagt Sting in der taz. taz-Autor Arno Frank vergleicht den Musiker, der sich vielfach für wohltätige Zwecke einsetzt mit einem anderen Gutmenschen der Popmusik: Bono von U2. // Aber wer anständig handelt, verkauft nicht unbedingt mehr CDs, weiß Sting. Ach, armer Sting. Während man für Bono den roten Teppich ausrollt, interessiert sich kein Mensch mehr für Sting.

Kramladen

Sting zum 60. Geburtstagmit Volker Rebell

(29.09.2011 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Stachel oder Laubfrosch? – Sting zum 60. Geburtstag "Wir haben nur die Wahl älter zu werden oder zu sterben. Ich bevorzuge es älter zu werden", sagte Sting in einem Interview. Und er fügte hinzu, er habe noch immer ein geradezu kindliches Vergnügen daran, zu singen und zu spielen. // Doch nicht nur aus der Reibung an den Widersprüchen des Lebens kann große Kunst entstehen, was auch Sting oft genug bewiesen hat, die größte Kunst besteht darin, mit sich selbst und seinem Leben im Reinen zu sein. Nicht nur diese Kunst, die Sting offenbar beherrscht, kann man von ihm und manchen seiner Songs lernen, er scheint auch zu wissen, wie diese geschundene Welt zu retten ist: "Es gibt keine andere Religion als Sex und Musik, als Klang und Tanz, als Linien und Farben, als die endlosen Ozeane, Mond und Sterne, Zeit und Bewegung, die Freuden des Rhythmus. // Das Repertoire der Tour enthält ausgewählte Songs aus 25 Jahren Veröffentlichungen als Solist. Parallel zur Tour erscheint die CD/DVD-Kompilation "Sting – 25 Years". Also sind wieder keine neuen Songs von ihm zu erwarten. In der eigenen Familie erwächst ihm indes kreative Konkurrenz. // Seine vor 21 Jahren geborene Tochter Coco sammelt derzeit mit selbstverfassten Songs einen Achtungserfolg nach dem anderen. Die Frage an den Vater lautet in diesem Kramladen zum 60. Geburtstag: Sting, wo ist dein Stachel? Hat er sich zum Laubfrosch machen lassen?

Songs des Jahres 2019

(16.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2019
Balik) Frank Lechtenberg (One Track Pony) The Cranberries – „All Over Now“ White Lies – „Tokyo“ Balthazar – „Wrong Faces“ Lydia Persaud – „More Of Me“ Plastic Mermaids – „Floating In A Vacuum“ Bat For Lashes – „Vampires“ Marika Hackman – „The One“ Noel Gallagher's High Flying Birds – „Black Star Dancing“ Lloyd Cole – „The Afterlife“ Yogi Lang – „Move On“ Conor Körber (Reeperbahn Festival Container) Jungstötter – „Wound Wrapped In Song“ Charlotte Brandi – „A Sting“ Die Heiterkeit – „Die Linie im Sand“ Julia Jacklin – „Body“ Einar Stray Orchestra – „Hot Salted Wind“ Aldous Harding – „The Barrel“ Mac DeMarco – „On The Square“ Ilgen-Nur – „In My Head“ Metronomy – „Lately“ Leonard Cohen – „Happens To The Heart“ Emma Stenger (ByteFM Charts) FKA Twigs – „Home With You“ Noga Erez – „Chin Chin“ (feat.

Kramladen

Stings rechte und linke Handmit Volker Rebell

(29.03.2012 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
März 1960 in Buenos Aires geborene Sohn eines Amerikaners und einer Irin studierte Gitarre am renommierten Berklee College in Boston, war seit „The Soul Cages“ aus dem Jahre 1991 an jedem Sting-Album beteiligt, stand in über tausend Konzerten mit Sting auf der Bühne und kooperierte sogar bei Songkompositionen wie etwa dem Sting-Hit „Shape Of My Heart“. Geadelt wurde Dominic Millers Zusammenarbeit mit Sting durch ein besonderes Lob des Ex-Polizisten: „Er ist meine rechte und meine linke Hand, die all das umsetzt, was meine klobigen Finger nicht spielen können.“ Der Kramladen präsentiert mit Dominic Miller, der auch im Interview zu hören sein wird, einen der fähigsten und einfühlsamsten Gitarristen der arrivierten Popszene und stellt nicht nur sein neues Soloalbum sowie Songs aus seiner Zusammenarbeit mit Sting vor, sondern auch Beispiele aus weiteren musikalischen Kooperationen, etwa mit The Chieftains („Long Black Veil“), Tina Turner (‚Wildest Dreams“) und Manu Dibango („Wakafrika“). // Geadelt wurde Dominic Millers Zusammenarbeit mit Sting durch ein besonderes Lob des Ex-Polizisten: „Er ist meine rechte und meine linke Hand, die all das umsetzt, was meine klobigen Finger nicht spielen können.“ Der Kramladen präsentiert mit Dominic Miller, der auch im Interview zu hören sein wird, einen der fähigsten und einfühlsamsten Gitarristen der arrivierten Popszene und stellt nicht nur sein neues Soloalbum sowie Songs aus seiner Zusammenarbeit mit Sting vor, sondern auch Beispiele aus weiteren musikalischen Kooperationen, etwa mit The Chieftains („Long Black Veil“), Tina Turner (‚Wildest Dreams“) und Manu Dibango („Wakafrika“). // Geadelt wurde Dominic Millers Zusammenarbeit mit Sting durch ein besonderes Lob des Ex-Polizisten: „Er ist meine rechte und meine linke Hand, die all das umsetzt, was meine klobigen Finger nicht spielen können.“ Der Kramladen präsentiert mit Dominic Miller, der auch im Interview zu hören sein wird, einen der fähigsten und einfühlsamsten Gitarristen der arrivierten Popszene und stellt nicht nur sein neues Soloalbum sowie Songs aus seiner Zusammenarbeit mit Sting vor, sondern auch Beispiele aus weiteren musikalischen Kooperationen, etwa mit The Chieftains („Long Black Veil“), Tina Turner (‚Wildest Dreams“) und Manu Dibango („Wakafrika“).

Kramladen

Sting – zum 70. Geburtstag

(30.09.2021 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Gordon Matthew Thomas Sumner, besser bekannt als Sting, wurde am 2. Oktober 1951 geboren. Er gründete 1977 das Trio Police, eine der wichtigsten und populärsten Gruppen des New Wave, veröffentlichte 1985 sein erstes Soloalbum („The Dream Of The Blue Turtles“) und stieg zu einem der bedeutendsten Songschreiber im Pop/Rock der edlen Kategorie auf. // Durststrecken in seinem Output an schöpferisch überzeugenden Songkompositionen gab es immer wieder. Nach seinem Album „Sacred Love“ von 2003 dauerte es zehn Jahre bis Sting ein weiteres Album mit neuem Songmaterial veröffentlichen sollte. 2013 erschien sein ambitioniertes Werk „The Last Ship“ über den Niedergang der nordenglischen Werftindustrie seiner Heimatstadt Wallsend am River Tyne nahe Newcastle in den fünfziger Jahren. // Nach seinem Album „Sacred Love“ von 2003 dauerte es zehn Jahre bis Sting ein weiteres Album mit neuem Songmaterial veröffentlichen sollte. 2013 erschien sein ambitioniertes Werk „The Last Ship“ über den Niedergang der nordenglischen Werftindustrie seiner Heimatstadt Wallsend am River Tyne nahe Newcastle in den fünfziger Jahren. Zum gleichen Thema und unter dem selben Titel feierte 2014 das erste Sting-Musical am Broadway Premiere, allerdings ohne großen Erfolg – so wie auch das musikalisch gelungene Album weit hinter den Verkaufserwartungen zurückblieb. // Nach der deutschen Uraufführung in Koblenz im Juli dieses Jahres wird das Musical ab Februar 2022 auch im Theater Lübeck über die Bühne gehen. Während des pandemie-bedingten Lockdown schrieb Sting neue Songs für sein aktuelles Album „The Bridge“, das am 19. November 2021 erscheinen soll. Die vorab ausgekoppelte Single „If It’s Love“ ist an Stings eigenen kompositorischen Qualitätsmaßstäben gemessen kein großer Wurf, eher eine musikalische Enttäuschung – ein Urteil, das aber sicher nicht für das gesamte Songrepertoire des neuen Albums gelten wird. // Die vorab ausgekoppelte Single „If It’s Love“ ist an Stings eigenen kompositorischen Qualitätsmaßstäben gemessen kein großer Wurf, eher eine musikalische Enttäuschung – ein Urteil, das aber sicher nicht für das gesamte Songrepertoire des neuen Albums gelten wird. Eine gewisse kreative Flaute wird Sting von Kritikern schon seit einer Weile attestiert. Sein letztes Album „My Songs“ von 2019 versammelte ausschließlich altbekannte Songs in neuer Abmischung oder aktualisiertem Arrangement.

Presseschau 05.07.: Alles außer Langeweile

(05.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Setlist des Konzerts kann man sich auf The Quietus anschauen. Ein anderes Konzert fand gar nicht erst statt. Sting sagte dem BBC zufolge sein für gestern angesetztes Konzert in Kasachstan aus Solidarität mit Öl-Arbeitern ab, nachdem Amnesty International ihm von der Unterdrückung und Maßregelung der Beschäftigten berichtete. // Sting sagte dem BBC zufolge sein für gestern angesetztes Konzert in Kasachstan aus Solidarität mit Öl-Arbeitern ab, nachdem Amnesty International ihm von der Unterdrückung und Maßregelung der Beschäftigten berichtete. Sting nannte die Behandlung der Arbeiter "unacceptable". In Kasachstan waren Ende Mai Hunderte Ölarbeiter in einen Lohnstreik getreten, viele von ihnen wurden festgenommen oder entlassen.

The Go! Team - „Get Up Sequences Part One“ (Album der Woche)

(05.07.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Go! Team - „Get Up Sequences Part One“ (Album der Woche)
Ein bisschen Rebellion gibt es dann doch noch auf „Get Up Sequences Part One“. Und zwar mit den beiden Protestsongs „Freedom Now“ und „A Bee Without Its Sting“. Man sollte dabei jedoch kein Sault-Album, kein hochpolitisches Werk erwarten. Es handelt sich nicht um aufwühlende Anti-Establishment-Kunst, sondern um triumphale Lichtblicke.

„Get Up Sequences Part One“: The Go! Team kündigen neues Album an

(19.03.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Get Up Sequences Part One“: The Go! Team kündigen neues Album an
„We Do It But Never Know Why“ 5. „Freedom Now“ 6. „Pow“ 7. „I Loved You Better“ 8. „A Bee Without Its Sting“ 9. „Tame the Great Plains“ 10. „World Remember Me Now“ „Get Up Sequences Part One“ wird am 2. Juli 2021 bei Memphis Industries erscheinen.

Zum Tod von Ranking Roger (The Beat)

(27.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zum Tod von Ranking Roger (The Beat)
So schloss er sich zum Beispiel 1990 Mitgliedern von The Specials an. Es entstand die Band Special Beat, die zwei Live-Alben veröffentlichte. Mit Sting arbeitete Ranking in den 90ern unter anderem für eine neue Aufnahme des The-Police-Songs „The Bed‘s Too Big Without You“ zusammen. 1994 war er zunächst Gastsänger bei Big Audio Dynamite, der von Mick Jones gründeten Fusion-Band, später dann festes Bandmitglied.

Alben des Jahres 2018

(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2018
Gardy Stein (Forward The Bass) Blundetto – „Slow Dance“ Agent Sasco – „Hope River“ Kabaka Pyramid – „Kontraband“ Protoje – „A Matter Of Time“ Dakaneh – „Marimba“ Ackboo – „Pharaoh“ Sting / Shaggy – „44/876“ Hollie Cook – „Vessel Of Love“ Kingston All Stars – „Rise Up“ GReeeN – „Ach du grüne Neune“.

20 Jahre MTV Unplugged

(31.10.2009)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
In dieser Zeit konnte MTV Größen wie Bob Dylan, REM, Elvis Costello, The Cure, Eric Clapton, Björk, Bruce Springsteen – der aber nicht auf elektrische Verstärkung verzichten wollte – Sting, Nirvana, Kiss, Oasis und Pearl Jam für die Show gewinnen. 1998 fing man an, nur noch unregelmäßig MTV Unplugged-Konzerte aufzuzeichnen.

Kramladen

(29.04.2010 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
David Rhodes ist seit fast 30 Jahren der Gitarrist von Peter Gabriel, hat gerade sein Soloalbum „Bittersweet“ vorgelegt und geht mit eigener Band Anfang Mai auf Deutschland-Tour. Dominic Miller, der Begleitgitarrist von Sting veröffentlichte im März ein neues, rein instrumentales Soloalbum unter dem Titel „November“. Während die Musik von David Rhodes klanglich und inhaltlich weitgehende Bezüge zur Musik seines „Hauptarbeitgebers“ Peter Gabriel aufweist, geht Dominic Miller als Solist seine eigenen Wege und vermeidet jede Ähnlichkeit zur Musik seines „Chefs“ Sting. // Während die Musik von David Rhodes klanglich und inhaltlich weitgehende Bezüge zur Musik seines „Hauptarbeitgebers“ Peter Gabriel aufweist, geht Dominic Miller als Solist seine eigenen Wege und vermeidet jede Ähnlichkeit zur Musik seines „Chefs“ Sting. Beide Alben gehören sicherlich zur Kategorie: besonders hörenswert. Auch Slash, der Ex-Gitarrist von Guns N’ Roses, hat ein Soloalbum herausgebracht und versammelt darin neben verschiedenen Gitarrenspielweisen zwischen Hard und Heavy Rock und den dazu passenden Gitarrero-Klischees eine illustre Riege von Gast-Sängern wie Lemmy, Iggy Pop, Kid Rock, Ozzy Osbourne u.a.

Neue Platten: DJ Shadow - "The Less..., the Better"

(30.09.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„The Less You Know, the Better“, das vierte Album von DJ Shadow, ist ein großartiges, facettenreiches, experimentelles Album. Stück Nummer 17 (insgesamt sind es 19, Spielzeit 85 Minuten), in dem David Bowie und Sting zu hören sind (so klingt es zumindest), fasst die Idee der Platte gut zusammen: „Come On Riding (Through The Cosmos)”.

Innovator und Superstar - Zum 85. Geburtstag von Miles Davis

(26.05.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mit den Gitarristen Mike Stern und John Scofield, dem Saxophonisten Bill Evans, dem späteren Rolling Stones (und Sting) Bassisten Darryl Jones und vielen anderen finden sich wieder etliche Ausnahmemusiker an ihrem Karrierebeginn beim Miles und mit Marcus Miller einer der einflussreichsten Fusion-Produzenten (und Bassisten) der 80er und 90er an seiner Seite.

22.03.: Alex und Pete

(22.03.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nicht so ernste Themen behandelt heute die FAZ und schreibt einen ausführlichen Artikel über die Scorpions und das "Rätsel Rock". Die Band aus Hannover veröffentlichte am Freitag ihr letztes Album "Sting in the Tail", geht nun auf Welttournee und will danach die gemeinsame Karriere beenden. Andreas Speit schreibt derweil auf taz.de über die rechte Rockband "Kommando Freisler", die ein Lied der Popsängerin Annett Louisan "covert".

04.11.: Es geht los mit den Stooges

(04.11.2009)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Eine Naturschönheit kauft im Saturn drei CDs. Nicht das neue Weihnachtsalbum von Bob Dylan, auch nicht die Winter-CD von Sting und für Julian Casablancas Weihnachtssong interessiert sie sich ebenso wenig wie für Heike Makatschs Kinderlieder.

Kramladen

Dominic Miller - neues Album, neue Tour

(21.02.2019 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im exklusiven Kramladen-Interview gibt Dominic Miller Auskunft über das Album, die Tour und über seine Zusammenarbeit mit Sting.

Kramladen

Hellmut Hattler im Gespräch, Teil 1

(06.10.2016 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Warhol Holidays“ - Hellmut Hattler im Gespräch, Teil 1: über das neue Album und die laufende Tour mit seiner Band HATTLER Bassisten, die Songschreiber und Bandleader sind, gibt es im Pop nicht all zu viele. Neben den britischen Weltstars Paul McCartney und Sting macht – neben anderen – seit vielen Jahren auch der deutsche Hellmut Hattler immer wieder mit profunder, innovativer Musik auf sich aufmerksam.

Navigator

(08.12.2009 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Laura Veirs und Björk wandern auf dem Gletscher, Rinne Radio gehen im Eis schwimmen, Efterklang machen Eis zu Schnee, Sting nimmt sich Henry Purcells Frost-Szene aus „King Arthur“ an. Und in der norwegischen Kältesteppe entlockt Terje Isungset dem Eis bizarre Klänge.

Forward The Bass

Länderspecial: UK

(03.09.2018 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Forward The Bass - Länderspecial: UK
Die heutige Sendung zeichnet Teile dieser Entwicklung nach und verschafft wichtigen Veteranen wie Steel Pulse, Adrian Sherwood, Madness und Sting Gehör, lässt aber ebenso junge Vertreter des Genres wie The Skints, Gentleman's Dub Club und Stefflon Don zu Wort und Ton kommen.

ByteFM Mixtape

Jazz thing

(21.04.2017 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ausgabe vom Memphis-Gospel-Soul eines Don Bryant, immerhin Ehemann von Ann Peebles und Autor ihres Hits „I Can’t Stand The Rain“, über New-York-Avantgarde von Colin Stetson und die neue Kölner Komponistenschule mit Niels Klein und seinen science-fiktionellen Tubes & Wires bis zu den norwegischen und britisch-französischen Harmonien des Helge Lien Trio oder von Sting-Kollege Dominic Miller.

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick

(09.10.2016 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Rückblick auf die Magazin-Sendungen der vergangenen Woche, heute u.a. den Geburtstagen von Sting und Boo Diddley, aktuellen Tourterminen von Trümmer oder All Diese Gewalt und Musik aus unserem Album der Woche „Let Them Eat Chaos“ von Kate Tempest.

Kramladen

Schnee und Eismit Volker Rebell

(16.02.2012 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mancheiner verpasst sich damit eine vitalisierende Abreibung, andere stopfen sich Schnee in die Nase und wieder andere schreiben Songs über Winter, Schnee und Eis – so wie Sting („If On A Winter’s Night“), Nick Cave („15 Feet Of Pure White Snow“), Loreena McKennitt („Snow / A Midwinter Night’s Dream“), Tory Amos („Winter“), Yoko Ono („Walkin’ On Thin Ice“), James Taylor („Have Mercy On The Frozen Man“).

Freischwimmer

(24.08.2009 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
.; Carl Bean; I was born this way; 12”; Motown; 11.; Voices of east harlem; Right on be free; Right on be free; Elektra; 12.; Sting; Pleasure; 12”; ABC; 13.; Mtume; You can´t wait for love ; In Search of the rainbow seekers; Epic; 14.; Janice Mclain; Giving all my love; 12“; Montab; 15.; Melba Moore; You stepped into my life; Melba Moore; Epic; 16.; Letta Mbulu; Kilimanjaro; 12“; CBS; 17.; Jo Tongo; Jangolo; ; Soundstream; 18.; Black Soul; Dakar Sound; 12“; Disques Voggue; 19.; John Ozila; Ole Mangeray; 12“; Disques Voggue; 20.; Disco Circus; Over & Over; 12“; Lollipop; 21.; International Music System; Nonline; 12“; Belllaphon; 22.; Plastic Bertrand; Tout petite la planete; 12“; CBS;

Kramladen

James Taylor – zum 70. Geburtstag

(08.03.2018 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zur Playlist seines eigenen Radios gehört auch das Titelstück seines letzten Albums "Before This World", bei dem er von Starcellist Yo-Yo Ma und Co-Sänger Sting begleitet wird. Am 12.03. wird James Taylor 70 Jahre alt. Der Kramladen feiert ihn schon heute.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Norman Müller

(10.10.2017 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Vor genau zehn Jahren veröffentlichte die britische Zeitschrift Blender eine Umfrage nach den schlechtesten TexterInnen der Pop-Musik. Die Nr. 1: Sting – dicht gefolgt von Neil Peart & Noel Gallagher. Hartes Urteil oder gerecht? Heute fragen wir Euch: Was sind Eure Lieblingssongs mit fragwürdigen Texten?

ByteFM Magazin

am Abend mit Norman Müller

(10.10.2017 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Vor genau zehn Jahren veröffentlichte die britische Zeitschrift Blender eine Umfrage nach den schlechtesten TexterInnen der Pop-Musik. Die Nr. 1: Sting – dicht gefolgt von Neil Peart & Noel Gallagher. Hartes Urteil oder gerecht?

ByteFM Magazin

am Abend mit Michael Hager

(03.10.2016 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute im ByteFM Magazin am Abend geht es um das Album der Woche, "Let Them Eat Chaos" von Kate Tempest, um den Geburtstag von Sting und es gibt zudem einige Tourankündigungen.

Kramladen

Frank Zappa – zum 75. Geburtstag und 22. Todestag

(17.12.2015 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Juni 1971 im New Yorker Fillmore East gaben (später veröffentlicht im Lennon-Album „Sometime in New York City“). Aber wer weiß, dass Frank Zappa auch mit Sting live zusammenspielte (veröffentlicht auf dem Zappa-Album „Broadway The Hard Way“) und dass er Aufnahmen mit den Oberton- und Kehlkopfsängern Huun-Huur-Tu aus Tuva machte.

Kramladen

Walking

(20.06.2013 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Walk The Walk” (Eric Bibb), „Take A Walk“ (Laura Allen), „Walk Unafraid” (REM), „As We Walk In Fields Of Gold” (Sting) Das Gehen, der Aufrechte Gang und das Nordic Walking sind Wesensmerkmale des Homo Sapiens Erectus.

Kramladen

„Lord of Classic-Rock“

(09.06.2011 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In fast allen Stilrichtungen der Pop/Rockmusik gab es Projekte mit großem Orchester: ob im Artrock mit Yes, im Metalrock mit Metallica, im Jazzrock mit Pat Metheny, im Punk mit The Stranglers, im HipHop mit Puff Daddy oder dem Rapsody Poject. Heute treten Sting und Peter Gabriel wie selbstverständlich mit großem Orchester auf, der Klassik-Geiger David Garrett spielt seine „Rock-Symphonies“ in Open Air-Arenen, das neu formierte Electric Light Orchestra tingelt mit Orchesterbegleitung durch die Provinz, die Beatles Revival Band lässt die Lennon/McCartney-Songklassiker im pompös-orchestralen Glanz erstrahlen und jedes zweite Stadtfest oder Firmenjubiläum gönnt sich ein Konzert „Classic meets Rock“.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z