Gerry Rafferty

Gerry Rafferty Gerry Rafferty auf dem Cover seines Albums „City To City“, das seinen größten Hit „Baker Street“ enthält

Gerry Rafferty (*16. April 1947 – 4. Januar 2011) war ein einflussreicher britischer Sänger und Songwriter aus Paisley, Schottland. Bekanntheit erlangte er Anfang der 70er als Sänger und Gitarrist der Folk-Rock-Band Stealers Wheel, deren Song „Stuck In The Middle With You“ sich mittlerweile zum Klassiker entwickelt hat. Als Solokünstler konnte Rafferty zum Ende des Jahrzehnts mit Stücken wie „Baker Street“ und „Right Down The Line“ einige Hits landen. 

Gerry Raffertys Name fällt meist in Verbindung mit einem der berühmtesten Saxofon-Soli der Popgeschichte, doch der Musiker mit dem Gespür für eingängige Folk-Rock-Kompositionen hatte sich schon lange vor seinem Megahit „Baker Street“ einen Namen als Songwriter, Sänger und Gitarrist gemacht. Ende der 60er besuchte Rafferty in seiner Heimatstadt Paisley ein Konzert der Band The Humblebums, einer Band um den Comedian/Musiker Billy Connolly. Nach dem Konzert bat Rafferty Connolly, ihm ein paar seiner Songs vorspielen zu dürfen. Dieser war so begeistert, dass er Rafferty einen Platz in der Band anbot. Die Formation war in England vor allem wegen ihrer Liveshows sehr beliebt, bei denen Connollys Witze und Geschichten fast genauso viel Platz einnahmen wie die Musik. Ein Jahr später trennten sie sich wegen künstlerischer Differenzen – als Songwriter der Band war Rafferty unglücklich über Connollys Comedy-Programm, das mittlerweile den Hauptteil ihrer Shows ausmachte. Nach seinem mittelmäßig erfolgreichen Solodebüt „Can I Have My Money Back?“ (1971) gründete Rafferty 1972 Stealers Wheel, die mit ihrem gleichnamigen Debütalbum Erfolge feierte, an die sie mit den beiden nachfolgenden LPs jedoch nicht anknüpfen konnte. Die Band löste sich 1975 auf. Nach einem dreijährigen Rechtsstreit mit seinem Management durfte Rafferty erst 1978 wieder Material veröffentlichen und tat dies mit großem Erfolg. Sein Album „City To City“ stieg dank des Überhits „Baker Street“ auf Platz 1 der amerikanischen Charts ein. Ausgerechnet der Song „Baker Street“, in dem es um Raffertys Probleme mit dem Ruhm und der Musikindustrie geht, machte ihn bekannter als je zuvor.

In den 1980er-Jahren veröffentlichte Rafferty noch drei weitere Alben, zog sich aber mehr und mehr auf seinen abgelegenen Landsitz im Südosten Englands zurück und wollte nichts mehr mit der Musikindustrie zu tun haben. Er starb am 4. Januar 2011 an den Folgen eines Leber- und Nierenversagens.



Gerry Rafferty im Programm von ByteFM:

Vor 65 Jahren wurde Gerry Rafferty geboren

(16.04.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
(Monosnaps | Flickr | cc-by-sa 2.0) Heute fällt sein Name meist in Verbindung mit dem wohl legendärsten Saxophon-Solo der Popgeschichte, doch Gerry Rafferty hatte sich schon lange vor seinem Mega-Hit "Baker Street" einen Namen als Songwriter, Sänger und Gitarrist gemacht. // It conjures up images of a gigantic factory spewing out parts of the machine." In den 1990er- und 2000er-Jahren veröffentlichte Gerry Rafferty nur noch sporadisch Musik, meist über seine eigene Website. Er starb am 04. Januar 2011 an den Folgen eines Leber- und Nierenversagens.

Gerry Rafferty ist tot

(05.01.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der schottische Singer/Songwriter Gerry Rafferty ist tot. Dies gab sein Agent Paul Charles am Dienstagabend bekannt. Nach langer Krankheit starb Rafferty im Alter von 63 Jahren im Kreise seiner Familie. // Rafferty war vor allem bekannt für die Songs „Baker Street“ und „Stuck In The Middle With You“. Oliver Stangl erinnert im ByteFM Magazin ab 15 Uhr an Gerry Rafferty.

Blog&Roll: Die Kopfhörer

(22.03.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Die Kopfhörer all-time favourites (bitte je 3 Tracks, Alben, Bands/Künstler und -wenn Interesse - Filme und Bücher) Tracks: As I lay me down von Sophie B. Hawkins Le Chanson de Slogan von Serge Gainsbourg Baker Street von Gerry Rafferty. Dieses Intro! Alben: Thick as a Brick von Jethro Tull A Trick of the Tail von Genesis Ornette Coleman – Ornette On Tenor Bands: Genesis, Magma, Frank Zappa & The Mothers of Invention Künstler: Serge Gainsbourg, Brian Wilson, Isaac Hayes Film: Cinema Paradiso (500) Days of Summer Dario Argentos “Suspiria” (sowie „Ekel“ und „Frantic“ von Roman Polanski) Bücher: Das Geheimis ihres Todes von Jeffrey Eugenides Alle Familien sind verkorkst von Douglas Coupland Peter Schlemihls wundersame Geschichte von Adelbert von Chamisso und weil es so schön ist: Das Gespenst von Canterville von Oscar Wilde Vinyl, CD oder MP3 und warum?

Pop Goes The Weasel

Gerry Rafferty R.I.P.

(12.01.2011 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Pop Goes The Weasel - Gerry Rafferty R.I.P.
Gerry Rafferty R.I.P. Die Geschichtsschreibung der Popmusik ist selten gerecht. Ganz besonders nicht im Fall von Gerry Rafferty. Liest man die Nachrufe in den großen Zeitungen, ist da die Rede vom Alkohol, der sein ganzes Leben geprägt hat und natürlich immer wieder vom zweifelhaften Segen des '78er Millionen-Hits 'Baker Street', dessen Tantiemen Rafferty ein lebenslanges Auskommen sicherten.

ByteFM Magazin

mit Oliver Stangl

(05.01.2011 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der schottische Singer/Songwriter Gerry Rafferty ist tot. Nach langer Krankheit starb er im Alter von 63 Jahren. Rafferty war vor allem bekannt für die Songs „Baker Street“ und „Stuck In The Middle With You“. // Rafferty war vor allem bekannt für die Songs „Baker Street“ und „Stuck In The Middle With You“. Oliver Stangl erinnert im ByteFM Magazin an Gerry Rafferty.

70s-Lo-Fi-Radio: „Weekend Run“ von Unknown Mortal Orchestra

(04.07.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
70s-Lo-Fi-Radio: „Weekend Run“ von Unknown Mortal Orchestra
Besonders affiziert ist das Stück von elegantem 70s-Radio-Pop. Damals schrieben Studio-Asse wie Daryl Hall & John Oates, Gerry Rafferty oder die Band Chicago wunderbare von R&B und Funk beeinflusste Musik. Im engeren Sinne cool waren sie nicht.

05.01.: INMWT (wir sowieso)

(05.01.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Reinhören lohnt sich: Morgen ab 10 Uhr (GMT) sind James Blake und Nero zu Gast bei Annie Mac, ab 16 Uhr (GMT) ist beispielsweise Jamie von The XX im Studio bei Nick Grimshaw. Wie der Guardian und Spiegel Online berichten, ist der Musiker Gerry Rafferty gestern im Alter von 63 Jahren gestorben. Rafferty erlangte große Bekanntheit durch seinen Hit "Baker Street", der sich als "Radio-Dauerbrenner und Engtanz-Hit" durchsetzte und der Rafferty bis zuletzt 80.000 Pfund Tantiemen pro Jahr einbrachte.

ByteFM Magazin

am Abend mit Diviam Hoffmann

(17.04.2017 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das ByteFM Magazin am Abend heute unter anderem mit dem 70sten von Gerry Rafferty von Stealers Wheel, dem Tod von Allan Holdsworth und neuer Musik Gangly, Sóley und Arto Lindsay, der unser aktuelles Album der Woche stellt.

ByteFM Magazin

mit Juliane Reil

(16.04.2012 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Juliane Reil erinnert an Gerry Rafferty, der heute vor 65 Jahren geboren wurde, spielt Musik aus unserem aktuellen Album der Woche und weiß, welche Konzerte Ihr in den nächsten Tagen nicht verpassen solltet.

Rock-Ola

Rocktagebuch Januar

(25.01.2021 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Rock-Ola gratuliert bzw. erinnert an: Joan Baez, Gerry Rafferty, Phil Spector, Richie Havens, Alex Chilton, Sam Cooke und David Ruffin.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Diviam Hoffmann

(17.04.2017 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das ByteFM Magazin am Ostermontag unter anderem mit Musik von Stealers Wheel und ihrem Sänger Gerry Rafferty, der gestern 70 geworden wäre. 50 wird Liz Phair. Außerdem ist Montag - das heißt, wir haben ein neues Album der Woche und es gibt wie immer jede Menge Konzerttipps: In der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a.

Rock-Ola

(10.01.2011 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schwerpunkte der Sendung sind Joan Baez (sie wurde jetzt 70) und Gerry Rafferty, der am 4. Januar verstarb. Neu im Regal sind die CDs "National Ransom" von Elvis Costello und "Can't win 'em all" von den Striving Vines.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z