Team

Marc Albermann
Moderator



Marc Albermann ist aufgewachsen, wo sich Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen gute Nacht sagen und lebt und arbeitet mittlerweile in Hamburg. Der musikalische Werdegang ist relativ schnell erzählt und aus pop-literarischen Erzählungen über Typen vom Dorf, die sich für nicht-Mainstreamiges begeisteren schon oft und weit spannender dargelegt worden: großartig furchteinflößende Motive auf bunten Plattencovern im Zimmer des älteren Bruders, gute Freunde mit ebenso einflussreichen Geschwistern. Aus Ermangelung an Alternativen endlose Abende in Kellern und Garagen, mit Mixtapes, selbstgebrannten CDs und fremdgebrannten Spirituosen. Später dann die rituellen Ausflüge zu Konzerten und Veranstaltungen im näheren Umland und natürlich der jährliche Großaufschlag in Wacken. Nach dem Abi schließlich Studium, Job, Münster, Hamburg. Die Städte wurden größer, der Freundeskreis hat sich verändert oder auch nicht und das musikalische Interesse wurde großflächiger. Aber Metal war in der ein oder anderen Form von Anfang an da und wird es wohl auch bleiben.


Marc Albermann
Moderator



Marc Albermann ist aufgewachsen, wo sich Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen gute Nacht sagen und lebt und arbeitet mittlerweile in Hamburg. Der musikalische Werdegang ist relativ schnell erzählt und aus pop-literarischen Erzählungen über Typen vom Dorf, die sich für nicht-Mainstreamiges begeisteren schon oft und weit spannender dargelegt worden: großartig furchteinflößende Motive auf bunten Plattencovern im Zimmer des älteren Bruders, gute Freunde mit ebenso einflussreichen Geschwistern. Aus Ermangelung an Alternativen endlose Abende in Kellern und Garagen, mit Mixtapes, selbstgebrannten CDs und fremdgebrannten Spirituosen. Später dann die rituellen Ausflüge zu Konzerten und Veranstaltungen im näheren Umland und natürlich der jährliche Großaufschlag in Wacken. Nach dem Abi schließlich Studium, Job, Münster, Hamburg. Die Städte wurden größer, der Freundeskreis hat sich verändert oder auch nicht und das musikalische Interesse wurde großflächiger. Aber Metal war in der ein oder anderen Form von Anfang an da und wird es wohl auch bleiben.


Marc Albermann ist aufgewachsen, wo sich Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen gute Nacht sagen und lebt und arbeitet mittlerweile in Hamburg. Der musikalische Werdegang ist relativ schnell erzählt und aus pop-literarischen Erzählungen über Typen vom Dorf, die sich für nicht-Mainstreamiges begeisteren schon oft und weit spannender dargelegt worden: großartig furchteinflößende Motive auf bunten Plattencovern im Zimmer des älteren Bruders, gute Freunde mit ebenso einflussreichen Geschwistern. Aus Ermangelung an Alternativen endlose Abende in Kellern und Garagen, mit Mixtapes, selbstgebrannten CDs und fremdgebrannten Spirituosen. Später dann die rituellen Ausflüge zu Konzerten und Veranstaltungen im näheren Umland und natürlich der jährliche Großaufschlag in Wacken. Nach dem Abi schließlich Studium, Job, Münster, Hamburg. Die Städte wurden größer, der Freundeskreis hat sich verändert oder auch nicht und das musikalische Interesse wurde großflächiger. Aber Metal war in der ein oder anderen Form von Anfang an da und wird es wohl auch bleiben.