Artists

Artists / U


U.S. Girls

U.S. Girls ist das Solo-Projekt der 1985 im US-amerikanischen Illinois geborenen  kanadischen Künstlerin Meghan Remy. Die experimentelle Pop-Sängerin, Komponistin und Produzentin begann im Jahr 2007 als Lo-Fi-Solokünstlerin unter dem Namen U.S. Girls und arbeitete später mit größeren Bandbesetzungen und aufwändigerer Produktion.

Die ersten Veröffentlichungen Remys waren schwer zugängliche Heimaufnahmen mit einfacher Percussion, Samples von 1960er-Girl-Groups und elektronischen Instrumenten. Bei Auftritten von U.S. Girls standen zunächst nur die Sängerin und eine Bandmaschine auf der Bühne. Der Sound wandelte sich stets; einen Wendepunkt stellt in dieser Hinsicht das Album „GEM“ aus dem Jahr 2012 dar, das hochwertiger produziert ist und in Dreampop-inspirierter Wall-Of-Sound-Ästhetik Melodien zulässt.

Auf das düsterer daherkommende Album „Half Free“ von 2015 folgte 2018 die poppigste Veröffentlichung des Projekts: „In A Poem Unlimited“ kontrastiert ernste Themen wie Sexismus und Gewalt mit Musik, die zuweilen Disco referenziert und mitunter mit einem Funk-Sextett eingespielt wurde.


U2

U2 wurde 1976 in Dublin von Bono (Gesang, Gitarre), the Edge (Gitarre), Adam Clayton (Bass) und Larry Mullen Jr. (Schlagzeug, Percussion) gegründet. Auf ihrem ersten drei Alben „Boy“, „Oktober“ und „War“ ließen sie sich noch vom britischen Post-Punk von Siouxsie And The Banshees und Joy Division inspieren, nach dem internationalen Durchbruchsalbum „The Joshua Tree“ (produziert von Brian Eno) entwickelte sich ihr Sound jedoch in Richtung Americana-Rock. Es folgten die Electronica-Experimente „Achtung Baby“ und „Pop“, sowie die Comeback-Rock-Platten „All That You Can't Leave Behind“ und „How To Dismantle An Atomic Bomb“.


Ultravox

Ultravox waren eine britische New-Wave-Band aus London. Gegründet wurde sie 1974 von dem Sänger John Foxx (*26.09. 1948 als Dennis Leigh), dem Bassisten Chris Cross (*14.07. 1952 als Chris Allen), Stephen Shears (*1954 oder 1955, Gitarre), Warren Cann (*20.05. 1950) am Schlagzeug und dem Violonisten und Keyboarder Bill Currie (geb. 01.04. 1950). Die ersten drei Alben „Ultravox!” (1977), „Ha!-Ha!-Ha!” (1977) und „Systems Of Romance” (1978) waren eine experimentelle Mischung aus Art-Rock und Punk, entscheidend von den Ideen von John Foxx geprägt. Mit ihnen erspielte die Band sich Respekt aber keine Reichtümer. Das änderte sich, als Foxx 1979 die Band verließ und von dem schottischen Sänger und Gitarristen Midge Ure (*10.10. 1953) ersetzt wurde. Unter seiner Federführung feierte die Band immense kommerzielle Erfolge mit Songs wie „Vienna” (1980), „Hymn” und „We Came To Dance” (beide 1984), verspielten aber auch wieder einen Großteil des Respekts.

1974 firmierte die Band noch unter dem Namen „Tiger Lily” und spielte den damals angesagten Glam-Rock im Stile von den New York Dolls, David Bowie oder T. Rex, die damals auch noch nicht die ganz großen Namen waren, die sie ein paar Jahre später werden sollten. Als Tiger Lily veröffentlichte die Band lediglich eine kaum beachtete Single, ein Cover des Fats-Waller-Tracks „Ain't Misbehavin‘”. Die Band entwickelte sich zu dieser Zeit des aufkeimenden Punks in Richtung Art-Pop à la Roxy Music und von Kraftwerk inspirierter Elektronik weiter. Als Foxx nach drei Alben befand, seine Ideen besser als Solokünstler umsetzten zu können, rekrutierte die Band Midge Ure, der gerade mit der Band Visage – bei der auch Currie mitspielte – den Song „Fade To Gray” in die hohen Chartsregionen gebracht hatte.

Mit Ure als Sänger wurde das Repertoire gefälliger und pathosbeladener. Damit konnten die Fans der sperrigen, herausfordenden frühen Platten wenig anfangen, aber insbesondere die Singles hatten einen unverkennbaren Massenappeal. Nachdem er 1985 mit dem Song „If I Was” einen Soloerfolg hatte, stieg 1988 auch Ure aus. Currie veröffentlichte ohne Beteiligung der anderen Bandmitglieder 1993 und 1994 zwei Alben unter dem Bandnamen, für die sich aber weder Kritik noch Publikum interessierten. Auch von der Reunion der gesamten Band (außer John Foxx) und dem resultierenden Album „Brill!ant” (2012) wurde kaum Notiz genommen. John Foxx ist weiterhin als experimentierfreudiger Elektronikmusiker tätig. 2017 widmete Christian Tjaben eine Ausgabe seiner Sendung School Of Rock Ultravox und John Foxx.


Underworld

Underworld ist eine der einflussreichsten Electro- und Techno-Bands Englands. Die langjährige musikalische Partnerschaft von Karl Hyde und Rick Smith begann 1979 mit dem von Reggae und Krautrock beeinflussten Projekt The Screen Gemz. Zusammen mit Alfie Thomas, Bryn Burrows und Baz Allen gründeten sie 1987 die Band Underworld. Nach zwei in diesem Line-Up entstandenen Platten verließen Thomas, Burrows und allen Anfang der 1990er-Jahre die Band – und Hyde und Smith veröffentlichten den Techno-Klassiker „dubnobasswithmyheadman“.


Unknown Mortal Orchestra

Erste Aufmerksamkeit erhielten Unknown Mortal Orchestra im Jahr 2010, nachdem Frontmann Ruban Nielson ihre erste Single „FFunny FFriends“ anonym auf Bandcamp postete, nur um wenig später das immer größer werdende Mysterium um die Urheber des Songs zu lüften. Seitdem bewegen sich Unknown Mortal Orchestra irgendwo zwischen Indie Rock, Psychedelic R&B und Funk und haben sich einen Namen in der US-amerikanischen Alternative-Szene gemacht.


Urlaub in Polen

Urlaub in Polen sind ein 1999 gegründetes deutsches Experimental-Rock-Duo aus Köln. Es besteht aus Georg Brenner (u. a. Gesang, Gitarre, Keyboard) und Jan Philipp Janzen (u. a. Schlagzeug, Sampler). Ihr Debütalbum „Parsec“ ist im Jahr 2002 über Blunoise Records (Blackmail, Ulme, Guts Pie Earshot) erschienen. 

Mithilfe von chaotischen Gitarrenriffs, wabernden Sythesizer und präzisen, hypnotischen Rhythmen erschaffen Urlaub in Polen vielschichtige Klanglandschaften mit Elementen aus unter anderem  Kraut- und Noise-Rock. Gegründet wurde die Band von Georg Brenner und dem Schlagzeuger Oliver Hilse. Ihre selbstbetitelte Debüt-EP veröffentlichten die beiden im Jahr 1999 in Eigenregie. 2000 verließ Hilse die Band und Jan Philipp Janzen wurde zum neuen Drummer von Urlaub in Polen. Das Duo veröffentlichte daraufhin mehrere vornehmlich Noise-Rock-lastige Alben über verschiedene Labels, beispielsweise Blunoise und Tomlab (Xiu Xiu, The Mountain Goats, Marker Starling). 

Nach ihrem 2009 veröffentlichten fünften Album „Boldstriker“ kündigte das Duo an, dass es sich auflösen würde. 2020 erschien überraschend „All“ über Tapete Records (Jetzt!, Levin Goes Lightly, The Monochrome Set). Das Album kam weniger krachig her als seine Vorgänger und erweiterte das musikalische Repertoire der Band um Elemente aus unter anderem Disco, Pop und Tech House. Es war im November 2020 ByteFM Album der Woche. Beide Mitglieder von Urlaub in Polen sind auch in anderen Zusammenhängen aktiv. So ist Brenner der Gitarrist der Blackmail-Nachfolgeband Ken und Janzen spielt unter anderem Schlagzeug bei Von Spar und Die Sterne.


Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z