Gonjasufi

Gonjasufi Gonjasufi

Sumach Ecks alias Gonjasufi veröffentlicht seit den frühen 90ern Musik – zunächst als Teil des Projektes Masters Of The Universe, danach auch als Solokünstler. Mit seinem Psycho-Voodoo-Blues ist der US-Amerikaner, der sich auch als Yoga-Lehrer verdingt, Teil der Warp-Familie. Zuerst machte erschien er als Feature-Gast auf dem Flying-Lotus-Album „Los Angeles“ auf der BIldfläche. „A Sufi And A Killer“, das Genregrenzen verschlingende Debüt von Gonjasufi, erschien im Jahr 2010.



Gonjasufi im Programm von ByteFM:

Ein Brett um die Ohren - Gonjasufi in Stuttgart

Von mike-herbstreuth
(28.06.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ich warte schon lange darauf, dass mich eine Vorband mal wieder so richtig begeistert. So sehr, dass ich sie vielleicht sogar besser finde als die Band, wegen der ich eigentlich gekommen bin. Das letzte Mal war das der Fall, als mich meine Eltern zu einem Konzert von Simply Red mitgenommen haben. Das ist ziemlich lange her, Ende der 90er ungefähr. Es kann gut sein, dass ich damals noch ein einstelliges Alter hatte. Damals war jedenfalls Amanda Marshall die Vorband, und ich fand die irgendwie toller als Simply Red. Bis heute bin ich der Meinung, dass "Let It Rain" und "I Believe In You" ziemlich spitzenmäßige Powerballaden sind. Seitdem kann ich mich aber an keine Vorband mehr erinnern, die mich total umgehauen hätte. Nicht, dass nur schlechte dabei gewesen wären, die meisten waren sogar sehr okay, aber es war eben nichts Amanda-Marshall-mäßig Besonderes dabei. Am Sonntag beim Konzert von Gonjasufi in Stuttgart standen die Chancen nun seit langem mal wieder sehr gut, dass ich die Vorband besser als den Hauptact finden würde. Sun Glitters war nämlich als Support angekündigt, und dessen verträumten Lo-Fi-Electro mag ich sehr gerne. Laut der iTunes-Wiedergabestatistik sogar doppelt so gerne wie Gonjasufis psychedelischen Lo-Fi-Electro-Dub, zumindest wenn man nach den beiden meistgespielten Songs der Künstler geht. Kein fairer Kampf also, sollte man meinen. // Als man aus dem Speakeasy kurze Zeit später tiefe Bässe hörte, konnte man sich recht einfach vom wenig packenden Fußballspiel losreißen, aber als man die Treppen des Clubs nach unten kam, bot sich erst mal ein unerwartetes Bild. Auf der Bühne standen an zwei Laptops, zwei Turntables, einem Mixer und einem Drum Pad drei Männer, die HipHop auflegten. Ob tatsächlich nur einer auflegte und die anderen zwei ihre Mails checkten, wie von einigen spekuliert wurde, wird wohl ein Geheimnis bleiben, aber es fühlte sich an wie ein ganz gewöhnlicher Samstagabend im Speakeasy - nur dass niemand tanzte oder sich Sachen ins Ohr schrie, sondern alle (wie man das beim Konzert halt macht) nach vorne auf die Bühne schauten. Einer der drei, der, wie sich später herausstellte, Dave hieß, hatte ein Gonjasufi-Shirt an und betätigte sich als Shouter. Was er shoutete, war nicht so einfach zu verstehen, aber egal: Das Publikum gab sich angeheizt. Und als die drei (die zwei? der eine?) dann den Song „Kobwebz“ anspielten und ein langbärtiger Mann mit dicken Dreads auf die Bühne kam, war klar, dass die drei Männer so etwas wie das Gonjasufi-Soundsystem waren. Kurz nachdem Gonjasufi die Bühne betreten hatte, war das Speakeasy von einem sehr süßlichen Geruch erfüllt. Und ein wenig roch es auch nach Bratwürsten. Woher letzterer Geruch kam, war nicht so ganz klar, aber es gibt sicher Schlimmeres. Die Hände des Publikums gingen jedenfalls sofort in die Höhe und wippten, die Köpfe nickten heftig, und erst da wurde bei genauerer Betrachtung der Konzertgänger klar: Die Röhrenjeans-Träger, die noch bei Sun Glitters in der Überzahl waren, waren in der Umbaupause durch Baggyjeans-Träger ersetzt worden. Und Gonjasufi gab auf die Songs, die live noch eine ganze Spur energetischer und drückender klangen als auf Platte, eine aggressive Rap-Performance, die Methodman zu seinen besten Zeiten hätte schlecht aussehen lassen. Von dem Ganzen war ich persönlich ein wenig verwirrt, denn ich hatte Gonjasufi nie so extrem als HipHop-Act wahrgenommen. Ich habe mir seit dem Konzert mehrfach Gonjasufis Alben „A Sufi And A Killer“ und „MU.ZZ.LE“ angehört, weil ich mich gefragt habe, wie ich mich da so hatte täuschen können, wieso ich ihn nie ganz in die HipHop-Ecke gesteckt habe. Klar, die HipHop-Anleihen sind zweifelsohne da, die Beats, die Samples, aber ich bleibe dabei: Gonjasufi live und Gonjasufi auf Platte sind zwei verschiedene Dinge. Mittlerweile hat Gonjasufi Sun Glitters in meiner iTunes-Wiedergabestatistik klar überholt. Und das nicht nur, weil ich sie ein paar Mal auf ihre HipHop-Haftigkeit überprüft habe, sondern weil es ein großartiges Konzert war, nachdem sich meine Verwirrung langsam gelegt hatte, und ich seitdem einfach unglaublich Lust auf Gonjasufis Songs habe. Gonjasufi hatte auf der Bühne eine extreme Präsenz, sprang, tanzte und zuckte wie wild und hatte nach wenigen Minuten schon sein erstes Shirt durchgeschwitzt. Und obwohl seine Stimme wie gewöhnlich klang, als stünde er mit einem Megafon im Nebenzimmer, spürte man, wie viel Leidenschaft der Teilzeit-Yoga-Lehrer aus Las Vegas in seinen Vortrag packte – egal ob er sich bei „She Gone“ die Seele aus dem Leib schrie oder bei „Sheep“ zart ins Mikrofon hauchte. Die beiden DJs, die unter dem Namen Skrapez selbst ziemlich irre Musik machen, tobten sich an den Turntables und am Drum Pad aus und machten Gonjasufis Songs mit wilden Breaks noch ein Stück dynamischer. Und Dave? Der filmte mit seinem Handy hauptsächlich die riesige bunte LED-Wand hinter der Band.

Gonjasufi (Ticket-Verlosung)

Von ByteFM Redaktion
(16.10.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Gonjasufi (Ticket-Verlosung)
Gonjasufi Sumach Ecks alias Gonjasufi veröffentlicht seit den frühen 90ern Musik – zunächst als Teil des Projektes Masters Of The Universe, danach auch als Solokünstler. Mit seinem Psycho-Voodoo-Blues ist der US-Amerikaner, der sich auch als Yoga-Lehrer verdingt, Teil der Warp-Familie. Zuletzt veröffentlichte er auf dem Label im März dieses Jahres „Mandela Effect“, ein Remix-Album seines 2016er Albums „Callus“, auf dem verschiedene KünstlerInnen seine Songs neu interpretiert haben. Dazu zählen unter anderem King Britt, Anna Wise, Massive Attacks Daddy G, Perera Elsewhere und Shabazz Palaces, die sich damit allesamt als Fans des kauzigen Energiebündels outeten. ByteFM präsentiert die Tour von Gonjasufi und verlost zwei Gästelistenplätze (für Euch und Eure Begleitung) für die Konzerte in Neuchâtel, Luzern und Berlin. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 26. Oktober 2017 mit dem Betreff „Gonjasufi“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Tickets für Gonjasufi

Von ByteFM Redaktion
(08.06.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Gonjasufis experimentell-hypnotische Musik ist oft wie eine Reise durch ein düsteres Labyrinth - angespannt irrt man durch die verschlungene Wege der knarrenden und kratzenden Songs, rastlos und auf der Hut, denn hinter jeder Ecke könnte irgendeine Überraschung lauern. Doch immer wieder, wenn man gerade denkt, man hätte sich schon wieder heillos verlaufen, öffnet Gonjasufi eine Tür, genau da, wo gerade noch eine undurchdringliche Wand war, und die warmen Sonnenstrahlen nostalgischer Melodien strömen herein. Plötzlich ist alles gut. ByteFM präsentiert die Tour von Gonjasufi und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins "Freunde von ByteFM" für jedes Konzert 2x2 Tickets. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns einfach bis zum 14.06. eine Mail mit dem Betreff "Gonjasufi", Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per Mail.

ByteFM Magazin

am Nachmittag: Gonjasufi zu Gast bei Michael Gehrig

(21.04.2017 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - am Nachmittag: Gonjasufi zu Gast bei Michael Gehrig
Seit den frühen Neunzigern veröffentlicht Sumach Ecks alias Gonjasufi Musik, zuerst als Teil des Projektes Masters Of The Universe, danach auch als Solokünstler. Seit 2010 ist er ein Part des Warp-Künstlerstamms. Vier Alben präsentierte er auf dem englischen Plattenlabel bereits. Das fünfte, "Mandela Effect", ist frisch erschienen und besteht aus Remixen des Vorgängers "Callus". Zu den KünstlerInnen, die Gonjasufis experimentelle Songs neu interpretierten, zählen unter anderem King Britt, Anna Wise, Perera Elsewhere, Daddy G und Shabazz Palaces. Sie haben aus dem Lo-Fi-Sound von Ecks, der sich an Hip Hop, Funk, Psychedelic und Rock bedient, ihre eigenen Geschichten geformt. // Gonjasufi ist momentan auf Tour - präsentiert von ByteFM:

Schnittstellen

Omar Rodriguez-Lopez & Gonjasufi

(22.09.2016 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schnittstellen - Omar Rodriguez-Lopez & Gonjasufi
In dieser kommenden Ausgabe der Schnittstellen dreht es sich wieder 60 Minuten um Neuerscheinungen, diesmal aus dem Bereich Experimental. Avantgarde-Rocker Omar Rodriguez-Lopez hat gleich 12 neue Alben angekündigt und Gonjasufi klingt auf seinem 3.Album experimenteller denn je!

Gonjasufi - "A Sufi & A Killer"

Von ByteFM Redaktion
(08.03.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Web: http://www.myspace.com/gonjasufi // Sumach Valentine lebt in Las Vegas und ist Yoga-Lehrer. Als Gonjasufi macht er aber auch Musik – nach der 7" „Holidays / Candylane“ Ende letzten Jahres erscheint in dieser Woche nun sein Debütalbum „A Sufi & A Killer“ bei Warp. Produziert von Flying Lotus, The Gaslamp Killer und Mainframe, ist ein spannendes, experimentelles Werk mit 17 Songs entstanden. An Yoga erinnert höchstens die Sitar, die hier und da mal zu hören ist. Vielmehr aber prägen Hip Hop Beats, tiefe elektronische Bässe und reduzierte Gitarrenklänge den definitiv nicht homogenen Sound des Albums.

2010 - die liebsten Platten der ByteFM-MacherInnen

Von byteblogadmin
(30.12.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Gonjasufi - A Sufi And A Killer (Warp) // Gonjasufi – A Sufi An A Killer (Warp) // 2. Gonjasufi - She's Gone (Warp) // 6. Gonjasufi - Klowdz (Warp) // 1. Gonjasufi - A Sufi And A Killer (Warp) // 4. Gonjasufi - A Sufi And A Killer (Warp). // 10 Gonjasufi - Made (Warp). // 2. Gonjasufi - Holidays / CandyLane (Warp) // 2. Gonjasufi - A Sufi & A Killer (Warp)

29.03.: "What's The Matter With Sweden?"

Von ByteFM Redaktion
(29.03.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Spannend ist auch das Album des Joga-Meisters Gonjasufi "A Sufi And A Killer", das vor drei Wochen auf Warp Records erschienen ist und auch Album der Woche bei ByteFM war. Mit etwas Verspätung, dafür aber mit umso mehr Enthusiasmus, bemerkt diese Tatsache auch Jan Kühnemund für Zeit Online und beginnt seinen Artikel mit den Worten "Gonjasufi ist unfassbar" - Recht hat er.

ByteFM präsentiert das Donaufestival 2017

Von ByteFM Redaktion
(26.04.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM präsentiert das Donaufestival 2017
Gonjasufi, der beim diesjährigen Donaufestival auftritt // Was im malerisch-pittoresken Krems zwischen Donauausflugsdampfern und Drone genauso läuft wie bisher und wo Edlinger andere Schwerpunkte setzt, erfahrt Ihr am Donnerstag, dem 27. April, von 12 bis 13 Uhr im ByteFM Mixtape mit Diviam Hoffmann. Außerdem gibt es einen Vorgeschmack auf das Line-up mit Musik von Tommy Genesis, Holly Herndon, Einstürzende Neubauten, Emptyset, Gonjasufi, Elysia Crampton und Klara Lewis.

60minutes

Von wegen...

(27.08.2016 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Von wegen... Gonjasufi bleibt seinem Sound treu. Klar, tut er. Aber fürs neue Album Callus hat er sich mit Pearl Thompson, dem ehemaligen Gitarristen von The Cure zusammen getan. Von ihm hat sich unser Mann aus Las Vegas in musikalischen Grundregeln weiterbilden lassen. Eine inspirative Zusammenarbeit, die dem Gonjasufi-Sound neue Facetten gegeben hat.

60minutes

(01.05.2010 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
60minutes presents musikalische Querdenker, Neuerfinder und Sounderforscher. Um Gehör bitten Flying Lotus, Caribou und Gonjasufi. // Sumach Valentine aka Gonjasufi aus Las Vegas findet ein weiteres Mal in 60minutes statt, denn sein Album "A Sufi and a Killer" ist bis auf weiteres die Bereicherung des Jahres und ziert auch diese Ausgabe, wenn es um musikalisch weite Würfe gehen soll.

Die ByteFM Jahrescharts 2012

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Gonjasufi - MU.ZZ.LE // Gonjasufi - Nikels & Dimes (Warp)

12.05.: H.K.D.P.A.M.

Von ByteFM Redaktion
(12.05.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die 70er sind ebenfalls die Jahre, die es Gonjasufi besonders angetan haben. Dies verrät er der taz: "Die Siebziger, Mann, die Sachen von Zeppelin, Jimi und Black Sabbath, das ist, was ich will." Am liebsten würde er das mit einer Band machen, daher stehe das wohl als nächstes auf dem Plan. Aber bekanntlich ist nicht nur die Musik von Gonjasufi hörenswert, sondern auch seine Statements: z.B. wünsche er sich mehr Spiritualität, aber weniger Alleinvertretungsanspruch bei den Religionen, denn "die stehen Gott eigentlich im Wege."

Lakeith Stanfield („Atlanta“) veröffentlicht neuen Song mit Tune-Yards

Von ByteFM Redaktion
(10.08.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Lakeith Stanfield („Atlanta“) veröffentlicht neuen Song mit Tune-Yards
„Mango“ zeigt ihn als charismatischen MC, der zwischen nonchalantem Sing-Sang, Gonjasufi-eskem Zerr-Gesang und an Young Fathers erinnerndem Rap pendeln kann. Merrill Garbus’ Stimme ist zwar nur weit im Hintergrund zu hören, dafür trägt der Beat ihre typische Avantgarde-Pop-Handschrift.

BTTB – Back To The Basics

It's Not Over

(13.04.2017 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - It's Not Over
Die BBC hat inzwischen auch das Thema Wave aufgegriffen und eine kurze Doku dazu mit Interviews von Plastician , Kareful und Skit gedreht. Und Kareful hat mir ein paar neue Songs geschickt, die heute zum Einsatz kommen. Er vertritt den Londoner Wave-Part, während wir außerdem Wave aus New York und aus Schweden hören werden. Dazu mehr Musik von Drake, GonjaSufi und Footsie sowie brandneue Scheiben von Om Unit und WaqWaq Kingdom.

BTTB – Back To The Basics

Start in die Woche mit BTTB

(18.04.2011 / 09:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Start in die Woche mit BTTB
Diesmal keine Wiederhloung der Sendung vom vergangenen Donnerstag, sondern eine Extra-Ausgabe für den frühen Montag. Tolle Remixes und Tunes von GonjaSufi, oOoOO, Nosaj Thing, Grasscut, Kid Koala, Take und Anika sorgen für eine atemberaubende Stimmung - genau das Richtige zum Einstieg in eine neue Woche.

So Weit, So Gut

(11.03.2010 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
So Weit, So Gut
Und dann gibt es noch mehr Musik, auf jeden Fall von Gonjasufi, und dann noch mal kucken...

BTTB – Back To The Basics

Soul, UKFunky, Calypso Blues

(14.10.2010 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Soul, UKFunky, Calypso Blues
AdW in Köln, Berlin, Hamburg und München vor. Gleichzeitig hat GonjaSufi sein AdW A Sufi And A Killer remixen lassen und mit dem AdW von Aloe Blacc sind wir noch lange nicht durch.

ByteFM Magazin

am Abend mit Michael Gehrig

(14.09.2017 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Musik von u.A. The Districts und Gonjasufi.

Liars - "TFCF" (Rezension)

Von Marius Magaard
(19.08.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Liars - "TFCF" (Rezension)
Das ist ein sich wiederholendes Muster: Andrew baut folkige Strukturen auf, nur um sie wenig später in düstere Abgründe zu reißen. „No Tree Branch“ beginnt mit einer überraschend zugänglichen Indie-Pop-Melodie und strahlend klimpernden Piano, bis ein bedrohlicher Dub-Bass und ein treibendes Schlagzeug die Klangfarbe des gesamten Stückes umkrempeln. Der Trauermarsch „Cliche Suite“ verwandelt sich zur Hälfte in düsteren, an das bedrückende Gonjasufi-Album „Callus“ erinnernden Slow-Motion-HipHop. Und an jeder Ecke findet sich Verzweiflung: „Why can‘t you shoot me through my heart?“.

Die Welt ist eine Scheibe

(09.03.2010 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
San Francisco back and forth. Rauf auf die Harley mit dem Black Rebel Motorcycle Club, Kurs Mojave Desert. Dort Treffen der Langhaarigen, -bärtigen. Brant Bjork, Gonjasufi, Clutchy Hopkins. Weeeeiiird! Um das Hirn in Schwung zu halten noch etwas noisige Stadtforschung in Los Angeles mit den Liars und Kokosnüsse vom Archie Bronson Outfit. Serena-Maneesh aus Norwegen kommentieren die Neo-Psychedelic und den Low Desert Blues mit Shoegazerei: “Blow yr Brains in the mourning rain”

BTTB – Back To The Basics

Betonwüstenmusik

(30.03.2017 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Betonwüstenmusik
Und Gonjasufi hat ein Remix-Album mit dem Titel Mandela Effect veröffentlicht - was das wohl bedeuten soll?

ByteFM Mixtape

"Abgehört" von Spiegel Online

(11.01.2012 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das "Abgehört"-Mixtape von Spiegel Online bei ByteFM – ab sofort immer mittwochs von 12 bis 13 Uhr. In der ersten Ausgabe am 11. Januar geht es unter anderem um die neuen Platten von Guided by Voices, Gonjasufi, Carter Tanton und Trailer Trash Tracys.

Knuspern

(06.11.2011 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Knuspern – elektronisch-akustische Irrfahrten, die fast immer gut ausgehen. So auch diesmal. Mit an Bord heute u.a. Gonjasufi, Omar S., Andy Stott, Cindytalk, Alva Noto, The Buzzcocks und viele mehr.

ByteFM Mixtape

Donaufestival

(27.04.2017 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Musik dazu kommt unter anderem von Tommy Genesis, Holly Herndon, Einstürzende Neubauten, Emptyset, Gonjasufi, Elysia Crampton und Klara Lewis.

Gaika – „Basic Volume“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(23.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Gaika – „Basic Volume“ (Album der Woche)
Der zweite Song der Platte, „Hackers & Jackers“, zieht die Energie etwas an, mit Dancehall-Beat, mächtigem Bass und verzerrten, mitunter an seinen Warp-Records-Kollegen Gonjasufi erinnernden Vocals. Ähnlich mächtig klingt die Vorab-Single „Crown & Key“, in der dramatisch Synthesizer-Streicher auf Trap-Hi-Hats treffen und Gaika zwischen R&B-Crooning; und hysterischem Gerappe oszilliert. „Immigrant Sons (Pesos & Gas)“ hat eine Hookline, für die Charts-Rapper wie Wiz Khalifa viel geben würden. In den Händen von Gaika wird sie jedoch zu purer Paranoia, untermalt mit synkopischen 808s und in sich selber kollabierenden Basslines. Dieser gleichermaßen elegante und furchteinflößende Spagat zwischen Pop und Albtraum macht „Basic Volume“ zu einem der spannendsten Debüts dieses Jahres.

17.03.: Nach dem Tod ist vor dem Geschäft

Von ByteFM Redaktion
(17.03.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Das britische Onlinemagazin The Quietus hat ein Interview mit Gonjasufi führen können und liefert so interessante Informationen über einen Musiker, über den wir bisher nicht soviel wissen. Gonjasufis außergewöhnliches Debüt "A Sufi And A Killer" war in der letzten Woche unser Album der Woche.

ByteFM Mixtape

Rote Raupe

(25.03.2010 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neues von MGMT, den Foals, Lali Puna und noch eine Hand voll mehr Songs inklusive Deadlock-Yogaman Gonjasufi, einem Caribou und Yeasayer.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Gehrig

(14.09.2017 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Musik von u.A. King Krule, Jessie Ware und Gonjasufi.

Das Ende vom Lied

(30.12.2009 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Was vom Dubstep übrig blieb: in der letzten Sendung des grandiosen Beatjahres gibt es neue Hoffnung in Form von Gonjasufi aus Kalifornien und Sabre aus Finnland. Die Crookers haben Kelis am Start und lassen das vom Zomby durch den Wolf drehen, mal wieder experimentell gibt sich Shackleton und wir spielen unsere Single des Jahres: Deadboy! Plus Hyetal, Idle, FaltyDL uvm!!