Dagobert

Dagobert Bild: Dagobert (Credit: Max Zerrahn)

Lukas Jäger, 1982 geboren und besser bekannt unter dem Namen Dagobert, ist ein Sänger aus der Schweiz. Seine Musik wagt die Verknüpfung von 80s-Revival-Popmusik mit deutsch-schweizerischer Schlagermusik. Dabei neigt Dagobert zur großen Geste und die meisten seiner Songs handeln von Liebe und Sehnsucht. Ähnlich theatralisch und mit bestechend trockenem Humor inszeniert der Schweizer Sänger diese Themen. In seinen Videos entwirft sich Dagobert als Kunstfigur irgendwo zwischen David Bowie, Falco und einer Figur aus einem Gedicht von Joseph von Eichendorff.

Auf das selbstbetitelte Debütalbum 2013 folgte zwei Jahre später das zweite Album „Afrika“. Gastmusiker waren unter anderem Miland „Mille“ Petrozza von Kreator und der Kopf des Musikprojekts Get Well Soon, Konstantin Gropper. Im Anschluss arbeitete Dagobert mit Blixa Bargeld und Casper für die Single „Lang lebeder Tod“ zusammen, für die sie den Preis für Popmusik in den Kategorien „Lieblingslied“ und „Lieblingsvideo“ erhielten. Ganz im Sinne der Überschreitung stilistischer Grenzen also.

 



Dagobert im Programm von ByteFM:

ByteFM Magazin (12. April 2013)

am Morgen mit Siri Keil <br> zu Gast: Dagobert
Die Musik von Dagobert ist sowohl was für den Geburtstag von Tante Erika als auch für das Feuilleton. Der selbsternannte „Schnulzensänger aus den Bergen“ schreibt Liedeslieder, die trotz nicht vorhandener Meta-Ebene überall gut ankommen. Dagobert hat seinen Erzählungen zufolge viele Jahre zurückgezogen in einem Bergdorf gelebt, wo er sich von Luft und Liebeskummer ernährte und viele Lieder schrieb. Der Besuch eines Majorlabel-Chefs veranlasste ihn dann dazu, die Einöde zu verlassen und sein Glück in Berlin zu suchen. Diese Woche erscheint sein Debüt bei Buback. Was Dagobert nun in der Hauptstadt umtreibt, erfahrt Ihr am Freitag im ByteFM Magazin, wo er bei Siri Keil zu Gast ist. Einen Live-Song wird es auch geben. Dagobert live: 11.04.13 Hamburg - Golem 11.05.13 Chemnitz - Atomino 12.05.13 Leipzig - Ilses Erika 13.05.13 Frankfurt - Mousonturm 14.05.13 Stuttgart - Goldmarks 15.05.13 Freiburg - Slow Club 16.05.13 Tübingen - Sudhaus 18.05.13 CH - Bern - Dampfzentrale 21.05.13 München - Heppel & Ettlich 22.05.13 Augsburg - beim Weißen Lamm 24.05.13 Berlin - Ritter Butzke 31.05.13 Würzburg - Jugendkulturhaus Cairo 01.06.13 Mannheim - Maifeld Derby 22.06.13 Köln - c/o pop 24.06.13 Hannover - Theaterformen Festival 29.09.13 Bremen - Theater Bremen


ByteFM Magazin (25. Februar 2019)

Dagobert & Barbara Morgenstern zu Gast
Dagobert, mit bürgerlichem Namen Lukas Jäger, scheut Herausforderungen nicht. Nicht nur macht der gebürtige Schweizer Musik, die man vorsichtig als Elektro-Pop beschreiben möchte, aber dann doch Elektro-Schlager nennen muss. Die Songs auf seinem Debütalbum „Dagobert“ tragen Titel wie „Die Ganz Normale Liebe“ oder „Ich Bin Zu Jung“. Im Musikvideo der Single „Wir Leben Aneinander Vorbei“ vom zweiten Album "Afrika" zieht es ihn als Astronauten hinaus ins All. Die Reise endet, von einem fulminanten Gitarrensolo des Kreator-Gitarristen Miland „Mille“ Petrozza untermalt, in der Sonne. Bei aller Theatralik verfügt Dagoberts Musik, gegenüber Schlager-Ironikern wie Alexander Marcus, über eine große Aufrichtigkeit. Es gelingt ihm stets, den großen Themen, eine Perspektive jenseits ihrer vordergründigen Offensichtlichkeit abzugewinnen. Dagobert ist mit seinem neuen Album „Welt Ohne Zeit“ im März und April auf Deutschland-Tour, präsentiert von ByteFM. Heute hört Ihr den Musiker im Gespräch mit Luise Vörkel im ByteFM Magazin.   Dagobert live: 21.03.2019 Hannover - Lux 28.03.2019 Chemnitz - Atomino 29.03.2019 Mainz - Schon Schön 30.03.2019 Essen - Hotel Shanghai   04.04.2019 Stuttgart - Merlin 05.04.2019 München - Kranhalle 06.04.2019 Augsburg - Soho Stage 11.04.2019 Rostock - M.A.U. Club 12.04.2019 Hamburg - Uebel & Gefährlich 13.04.2019 Leipzig - Naumanns 14.04.2019 Dresden - Scheune 19.04.2019 Berlin - Lido Im Oktober 2018 meldete sich Barbara Morgenstern nach einer dreijährigen Pause mit dem Album „Unschuld und Verwüstung“ zurück. Die in Hagen geborene Künstlerin versteht sich selbst als Autodidaktin. Dementsprechend variiert ist auch ihre bisherige Diskografie. Seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Fjorden“ 2000 auf Monika Enterprises, dem Label von Gudrun Gut, verortet sich Barbara Morgenstern ständig neu. Dabei vereint sie so disparate Stilrichtungen und Stimmungen wie orchestralen Kammer-Pop, Jazzballaden und düster brütenden Synth-Pop. Es ist also nicht überraschend, dass Barbara Morgenstern ganz nebenbei auch Chorleiterin ist und die musikalische Leitung für diverse Produktionen der Theatergruppe Rimini Protokoll übernommen hat. Gerade erst war Barbara Morgenstern mit ihrem neuen Album in Deutschalnd und der Schweiz unterwegs. Heute hört Ihr sie im Gespräch mit Luise Vörkel im ByteFM Magazin. Barbara Morgenstern live: 26.04.19 Köln - Schauspiel Köln


ByteFM Mixtape (19. Marz 2015)

Das Abgehört Mixtape von Spiegel Online heute mit Musik aus dem frühzeitig veröffentlichten, neuen Album von Kendrick Lamar, Musik aus dem Debüt von Courtney Barnett, Tobias Jesso Jr, Dagobert ("Afrika!") und der Blackgaze-Band Liturgy.


Neuland (1. Marz 2019)

Heute mit den neuen Alben von u.a. Angel-Ho und Dagobert, unser ByteFM Album der Woche - "Grey Area" von Little Simz - wird vorgestellt. Überraschung: Über Nacht hat außerdem Solange ihren neuen Longplayer "When I Get Home" veröffentlicht. Auch hieraus spielt Vanessa Wohlrath Euch ein paar Tracks.


Neuland (20. Marz 2015)

Auch diese Woche hatte wieder viele Neuerscheinungen zu bieten: Chilly Gonzales klingt mittlerweile nach Kammermusik, Seasick Steve hat neue Musik aus seinem Bart gezaubert und Dagobert versucht erneut, dem deutschen Schlager einen neuen Platz im Plattenregal zu verschaffen. Neben weiteren Platten findet auch unser Album der Woche – „Sometimes I Sit And Think, And Sometimes I Just Sit“ von Courtney Barnett - natürlich seinen Platz.


ByteFM Mixtape (25. April 2013)

Mit dabei sind das aktuelle Album Westbam "Götterstraße", ein Selbstbetiteltes von Dagobert, "Floating Coffin" von The Oh Sees und die neue Platte von Chuckamuck namens "Jiles". Am Mikrofon: Diviam Hoffmann


Das Draht (28. April 2013)

Zum Jubiläum ist nun eine besondere Wiederveröffentlichung der Platte rausgekommen. Darauf gibt’s zwei neue Songs sowie einige spannende Coverversionen. Daneben gibt’s in der Sendungeine bunte Mischung aus alten und neuen (heißt hier beispielsweise: The Wild Swans und Dagobert), sowie lauten und leisen Liedern. Genug Gründe also Das Draht einzuschalten – die Wundertüte unter den ByteFM-Sendungen.


News: Tickets für das Down By The River Festival (10. Juli 2011)

ByteFM präsentiert das Down By The River Festival. Am Spreeufer findet zum dritten Mal "Berlins Festival für unerhörte und windschiefe Töne" statt, diesmal mit dem Antifolk-Helden Jeffrey Lewis, der osteuropäischen Popsensation Chinawoman, dem experimentellen Freak-Folk-Songwriter Viking Moses, dem Berliner Pop-Poeten Dagobert u.v.a. Wir verlosen 3×2 Karten für das Down By The River Festival. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns einfach bis zum 17.07. eine Mail mit dem Betreff "Fluss" und Eurem Vor-und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per Mail.


Regler rauf, Regler runter (13. Februar 2015)

Dann hören wir rein in das neue Album des alternativen Schlagersängers Dagobert. Die Platte heißt „Afrika“. Im Presseanschreiben wird der Kontinent als „imaginärer Fluchtpunkt“ und als „Sehnsuchtsort“ bezeichnet. In dieser Woche sind nach Angaben des Uno-Flüchtlingshilfswerks UNHCR mehr als 300 Afrikaner vor der Küste Lampedusas gestorben. Fluchtpunkt? Sehnsuchtsort? Afrika? Wie passt das zusammen? Ja, Panik singen: Wenn dich die Welt ausspuckt / am Bosporus / in Lampedusa / dann wäre das hier meine Nummer / 0157 86857618


Verstärker (28. November 2018)

1. GANZ GROSSEN POP von Dagobert, Die Kerzen und Natalie Prass, 2. LÄRM-POP von Beach House, My Bloody Valentine und Swervedriver, 3. TRAURIGEN POP von Kelsey Lu und Adrianne Lenker und 4. ANTIKAPITALISTISCHEN POP von Gewalt und Die Türen. Zum Abschluss ziehen sich Lindner und Böhme ihre Hosen wieder an. In der nächsten Folge zu Gast: Friedrich „Nochmal zum Mitschreiben“ Merz.


Korridor (3. Marz 2019)

Außerdem unter anderem Musik vom neuen Album von Dagobert, "Welt Ohne Zeit", und dem ebenfalls jüngst ohne große vorherige Ankündigung erschienenen "When I Get Home" von Solange. #Korridor, #LädierteLiebe Illustration "Korridorwaran": L. F. Walklang


Verstärker (23. Januar 2019)

Und auch kulturell ist D-A-CH stärker als wie je zuvor. Das Jahr 2019 beginnt in dieser Hinsicht ja schon atemberaubend: Neue Musik von Die Türen, Levin Goes Lightly, Die Goldenen Zitronen, Bilderbuch und natürlich von Dagobert, dem schönen, sensiblen Schweizer aus Berlin, der die Konsonanten so schön sanft ausspricht.


Kramladen (25. Juni 2009)

Während sich die Donald Trumps und Dagobert Ducks der Welt die teuren Original-Stars als Geburtstags-Combo leisten, müssen sich die armen Schlucker der Pop-Normalos mit den Tribute-Bands begnügen. Obwohl auch manche Tribute Bands den Fans tief in die Tasche greifen: bis zu 67,- Euro kostet ein Konzertticket für die Beatles-Tribute-Show der US-amerikanischen Band Rain, deren Deutschland-Tour in dieser Woche in Frankfurt startet. Weitere Stationen sind Stuttgart, Leipzig und Köln, wobei die Show der perückentragenden Beatles-Imitatoren in den drei erstgenannten Städten an sechs (!) aufeinanderfolgenden Tagen gezeigt wird, in Köln sind sogar 13 (!!) Konzerttage geplant. Kann die Freude am nostalgischen Wiedererkennen einen derart gigantischen „run“ auf Konzertkarten auslösen? In England findet in diesem Juni und Juli eine ganze Serie von Tribute-Band-Festivals unter dem ironischen Titel „Fake Festival“ statt. Das Programm der Festivals wird ausschließlich von „Great Live Tribute Bands“ (Plakatankündigung) bestritten, wie z.B. The Antarctic Monkeys (Tribute to The Arctic Monkeys), Coldplace (Tribute to Coldplay), Really Hot Chili Peppers (Tribute to Red Hot …), New2 (Tribute to U2) usw. Auch in der deutschen Club-Szene setzen die Veranstalter zunehmend auf Tribute Bands, die im Bandnamen schon anklingen lassen, wer ihre Helden sind, die sie mehr oder minder gekonnt nachahmen. Mad Zeppelin, Dire Strats, Interstellar Overdrive, Forty Licks, Still Collins, Queen Kings sind nur einige Namen von Tribute Bands, die von Clubs gerne gebucht werden, weil diese Mimikry-Bands meist ein volles Haus garantieren. Wie ist diese Lust am Konzertbesuch von Imitatoren zu erklären? Antworten, Vermutungen, Musikbeispiele im Kramladen am 25.06.09.


News: Down By The River Festival 2011 - Ein Nachbericht (25. Juli 2011)

Wie eine Parodie auf den deutschen Goth-Schlager wirkt dagegen Dagobert, der in einem schwarzen Frack kurze Zeit später auf der Holzbühne steht. Er schwelgt in Herzschmerz, steht alleine auf der Bühne und singt, oder vielmehr: heult zu einer Playback-Melodie. Das ist für fünf Minuten ganz nett anzuschauen, so richtig ernst nehmen kann man es allerdings nicht.


News: Songs des Jahres 2018 (11. Dezember 2018)

Dagobert – „Du und ich“ Die Nerven – „Niemals“ Tirzah – „Gladly“ Playboi Carti – „Poke It Out (feat. Nicki Minaj)“ Cardi B – „Bartier Cardi“ Ozan Ata Canani – „Alle Menschen dieser Erde“[/vc_column_text][/vc_column_inner][vc_column_inner width="1/2"][vc_single_image image="83760"][vc_column_text]


News: Die ByteFM Jahrescharts 2015 (22. Dezember 2015)

9. Dagobert - Afrika 10. Beirut - No No No Songs: 1. Justus Köhncke vs. Rolf Dieter Brinkmann - Winter in Köln 2. Schnipo Schranke - Cluburlaub 3. Mac McCaughan - Lost Again 4. Sufjan Stevens - Fourth of July


Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Dagobert live

Chemnitz: Atomino 28.03.2019
Mainz: Schon Schön 29.03.2019
Essen: Hotel Shanghai 30.03.2019
Stuttgart: Merlin 04.04.2019
München: Kranhalle 05.04.2019
Augsburg: Soho Stage 06.04.2019
Rostock: M.A.U. Club 11.04.2019
Hamburg: Uebel & Gefährlich 12.04.2019
Leipzig: Naumanns 13.04.2019
Dresden: Scheune 14.04.2019
Berlin: Lido 19.04.2019