Al Stewart

Al Stewart Al Stewart auf dem Cover seines ersten kommerziell erfolgreichen Albums „Past, Present And Future“

Al Stewart (geboren am 5. September 1945 als Alaistar Ian Stewart in Glasgow, Schottland) ist ein britischer Sänger und Songwriter. Seine Debüt-LP „Bedsitter Images“ ist im Jahr 1967 erschienen. Das Album „Year Of The Cat“ von 1976 wird oft als sein Meisterwerk bezeichnet.

In seinen Songs erzählt Al Stewart von Weltkriegen, Diktatoren, US-Präsidenten oder Weltumseglern. Neben seinem ausgeprägten Faible für historische Stoffe, sind eingängige aber eigenwillige Folk-Melodien und elegante Soft-Rock-Produktionen typisch für seine Stücke, die er in seiner stets freundlichen und sanften Stimme vorträgt. Alaistar Ian Stewart kam 1945 in Glasgow zur Welt und wuchs im südwestenglischen Wimborne auf. Er spielte während seiner Jugend in diversen Bands und zog Mitte der 60er zugunsten einer Musikkarriere nach London. In der britischen Hauptstadt wurde der Künstler Teil der aufkeimenden Folk-Revival-Szene. Er spielte mit Jackson C. Frank und Jimmy Page und landete schließlich einen Plattenvertrag bei Columbia Records. Seine dort veröffentlichten ersten vier Alben brachten ihm eine treue Fangemeinde ein, floppten kommerziell aber weitestgehend. Erst ab „Past, Present And Future“ von 1973 – ein Konzeptalbum über das 20. Jahrhundert – konnte der Musiker Charterfolge verzeichnen. 1976 erschien schließlich „Year Of The Cat“. Die von Alan Parsons produzierte Prog-Pop-Platte landete auf dem fünften Platz der Billboard-Charts. Insbesondere der Titeltrack entwickelte sich zu einem weltweiten Radiohit.

Obwohl er nicht mehr an den Erfolg von „Year Of The Cat“ anknüpfen konnte, ist Al Stewart weiterhin musikalisch aktiv. Sein sechzehntes Studioalbum „Sparks Of Ancient Lights“, auf dem er unter anderem Songs über den US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower und Mohammad Reza Pahlavi, den letzten iranischen Schah, versammelt, ist im Jahr 2008 erschienen. 2022 absolvierte Stewart, der seit Mitte der 70er in Los Angeles ansässig ist, eine Tour durch das Vereinigte Königreich.



Al Stewart im Programm von ByteFM:

Nicht verbiegen lassen: Songwriter Al Stewart wird 75

Von ByteFM Redaktion
(05.09.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nicht verbiegen lassen: Songwriter Al Stewart wird 75
Al Stewart Nicht verbiegen lassen – das ist, knapp zusammengefasst, der Inhalt des Songs „If It Doesn't Come Naturally, Leave It“ von Al Stewart. „Nicht verbiegen lassen“ scheint auch das Lebensmotto des schottischen Songwriters zu sein. Manchen gilt er als Inbegriff des Harmlosen, der Radiomusik der 70er-Jahre, die niemandem wehtat. Aber diese Sichtweise wird dem Künstler nicht gerecht. Al Stewart ist mit einer freundlichen und sanften Stimme gesegnet, aber er ist auch textlich ein Stilist der Extraklasse. Zwar hatte er von Beginn an ein Faible für historische Stoffe, aber seine Texte sind weitaus nicht immer so harmlos, wie sie zunächst klingen. Als er 1976 sein erfolgreichstes Album „Year Of The Cat“ aufnahm, war Al Stewart schon zehn Jahre im Geschäft und hatte sechs Alben mit eigenwilliger aber eingängiger Folkmusik veröffentlicht. Im Vorjahr hatte er bei dem Album „Modern Times“ erstmalig mit Alan Parsons als Produzenten zusammengearbeitet. „Year Of The Cat“ wurde das Meisterstück für Parsons, der zuvor für The Beatles und Pink Floyd als Toningenieur gearbeitet hatte. Eine perfekte Produktion, die sich den Vorwurf gefallen lassen musste, dass sie zu gefällig sei. // Al Stewart wurde am 5. September 1945 im schottischen Glasgow geboren und wird heute 75 Jahre alt. Sein Song „If It Doesn't Come Naturally, Leave It“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

In Between Ears

Extra – La hora española III

(14.09.2019 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Es wirken mit: Michel Camilo, Tomatito, Al Stewart, Aretha Franklin, Cannonball Adderley, Al di Meola u.a.

Rock-Ola

Singles Winter 78/79

(18.02.2019 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Songs 1979 sind im Duchschnitt deutlich länger als die aus den Sechzigern. Also bleibt nur Zeit für die A- und B-Seite von Fischer-Z, Al Stewart, Bee Gees, Bad Company, Al Green und Queen.

Rock-Ola

(07.09.2015 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diesmal: Van Morrison (Happy Birthday); Memphis Slim (RIP); George Michael Biondo (Happy Birthday) und Al Stewart (Happy Birthday).

Rock-Ola

Pop Anno 1966

(26.09.2016 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Singles aus dem Sommer 1966 von Al Stewart, David Bowie, The Beatles, Roy Orbison, Episode Six u.a.).

Rock-Ola

Singles Herbst 1978

(03.12.2018 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Von gehobenem Singer-Songwriting über Disco bis Rock: Al Stewart, Bob Dylan, Joe Jackson, Bob Seger, Chic, Chaka Khan, Rolling Stones

Rock-Ola

(19.10.2008 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ausserdem in der Rubrik "Neu im Regal": Al Stewart und Saboteur.

Disorder

Hipgnosis

(10.11.2018 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diesmal gibt es eine kleine Auswahl an Songs dessen dazugehörige Plattencover ausschließlich aus dem Hause Hipgnosis stammen. Mit dabei sind Pink Floyd, Throbbing Gristle, Syd Barrett, Hawkwind, Led Zeppelin, Peter Gabriel, T.Rex, Genesis, UK, Robert Plant & Al Stewart.

Rock-Ola

By Numbers

(25.07.2022 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neues: Mandy Moore, Soft Cell, Al Stewart.

Rock-Ola

(17.10.2008 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ausserdem in der Rubrik "Neu im Regal": Al Stewart und Saboteur.

Rock-Ola

Singles Winter 76/77

(30.01.2017 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Erfreut Euch an Fleetwooc Mac, The Eagles, Al Stewart, Earth Wind & Fire u.a.