Team

Mark Kowarsch
Moderator



Mark Kowarsch, gebürtig aus Detmold, spielte schon in den ostwestfälischen Bands Speed Niggs, Sharon Stoned, Tagesschau, Kommando Schwarzer Freitag und Elektrosushi. Seit 2009 veröffentlicht er Musik unter dem Namen Tortuga Bar.
Er arbeitete auch lange als freiberuflicher Promoter und Veranstalter.
In seiner "Köln-Phase" (2000-2008) arbeitete er als Journalist für Visions, Intro und diverse Fanzines, gründete mit Klaus Cornfield und Rocco Clein (Viva2) das "Likely to be dropped DJ Team" und war Resident-DJ im Kölner Gebäude 9 und im Stereo Wonderland.
Mark veranstaltet das "Kings of Lo-Fi Festival“ und hat eine monatliche Kolumne "Der Tonspion Stammtisch" beim Online-Musikmagazin Tonspion.

Mark: Lange bevor ich mit Musik anfing, war Radio das wichtigste in meinem Leben. In Ostwestfalen aufzuwachsen bedeutete damals: "Kauf dir ein gutes teures Radio", denn wir wohnten im "Teufel's Arsch", wie Ostwestfalen unsere Gegend nannten! Durch die Nähe zum Teuteburger Wald konnten wir nur drei Fernsehsender empfangen! Auch Kabel-TV gab es zuerst nur in Bielefeld. So fing ich schon ganz früh an, die "Hitparade" mit Mal Sondock zu hören. Ich saß vor dem Radio und habe alles mit einem kleinen Kassettenrekorder mitgeschnitten, später daraus Mixtapes gebastelt. In Detmold bekam ich zwar nur drei Fernsehsender rein, dafür aber, durch das britischen Militär die bei uns stationiert waren, den Radiosender BBC, und lernte so John Peels Musik kennen und lieben. Ich kaufte fast jede Woche ein 10er-Paket Kassetten und hatte jeden Abend feste Termine vor dem Radio.
"Blue Monday" mit Karsten Zinsik, "Raum und Zeit" mit Klaus Fiehe, "Der Ball ist rund" mit Klaus Walter - alles wurde mitgeschnitten, die Kassetten penibel beschriftet und archiviert. Das änderte sich erst, als ich selbst anfing Musik zu machen und in Bands zu spielen. Man kann also wirklich sagen, dass Klaus Walter, Karsten Zinsik, Mal Sondock, John Peel und Klaus Fiehe nicht nur meine Helden waren - sie haben mein musikalisches Weltbild geprägt und ohne ihre wöchentlichen Besuche bei mir zu Hause hätte ich niemals selbst angefangen, Musik zu machen - und würde auf gar keinen Fall jetzt hier sitzen und etwas zu mir und meiner eigenen ByteFM-Sendung schreiben.
"Everything I Had To Know I Heard It On My Radio!!"

Kontakt: antikorper[at]byte.fm


Mark Kowarsch
Moderator



Mark Kowarsch, gebürtig aus Detmold, spielte schon in den ostwestfälischen Bands Speed Niggs, Sharon Stoned, Tagesschau, Kommando Schwarzer Freitag und Elektrosushi. Seit 2009 veröffentlicht er Musik unter dem Namen Tortuga Bar.
Er arbeitete auch lange als freiberuflicher Promoter und Veranstalter.
In seiner "Köln-Phase" (2000-2008) arbeitete er als Journalist für Visions, Intro und diverse Fanzines, gründete mit Klaus Cornfield und Rocco Clein (Viva2) das "Likely to be dropped DJ Team" und war Resident-DJ im Kölner Gebäude 9 und im Stereo Wonderland.
Mark veranstaltet das "Kings of Lo-Fi Festival“ und hat eine monatliche Kolumne "Der Tonspion Stammtisch" beim Online-Musikmagazin Tonspion.

Mark: Lange bevor ich mit Musik anfing, war Radio das wichtigste in meinem Leben. In Ostwestfalen aufzuwachsen bedeutete damals: "Kauf dir ein gutes teures Radio", denn wir wohnten im "Teufel's Arsch", wie Ostwestfalen unsere Gegend nannten! Durch die Nähe zum Teuteburger Wald konnten wir nur drei Fernsehsender empfangen! Auch Kabel-TV gab es zuerst nur in Bielefeld. So fing ich schon ganz früh an, die "Hitparade" mit Mal Sondock zu hören. Ich saß vor dem Radio und habe alles mit einem kleinen Kassettenrekorder mitgeschnitten, später daraus Mixtapes gebastelt. In Detmold bekam ich zwar nur drei Fernsehsender rein, dafür aber, durch das britischen Militär die bei uns stationiert waren, den Radiosender BBC, und lernte so John Peels Musik kennen und lieben. Ich kaufte fast jede Woche ein 10er-Paket Kassetten und hatte jeden Abend feste Termine vor dem Radio.
"Blue Monday" mit Karsten Zinsik, "Raum und Zeit" mit Klaus Fiehe, "Der Ball ist rund" mit Klaus Walter - alles wurde mitgeschnitten, die Kassetten penibel beschriftet und archiviert. Das änderte sich erst, als ich selbst anfing Musik zu machen und in Bands zu spielen. Man kann also wirklich sagen, dass Klaus Walter, Karsten Zinsik, Mal Sondock, John Peel und Klaus Fiehe nicht nur meine Helden waren - sie haben mein musikalisches Weltbild geprägt und ohne ihre wöchentlichen Besuche bei mir zu Hause hätte ich niemals selbst angefangen, Musik zu machen - und würde auf gar keinen Fall jetzt hier sitzen und etwas zu mir und meiner eigenen ByteFM-Sendung schreiben.
"Everything I Had To Know I Heard It On My Radio!!"

Kontakt: antikorper[at]byte.fm


Mark Kowarsch, gebürtig aus Detmold, spielte schon in den ostwestfälischen Bands Speed Niggs, Sharon Stoned, Tagesschau, Kommando Schwarzer Freitag und Elektrosushi. Seit 2009 veröffentlicht er Musik unter dem Namen Tortuga Bar.
Er arbeitete auch lange als freiberuflicher Promoter und Veranstalter.
In seiner "Köln-Phase" (2000-2008) arbeitete er als Journalist für Visions, Intro und diverse Fanzines, gründete mit Klaus Cornfield und Rocco Clein (Viva2) das "Likely to be dropped DJ Team" und war Resident-DJ im Kölner Gebäude 9 und im Stereo Wonderland.
Mark veranstaltet das "Kings of Lo-Fi Festival“ und hat eine monatliche Kolumne "Der Tonspion Stammtisch" beim Online-Musikmagazin Tonspion.

Mark: Lange bevor ich mit Musik anfing, war Radio das wichtigste in meinem Leben. In Ostwestfalen aufzuwachsen bedeutete damals: "Kauf dir ein gutes teures Radio", denn wir wohnten im "Teufel's Arsch", wie Ostwestfalen unsere Gegend nannten! Durch die Nähe zum Teuteburger Wald konnten wir nur drei Fernsehsender empfangen! Auch Kabel-TV gab es zuerst nur in Bielefeld. So fing ich schon ganz früh an, die "Hitparade" mit Mal Sondock zu hören. Ich saß vor dem Radio und habe alles mit einem kleinen Kassettenrekorder mitgeschnitten, später daraus Mixtapes gebastelt. In Detmold bekam ich zwar nur drei Fernsehsender rein, dafür aber, durch das britischen Militär die bei uns stationiert waren, den Radiosender BBC, und lernte so John Peels Musik kennen und lieben. Ich kaufte fast jede Woche ein 10er-Paket Kassetten und hatte jeden Abend feste Termine vor dem Radio.
"Blue Monday" mit Karsten Zinsik, "Raum und Zeit" mit Klaus Fiehe, "Der Ball ist rund" mit Klaus Walter - alles wurde mitgeschnitten, die Kassetten penibel beschriftet und archiviert. Das änderte sich erst, als ich selbst anfing Musik zu machen und in Bands zu spielen. Man kann also wirklich sagen, dass Klaus Walter, Karsten Zinsik, Mal Sondock, John Peel und Klaus Fiehe nicht nur meine Helden waren - sie haben mein musikalisches Weltbild geprägt und ohne ihre wöchentlichen Besuche bei mir zu Hause hätte ich niemals selbst angefangen, Musik zu machen - und würde auf gar keinen Fall jetzt hier sitzen und etwas zu mir und meiner eigenen ByteFM-Sendung schreiben.
"Everything I Had To Know I Heard It On My Radio!!"

Kontakt: antikorper[at]byte.fm