Death And Vanilla

Death And Vanilla Death And Vanilla sind eine psychedelische Pop-Band aus dem schwedischen Malmö

Death And Vanilla sind ein schwedisches Psych-Pop-Trio aus Malmö. Es besteht aus Marleen Nilsson (Gesang, Orgel u. a.), Anders Hansson (Gitarre, Sampler u. a.) und Magnus Bodin (Synthesizer u. a.). Ihr selbstbetiteltes Debütalbum ist im Jahr 2012 über das französisch-englische Indie-Label Hands In The Dark (Metacomet, Mondkopf, Lumerians) erschienen.

Mit allerhand Vintage-Musikalien– von Vibrafon und Mellotron über Moog-Synthesizer und diverse Orgeln bis hin zu alten Mikrofonen aus den 70ern – erzeugen Death And Vanilla eine verträumte-psychedelische Soundkulisse Einflüssen aus Sixties-Pop, Filmsoundtracks der 60er- und 70er-Jahre und Krautrock. Die beiden Gründungsmitglieder Marleen Nilsson und Anders Hansson lernten sich 2007 kennen und beschlossen schnell, eine gemeinsame Band ins Leben zu rufen. Nachdem sie in Eigenregie erste Songs in den sozialen Medien hochgeladen hatten, unterschrieben sie einen Plattenvertrag bei Hands In The Dark, wo 2010 ihre selbstbetitelte erste EP erschien. Der erste Langspieler, der ebenfalls den Titel „Death And Vanilla“ trägt, folgte 2012. Im Folgejahr spielten Nilsson und Hansson – verstärkt um drei Mitmusiker, unter denen sich ihr späterer Bandkollege Magnus Bodin befand – auf einem schwedischen Filmfestival den Live-Soundtrack zum 1932er-Horrorklassiker „Vampyr“. 2018 wurde die Band erneut beauftragt, Livemusik zu einem Filmscreening beizusteuern – dieses Mal zu Roman Polanskis berüchtigtem Psychothriller „Der Mieter“.

Nach „To Where The Wild Things Are…..“ (2015) und „Are You A Dreamer?“ (2019) – beide Alben sind über das UK-Label Fire Records (Pere Ubu, Josephine Foster, Las Kellies) erschienen – ist „Flicker“ aus dem Jahr 2023 das vierte Studioalbum von Death And Vanilla.



Death And Vanilla im Programm von ByteFM:

Death And Vanilla – „Flicker“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(20.03.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Death And Vanilla – „Flicker“ (Album der Woche)
Death And Vanilla – „Flicker“ (Fire Records) Wenn zwei Menschen ihre kleinen Finger miteinander verhaken, entsteht ein unbrechbarer Schwur. Die umeinander gelegten Fingerkuppen symbolisieren ein wichtiges Versprechen (und die damit einhergehende Drohung, die Gliedmaßen des jeweils anderen beim Verrat zu brechen). Das weiß vermutlich jedes (englischsprachig sozialisierte) Kind – der sogenannte „pinky swear“ ist eine noch heute auf Schulhöfen weit verbreitete Geste höchsten Vertrauens. Auch das Cover des neuen Albums von Death And Vanilla zeigt eine Zeichnung solch eines Kleine-Finger-Schwurs. // So federleicht, dass er manchmal auf beste Art und Weise droht, den Boden unter den Füßen zu verlieren. Death And Vanilla zeigten schon auf ihrem 2015er Debüt „To Where The Wild Things Are“ ein Faible für die Motorik von Can und Neu!, doch auf „Flicker“ ziehen sie noch hypnotischere Kreise. Die Songs sind zwar (an den Krautrock-Odysseen ihrer Vorbilder gemessen) nicht besonders lang, doch sie fühlen sich in ihrer sanften Wiederholung wie ausgedehnte Träume an. Egal, ob im stoischen Bass von „Fearless“, der absteigenden Orgelmelodie von „Looking Glass“ oder der aufsteigenden Gitarren-Spirale von „Transparent Things“: Death And Vanilla beschwören angenehme Ewigkeiten herauf. Die stilistische Bandbreite von „Flicker“ reicht aber auch über den Krautrock hinaus: Mal verquirlen Marleen Nilsson, Anders Hansson und Magnus Bodin verspielt Dreampop und Dub wie in „Perpetuum Mobile“, während sie sich an anderer Stelle ganz ihrer Liebe zu schamlos kitschigen 60er-Jahre-Soundtracks hingeben („Mercury’s Rising“). Kombiniert mit der Stimme Nilssons, die in ihrer sanften Entrücktheit oftmals an Lætitia Sadier von Stereolab erinnert, ergibt das eine betörend entspannte, aber nie beliebige Mischung. Bei der man zwar nie genau weiß, wohin die Reise geht – aber der Band vollstens vertraut, dass sich diese Reise lohnen wird. Dieses Versprechen können Death And Vanilla mühelos einhalten.

Death And Vanilla kündigen neues Album „Are You A Dreamer?“ an

Von ByteFM Redaktion
(25.02.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Death And Vanilla kündigen neues Album „Are You A Dreamer?“ an
Death And Vanilla (Foto: Aron Lindhagen) Versucht man die Musik von Death And Vanilla zu greifen, dann sucht man am besten an den Schnittstellen zwischen Mazzy Star, Krautrock und kruden, psychedelischen B-Movie-Soundtracks der 60er-Jahre. Oder man nennt es einfach Dream-Pop. Das schwedische Trio weiß um den traumhaften Charakter seiner verhallten Nebelmusik. Deswegen ist der fast schon herausfordernde Titel ihres nun angekündigten neuen Albums auch „Are You A Dreamer?“.

Die ByteFM Jahrescharts 2023

Von ByteFM Redaktion
(28.12.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2023
22. Death And Vanilla – „Flicker“ Nach den etwas düstereren Klängen ihrer vergangenen Platte „Are You A Dreamer“ (2019) scheinen Death And Vanilla für ihr viertes Album einen neuen Optimismus gefunden zu haben. Es soll eine „moderne Reflektion schwieriger Zeiten“ sein, aber nicht auf deprimierende, sondern auf eine tröstende Art und Weise – kommentierten die drei Musiker*innen aus Malmö ihre aktuelle LP. Ihr Vintage-Pop klingt auf „Flicker“ jedenfalls so leicht wie noch nie. So federleicht, dass er manchmal auf beste Art und Weise droht, den Boden unter den Füßen zu verlieren und zwischen Dreampop, Dub und 60s-Soundtracks hypnotische Kreise zieht.

Alben des Jahres 2018

Von ByteFM Redaktion
(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2018
Death And Vanilla – „The Tenant“

Die ByteFM Jahrescharts 2015

Von ByteFM Redaktion
(22.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Death and Vanilla - To Where the Wild Things Are

ByteFM Magazin am Abend

Transparent Things

(24.03.2023 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u.a. mit Musik von Death and Vanilla, Jonathan Bree, Foo Fighters und Yaya Bey.

ByteFM Magazin

What's That On Your Head?

(20.03.2023 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Dazu Musik aus "Flicker", unserem Album der Woche von Death And Vanilla aus Schweden sowie unser Track des Tages, "On The Pisces Moon" von der US-amerikanischen Musikerin Yaya Bey.

Neuland

Schlaflos mit Shampoo

(17.03.2023 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Doppelt-frisch dank andauernder Neuveröffentlichungs-Duschen, da läuft einiges! Wer blinzelt, verpasst eventuell einen der aufregenden Album-Releases, darum stellt das Neuland die gepflegtesten Produkte an den Playlist-Wannenrand: Langspiel-Essenzen u. a. von Genevieve Artadi, Trettmann, Yves Tumor, Emiliana Torrini (mit Colorist Orchestra), Hans Nieswandt, M83, Death And Vanilla, Unknown Mortal Orchestra und Angels Of Libra ergänzen den radikal romantischen Seelenbalsam unseres Albums der Woche von Fever Ray – das hat sich gewaschen!

10 bis 12

Lookout Mountain

(28.08.2023 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u. a. mit Musik von Say She She, Ilgen-Nur und Death And Vanilla.

Die Welt ist eine Scheibe

Are you a Dreamer?

(14.05.2019 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Are you a Dreamer?
…fragen Death and Vanilla auf ihrem herrlich einlullenden neuen Album. Aufgrund seiner Alchemie begeistert der in Moll gehaltene Akustik-Folk-Pop von Big Thief auf ihrem 3ten Album „U.F.O.F.“. Aldous Hardings fesselnder Gesang entzückt in den zurückhaltend instrumentierten Kompositionen ihres Albums „Designer“ genauso wie Jesssica Larrabees stimmliches Ausdruckspanorama innerhalb der kosmisch perlenden Schönheit des Albums „Kinship“ mit She Keeps Bees. John Darnielle kreuzt mit seinen Mountain Goats das Songwriting-Schwert mit Drachen und Rittern. Art-Pop, Folk und schrulliger Indie sind Parameter der neuen Alben von Wand, Cate le Bon und Siskiyou.

Neuland

Minimalistische Texturen, Pop-Perlen und die Zukunft moderner Folkmusik

(24.03.2023 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem neue Musik von Depeche Mode, Benny Sings, Niels Frevert, Yaya Bey und eine ausführliche Vorstellung von „Flicker ”, unserem Album der Woche von der schwedischen Band Death And Vanilla.

ByteFM Magazin am Abend

Find Another Illusion

(21.03.2023 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Death And Vanilla, Sparks und Pöbel MC.

Neuland

Mit u.a. Jamilia Woods, Mac DeMarco & Rosie Lowe

(10.05.2019 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem haben wir noch neue Musik u.a. von Holly Herndon, A.A. Bondy, Death And Vanilla, Clinic, She Keeps Bees und Get Up Kids.

Die Welt ist eine Scheibe

Multi-Love

(05.05.2015 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Multi-Love
Mit Unknown Mortal Orchestra, Blur, Django Django, Other Lives, Young Fathers, TV on the Radio und den großartigen Death and Vanilla aus Malmö.

10 bis 11

On The Pisces Moon

(20.03.2023 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die schwedische Psychedelic-Pop-Band Death and Vanilla ist nach vier Jahren mit ihrem Album "Flicker" zurück – unser Album der Woche.

Pharmacy

Are you a dreamer?

(10.07.2019 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u.a. mit neuer Musik von Death And Vanilla, Vanishing Twin, Mega Bog und Yosi Horikawa.

ByteFM Magazin

am Nachmittag: Iris Praefke vom Moviemento Kino zu Gast bei Oliver Stangl

(25.08.2015 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und natürlich wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. Weather Station und Death And Vanilla.

Kaleidoskop

Steve Gunn never sleeps

(06.06.2016 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaleidoskop - Steve Gunn never sleeps
Dann gibt es noch neue Musik von Cherryshoes aus Hay-on-Wye/UK und Tuath aus Gaoth Dobhair/Donegal/Ireland. Ja, es gibt feine Melodien in den kleinsten Orten und vielleicht gerade dort. Außerdem könnt Ihr noch Death and Vanilla, Mira, un Lobo!, Dancing Years und Meter Bridge hören, alle mit brandneuen Veröffentlichungen, aus der ganzen Welt. Kunterbunt halt.

Zimmer 4 36

Trevor Horn und böse Häuser

(01.03.2018 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zimmer 4 36 - Trevor Horn und böse Häuser
"Der Mieter" ist ein Film von Roman Polanski aus dem Jahr 1976, in dem Polanski selbst die Hauptrolle spielt: den neuen Bewohner eines Pariser Mietshauses, der durch seine Umgebung, durch das Haus, in dem er lebt, in den Wahnsinn getrieben wird. Die schwedische Gruppe Death And Vanilla hat einen neuen Soundtrack für den alten Film gemacht.