Oumou Sangaré

Oumou Sangaré Oumou Sangaré aus Mali gehört zu den wichtigsten Sängerinnen der der Wassalou-Musik (Foto: CityZen Music)

Oumou Sangaré (geboren am 25. Februar 1968 in Bamako, Mali) ist eine erfolgreiche Sängerin aus Mali. Ihr Debütalbum „Moussoulou“ist im Jahr 1990 erschienen.

Oumou Sangaré gilt seit den 90ern als eine der wichtigsten Vertreterinnen der Wassalou-Musik, eines in der gleichnamigen westafrikanischen Region entstandenen Popmusikstils, der Tradition und Moderne verbindet und vornehmlich von Frauen performt wird. Sangarés Songs enthalten häufig Kritik an gesellschaftlichen Verhältnissen. Ein besonderes Anliegen ist ihr dabei der Kampf gegen die Unterdrückung von Frauen, was sich sowohl in ihrer Musik äußert als auch in ihrem sonstigen feministischen Engagement gegen Praktiken wie Vielehe und die Verheiratung von Minderjährigen. Geboren wurde die Künstlerin 1968 in der malischen Hauptstadt Bamako. Als sie zwei Jahre alt war, verließ ihr Vater die Familie für seine zweite Ehefrau und ließ sie und ihre Mutter und Geschwister in Armut zurück. Um ihre Familie zu unterstützen, brach Oumou die Schule ab, um gegen Geld auf der Straße zu singen. Im Jugendalter schloss sie sich einer Percussion-Gruppe an, mit der sie bald um die Welt tourte. Ihre erste LP „Moussoulou“ brachte ihr auf dem afrikanischen Kontinent weitreichende Bekanntheit ein. Durch die Unterstützung der malischen Musikikone Ali Farka Touré unterzeichnete sie in der Folge einen Vertrag beim britischen Musiklabel World Circuit, das 1991 ihr Debütalbum wiederveröffentlichte.

Oumou Sangaré hat sich seither mit mehreren Alben internationales Renommee erarbeitet. Ihr kritisch gelobtes, achtes Studioalbum „Timbuktu“ ist 2022 über World Circuit erschienen.



Oumou Sangaré im Programm von ByteFM:

Die besten Alben 2017

(01.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Alben 2017
Götz Bühler (Die Runde Stunde) Llorca – „The Garden“ Don Bryant – „How Do I Get There? Don’t Give Up On Love“ A Common Wonder – „The Sixth Superstition“ Oumou Sangaré – „Mogoya“ Ulita Knaus – „Quantum Physics Of Love“ Nils Wülker – „On“ Volker Goetze Quintet – „African Child“ Tin Men And The Telephone – „Furie“ Lizz Wright – „Grace“ Trio Da Kali & Kronos Quartet – „Ladilikan“ Harald Buchheister Slowdive – „Slowdive“ Jane Weaver – „Modern Kosmology“ Arcade Fire – „Everything Now“ The Jesus And Mary Chain – „Damage And Joy“ Sudan Archives – „Sudan Archives“ Cherry Glazerr – „Apocalipstick“ Algiers – „The Underside Of Power“.

Zum ersten Todestag von Tony Allen: „Stumbling Down“ (Feat. Sampa The Great)

(30.04.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zum ersten Todestag von Tony Allen: „Stumbling Down“ (Feat. Sampa The Great)
Allen hatte gerade erst eine langjährige Zusammenarbeit mit der 2018 verstorbenen südafrikanischen Trompeten-Legende Hugh Masekela beendet. 2018 erschien außerdem das lang erwartete zweite Album seiner Supergroup The Good, The Bad & The Queen, in der er Seite an Seite mit Damon Albarn und Ex-The-Clash-Bassist Paul Simonon trommelte. Zusätzlich war er vielbeschäftigter Gastmusiker, ob mit Acts wie Oumou Sangaré, Charlotte Gainsbourg oder Techno-Pionier Jeff Mills. Es war schwer vorstellbar, dass es um diesen Menschen jemals still sein könnte.

ByteFM Mixtape

art Mixtape: Mali Music

(22.09.2017 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
art-Redakteur Ralf Schlüter spielt Musik vom Künstlern wie Ali Farka Touré, Toumani Diabaté, Fatoumata Diawara, Oumou Sangaré, Tinariwen, Imarhan und vielen anderen. Auch John Lee Hooker und James Brown treten auf, quasi als Gäste.

art Mixtape

Mali Music

(22.09.2017 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
art-Redakteur Ralf Schlüter spielt Musik vom Künstlern wie Ali Farka Touré, Toumani Diabaté, Fatoumata Diawara, Oumou Sangaré, Tinariwen, Imarhan und vielen anderen. Auch John Lee Hooker und James Brown treten auf, quasi als Gäste.

AfroHeat

Von Ghana bis Dänemark – Transkontinentale Crossover

(24.08.2022 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Crossovern“, auf recht kreative Kollaborationen aus letzter Zeit von afrikanischen und europäischen Musikern. Flankiert wird dies unter anderem von der Sängerin Oumou Sangaré aus Mali, deren neues Album gerade für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert worden ist.

AfroHeat

Oldschool-Neuheiten … und: ein paar echte Oldies

(04.05.2022 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Eine Afro-Reggae-Band aus Dänemark mit dem hübschen Namen Total Hip Replacement holt sich Gesangsveteranen aus Ghana ins Boot. Die grandiose Sängerin Oumou Sangaré aus Mali, eine der Lichtfiguren der internationalen „World-Music“-Szene der 90er, hat ein beeindruckendes neues Album im alten Stil aufgenommen.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z